kwerfeldein
15. August 2011 Lesezeit: ~2 Minuten

Welche Fotozeitschriften lest Ihr?

Jedes Mal, wenn ich in die Buchhandlung am Bahnhof Karlsruhe gehe, linse ich auch in den Bereich, der für die Fotozeitschriften reserviert ist. Dieser nimmt beim hiesigen Händler einen beachtlichen Platz ein, der eigentlich nicht zu übersehen ist.

Und fast immer bin ich darüber erstaunt, wie viele unterschiedliche Zeitschriften es dort gibt, deren Inhalt aber oft so enttäuschend technisch, lieblos gestaltet oder so voller High-End-Blitz-Photoshop-Blubb ist, dass ich nach einem Mal Durchblättern keine Lust mehr habe.

Natürlich trifft das nicht auf alle Zeitschriften zu. Wir versuchen bis heute, eigenständige, sich von der Masse abhebende Print-Magazine zu finden und gegebenenfalls auch hier vorzustellen. Doch wie immer stellt sich die Suche mühsam dar. Immer wieder kommen auch Print-Redakteure auf uns zu und fragen nach einer Zusammenarbeit. Daraus ist bisher nur selten etwas geworden, weil wir uns mit den Formaten kaum identifizieren können.

Nun sind wir nicht die einzigen, die nach Fotozeitschriften Ausschau halten, sondern es gibt ja noch (hey!): Euch. Und weil wir wissen, dass Ihr auch Geschmack, Anspruch und ein geschultes Auge habt, dachten wir, fragen wir doch einfach mal nach:

Welche Fotozeitschriften lest Ihr und warum?

Was für ein Heft hat Euch bisher am meisten überzeugt? Welches bezahlt Ihr gut und gern und kauft es regelmäßig? Gibt es eines, auf das Ihr auf keinen Fall verzichten würdet?

Beschreibt mal Eure Eindrücke, setzt Links zu den Homepages der Zeitschriften. Wir sind gespannt. ;-)

Ähnliche Artikel


90 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. http://www.tecklenborg-verlag.de/index.php/cat/c5_Schwarzweiss.html

    Ich lasse mich gerne von den Bildern dort inspirieren. Und ich mag die Offenheit der Redaktion für analoge, digitale und „gemischte“ Techniken. Hier herrscht kein Dogma.
    Die Rubrik, in der Verbesserungsvorschläge für die Bearbeitung von eingesendeten Leserfotos gemacht werden, ist auch interessant.

    Der Erscheinungsrhythmus (alle 2 Monate) ist zudem überschaubar. Sechs Hefte im Jahr sind eine aufnehmbare, lesbare Menge für jemanden, der nicht nur Zeitschriftenlesen auf dem Wochenplan hat.

    • Ebenfalls aus dem Tecklenborg-Verlag: die Naturfoto.

      Die meisten anderen Photomagazine konzentrieren sich leider viel zu sehr auf die Technik und dabei auch meist auf die, die man für Geld kaufen kann. Spätestens wenn man seine Ausrüstung einigermaßen zusammen hat, sind aber doch inspirierende Arbeiten und das nötige Fachwissen (auch abseits der reinen Photographie) dazu viel interessanter. Ebenso Informationen über Workshops und andere Veranstaltungen.
      Die Naturfoto ist da eine herrliche Ausnahme und momentan das einzige Magazin, das ich regelmäßig kaufe.

  2. Ich lese und kaufe FotoForum regelmäßig (ist abonniert). Diese Zeitschrift enthält in meinen Augen einen guten Mix aus Tests, interessanten Veranstaltungen (Workshops/Ausstellungen), Vorstellungn von Portfolios und Fotografen, sowie der Vermittlung von know-how. In sämtlichen anderen Zeitschriften, die ich bisher in den Fingern hatte, war das Verhältnis nicht so ausgewogen und auf meine Interessen abgestimmt wie hier.

    FotoPraxis lese ich ab und zu auch ganz gerne. Aber nur dann, wenn spezielle Themen zum know-how enthalten sind, die mich interessieren. Vieles wiederholt sich halt im Laufe der Zeit.

    In vielen Zeitschriften sind mir zu viele Tests enthalten. Es geht mir nicht darum, die neuesten verschiedenen Kameras kennenzulernen, sondern meine Technik zu verbessern und dafür praktische Tipps zu erhalten. Deswegen bleibe ich bisher FotoForum treu.

  3. PHOTOGRAPHIE
    http://www.photographie.de/page.php
    Gibt es was Besseres für Amateurfotografen?
    So gut wie keine Werbung, Infos zu allem rund um die Fotogafie. Sicher, nicht ganz billig, aber für dieses „Format“, schön groß und Platz für Bilder in einer ansehbaren Größe, keine Briefmarken… :-)
    Mir gefällt’s.

    Mir gefällt aber auch FOTO Hits
    http://www.fotohits.de/
    So gut wie konkurrenzlos im Preis, man kann bei vielen Wettbewerben mitmachen, obwohl ich gerade eben gelesen habe ;-) lieber nicht…
    Viele Workshops zum Nachmachen, die Testrubrik ist auch jedes mal umfangreich…
    Alles drin für 2.50… Was will man mehr?

    • Fotohits habe ich seit 2008 bis vor kurzem auch gelesen. Entscheidend war am Anfang der Preis. Mittlerweile ist in den Artikeln zu viel Wiederholung drin und das vermittelte Wissen beschränkt sich oft nur auf den Urlaubsknipser. Außerdem werden mir persönlich die Testberichte zu viel….
      Aber ansonsten für den Anfang eine gute Zeitschrift!

  4. Also Fotozeitschriften, die diesen Namen verdienen und auch ihr Geld wert sind, finde ich eher wenige. Das meiste, was unter diesem Titel angeboten wird, verdiente eher die Bezeichnung „Kamerazeitschrift“… da geht es zur Hauptsache um irgendwelche Gerätetests mit ein bißchen (oberflächlichen) redaktionellen Text drumrum. Für ein paar dieser Werbehefte bekommt man ja bereits einen schönen Bildband.
    Die einzige „Fotozeitschrift“, die ich mir manchmal kaufe ist die „Vogue“.
    Darin interessiert mich zwar weder Mode noch Klunker, aber die Fotostrecken, die es da manchmal gibt, sind interessant und inspirierend… und es gibt garantiert keine Kameratests. :-)

    • Da kann ich nur zustimmend nicken. Bisher hat es keine Fotozeitschrift geschafft meine Aufmerksamkeit zu erregen. Allerdings war ich vor kurzem in Berlin in Urlaub und habe dort das Dummy Magazin entdeckt. Die Fotos, die Aufmachung und der Inhalt haben mir super gefallen.

      Photografie International habe ich mir als letztes gekauft. Das hat mir bisher von den reinen Fotozeitschriften am besten gefallen.

      Sonst eben hauptsächlich via world wide web… z.B. bei kwerfeldein. :-)

  5. Ich gehöre zu der Sorte die sich die Hefte zwar durchblättert aber dann wieder enttäuscht zurücklegt. Bisher habe ich kein Heft gefunden, dass mich halbwegs „anmacht“. Höchstens vllt noch das von der FC. Für Bilder inspirationen suche ich immer im www und zwecks Technikkram genauso. Oder ich frage bei meinem Canon Dealer nach ;) Schlimmschlimmschlimm ;)

  6. National Geographic.
    Okay, das ist jetzt keine Fotozeitschrift, aber dort gibt es immer interessante Bilder mit noch interessanteren Geschichten. Eine spezielle Fotozeitschrift, die mich (dauerhaft) begeistert, habe ich bisher noch nicht gefunden. Es gibt auch im Internet viele gute Seiten, auf denen man sich tolle Fotos anschauen kann.
    Rheinländische Grüße,

    Marcel

  7. Ich lese die PC-Praxis / Foto Praxis /
    BZW. DIe Reihe Die Gr0ße Fotoschule und habe mir bisher die gesamte Staffel 2 und die Gesamte staffel 3 Abboniert. Das schöne an der Zeitschrift ist dass alle bereiche zu gleichen Teilen vertreten sind und einem immer wieder anregungen zu neuen Ideen geben. In einer staffel (6 Hefte, alle 2 Monate eins) doppelt sich nie ein Thema, da diese Serie Themenmäßig dann auch wirklich abdecken soll.

    Find ich wirklich klasse ! Aber da das alles wirklich zu fast gleichen teilen vertreten ist und strikt geplant ist fällt mir als einziges manko ein, dass es keinen Part für News aus dem Fotobereich gibt … aber wozu gibt es denn den Google Reader und euch Blogs ^^

  8. Gar keine. Oder wenn, dann nur seeeeehr sporadisch (= 1x im Jahr) die Photographie. Irgendwie ist das immer das gleiche Geblubber und mir vor allem viel zu Techniklastik.
    Ich halte mich eher an Onlinemagazine, die Inspiration, Anregung und Austausch bieten, das interessiert mich mehr ;-)

  9. Auch keine mehr.

    Hatte bis vor kurzem 3 Jahre Fotohits abonniert und fand einige Themen sehr interessant und hilfreich, z.B. die Wirkshops über Panoramafotografie, aber irgendwie wiederholt sich immer alles und die Entscheidungskriterien bei den Fotowettbewerben sind für viele der Leser nicht nachvollziehbar.

    Manchmal lockt am Kiosk noch eine Titelseite irgendeiner Zeitschrift mit „20 Tipps für bessere Urlaubsfotos“, das entpuppt sich dann aber als liebloses Sammelsurium von 08/15-Tipps in Kurzform. Wenn Tests von Kameras, die mich interessieren, in einem Magazin sind, schau ich kurz rein, um dann festzustellen, dass man besser aufbereitete Tests kostenlos im Internet findet.

  10. Was haltet ihr von DPIXX. Eine kleine Redaktion die in regelmäßigen Abständen eine Zeitung über Fotografie raus bringt.

    Wenig Werbung und ein ausgewogenes Verhältnis an Vorstellungen, Berichten und Tests.

    Empfehlenswert.

  11. Ich hab mal einen Zeit lang das Digital Camera Magazine (DC Mag) aus UK schicken lassen. Die hatten oft ganz ordentliche Tutorials, vor allem für Landschaftsfotografie. Aber auf Dauer war es mir dann zu teuer und doch zu viele Wiederholungen.
    Welche Qualität das Magazin heute hat, kann ich nicht sagen. Und eine eigene Website haben die offensichtlich auch nicht, daher hier nur der Link zur Abo-Seite mit Vorschauen: http://magazine.photoradar.com/category/digital-camera/

    Deutsche Magazine: keine.

  12. Huch, hat noch keiner die Photonews erwähnt? ( http://www.photonews.de )
    Nach dem Durchprobieren einiger Photozeitschriften (LFI etc…) bin ich seit einigen Jahren regelmässiger Leser. Technik ist in der Photonews eher nebensächlich, es werden lieber Fotografen und Ihre Arbeit vorgestellt. Das Format (irgendwas zwischen A4 und A3) ermöglicht eine aussagekräftige Darstellung der Bilder, auch wenn das Heft dadurch etwas unhandlich wird. ;)

  13. Früher regelmäßig die Photographie. Irgendwann langweilt die auch nur noch. Heute ab und zu die SCHWARZWEISS oder das Black and White Magazine sowie die Naturfoto, aber alles nur wenn wirklich interessante Artikel enthalten sind. Selten die FotoHITS, wenn man doch mal nen Testbericht sucht ist das ne preiswerte Variante. Zur Inspiration gibts deutlich bessere Quellen im Netz.

  14. Ich bin selbst ein Zeitschriften-Junkie …
    Habe viel mehr im Abo, als ich zu lesen schaffe … :))
    Wenige sind es wirklich wert, gelesen zu werden …

    Supergünstig ist die amerikanische National Geographic im Abo:
    http://www.nationalgeographic.com/magazines/

    FineArt Printer ist toll, wenn es ums Drucken eigener Bilder geht:
    http://www.fineartprinter.de

    Eine interessante Alternative für Naturfotos, das Forum Naturfotografie:
    http://www.gdtfoto.de/content.php?siteloc=37&action=open&owner=11

    Supergünstig … zwar billig verarbeitet und ein bisschen nervig beim lesen, aber immer wieder eine Inspiration wert, der Outdoor Photographer:
    http://www.outdoorphotographer.com

    Und eine Zeitschrift aus England, die ich sehr schätze – Professional Photographer:
    http://www.professionalphotographer.co.uk/

    Eine Naturfotozeitschrift aus England mit vielen Locationtips in England (sowas bräuchte man mal für Dtl.)
    http://www.thegmcgroup.com/pc/viewCategories.asp?idCategory=690

    Teure, aber gute amerikanische Naturfotozeitschrift:
    http://www.naturesbestphotography.com/

  15. Huhu,

    ich selbst lese – wenn dann – PHOTOGRAPHIE … Grund: Die anderen sind mir zu viel Schwa…sorry, Testüberladen (-:

    Dann lieber Bilderschauen, Informationen einholen, hier und da Geschichten lesen – so ist’s richtig!

    Liebe Grüße,
    Kevin.

  16. Anfangs euphorisch über die Vielzahl an Magazinen und die Flut von Informationen, die die verschiedensten Fachmagazine boten war ich schnell enttäuscht darüber, wie es die Kamaramagazine schaffen Ausgabe für Ausgabe die selben Themen, Test und Tricks zu teilweise sehr horrenden Preisen unter die Leute bringen zu wollen. Leider gibt es bei der Flut an Titeln doch zu wenige, die sich mit dem Bild an sich beschäftigen oder zumindest eine gute Mischung zwischen Material und Technik, sowie Fotografen und Werk bieten.

    Ich kaufe keine Fotozeitschriften mehr, werfe aber gerne beim Händler einen Blick in LFI (http://www.lfi-online.de), finartprinter (http://fineartprinter.de/) und schwarzweis (Link s.o.).

    Viele andere Nicht-Fachmagazine geben meist bessere Bilderstrecken her als die richtigen.

    Wenn mich ein Thema interessiert, versuche ich mir den oder die Namen zu merken und recherchiere daheim. IMHO, gibt das Netz oft mehr Infos und Eindrücke her als die Magazine.

    • ich kann mich dem 100% anschließen. Kaufe die LFI sogar manchmal. Ansonsten: mir kommt das meiste vor wie aufgeblähte Werbemagazine (gilt eigentlich für fast alle „Fach“-(spezifischen)-Zeitschriften. Irgendwann nerven alle, wegen der ständigen Wiederholungen.
      Da ist das web inzwischen deutlich besser.
      Lieber mal günstige Bücher.

    • Auch ich mag die LFI – Habe das Abo zum Geburtstag geschenkt bekommen. Die Bilder sind wirklich hochwertig, der Technikkram ist nicht so meins, aber er reicht um das Bedürfnis zu wecken eine Leica besitzen zu wollen und damit die Welt zu entdecken ;-)

  17. Nur noch Naturfoto und National Geographic (beide im Abo), ersteres etwas teuerer, entschädigt aber mit einer unglaublichen Qualität und dem Fehlen von endlosen und wissenschaftlichen Tests von Ausrüstung. NG eigentlich keine Fotozeitschrift, meiner Ansicht nach aber ein gutes Beispiel zu lernen, was ein gutes Bild wirklich ausmacht, da jede Menge davon vorhanden sind.

  18. Das Heftchen der fotocommunity ist eigentlich ganz nett – und vor allem eher an Fotos orientiert. Warum sich so Blätter wie dieses Bild-Ding oder die vom Heise-Verlag verkaufen, ist mir nach wie vor ein Rätsel… Testberichte gibt’s ja wohl im Internet genug; ok, Bilder auch, deshalb kauf ich mir die Zeitschriften selten, aber Bilder auf Papier zusammengestellt ist was anderes als ein ausgedruckter Testbericht, der eh nur die Anzeigenschalter schmeicheln soll.

  19. Interessant, dass so viele die Photographie lesen. Ich habe sie mir zweimal geholt und innerhalb kürzester Zeit war ich fertig, weil ich alle Tests einfach weiter geblättert habe. So bleibt einfach nicht viel mehr übrig :/

    Bei mir wirds wohl demnächst wieder ein Buch werden, aber welches, das ist noch offen. Auf jeden Fall werde ich dort von Kameratests verschont bleiben ^^

  20. Im Abo lese ich:
    1) http://www.d-pixx.de/
    2) http://www.photographie.de
    3) http://www.fotohits.de/

    Die Reihenfolge gibt an, inwieweit die Zeitschriften und deren Inhalte sinnvoll sind für mich als Amateurfotograf.

    Ich möchte hier (wie schon der User „H. Schröder“ vor mir) vor allem das Magazin „d-pixx“ herausheben: Die praktischen Tipps der „Fotoschule“ und die treffenden Bildbearbeitungshinweise sind hier m. E. unübertroffen und bieten auch stets etwas Neues!

    Außerhalb des Printbereichs:
    Hinweisen möchte ich noch ganz besonders auf die Online-Zeitschrift „fotoGEN“, herausgegeben vom Bildgestaltungsprofi D. Motz. Die Artikel sind inhaltlich gut gemacht, aber vor allem die Vielzahl und die Qualität der Bilder überzeugen immer wieder. Übrigens: Die Zeitschrift ist kostenlos! (Link: http://www.fotogen-onlinemagazin.de/)

  21. Ich hab jetzt einige Male Der Greif gekauft. Weils Münchner/Bairische Jungs machen, nicht so irre teuer ist und teilweise ganz spannende Bilder drin hat. Manchmal jedoch etwas fokuslos.

    In Beobachtung habe ich noch RFLKT eines befreundeten Bloggers. Gab es bisher nur 1 Ausgabe, soweit ich weiß, dreht sich jeweils immer nur um 1 Fotografen/Künstler.

  22. Eigentlich garkeine, weil in den meisten eh nur Technikartikel zu finden sind. Eine Weile habe ich mal http://www.photoart.cz/ gelesen, allerdings ist die in .de relativ schwer zu bekommen. Wenn ab und zu mal Zeitschriften mit den Best-Of Artikeln über ein bestimmtes Thema (zB Schwarz-Weiß Fotografie oder Landschaftsfotografie) rauskommen, dann schlage ich zu, weil diese meist ihr Geld wert sind.

  23. – Photographie: Abo
    – c’t Foto spezial: kaufe ich immer, geht in Sachen Fototechnik und Nachberabeitung ungleich weiter in die Tiefe als alle anderen
    – FotoMagazin: kaufe ich öfters
    – National Geographic/Geo: kaufe ich gelegentlich
    – Neon und Nido: kaufe ich aus anderem Grund, die haben aber sehr gute Fotoredaktionen

    Also eigentlich viel zu viel
    ;-)

  24. Zur Zeit habe ich keine einzige Fotozeitschrift im Abo, diese haben mir zuviel Reklame und Tests. Da ich in nächster Zeit keine größeren Anschaffungen auf dem Fotosektor beabsichtige, kann ich darauf verzichten. Außerdem lese ich die neueste Ausgabe von Fotomagazin und Colorfoto in der Stadtbücherei, so bleib ich trotzdem informiert. Gekauft wird regelmäßig d-pixx ,da dort das fürs praktische Fotografieren für mich sinnvolle steht. Gelegentlich kauf ich mir noch Naturfoto. Komme ich nach Italien bring ich mir von dort „Il Fotografo“mit Leider bekomme ich die hier in Deutschland nicht. Hat zwar auch viel Reklame, aber auch praktisch verwertbares.

  25. Ich lese die für Naturfotografen hier schon mehrfach aufgeführte Zeitschrift Naturfoto aus dem Tecklenborg-Verlag, welche ein Quasi-Standard für diesen Bereich ist und ich fest abonniert habe.

    Unregelmäßig je nach Themenschwerpunkt kommt auch und zu die Colorfoto, Fotohits oder Digitalphoto hinzu.

  26. Ich hab nur fineartprinter im Abo, aber DOCMA kauf ich mir auch, wenn die Inhalte zusagen :)

    Bin aber von den üblichen Fotozeitschrifen schon seit längerem abgekommen, da erstens das Internet viel schneller ist und ich nicht über Neuerscheinungen lesen mag, die ich schon Wochen/Monate kenne und andererseits sind mir sämtliche – auch die special interest Zeitschriften – viel zu techniklastig. Das war schon zu Analogzeiten so, aber nicht so schlimm. Kaufe mir da lieber ein gutes Fotobuch, wie zB. The Art of Photography von Bruce Barnbaum (allerdings nur auf amazon.com, weil auf .de ist es viel zu teuer)

  27. Ich habe die NaturFoto im Abo, und ab und zu kaufe ich mir die Photographie am Kiosk, wenn mir der Inhalt zusagt.
    Die NaturFoto lese bzw. bestaune ich wegen – na was wohl – der Bilder. Und in der Photographie habe die technischen Artikel oft ein wenig mehr Tiefgang als in den anderen Zeitschriften.

  28. Aus dem Bahnhofsbuchhandel gibt es nur wenig Magazine, die ihr Geld wirklich wert sind. Wirklich interessant sind in der Regel ohnehin nur die Fotostrecken. Technik-Info bezieht man lieber im Internet. Welche Zeitschrift man präferiert hängt dann wirklich vom persönlichen Interessengebiet ab. Mir gefallen das DU Magazin, LFI und natürlich die Photonews.

    Dazu kommen die französischen Reponse Photo und Polka.

    Wirklich tolle Zeitschriften bekommt man ohnehin nur via Abo oder in ausgewählten Geschäften, wie z,B. FOAM, dienacht oder PRIVATE.

  29. Ist zwar nicht direkt eine Fotozeitschrift, aber die Fotos darin sind jedes Mal enorm gut: National Geographic, US-Ausgabe. Hab‘ das Ding abonniert. Ab und an lese ich auch GEO.
    Gute Fotozeitschriften sind mMn zu teuer, solche unter 5 Euro sind dann die erwähnten Technik-Bearbeitung-Blitz-Schmuddelheftchen.

  30. Ich bin ehrlich: CHIP Foto Video. Aber mit diesen unzähligen Kameratests und Photoshopanleitungen ist es mir verleidet, ich kündige das Abo. Ist eh viel zu teuer für das was es bietet.

  31. ich bin seit kurzen begeistert von der

    PHOTO NEWS
    http://www.photonews.de

    geht eben nicht um Technik sondern um Photography, habe so etwas lange gesucht und kann nur jedem raten sich die Zeitschrift mal anzuschauen.

    nur das Format ist was unpraktisch dafür ist das Papier toll

    wo man noch tolle Photos finden kann ist die MARE
    auch immer einen Blick wert

  32. Foto Zeitschriften, braucht man nicht wirklich.
    Wie hier schon mehrfach bemerkt, zu viel Werbung und Test.

    Besser – das Internet. viele interessante Blogs, Anregungen über tolle HP zum Thema Fotografie und nicht zu Letzt flickr und….
    Das ganze sehr Preiswert.

    Wenn Print, dann gezielt Bücher kaufen

  33. Wenn mich wirklich ein Kameratest interessiert, dann lese ich ihn meist in ColorFoto oder FotoMagazin. Das ist mir lieber als die Bewertungen in einem Versandhaus zu lesen, von denen ich annehme, dass Hersteller ihre Produkte selber bewerten.

    Meist interessieren mich aber Fotos, und die finde ich ich Photographie am ehesten, auch wenn mich dort die Testberichte nerven. Zeitschriften über Fotografie gibt es wie Sand am Meer, die dürfen sich dann auch gerne in den Bereichen Technik und Kunst spezialisieren. Ich lerne gerne etwas über neue Künstler und schaue mir auch alte Bilder von Künstlern gerne an. Davon dürfte es gerne etwas mehr sein. Das finde ich bei den hier genannten Zeitschriften nicht in dem Umfang, dafür brauche ich das Internet dringend.

    PhotoNews kaufe ich mir, wenn mir die Themen zusagen.

  34. Ich lese öfter mal die Digital Photo im Zug. Ansonnsten habe ich die Practical Photography (England) lange regelmäßig gelesen, da viele Praxistipps und nur wenig Tests. Kaufe sie aber mittlerweile selten, da sie am Bahnhof doch recht teuer ist und mittlerweile kenne ich die meisten Tipps schon. Für Kameratests/aktuelle News schaue ich auf dpreview.com. Ansonnsten hab ich mittlwerweile recht viele Bücher, die IMHO das beste Preis/Leistungsverhältnis bieten.

  35. Profifoto

    weil 1. das Format gut gewählt ist zudem finde ich das Papier qualitativ hochwertig 2. Inhalt ist oft spannend, es wird über Foto-recht, bis hin zur heutigen Situation und Wirtschaft gesprochen. Dazu kommen noch ausgibige Test`s im Profibereich. Und dann der Förderpreis, Portfolios und Interviews. 3. Alles gute Gründe für ein kauf !

  36. Schlagt mich, wenn ich off topic bin, aber gar keine!
    Mittlerweile kaufe ich wieder die GEO, wenn ich mal wieder Inspirationen suche.
    Nahezu alle andere deutschen Magazine kaufe ich einmal, aber spätestens beim 2. Kauf bekomme ich deja vus und will ich jede 2. Woche eine neue Kompaktkamera kaufen???
    Meine Empfehlung kauft Euch ab und zu ne GEO, National Geographic oder Stern View.

  37. http://www.digitale-slr-fotografie.de/ Diese Zeitschrift ist eigentlich englisch-sprachig http://www.digitalslrphoto.com/ Seit längerem schon erscheint sie aber auch in deutscher Sprache. Ich mag sie insbesondere deshalb sehr gerne, weil sie sich ausschließlich auf die Fotografie als solches konzentriert. Seitenlange Kamera- oder Objektivtests oder gar Kaufempfehlungen sucht man in dieser Zeitschrift vergeblich. Empfehlungen werden wenn überhaupt nur in kurzer knackiger Form passend zu den jeweiligen Artikeln gegeben. Kerninhalte der Zeitschrift sind schlicht und ergreifend FOTOS und dazu passende Tipps und Tricks.

  38. Also ich habe jetzt schon das 2. Jahr ein Abo der Photographie.
    http://www.photographie.de/page.php
    Mir gefällt die Vielfalt in der Zeitschrift. Es sind sowohl Tests als auch viele Bilder und Anregungen, Tipps und Tricks drin…
    Mich inspiriert die Zeitschrift immerwieder!
    Das einzige was mich ein kleinwenig stört ist, dass es recht oft um Aktfotografie geht….
    Aber ansonsten TOP! =)

    Liebe Grüße Melli

  39. Ich bekomme die fotocommunity plus und lese regelmäßig aus dem Tecklenborg Verlag das Magazin „Schwarzweiß“.
    Es ist unglaublich qualitativ den Text und die Fotos betreffend.
    Ich fotografiere am liebsten Schwarzweiß und lasse mich dort nicht nur inspirieren, sondern lerne auch viel über Perspektive und Bildgestaltung.
    Die Kritik am Ende des Magazins, wo Fotografen ihre Arbeit zur Diskussion stellen ist für mich auch sehr interessant.
    Hier der Link:
    http://www.tecklenborg-verlag.de/index.php/cat/c5_Schwarzweiss.html

  40. Längere Zeit schon die Photographie. Da hat man gerade als Hobbyfotograf eher das Gefühl ernst genommen zu werden, als bei Colorfoto oder fotomagazin. Wenn ich da wie in der letzten Ausgabe im Wettbewerb schon lese, wie die Fotos entstanden sind (HDR aus 5 Aufnahmen und mit Photoshop) frage ich mich wirklich noch, wie sinnvoll sind solche monatlichen Wettbewerbe. :(
    Der Relaunch vor einiger Zeit tat der Photographie übrigens ganz gut, wie ich finde.

    Kürzlich bin ich auf die d-pixx gestossen und da merkt man noch das Herzblut der Redaktion in den Beiträgen und der Zeitschrift insgesamt. Wenn ich mir den Wettbewerb anschaue, werden eben von allen drei Juroren die Platzverteilung bekannt gegeben und auch so machte der Wettbwerb nicht den Eindruck,sich nur an Profis oder die sich dafür halten, zu richten. Sogar Fotos aus Kompaktkameras haben es dort in die Top 10 geschafft.

    Photonews habe ich mir wegen der zahlreichen positiven Kommentare hier, einmal gekauft und wird meine letzte Ausgabe gewesen sein. Nicht wegen dem Inhalt, der war top – aber das rucksackunfreundliche Format hält mich letzendlich von einem weiterem Erwerb ab. :o

    Ok, die Foto-Hits kaufe ich auch. Aber nur, weil sie eben nicht viel kostet, obwohl ich mit der Zeit schon merke, es wiederholt sich alles.

  41. Ich lese eigentlich nur die PHOTONEWS. Aber die finde ich auch großartig, weil sie sich ausfürhlich mit künstlerischer Fotografie befasst und (mir eigentlich bis dato immer unbekannte) Fotografen mit ihren sehr interessanten Arbeiten vorstellt.

    Es gibt auch immer wieder sehr interessante Schwerpunkte, zuletzt zum Beispiel zum Thema Street Photography, u.a. mit einem ausführlichen Artikel eines Anwalts zur rechtlichen Situation. Weitere interessante Schwerpunkte der Vergangenheit: Die heutige Arbeit von Bildredakteuren, mit Gesprächen über deren „Philosophie“ der Bildauswahl oder ein Heft über Fotoarchive und Nachlässe. So, genug der Lobeshymne, aber ich bin echt immer weider begeistert, was diese Zeitschrift für drei(!) Euro alles bietet.

    Online habe ich in letzter Zeit öfter mal beim „British Journal of Photography“ reingeschaut (http://www.bjp-online.com/), gefällt mir auch sehr gut. Habe mich jetzt erkundigt, wo man die in Berlin als gedruckte Ausgabe bekommt und werde sie mir evtl. mal kaufen.

  42. @Philip Müller: Stimmt, die schätze ich aus denselben Gründen, empfinde die Übersetzung ins Deutsche aber teils als wirklich mangelhaft.

    Trotzdem, hab mir grad auch wieder die neueste Ausgabe gekauft =)

  43. Im Moment lese ich gar keine. Wenn ich aber noch Zeit habe, bevor der nächste Zug abfährt, schaue ich auch immer mal wieder gerne in die Bahnhofsbuchhandlungen rein und dann natürlich auch in das breite Angebot der Fotozeitschriften. Mein Grundwissen über DSLRs und die ersten Schritte bzw. Techniken habe ich mir alle aus dem hier bereits schon erwähnten Digital Camera Magazine aus UK angelesen. Sogar noch bevor ich mir eine DSLR gekauft habe – vielleicht gab es auch den letzten Anstoß dazu ;-) Besonders gut fand ich die Tutorials, allerdings habe ich auch festgestellt, dass sich die Themen leider wiederholen. Und das nicht zu selten. Andererseits, was will man auch in der Fotografie noch groß Neues erfinden außer ständig neue, bessere und teurere Tools?!

  44. Ich lese sehr gerne die CanonFoto Zeitschrift. Sie erscheint alle drei Monate und ist für mich sehr informativ. Als Benutzer der Canon 600d kann ich viele Tips benutzen und mit meiner Kamera versuche ich so manches auch „nachzustellen“.