27. Mai 2011 Lesezeit: ~2 Minuten

Heute geht’s um Pudel! Und um Euch!


Foto: Thruhike98

Neben der Tatsache, dass es einfach Spaß macht in der Kwerfeldein-Redaktion zu arbeiten, gibt es noch einen viel wichtigeren Punkt, warum wir das Ganze hier machen.

Dieser Punkt seid Ihr. Die Leser.

Ihr seid das Publikum, der Konsument, der Kunde. Ich weiß, Kunde ist irgendwie ein blödes Wort, aber letztlich stimmt es ja. Auch wenn Ihr nichts für die Leistung, die wir erbringen zahlen müsst.

Damit das auch so bleibt, wollen wir, dass Ihr euch wohlfühlt. So richtig. Pudelwohl halt. Dafür müsst Ihr nicht zum nächsten Friseur gehen, und euch ne schicke Miniplifrisur legen lassen, sondern wir wollen wissen, ob Ihr Verbesserungsvorschläge habt.

Was stört Euch an Kwerfeldein?
Was fehlt Euch an Kwerfeldein?
Sollte sich jemand verirren, der sich hier tatsächlich jetzt schon pudelwohl fühlt, dann kann der- oder diejenige gerne schreiben, warum das so ist. Dann wissen wir schon mal, was wir beibehalten sollten.

Achso, und wenn Ihr natürlich unbedingt zum Friseur gehen wollt, und Euch eine Miniplifrisur verpassen lassen wollt, dann könnt Ihr das natürlich auch gerne tun. Dann aber bitte mit Fotolink im Kommentar.

Eins möchten wir aber doch noch loswerden. Wir fühlen uns nicht verpflichtet, jeden Vorschlag umzusetzen. Schließlich haben wir auch eine eigene Vorstellung von unserem Magazin hier. Falls also jemand unbedingt mehr Fotos von Pudeln hier sehen möchte, könnte das eventuell nicht umgesetzt werden. ;-)

Ähnliche Artikel


72 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Ulli – abbrechen –

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Ich finde das Magazin schon sehr gut so wie es ist. Nicht jeder Artikel gefällt mir aber das muss auch nicht so sein. Die vielfalt der Artikel sorgt für abwechslung und genau das ist gut.

    Mir hat das letzte Exposé sehr viel Spass gemacht und das würde ich mir öfter wünschen. Daran teilzunehmen könnte einfacher nicht sein und die Resonanz ist einfach unglaublich. Ausserdem wird der Leser aufgefordert selbst aktiv zu werden, sei es beim Teilnehmen oder beim Durchstöbern der einsendungen.

    Einen KWERFELDEIN Fotowettbewerb könnte ich mir auch noch gut vorstellen.

  2. Ich fühle mich schon fast so wohl wie dieses „frottierte Reptil“ (Zitat: Olaf Schubert).
    Allerdings ist mir persönlich die Frequenz der Veröffentlichungen etwas zu hoch. Es geht mir zu schnell. Das muss nicht sein. Nicht für mich.
    Und für den ein oder anderen Beitrag kommt der nächste auch zu früh und nimmt ihm die Aufmerksamkeit, die ihm (der subjektiven Meinung nach) eigentlich noch länger ungeteilt zustünde.
    Ansonsten: Weiter so und vielen Dank!

    • Emmess ich teile deine Meinung nicht. Es hat Zeiten gegeben, da hat Martin fast täglich einen Artikel gepostet und das hat extrem viel Spaß gemacht. Man liest ja auch täglich eine Tageszeitung …

      Dass es anstrengend ist alleine täglich zu posten, habe ich damals sehr gut verstanden, aber ich hätte mir trotzdem mehr gewünscht.
      Nun gibt es eine Redaktion und da sollte es einfacher sein.

      • „Man liest ja auch täglich eine Tageszeitung…“

        Eben. „Man“ macht mehr als genug in hoher Frequenz.
        Ich persönlich lese nicht täglich eine Zahl X an Zeitungen. Ich lese, was mich inhaltlich anspricht, inspiriert oder was ich zu wissen für nötig halte. Qualität vor Quantität. Oder um eine Fehlinterpretation zu vermeiden: „Inhalt vor Anzahl“
        Welche Informationen aus den täglichen Tageszeitungen sind Dir nachhaltig im Gedächtnis geblieben?

        Das wird möglicherweise eine der zentralen Fragen der Redaktion sein. Was wollen wir sein, wie wollen wir gesehen werden?
        Deshalb fragen sie ja im Moment danach, wie sie gesehen werden (wollen).

      • Dazu möchte ich einen konstruktiven Vorschlag machen:

        Wenn vll. ein Artikel pro Woche – der besonders hohes Diskussionspotential aufweist – hervorgehoben wird, also beispielsweise seitlich auf der Homepage, dann würde er nicht so schnell in Vergessenheit geraten und man würde öfter mal nachsehen was sich denn bei den Kommentaren so tut.

      • Ich lese gar keine Tageszeitung, weil darin nichts steht, was mich interessieren könnte. Desweiteren bin ich eher ein Fan von Qualität, nicht Quantität. Kwerfeldein lese ich (noch) weil es (noch) keine blasierte Kunstverstehertruppe ist. Lieber mal ein versemmelter Artikel über einen Niemand als die zehnte Kopie oder der ölfte Aufguss eines Wiederauferstandenen Kunstszene-Umkremplers samt lahmer Roy Liechtenstein oder Andy Warhol-Vergleiche.

        Vielleicht mal ein Sonderbeitrag zum »Talk like a pirate day«…mit »Arrrr« auf dem »Kommentieren«-Knopf. Schreibt sonst was ihr wollt, ich behalte meine Meinung nur unter Umständen für mich.

      • Liebe(r) B. Ohnsorg,

        ich habe festgestellt, dass du dich bei den letzten Artikel meist äußerst kritisch und zum Teil auch provokant gegenüber den Autoren der Artikel und anderen Lesern äußerst. Deine Ausführungen und deren Qualität möchte ich an dieser Stelle jedoch unkommentiert lassen. Ich frage mich jedoch, warum du nicht ein wenig mehr von dir zeigst. Wer bist du? Wie ist dein voller Name? Ist „b.ohnsorg“ eine „B“ oder ein „B“? Und warum zeigst du uns nicht etwas von deinen fotografischen Errungenschaften? Ich denke, ein paar mehr Informationen über dich können nicht schaden und würden dein Bild als Kwerfeldein-Leser eventuell abrunden. Derzeit werden deine Kommentare von mir und dem übrigen Kwerfeldein-Team eher als Motzerei und Stänkerei wahrgenommen denn als konstruktive Kritik.

        Im Übrigen verweise ich an dieser Stelle auch gern auf die Kommentarrichtlinien.

        Beste Grüße,
        Matthias

  3. Hallo,
    also mir gefällt das Magazin soweit eigentlich sehr gut. Was ich aber vermisse sind die browserFruits. Es wäre toll, wenn ab und zu (vielleicht einmal im Monat ?) mal ein browserFruit gepostet wird.
    Ansonsten kann ich mich nur für die tollen Artikel bedanken.

  4. BROWSER FRUITS!!!!!

    die fehlen wirklich, sonst finde ich es sehr sehr unterhaltsam und aufschlussreich.
    bis auf ein paar Gastartikel finde ich diese seite super.

    aber bitte wieder martin’s browser fruits!!1

    • war ebenso das erste was mir in den sinn kam, die sonntagsfrüchte vermiss ich wirklich! vielleicht kann man das ja wieder einmal im monat serviert bekommen ;)
      weil es eben auch schön ist zu wissen was euch gefällt und inspiriert… und das nach dem motto: „ich find das schön, schau mal rein“

  5. Ja was soll ich sagen ich teile emmess Meinung und finde auch das gerade der letzte Beitrag extrem schnell ersetzt wurde …schade eigentlich.

    Bei dem letzten Beitrag hatte ich den Gedanken…“Mensch, die könnten eigentlich viel öfter einmal über wirklich kritische Sachen berichten“ denn wie ich finde ist es gerade die Dokufotografie die Aufmerksamkeit verdient denn es passieren täglich dinge die gezeigt werden müssen.

    Aber alles ist gut und auch ich bin froh irgendwann einmal auf kwerfeldein gestoßen zu sein…

    Weitermachen ;)

    euer doc
    martin

  6. Also generell fühle ich mich auch ganz wohl hier, obwohl ich bei der Umstellung auf das Magazin erst gedacht hab „bääääh, och wieso denn…..war doch gut wie´s ist….ich mag keine Veränderungen…..“
    Aber so im großen und ganzen muß ich sagen gefällts mir doch sehr gut, da man doch durch mehr und verschiedene Leute auch verscheidene Sichtweisen, Inspirationen usw. bekommt.

    Die Frequenz der veröffentlichtlen Artikel empfinde ich eigentlich nicht wirklich zu hoch wenn man mal die durchschnitts Zeit zugrunde legt. Aber in der Realität finde ich für mich es manchmal als komisch wenn man auf kwerfeldein guckt und denkt „hmmm, ok heute wieder kein Artikel“ und guckt dann einen Tag nicht mehr weil der eine Artikel z.B. 2 Tage steht und dann guckt man am nächsten Tag nochmal und muß feststellen das in den Vergangenen 24 Stunden plötzlich 2 Artikel veröffentlich wurden. Wo man sich dann denkt „huh? wieso jetzt gleich 2 aufeinander?“ Im besten Fall, im schlimmsten Fall stellste wenn überhaupt erst einige Tage später fest, dass du irgendwie einen Artikel nicht bemekrt hast.

    Ich persönlich mag am liebsten die Artikel die etwas hinter die Kulissen blicken also wie ein Foto im roh Zustand aussah und was draus gemacht wurde wie zB. das iPad addicted.

    Danke für euere tolle Arbeit.

  7. Ich würde mir wieder mehr vom früheren „Digitale Fotografie LERNEN“ wünschen. Den einen oder anderen Tipp, wie bestimmte Fotos bzw. deren Bearbeitung gelingen kann. Hin und wieder mal ein bißchen technisches Hintergrundwissen. Hinweise auf besondere (praktische oder unpraktische) Funktionen von bestimmten Kameramodellen. Ausrüstungstipps…. Sowas in der Art vermiss ich schon ein bisschen.

    • Da stimme ich dir zu.

      Ich bin zwar auch nicht mehr der pure Anfänger in Sachen Fotografie, aber manchmal stehe ich doch etwas auf dem Schlauch, wie ich jetzt beispielsweise die vor mir liegende Situation gut auf einem Bild festhalte.
      Auch was Tipps in Richtung Nachbearbeitung der Bilder angeht würde ich mir ein wenig mehr wünschen (wenn auch vielleicht hier viele mitlesen, die ihre eigenen Methoden haben, ein Bild zu entwickeln).
      In der letzten Zeit sind viele Beiträge von extern mit im Blog erschienen, was ich für keine schlechte Idee halte, aber ich doch finde, dass auch etwas mehr direkt von euch kommen sollte.
      Auch so kleine Workshops zur Fotografie und der Bildentwicklung würde ich begrüßen.

    • Da kann ich „Blindes Huhn“ nur zustimmen. Die Themen sind zwar abwechslungsreich, aber ich würde mir auch gern wieder mehr Berichte zum ‚Lernen‘ wünschen. Für mich als Anfänger wäre zwischen all den Berichten über diverse Projekte (auch immer sehr spannend!) ein wenig technisches Hintergrundwissen interessant.

      Und die Browserfruits vermiss ich sehr!!

      Die Idee von „Corin“, die Artikel in Kategorien einzuteilen gefällt mir auch ganz gut.

      Ich fand den Blog von Anfang an toll und trotzdem sich hier schon einiges verändert hat seitdem ich hier mit lese, finde ich das Maganzin super und fühle mich hier immer noch sehr wohl! Ich lese die Artikel immer gerne und die Häufigkeit ist für mich okay, wenn ich mal nicht täglich Zeit habe um hier vorbei zu schauen, dann nehm ich mir gern später mal die Zeit um die verpassten Artikel nach zu lesen.

      • Den Meinungen kann ich mich nur anschließen. Ich hatte mich eigentlich damit abgefunden, dass ich seit der Umstrukturierung einfach nicht mehr zur Zielgruppe gehöre. Dass nun hier doch Rufe nach „ein wenig“ back to the roots laut werden ermutigt mich dann doch noch mal etwas zu schreiben.

        Ich fände es auch schön wenn wieder mehr „Lern-Artikel“ (und zwar gute, durchdachte und nicht nur Tuts mit einigen wagen Eckpunkten damit man ja bloß nicht genau nachmachen (ausprobieren – lernen!) kann), So wie von 96dpi damals zB.
        Das schließt für mich ein, dass der Fokus nicht mehr so auf showroom liegt, sondern sich wieder erweitert.

        Auch dachte ich mir öfter mal, dass das Layout n bissl „Magazinmäßiger“ sein könnte. Also nicht 1 Artikel unter dem anderen, sondern vllt nach Kategorien geordnet in einer 2×3 oder 3×3 Matrix.

        Also ich fand die inhaltliche Ausrichtung, und das mag ich einfach ganz klar sagen, früher besser. Deswegen meinte ich auch, dass ich schlichtweg wohl nicht mehr zur Zielgruppe gehöre (aber das müsst ihr wissen). Letztendlich denke ich aber auch, dass ihr diesen Weg bewusst gegangen seid und euch bewusst war, dass eine Neuorientierung eben auch alte Stammuser dazu bewegen wird hier nicht mehr so oft zu lesen. Das soll keineswegs ein Vorwurf sein, das ist für mich völlig ok und nachvollziehbar.

        Aber ihr habt ja gefragt, also gibts auch eine Antwort :).

      • Bloß nicht, Kunst lernt man nicht, kunst passiert. Man liest kein Buch über Gaugin und malt plötzlich wie ein Hecht – umgekehrt hilft das Lesen von Anglerliteratur nicht beim Fischen. Vielleicht sollten diejenigen ohne fotografische Begabung mit Töpferei, Schnitzkunst oder Performances eine bessere Ausdrucksform finden. (Wenn etwas keinen Spaß macht, weil man damit nicht so berühmt wird wie Mickey Mouse oder George Washington, oder man deutlich mehr Zeit braucht, als zwischen Frühstück und Mittagessen bleiben, dann ist es an der Zeit die elementare Sinnfrage zu erörtern.)
        Wer nämlich andere kopiert, der schafft es höchstens zum Ex-Verteidigungsminister.

  8. Hi Leute,
    früher hab ich täglich reingeschaut – jetzt nur noch ab und zu.
    Das liegt daran das sich die Themen geändert haben.
    Heute gehts mir hier zu viel um Kunst und Hip sein. Jeder ändert
    sich und entwickelt sich weiter, ändert seinen Geschmack. Hier rauscht es,
    ist schwarzweiß, ein Schnappschuss aus der Hüfte – für euch ist es das
    wohl zur Zeit.

    Der Bericht von mibreit war seit langen mal wieder gut, (weil das
    Thema mich eben interessiert). Die Browser Früchtchen hab ich mir
    auch immer gern angesehen.

    Grüße

  9. Auch ich möchte mich meinen Vorrednern anschließen: Das Magazin ist wirklich super. Ich finde den Veröffentlichungsrhythmus auch nicht zu schnell. Wenn ich mal einen Artikel verpasse, lese ich ihn halt später…

    Aber als langjähriger Kwerfeldeinleser vermisse ich aber auch ein wenig die Browserfruits. Ich kann mir vorstellen, dass die Sammlung der Seiten, Links und Fotos enorm viel Aufwand bedeuten und das wird ja auch wohl der Hauptgrund sein, warum es sie jetzt nicht mehr gibt. Dennoch, vermissen tu ich sie! ;-)

    Ansonsten weiter so!

    Grüße aus Mainz

    Phil

  10. Was ich persönlich schon seit langem vermisse, ist eine Einteilung in Kategorien. Diese kann sowohl dem Leser als auch der Redaktion helfen. Die Redaktion sieht so schnell, welcher thematische Bereich länger nicht beachtet wurde. Der Leser kann, wenn ihn gerade ein Thema besonders interessiert, in der Kategorie schnell ähnliche Artikel finden. Auf diese Weise gehen auch ältere, aber sehr interessante Artikel nicht so schnell verloren.

  11. Auch mir fehken die browserFruits.
    Auch bin ich der Meineung von „Blindes Huhn“:Das Lernen fehlt mir.
    Früher waren es für mich immer Highlights, wenn Fotos gezeigt wurden und dann gezeigt wurde, wie sie gemacht und bearbeitet wurden.
    Auch habe ich sehr veil von anderen Fotos gelernt -v.a. von Martins …
    Auch über die Ausrüstungen würde ich mal wieder gerne mehr lesen.

  12. Hallo Leute,

    ich finde Kwerfeldein.de nach wie vor super! Seit ca. 3 Jahren verfolge ich den Blog/das Magazin und bin erstaunt wie sich das Projekt entwickelt hat. Das Magazin wird immer professioneller aber man fühlt sich trotzdem wohl.

    So nun zu meinen Wünschen, (man kann ja kaum den Geschmack eines jeden Users zu 100% treffen):

    1. Ich würde mir mehr Gastartikel von professionellen Fotografen wünsche, die ihren Arbeitsablauf ein wenig beschreiben, zB. bei der Bildbearbeitung oder bei einem Shooting. Das sind so Themen, die einem Anfänger einen guten Einblick in diesen Beruf geben könnten. Damit meine ich eher nicht die genaue Bildbearbeitung, sondern die Herangehenweise. Interessant wäre es zu wissen, wie Fotografen Ihre Fotos verwalten und sichern.

    2. Interessant wäre auch zu erfahren wie man eine Bildidee umsetzt. Als Anfänger hat man oft gute Ideen im Kopft, setzt sie aber im endeffekt garnicht um, weil der Mut und die Erfahrung fehlt. Hilfreich wäre hier auch zu erfahren wie Fotografen an solche Idee herangehen.

    Liebe Grüße
    Monika

    • Die Antwort steckt in der Frage: Mut kann man nicht im Internet runterladen und Erfahrung kostet nun einmal Zeit: machen tun oder sein lassen. Dem Profi zuzuhören und dann doch selbst zu experimentieren verlängert der Erfahrungsprozess um die Zuhördauer. Ich denke bei 3 Kommentaren ist nun genug Gutes getan.

  13. Mir gefällt das Magazin schon sehr, ist das einzige, was ich wirklich regelmäßig lese (=jeden Tag). Daher find ich die Frequenz der Artikel angemessen, im Schnitt jeden Tag ein neuer Artikel.
    An den Artikeln selbst gefällt mir die thematische Vielfalt, wobei ich auch eher die „kritischen Reportagen“ in der Überzahl sehen würde.

    Was ich mir wünsche, wären, da schließ ich mich dem einen oder anderen Vorredner an, mehr Tutorials zur Bildbearbeitung, wobei das nicht so ausarten muss wie mit dem ipad neulich, da musste ich bei dem Ebenen-Screenshot aus PS schon ein wenig schmunzeln, sondern eher grundlegende Ideen zur Bearbeitung in Lightroom z.B.
    Gerne würde ich auch viele Buchrezensionen hier lesen, aber die kommen ja, wenn ich mich nicht vertue ;)

  14. Alles sehr viel besser seit mehr Leute in der Redaktion sitzen !
    Hat jetzt weniger Selbsbeweihräucherungscharakter und ist immer voll mit coolen Themen.

    Ein paar Fotowettbewerbe mehr währen ja nicht schlecht. Muss ja keine Sachpreise geben aber ne Vorstellung des Gewinners vielleicht. Für Nachwuchsfotografen ist das sicher interessant.

    LG
    K

  15. 1. Finde die regelmäßigen und häufigen Beiträge gut, allein schon weil auch mal was dabei ist was mich nicht so sehr interessiert, und ich mich dann auf das nächste freue, was ich umso lieber lese

    2. BROWSERFRUITS! Vielleicht auch nur alle zwei Wochen?

    3. So als Magazin habe ich auch das Gefühl, dass Kwerfeldein interaktiver ist und noch werden könnte, das Exposé ist da ein echt guter Ansatz und ich finde sowas wie ein Fotowettbewerb oder ein Projekt oder ähnliches wären auch nette Abwechslungen

    4. Ich hab jetzt ja auch Lightroom. Und ich würde mir gerne Bearbeitungs-Tutorials ansehen, erst letztens habe ich Martin eine konkrete Frage gestellt http://www.flickr.com/photos/kwerfeldein/5762099975/ und die Beantwortung solche rund ähnlicher Fragen würde mir echt gut gefallen
    … einfach neben dem Aspekt „Inspiration/Ich zeig euch wie ich als Fotograf mit meinen Fotos so bin und dies ist ein cooles Fotobuch“ auch wieder mehr „die helfende Hand für den Anfänger Fotofreund“ :)

    Der Point.

  16. Spontan fallen mit folgende Punkte ein:

    1. Mehr Interaktivität. Bindet Eure Leser ein – wie mit dem letztem Exposé. Stellt Fotoaufgaben o.ä.

    2. Gastartikel von professionellen Fotografen zu den klassischen Fotografieschwerpunkten. Denkt daran, dass Ihr nicht nur langjährige Fotografen als Leser habt.

    3. Tutorials. Sowohl für EBV als auch für die Fotografie.

    4. Ähem, neues Design… (dieses wirkt ein wenig wie das DSF-Design – und ist nicht das schönste)

  17. Hallo,

    Kwerfeldein hat sich, meiner Meinung nach zu einem Blog, einem Magazin, mit sehr hoher inhaltlichen Qualität entwickelt. – Das ist gut, das gefällt. Ich lese hier gerne und oft, so ist mir auch schon einmal der, ziemlich schnelle „Verfall“ aufgefallen, der hier ja in den Kommentaren schon mehrmals zum Thema wurde. Andererseits freue ich mich über neue Artikel, vielleicht sollte man daher ein Konzept entwickeln, um die Artikel noch etwas länger aktuell erscheinen zu lassen. Da würden vielleicht Layoutanpassungen oder eben, wie auch schon hier angesprochen, Kategorien eine gute Sache sein.
    Trotzdem, lese ich auch ältere Artikel und scrolle mich durch’s Archiv.

    Zum Inhalt, gefällt mir die Mischung der verschieden Themen und Artikelsorten schon recht gut. Ich muss sagen, dass ich persönlich besonders die Vorstellungen von Portofolios bzw. den Fotografen dahinter mag. Dabei kommen Artikel/Bilder die schon stark Richtung Kunst gehen super. Technische Beiträge sind nicht so mein Ding, ich finde aber gut, dass es sie gibt und sie damit zur Vielfalt dieses Magazins Beitragen. In Richtung Analogfotografie finde ich technische Beiträge wiederum recht interessant, hiervon wird man im Netzt nicht ganz so überflutet, obwohl diese ja gerade in den letzten Jahren eine Art Renaissance erlebt.

    Der Einbezug der Leser, so wie diese „Feedback-Aktion“, gefällt mir übrigens auch gut.

    So gibt es insgesamt wenig (=fast nichts) zu kritisieren, macht weiter so, viel Spaß dabei!

    malte

  18. Bin noch etwas frisch, dafür aber treu dabei: seit einigen Wochen lese ich hier täglich mit. Daher finde ich die Frequenz (täglich etwa ein Artikel) perfekt. Der Eindruck des „raschen Verfalls“, der schon von einigen geäußert wurde, entsteht sicher vor allem durch das Fehlen von Kategorien – wenn alle vorhandenen Artikel nicht mehr systematisch greifbar sind, fühlt sich das eben wie ein schneller Verfall an…
    Thematisch liebe ich an kwerfeldein, dass hier die Bilder und eben nicht die Technik im Vordergrund steht (dafür gibt es mehr als genug andere Foren und Blogs). Besonders spannend finde ich die Artikel a la „habe in Flickr einen Fotografen mit spannenden Bildern gefunden, mit dem gibt es hier ein Interview“. Mehr davon, bitte. Und vor allem weiter ambitionierte, spannende Amateure oder Semi-Profis.
    Und wenn schon unbedingt Bildbearbeitung, dann bitte Lightroom, Lightroom, Lightroom! Idealerweise am Beispielbild.

    Also hier mein Votum:
    >>> täglich 1 Artikel
    >>> Kategorien einführen
    >>> Bilder statt Technik
    >>> Interviews mit Flickr „Fotografen von nebenan“
    >>> ab und an ein Lightroom-„making of“

    Grüße
    stewe

  19. Als ich auf Kwerfeldein.de aufmerksam wurde, hatten es mir besonders die sonntäglichen Browserfruits angetan. Ich hielt mir gewissermaßen eine halbe Stunde des Sonntags frei, um mich dieser köstlichen Auswahl an fotografischen Highlights zu widmen. Und auf einmal… waren sie weg! Ich vermisse die Browserfruits und würde mich darüber freuen, sie hier wieder zu sehen. Das ist eigentlich das Einzige, was mich an Kwerfeldein.de stört.
    Ansonsten, einfach so weiter machen, wie bisher.
    Liebe Grüße, Chris

  20. Also ich finde es im Grunde auch sehr toll wie es ist. Um es kurz zu fassen: die Artikel die es gibt wo anleitungen drin sind oder tipps, vllt mal einen menüpunkt widmen, dass man durchstöbern kann…ein kleines lexikon quasi. man muss ja nciht zusätzliche artikel schreiben, sondern einfach nur die, die es schon gibt taggen und darein schmeißen…fänd ich persönlich sehr kuhl.

    kp. ob ihr wisst was ich meine…

  21. dank diesen merkmalen gehts FÜR MICH in die richtige richtung:

    – wenig technikblabla (interessiert ja auch keinen)
    – viele artikel mit vorstellung von knipsern und deren bildern
    – interviews sind toll.

    grüße

  22. Vergessen: die regelmäßigkeit der artikel einhalten. im moment habe ich das gefühl, dass jeden tag ein artikel kommt…das ist auch gut so…wie oft ist mir wurscht, aber regelmäßig sollte es sein. andere blogs sind an unregelmäßigkeit schon untergegangen (was ich jetzt nicht prophezeien möchte :D )

  23. Hallo,

    mir fehlen auch die Browserfruits. Ich habe Kwerfeldein als Inspirationsquelle kennen und lieben gelernt. Deshalb finde ich euren Twitter-Account. Kleine kurze Links/Bilder mal für Zwischendurch die mir den Tag versüßen. Sowas könnte man auch vielleicht mit einem neuen Design einbauen, sodass auch andere Leute das stärker sehen.

    Allgemein würde ich mir mehr Artikel über „Hinter-den-Kulissen“ wünschen. Früher konnte man hier auch noch richtig viel lernen, das hat mich immer riesig gefreut und sehr geholfen. Für Neueinsteiger, die auch eure Kundschaft sind, wäre das gut. So ein Artikel wie von Michael Breitung war klasse!

  24. Ich schließe mich docmaowi´s Meinung an: Mich interessiert die Dokufotografie auch sehr und mit Simon habt ihr jemanden in der Redaktion, der für dieses Thema sensibilisiert ist und da sicher Themen und Fotografen kennt, die für uns sehr interessant wären.

    Ansonsten finde ich auch, dass interaktive Geschichten toll sind und die Resonanz zeigt doch deutlich, wie begeistert das aufgenommen wird.

    Allgemein finde ich eure Arbeit super und finde, dass ihr euch genau dadurch, wie ihr das jetzt macht, von anderen Blogs abgrenzt. Tuts, Anleitungen etc. gibt es wie Sand am Meer….

  25. Hi,

    ich find den Vorschlag von ThilliMilli ganz gut, Fotoaufgaben zu stellen. Wäre sicher spannend zu sehen, was bei Aufgaben wie „Geometrie in schwarz-weiß“ oder „das bringt mich zum lachen“ oder ähnliches rauskommen und beigetragen würde.

    Ansonsten: Tolles Magazin! Lese sehr gern hier. V.a. Entstehungsgeschichten zu Bildern interessieren mich sehr.

  26. Ich finde das „Magazin“, irgendwie komisches Wort wenn man nichts zum durchblättern hat, sehr gut.
    Allerdings finde ich könnte man, grade weil es online ist, es noch etwas interaktiver machen.
    Ich fände einen Fotowettbewerb/Fotosammlung oder so ganz nett.
    Ohne das jetzt zu weit einzuschenken könnte ich mir zum Beispiel vorstellen einen Wettbewerb oder einfach nur eine Fotosammlung zu einem recht eng gefassten Thema zu machen.
    So hat man die Möglichkeit die anderen Mitleser kennen zu lernen wie sie dinge umsetzen und was für Ideen sie haben.
    Letztens bin ich auf diese Seite gestoßen und fand sie sehr inspirierend und interessant: http://the-burning-house.com/ Vielleicht könnte man so etwas in der Art machen, wäre sicher interessant was da von den Mitlesern kommen würde.

    Auch die BROWSER FRUITS vermisse ich, aber auch diese könnte man ja ohne all zu viel Aufwand interaktiv machen, vielleicht unter einem Art „twitter“ wo jeder Posten kann was ihn im Moment bewegt.

    Aber ich bin mir sicher die Redaktion wird schon viele gute Ideen haben und ich freue mich zu sehen wie es weiter geht, und bis jetzt kamen immer wieder Artikel dich ich sehr interessant fand.

    Weiter so :)

    Mit freundlichen Grüßen Anton

  27. mir geht es ähnlich wie bei fotomagazinen. die ewigen besprechungen von technik in jeder zeitung neu, das ist einfach langweilig, für jemanden, der seine ausrüstung zusammen hat und schon lange fotografiert. für die zielgruppe der anfänger wird unglaublich viel an knowhow angeboten. was m.E. fehlt ist die gruppe der leute, die dazwischen steht. also weder zu den top-fotografen zählt, noch zu den anfängern. eine qualitativ hochwertige besprechung einzelner themen, wo es nicht mehr um die realitätsgerechte abbildung eines motivs geht, sondern um ein thema, den eigenen stil, die bildaussage, die symbolische bedeutung etc.
    tutorials zur bildbearbeitung müssen es für mich auch nicht sein. die kann ich einfach auch zu hauf wo anders im netz finden oder bücher kaufen oder ausleihen oder martins DVD erwerben.:-). es stört mich aber auch nicht, wenn es hier eine unterkathegorie für bildbearbeitung gibt. schließlich wollte ihr ja eine große zielgruppe erreichen, denke ich.
    ich möchte auch nur davon berichten, was ich an kwerfeldein einfach sehr besonders finde. für mich sind das definitiv die unglaublich spannenden portraits von fotografen/innen. ich habe da enorm viel gelernt und inspirationen erhalten. der blick hinter die kulisse, bzw. wie eine ganze bildstrecke entsteht, wie jemand zu seinem thema kommt, wie die arbeitsweise ist, das interessiert mich sehr. gerade das letzte portrait von marina jercovic fand ich unglaublich gut. das hat mich noch den ganzen tag beschäftigt. die auswahl der fotografen die ihr vorstellt finde ich extrem klasse.

    was ich mir wünsche:
    – kathegorien (wie mehrfach bereits angemerkt)
    – beiträge, wo ein direkter austausch entstehen kann. (also nicht nur das konsumieren von artikeln)
    – bildbesprechungen (eigenes bild hochladen und andere draufschauen lassen. sich der kritik stellen) fänd ich extrem spannend, weil man daran glaube ich am meisten lernen kann.
    – linktippkathegorie. es gibt sehr gute blogs und internetseiten. gerade, wenn ich ganz spezielle und gezielte fragen zu etwas habe, haben mir die tipps von anderen immer wieder sehr geholfen. so was von vielen gesammelt zu verschiedenen fragestellungen fände ich schick.
    – vernetzung. gemeinsame fotoprojekte bei denen man voneinander lernen kann. ähnlich wie oben bereits angemerkt: fotothema stellen und in bilder umsetzen. aber auch eine gegenseitige unterstützung bei bestimmten frage- und aufgabenstellungen (denke da an den beruflichen hintergrund)

    ansonsten finde ich kwerfeldein einfach richtig gut. würde euch auch gern irgendwann mal persönlich kennenlernen. eine von euch kenne ich ja bereits. grüße an aileen :-)
    lg lis

  28. Mir gefällt die Seite insgesamt sehr gut!

    Einen Verbesserungsvorschlag hätte ich aber:
    Könnte man vielleicht die beinahe inhaltslosen, grauen Ränder links und rechts auf der Seite verkleinern und so mehr Platz für die Artikel in der Breite schaffen?
    Man hätte dann viel mehr Platz für die Bilder und könnte diese dementsprechend auch größer anzeigen, ohne umständlich (mit Qualitätseinbußen bzgl. Auflösung) zoomen zu müssen.
    Heutzutage hat wohl fast jeder Internetnutzer, und vor allem jeder Fotografieinteressierte, ein Bildschirm mit ausreichender Auflösung.

    Aber inhaltlich gilt: Macht weiter so!

  29. Hi,
    als erstes möchte ich mal loswerden, dass ich mich jeden Tag aufs neue über eure Artikel hier freue.
    Was ich mir wünschen würde:
    – Browserfruits: Die Fruits vermisse ich schon sehr schmerzlich, sie müssten ja zukünftig nicht mehr unbedingt wöchentlich erscheinen, aber so 1 mal pro monat wäre schon echt schön.
    – Mehr Tutorials: Sowohl zur Aufnahmetechnik als auch zur Nachbearbeitung.
    – Technik: Ich finde es etwas schade, dass in letzter Zeit wenig technische Artikel erscheinen. Es soll Fotografen geben die (unter anderem) aus Freude am Umgang mit der Technik fotografieren. Technikartikel wären auch eine schöne Abwechslung zu den eher künstlerischen Artikeln.
    -Lernen: Ein wenig Rückbesinnung auf das frühere Motto „Fotografie lernen“ fände ich auch nicht schlecht.

    Besonders gefallen haben mir in letzter Zeit zum Beispiel die Artikelserie übers Mittelformat, der Artikel von David Kaplan und der Artikel über Martins Besuch beim Schuhmacher.

  30. Ich schließe mich den meisten Meinungen an

    Ich vermisse die Browserfruits. Ich kann sie mir jetzt sogar noch spannender vorstellen, weil mehr unterschiedliche Geschmäcker einfließen.

    Ich komme so gut wie nie über die Startseite sondern über den RSS-Feed, deshalb kann ich nix darüber sagen ob ein Artikel zu schnell von der Startseite rutscht da mir immer die letzten 5 Artikel angezeigt werden. Aber falls das so ist, würde ja eine kleine Designänderung helfen.

    Ich würde mir auch wieder mehr Tutorials wünschen, immerhin bin ich so überhaupt auf die Seite gestossen.

    Kategorien wären nett, vor allem weil ihr ja viele Artikel habt, die Serien ähneln (Interviews, Vorstellung von Künstlern, Bildbesprechungen…)

    Insgesamt find ich den Schritt zu einem Magazin gut, weil es (von Gastartikeln damals mal abgesehen) dadurch eine größere Bandbreite gibt.

  31. Kwerfeldein macht mir Spass und ist mit auf meiner täglichen „Surfliste“. Täglich ein Artikel ist genau richtig, nicht zu viel und nicht zu wenig. Also da bitte weiter so :-)

    Was mir persönlich hier sehr fehlt, ist der Bereich Print. Ein Foto existiert nicht nur am Bildschirm und im Netz. Etwas mehr über Fotobücher, Dienstleister und den eigenen Druck zuhause, dass würde ich mir für die Zukunft wünschen.

    LG
    Jörg

  32. Hallo,
    Mir ist das Design für die Vielzahl der Artikel einfach zu unübersichtlich. Man kann auch oft nicht erkennen wer der Autor der Artiekl ist, wie z.b. Bei diesem hier jetzt. Also bitte dringend an einem neuen Design arbeiten, denn der Inhalt stimmt. Und die hohe Frequenz kann auch so beibehalten bleiben, sofern es ein durchstrukturiertes design gibt.

  33. Zwar haben es schon viele geschrieben, aber ich muss es auch noch mal loswerden: Mir fehlen die Browserfuits, sogar sehr :) Auf die habe ich mich am Sonntag Morgen immer sehr gefreut.

    Dazu geht mit das mit den Artikeln manchmal auch zu schnell und für mich sind sie nicht mehr ganz so interessant wie früher. Nicht böse gemeint, ist immerhin Geschmackssache. Ihr seid trotzdem toll, so wie ihr seid und ich werde Euch weiterhin lesen ;)

  34. Liebes Kwerfeldein-Team,
    ich muss euch jetzt leider sagen, dass ich nichts, aber auch rein gar nichts zu meckern habe. Ja, pudelwohl fühle ich mich bei euch. So, nun zu dem, was mir an Kwerfeldein so gefällt: Ich finde es ganz prima, dass ihr auch immer mal wieder Artikel über analoge Photographie (ja, ich habe keine Digitalkamera), auch Mittelformat und Dunkelkammer bringt. Auch finde ich, dass ihr durch die Bank ein wirklich hohes Niveau an Bildern und Texten bringt. Die ausgewogene Mischung verschiedener Themen sagt mir auch sehr zu. Dass ihr auch mal lustige und mal ernste Artikel bringt, finde ich auch bereichernd. Und nicht zulest mag ich Kwerfeldein, einfach weil es ist, wie es ist. Vielen Dank für die vielen schönen Artikel und Anregungen sowie den üppigen Augenschmaus. Jetzt aber Schluss mit der Lobhudelei, das hält ja sonst keiner mehr aus.
    Herzliche Grüße,
    Simone.

  35. Mein absoluter Lieblingsartikel hier war der, der tolle Regenfotos zeigte – und mich motivierte, auch mal beim Shitwetter rauszugehn. Weil es sich lohnt. Sowas in der Art vermiss ich etwas. Den fotografischen Motivationsstupser. Und die Browserfruits.

    Übrigens schließe ich mich der Fraktion an, die sagt: Tägliche Beiträge müssen gar nicht sein.

  36. Finde die Seite auch super und schau gerne vorbei allerdings nciht immer täglich.
    Eigentlich will ich mich auch gar nicht beschweren über die „ein Artikel pro Tag“ Politik. Immerhin ist Content besser als kein Content, aber ich hätte mit 3-4 Artikel pro Woche auch kein Problem. Weil wenn man ein paar Tage mal nicht reinschaut, vieles schon wieder von der Startseite weg ist und man so auch nicht mehr motiviert ist diese Artikel zu kommentieren!

    Mein einziger Kritikpunkt, wenn man es überhaupt so nennen wollte, ist dass mir hier persönlich auch zu viel ausgefallenes mit irgendwelchen Iphones, Filmkameras und Co gezeigt wird – kann zwar auch mal interessant sein, aber die Sache ist für mich folgende:
    Man sitzt hier, hat seine DSLR, seine Objektive und sucht nach Inspiration, nach Möglichkeiten zu sehen was man damit anstellen kann, was andere aus vll einfachsten Dingen zaubern können, Ziele die man vll auch mal so hinbekommen möchte…Solche Artikel machen mir dann auch Spaß zu lesen, eben weil ich die selben Gerätschaften habe und dann hier sehe was damit möglich ist. Mit Nostalgie Rollfilm-Wahn oder Handy-Trendzeug kann ich mich dann einfach nicht anfreunden. :-)

    Allerdings um das Ganze wieder etwas zu relativieren muss ich auch sagen, wenn der hohe Schnitt mit etwa einem Artikel pro Tag beibehalten wird, kann ich natürlich gut mit allen möglichen Arten der Fotografieartikel hier leben, dann braucht es auch irgendwo diese Vielfalt.

    Zur Interaktivität: Eine zweischneidige Sache, manchmal hat man den Glauben dass viele nur darauf warten ihre Werke zu präsentieren, kommt mir als etwas egoman rüber, was es natürlich nicht sein muss. Klar Fotowettbewerbe machen Spaß und ich schau auch gerne was andere so produzieren, aber es sollte nicht überhand nehmen :-)

    Ansonsten bitte weiter so, ihr macht alle einen Top Job

  37. Kwerfeldein.de: Bleib so wie du bist!

    Auch nach dem Redesign habt ihr euch immer wieder verbessert, die Anzahl und was auch nicht gerade selbstverständlich ist, die Qualität der Berichte recht hoch angesetzt. Ich verfolge regelmäßig die Berichte im Magazin und bin vor allem begeistert vom „mal über den Tellerrand der Fotografie hinausschauen“. Inzwischen findet man hier schon eine Vielzahl der verschiedensten Themengebiete von diversen Autoren wieder. Hin und wieder mal ein Gewinnspiel, eine kleine Vernisage und ein paar How-To-Bilderklärungen.
    Klasse ist vorallem das Interaktive dieses Blogs / Magazin wenn ihr Fragen an die Mitleser stellt so wie in diesem Beitrag. Diese Kommunikation innerhalb des www´s ist genau mein Ding.

    Nun zu den Änderungen die mir am Herzen liegen:

    Was ich mir jedoch wieder zurückwünsche sind neben einer inzwischen wegen den vielen Berichten nötig geworden Rubriken/Themen-Einteilung auch die Browserfruits. Diese sind für mich Sonntagmorgens immer das erste gewesen das ich mir bei Frühstück und Kaffee angeschaut habe. Wäre schön wenn das wieder fortgesetzt werden würde.

    Die Anzahl und Häufigkeit der Beiträge finde ich zwar sehr schnell, aber absolut in Ordnung. Solange die anderen Berichte thematisch sortiert sind gehen sie auch nicht mehr so schnell unter.

    Und hier auch nochmal einen Herzlichen Glückwunsch für die Grimme-Nominierung von mir. Das ist einfach Wahnsinn !

    Wie gesagt: Keine wirkliche Kritik von meiner Seite. Das Magazin ist einfach erste Sahne !

  38. Ok, dann geb ich auch mal kurz noch meine Portion Senf hier ab. Ich wünsche mir:
    1. Kategorien, Kategorien, Kategorien! (von mir aus auch „Themen“)
    2. Weitere Möglichkeiten, Artikel zu finden: related posts (pro Kategorie?), featured posts, meiste Kommentare (pro Kategorie?), neueste Artikel etc. Solche kleinen Listen kann man gut in der Sidebar oder in einem Footer unterbringen.
    3. Irgendetwas browserfruitartiges. Man könnte ja z.B. die interessantesten Links der letzten Woche von @kwerfeldein noch einmal mit ein paar Worten zusammenfassen und ergänzen.
    4. Ein kleines Redesign, insb. bzgl. Layout und Lesbarkeit. ;)

    Inhaltlich darf es gern so weiter gehen, wie in den letzten Monaten. Viel Erfolg!

  39. haa eins ist mir wieder eingefallen…es wär doll wenn die verlinkten seiten in einem extra fenster erscheinen würden und nicht das kwer fenster nutzen würden das wäre echt eine erleichterung beim blick über den tellerrand.

    danke

  40. ….was mich stört? nur eines: dass es keinen antwort-button beim kommentar von matthias pabst zu den kommentaren von b. ohnsorg gibt. würde es ihn geben, würde ich ihn gerne dazu benutzen, herrn pabst darauf hinzuweisen, dass mir kritische äusserungen von leuten, die etwas von der materie verstehen deutlich lieber sind, als das häufige angebiedere von dilletanten. nebenbei, herr pabst, hat wohl jeder user hier ein recht, seinen nickname zu benutzen, so auch jener b. ohnsorg.

    dies ist nun einmal eine öffentliche seite, und mit kritik, auch wenn sie manchen noch so hart erscheint, muss gelebt werden. wünscht man dies nicht, gibt es ja noch die möglichkeit, seine fotos und gedanken seinem vertrauten publikum per e-mail zukommen zu lassen.

  41. Ich muss hier noch einmal schreiben:

    Ich finde es schrecklich, dass man erst erfährt, wer den Artikel geschrieben hat, wenn man den Vorschaubeitrags durch hat und dann gaaaanz runter scrollt. Da ist von „Ich“ die Rede und man weiß bis zum Schluss nicht genau wer „Ich“ ist…

    Der Point.

  42. Auch mir fehlen die browserFruits.
    Auch bin ich der Meineung von “Blindes Huhn”:Das Lernen fehlt mir.
    Früher waren es für mich immer Highlights, wenn Fotos gezeigt wurden und dann gezeigt wurde, wie sie gemacht und bearbeitet wurden.
    Auch habe ich sehr veil von anderen Fotos gelernt -v.a. von Martins …
    Auch über die Ausrüstungen würde ich mal wieder gerne mehr lesen.