12. März 2011 Lesezeit: ~2 Minuten

Film gefunden – Besitzer gesucht

Todd Bieber hatte sich gerade erst überlegt, dass er in diesem Jahr mehr Abenteuer in seinem Leben haben möchte, als er im zugeschneiten New Yorker Prospect Park einen belichteten Kleinbildfilm fand, den jemand verloren haben musste. Also beschloss er, den Besitzer zu finden – und ein neues Abenteuer nahm seinen Lauf.

Todd entwickelte den Film, der in Schwarzweißbildern die Reise einiger Freunde vom Central Park bis zum Prospect Park zeigt. Er sah sich die Menschen auf den Bildern an und überlegte, ob sie etwas darüber verraten, wer die Fotos gemacht hatte. Um sie ausfindig zu machen, zeigte er die Fotos in einem Video und erzählte dazu die Geschichte seines Fundes.

Die Resonanz war überwältigend: Neben ein paar Hinweisen, die allerdings ins Leere führten, erhiehlt Todd tausende Kommentare und E-Mails, in denen fremde Menschen über die Herkunft der Fotografen spekulierten oder Todd einfach nur ein Sofa zum Übernachten oder ein gemeinsames Bier anbaten.

Am Ende erreichte das Video doch noch den Besitzer des Films und Todd brachte die Negative persönlich nach Frankreich. Bei dieser Gelegenheit besuchte er ganz Mitteleuropa, indem er die Angebote der Menschen annahm, die ihm geschrieben hatten. Und natürlich ließ er in Paris auch einen eigenen belichteten Kleinbildfilm zurück – das nächste Abenteuer für einen Finder.

Das ist nicht nur eine unglaublich herzerwärmende Geschichte; Todd schafft es auch, sie mit seinen Gedanken zu den gefundenen Fotos, seiner warmen Stimme und den Bildern, die er dazu zeigt, wunderbar authentisch zu erzählen.

Ähnliche Artikel


19 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Verdammt! Das ist echt hammer. Ein Artikel, der nicht nur irgendwie mal wieder irgendwas über Fotografie erzählt (was nicht heißen soll, dass es sonst eintönig ist ;) keinesfalls!), sondern auf eine ganz besondere Art motiviert, auch ein Abenteuer zu wagen, oder die Chancen besser wahrzunehmen und zu nutzen. Absolutely amazing… Und ich musste an Couchsurfing denken – absolute Empfehlung!
    Schönes Wochenende wünscht Carl

  2. Wow,ich bin begeister. Was für ne coole Story. Erinnert mich irgendwie an „Into the wild“ vom Stil her. Nur, dass hier nach Zwischenmenschlichen gesucht wird.
    Das hätte einem mit ner SD Karte eher nicht passieren können, noch ein Grund für analoge Fotografie ;-).

    Thx for sharing.

  3. :-D Das hat meinem Tag echt versüsst, starke Geschichte!

    Erinnert mich ein bisschen an die Sache mit den Einwegknipsen + Zettel, die man liegen lässt, damit andere Leute damit Fotos machen können…

  4. Wow. Wenn ich mal einen Film verlieren sollte, würde ich mir wünschen, dass jemand wie Todd ihn findet. (Ja, ich photographiere analog.) Ich bin zwar immer sehr vorsichtig mit meinen Filmen, aber man kann ja nie wissen….
    Vielen Dank für diesen tollen Artikel und viele Grüße
    Simone

  5. Wie schon oft erwähnt, sehr schöne Geschichte, klasse erzählt und dokumentiert.

    Durchaus inspirierend, doch hoffentlich kann man in zwei Wochen auch noch durch Prospect Park gehen, OHNE einen belichteten Film zu finden…