kwerfeldein
07. Oktober 2010 Lesezeit: ~6 Minuten

Varieté am Donnerstag: Die Selektion

Varieté
(…) ist eine Bühne mit bunt wechselndem, unterhaltendem Programm für artistische, tänzerische, akrobatische und musikalische Vorstellung. Ein Varietéprogramm besteht aus einer kleineren oder größeren Anzahl von Darbietungen, die für die gemeinsame Veranstaltung mosaikartig zusammengesetzt werden, wobei jede für sich eine künstlerisch geschlossene Einheit mit Anfang und Ende bildet.

Heute morgen habe ich mich auf den Weg gemacht, um mir über 400 Eurer Fotos einzeln anzuschaun. Wie beim letzten Mal habe ich es sehr genossen, die Vielfalt und Qualität zu bewundern und zu merken: Es wird Herbst – und in Euren Fotos ist das natürlich nicht zu übersehen.

Dementsprechend fällt das Gesamtbild mit vielen warmen Farben, Schwarzweiss und einer leicht melancholischen Stimmung aus. Was mir gar nicht unrecht ist, denn genau das gefällt mir ausserordentlich gut.

Wiederholt muss ich sagen, dass ich die Qual der Wahl hatte. Um das Varieté nicht mit Fotos zu überfluten, sondern tatsächlich eine Auswahl zu treffen, war es oft schwer, zu bestimmen, warum mir ein Foto zusagte und ein anderes weniger.

Ersteres habe ich versucht in paar Worte zu fassen – wie immer mit dem Zusatz, dass ich weder Allgemeingültigkeit beanspruche oder mich als großer Kunstkritiker hervortun möchte. So. Und nun empfehle ich das Aufsetzen des Kopfhöreres mit Eurer Lieblingsmusik und den Genuss der folgenden Fotos.

Apple von Photopalooza

Zwar werden Appleprodukte oft für divers Experimente genutzt, aber dieses hat eine Spannung inne, die es bei mir auch nach längerem Hinschauen nicht entgangen ist. Der Apfel gehört für mich genau da hin. Samt Blatt, das dem Foto noch einen Ticken Bewegung mitgibt. Auch die Beleuchtung finde ich stimmig und angemessen.

Siofok Store Ungarn von Jungwen

Gefiel mir sofort. Die Farben passen meiner Meinung nach wunderbar zusammen und machen hier die Stimmung aus. Ich mag diese Aufnahme einer Alltagssituation wie das Einkaufen von Lebensmitteln sehr. Super!

Lebensadern / Lifelines von Herr Olsen

Die große Dichte an Strukturen und das goldgelbe Leuchten des Blattes haben mich an diesem Foto überzeugt. Es ist einfach gestaltet, und gerade deshalb nicht zu viel und nicht zu wenig.



The Pace of Life
#288 von Markus Schwarze

Wunderbar eingefangenes Portrait von Markus Schwarze, der für seine Strassenportrait bekannt ist. Auch hier spielen Unschärfe im Hintergrund und das klare Gesicht des Mannes (meiner Meinung nach) super zusammen. Gefiel auf Anhieb.

Black Forest von Christian Menz

Das quadratische Format in Kombination mit den monochnromen Tönen lassen bei mir die Sehnsucht erwachen, noch mehr über diesen Ort zu erfahren. Minimaler Bildaufbau – und dennoch komplex (so scheint es mir). Der Nebel tut sein Übriges und macht den Wald geheimnisvoll und „weich“. Ein Beispiel mehr, bei dem es mir schwer fällt, zu sagen, warum das Bild mir gefällt. Ist eben nicht immer in Worte zu bringen.



I think of you in motion and…
von Sebastian Baumer

Ein Dyptychon von Sebastian Baumer, das mir wegen der warmen Farben zusagt und zum Nachdenken einlädt. Würde ich mir so an die Wand hängen.

Valves von Andreas Strauch

Interessante und doch passende Perspektive. Mir persönlich gefallen Fotos dieser Art eher selten, doch hier spricht mich die Vielzahl
der zu entdeckenden Details und der feinen Farbkombinationen an. Dreckig, aber (auch gerade deshalb) wirklich schön.

Wir sind neugierig von Steven

Supertolle Aufnahme, bei der jeder (wie bei allem) natürlich unterschiedliche Assotiationen haben wird. Mich hat hier die Wucht der vielen Zigarettenstangen schier erdrückt und weil die Person nach vorne gebeugt ist, kommt den Stangen noch mehr Bedeutung zu. Super – auch durch die unaufdringlichen Farben.

No. 34 of 52 von Christian Plochacki

Superschönes Low-Key, das auf mich eine beruhigende, nicht zwingend traurige Wirkung hat. Meine Augen springen immer wieder von links nach rechts zum Vorhang und der Blick der Person aus dem Fenster lädt zum Träumen ein.


Angie von Katja Kemnitz

Sehr angenehmes, ruhiges Portrait – bei dem mir das Schwarzweiss zusagt, denn hier sind viele feine Schattierungen zu entdecken und natürlich der glasklare Blick der Frau. Alles „richtig“ gemacht, insofern diese Aussage möglich ist ;)

Cat von Frank

Wer hätte es gedacht, ein Katzenportrait schafft es in meine Auswahl – obwohl ich persönlich gar keine Zuneigung zu dieser Tierart habe! Doch durch die Nähe zum Motiv, sanftem Seitenlicht und dem engen Ausschnitt bekommt dieses Portrait eine ganz besondere Stimmung. Super!

Patrouille von Matthias

Noch ein Katzenfoto?
Ja! Ich weiss ja auch nicht, aber dieses Bild gefällt mir einfach. Und zwar deshalb, weil die Katze etwas sauer hereinschaut und hier das Schwarzweiss schon fast einen schaurigen Eindruck hinterlässt – die Örtlichkeit ebenfalls Raum für Interpretation öffnet.

Berlin von Bjoern

Wunderbare Parallelen, präzise Formen und die Ausarbeitung monochromer Art finde ich sehr passend. Klasse gemacht.



Untitled
von Sabine Fischer

Wohl die wenigsten Fotos haben so einen störenden Faktor im Vordergrund, der auch noch durch seine beissende Farbe Aufmerksamkeit anzieht. Doch genau das und der darauf basierende weiche Übergang zur Frau mit dem Vogel auf der Hand gibt dem Bild einen faszinierenden Charakter. Würde mich auch in Schwarzweiss interessieren.

Curios von Jeannine

Wunderbar skurriler Abschluss des Varietés, wie ich finde. Zum Einen die fast selbstverständliche Tatsache, dass dort eine Frau hängt, zum Anderen die lockere Haltung des Mädchens auf dem alten Bett liessen mich x-Mal hinsehen. Ein Foto in Disharmonie, die ich nicht Abstossend, sondern faszinierend finde.

Abschluss

Diese kleine Auswahl ist keineswegs mit dem Titel die besseren Fotos zu bezeichnen. Nein. Es sind lediglich die Bilder, die mir persönlich (auf-)gefallen sind und mich angesprochen haben. Für den weiteren Genuss empfehle ich einen Abstecher bei den anderen Beiträgen im Exposè.

Weiter möchte ich Anmerken, dass meine Notizen zu den Fotos nur Gedanken dazu und keine Bewertungen sind – wobei ich sie in der Hoffnung geschrieben habe, dass sie dem Bildautor sagen, warum ich das jeweilige Foto gerne mag.

Welche Fotos haben Euch besonders gut gefallen? Schreibt doch mal ;)


Ähnliche Artikel