kwerfeldein
23. Juli 2010 Lesezeit: ~1 Minute

4 1/2 Minuten Fotografie

Meist finde ich Slideshows, die sich auf Youtube tummeln in Verbinung mit leichter Musik gnadenlos kitschig. Da fehlt nur noch das Piano oder eine Panflöte und ich bin schon wieder weitergezogen. Doch heute Abend wurde ich eines besseren belehrt, und das, obwohl die dargestellten Bilder nicht einmal in hervorragender Qualität vorkommen.

Es handelt sich um die Fotos von gleich zwei nicht unbedeutenden Herren: Henri Cartier-Bresson und Sebastião Salgado. Einige der gezeigten Fotografien waren mir schon bekannt – insbesondere die von Cartier-Bresson.

Der Soundtrack zu den Bildern ist Shape of my Heart von Sting, dessen Musik sich mir auch noch nie wirklich erschlossen hat – bis auf heute Abend. Manchmal überrascht einen das Leben einfach ohne nachzufragen.

Wer nun Lust bekommen hat: in beiden Fällen lohnt sich die Recherche über die oben verlinkten Wikipedia-Einträge oder eine Google Bildersuche: Cartier-Bresson & Salgado.

So. Und weil ein Bild bekanntlich mehr als 1000 Worte sagt, bin ich jetzt einmal still und schaue mir das gezeigte Video nun zum x-ten Mal an. Kopfhörer
auf, Musik auf Maximum und genießen.

Ähnliche Artikel


29 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. och komme etz – Bresson in mieser Auflösung und wimmernden Sting, geht nicht!

    Darum besitze ich ganz dicke Bildbände von Bresson mit hervorragenden Prints und etwas Text – und eine ganze Kiste mit gutem Rum und Whiskey. Dann gutes Licht und ein superbequemes Sofa. Dann kann man in diese Welt der Grossen eintauchen. Abendfüllend!

  2. Was mich bei solchen Diaschauen wie dieser immer beschäftigt ist die Frage, ob man ernsthaft glauben kann, dass hier keine Urheberrechte verletzt wurden. Für mich ist das etwas sehr zwiespältiges. Nichts gegen Diaschauen mit eigenen Bildern und z.B. freier Musik von Jamendo, aber so bleibt für mich als Fotograf einfach ein bitterer Nachgeschmack.

  3. Tolle Musik, tolle Bilder, aber eine Diashow dieser faszinierenden Bilder gefällt mir nicht.
    Jedes Bild erzählt für sich eine Geschichte. Beim Betrachten entfaltet sich diese Geschichte. In den Gesichtern der Menschen spiegeln sich Lebensgeschichten, in scheinbaren Schnappschüssen spührt man die Atmosphäre einer bestimmten Zeit, eines ganzen Stadtviertels etc. Gerade das macht diese Fotografien zu klassischen Meisterwerken der Fotografie, dass sie einen flüchtigen Moment festhalten und doch dabei weit mehr. Daher fordern die Bilder Zeit vom Betrachter, damit sie wirken können. Und jeder Betrachter benötigt unterschiedliche Zeit – wie ja auch in einer Galerie jeder und jede verschieden lang vor den Kunstwerken verweilt.

    Ein Konsumieren der Bilder im Takt von eine paar Sekunden wird weder den Fotos gerecht, noch den Menschen die darauf abgebildet sind. Die rasche Fogle der Bilder degradiert so manche der abgebildeten Personen zu einem puren Objekt der Schaulust. Meines Erachtens ist es aber die Stärke der Fotografie, dass sie den Blick auf einzelne Personen richten und konzentrieren kann, so dass diese in ihrer Individualität in Erscheinung treten.

    Kurz gesagt: Ich brauch mehr Zeit für die Fotos.

    Klaus

  4. was mir an solchen videos immer misfällt ist die grenzenlose urheberrechtsverletztung. zum einen ist da die musik, zum anderen die fotos – und auch mit magnum wasserzeichen wird die urheberrechtsverletzung nicht kleiner.

    ich bezweifle irgendwie dass da irgendein urheber oder rechteinhaber die genehmigung für gegeben hat.

    und um nun noch was positives zu sagen: ich find viele bilder richtig beeindruckend, aber mir geht es da ein bisschen wie klaus gölz – ich brauch mehr zeit, die slideshow ist mir zu schnell. die musik mag ich aber auch :D

  5. Ich mag diese YouTube Slideshows eigentlich überhaupt nicht, aber auf Empfehlung von Martin mache ich dann mal ne Ausnahme… und es hat sich gelohnt. Musik von Sting ist auch nicht mein Ding, aber hier passt es wie Ar… auf Eimer.

    Was mich gestört hat war der schnelle Abfolge der gezeigten Fotos. Gerade wenn man sich an das Foto gewönnt und etwas spannendes entdeckt hat kommt schon das nächste Foto. Sicherlich kann man die Slideshow anhalten, aber damit geht natürlich die Stimmung verloren welche die Fotos im Zusammenhang mit der Musik erzeugen.

    Zumindest hat mir das ganze in sofern etwas gebracht das ich mich nun diese beiden Herren kenne und auf eigene Faust recherchieren kann.

    Danke für den Link. :)

  6. Mir hat das Musikvideo sehr gut gefallen. Ja, die Abfolge der Bilder war etwas schnell, aber ich denke mal, wäre die Abfolge langsamer gewesen, hätte man der Musik weniger Beachtung geschenkt. Der goldene Mittelweg ist sicher, sich diese Slideshow mehrmals anzusehen :)
    Copyright und Lizenzrechte sind m.E. nach ein ganz separates Problem und sollten keinen Einfluss auf die Beurteilung haben.
    Liebe Grüße – moni

  7. 1 Bild mehr als 1000 Worte – da hast du Recht!! Diese Bilder haben mich bewegt! Danke!! & die Musik passt auch ganz gut! Klar ist Geschmacksache aber hierzu passt es ganz gut! gruß cagi

  8. Leider hat der Autor des Videos die Bilder entwertet. Mit Bresson konnte ich noch nie viel anfangen, aber 3 Sekunden pro Bild sind gerade bei Salgado eine Zumutung. Das reicht nicht mal im Ansatz, um die Bilder zu erfassen und zu bgreifen.

    Übrigens sind hochwertige Bildbände nicht die schlechteste Investition. Für diesen Salgado habe ich vor einem Jahr neu 39 Euro bezahlt. Mittlerweile wird der für 100 EUR und mehr gehandelt:
    http://www.amazon.de/gp/offer-listing/3822856215/

  9. Blogartikel dazu: Fundstücke der Woche #2 | gwegner.de