kwerfeldein
28. Juni 2010 Lesezeit: ~2 Minuten

Wann ist ein Foto fertig?

Bilderrahmen

Mit Martina Mettner’s Beitrag Die Entwertung der Fotografie aufhalten wurde kürzlich ein Thema ins Gespräch gebracht, das mich schon länger beschäftigt: Die Relevanz des Drucks auf Papier im Zeitalter im digitalen Zeitalter. Doch ich möchte die Thematik heute von einer anderen Seite aufziehen und den Dialog für die Frage öffnen, wann für uns (Euch, mich) ein Foto in seinem finalen Zustand, ergo „fertig“ ist.

Denn wer heute mit dem Fotografieren beginnt und – wie ich – einen digitalen Weg einschlägt, dem stehen viele Wege offen, seine Bilder zu betrachten. Nach dem Klick auf dem Kameradisplay, über den Monitor, Mobiltelefon und iPad bis hin zum … Ausdruck.

Und da liegt für mich schon die Frage im Wort selbst: Ist der Ausdruck heute noch Ausdruck meiner fotografischen Arbeit? Oder klingt Ausdruck nach Arbeit? Ähm, oder: Hat das damit gar nichts zu tun und wir setzen uns unnötig unter „Druck“?

Als Mensch neugieriger Natur möchte da gar nichts kaschieren – und bin zwiegespalten. Einerseits glaube ich, dass es ein Zeichen der Zeit ist, dass ich meine Fotos vorrangig am Bildschirm betrachte, bearbeite und anderen zeige. Ganz ohne schlechtes Gewissen. Andererseits bin ich jedes Mal völlig platt, wenn ich eins meiner Bilder in der Hand halte und wortwörtlich „fühle“. Dieses Erlebnis ist einzigartig.

Ich weiß, dass es auf diese Fragen nie eine für alle Lebewesen haltbare Antwort geben wird – richtig oder falsch gibt es hier kaum, darum geht es auch gar nicht. Dafür sind die Bedürfnisse und das Erleben jedes Einzelnen in vielen Fällen zu unterschiedlich, wenn nicht sogar divergent.

Nein, mir geht es heute darum, hineinzufühlen, in welche Richtung sich die Fotografie – zumindest hier unter uns – entwickelt. Und genau aus diesem Grund spiele ich Euch Lesern gern den Ball zu. So vielseitig das Thema ist, werden sicher Eure Meinungen, Argumente und Überzeugungen sein.

Somit rolle ich die Frage mal vor Euch aus, damit sie klar erkennbar ist:

Wann ist (für Euch) ein Foto fertig?


Nach dem Klick? Nach der Bearbeitung mit dem Exportieren in ein JPEG? Nach der Veröffentlichung – egal, wie, wo, wann? Erst dann, wenn es als Print an der Wand hängt?

Ich bin gespannt!

Ähnliche Artikel