kwerfeldein
17. Juni 2010 Lesezeit: ~6 Minuten

Models finden – aber wie?

Immer wieder werde ich gefragt, wie ich den Kontakt zu meinen Models herstelle. Meistens fragen mich das Leute, die schon etwas länger fotografieren, aber andere Bereiche der Fotografie abdecken – Landschaft, Makro oder Street beispielsweise.

Das Problem an der Sache ist, dass es bei einem Model-Shooting nicht mit einem „Stell Dich mal da hin – Danke!“ getan ist. In der Regel gehört da eine sorgfältige Planung, meistens eine Anfahrt, bestimmte Kleidung bzw. ein Kostüm, oft MakeUp und immer ein gewisser Zeitaufwand dazu. Das ist der Grund, warum sich viele scheuen, einfach mal in ihrem Bekanntenkreis zu fragen.

Dennoch sollte man diese Möglichkeit nicht außer Acht lassen: gerade für ein erstes Modelshooting ist es nicht schlecht, die Person ein wenig zu kennen – und wenn man freundlich fragt, beißt einem auch niemand den Kopf ab. Eine zweite Möglichkeit ist es, einfach auf der Straße, bzw. Abends in Clubs oder Kneipen interessante Leute anzusprechen. Ich persönlich habe damit zwar beste Erfahrungen gemacht, aber ich weiß auch, dass es nicht jedermanns Sache ist.

Daher möchte ich heute die dritte Möglichkeit vorstellen – die auch bei weitem die größte Vielfalt bietet: Model-Portale im Internet. Ich werde vier Seiten vorstellen, die ich nach persönlichem Geschmack ausgewählt habe. Ich weiß dass es noch mehr gibt, auch große, aber ich möchte mich hier auf diese vier beschränken; weitere Empfehlungen sind in den Kommentaren natürlich gerne gesehen.

model-kartei.de

model-kartei.de ScreenshotDie Model-Kartei ist nach meinem Empfinden die mit Abstand größte Model-Community in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Hier sind unzählige Models, Fotografen, Studios, Visagisten, Bildbearbeiter etc. pp mit ihren Sedcards vertreten. Und ja, hier wird der Begriff Sedcard nicht nur für Models, sondern auch für Fotografen-Sedcards genutzt. Eine Suche auf model-kartei.de führt aufgrund der großen Vielzahl und Vielseitigkeit der dort angemeldeten Leute meistens zu Erfolg, daher empfehle ich diese Seite nicht nur Profis, sondern gerade auch Einsteigern.

Einsteiger- und Hobbyfotografen und -models findet man hier übrigens auch in großer Zahl zwischen den vielen Profis. Die Seite selbst ist meiner Meinung nach sehr gewöhnungsbedürftig, schrecklich unübersichtlich und verwirrend aufgebaut – aber nach einiger Zeit findet man sich dann auch dort sicher zurecht. Den Leistungsumfang des kostenlosen Standard-Accounts kann man durch ein Upgrade in einen der beidenkostenpflichtigen VIP-Accounts erhöhen (Leistungsübersicht) – mir persönlich hat bisher aber immer der kostenlose Account gereicht. Für Neueinsteiger gibt es eine Seite mit Erklärungen, die schrecklich aufdringliche Overlay-Werbung verschwindet mit der Anmeldung.

Model Mayhem

Model Mayhem ScreenshotModel Mayhem ist meines Wissens die größte Modelcommunity weltweit. Hier finden sich Models und Fotografen aus aller Welt, ein Großteil davon in USA. Allerdings hat modelmayhem in den letzten Jahren auch in Deutschland immer mehr an Relevanz gewonnen. Es gibt drei verschiedene Mitgliedschaften (Basic, Premium, VIP), eine vierte (Business) ist in Arbeit. Der Basic-Account ist kostenfrei (Leistungsübersicht).

Ich selbst bin dort nicht besonders aktiv, da mir eine auf den deutschsprachigen Raum beschränkte Seite ausreicht und mir die Internationalität wenig Vorteile bringt. Die Seite ist einfach und ohne Schnickschnack gehalten, allerdings ist auch hier eine gewisse Eingewöhnung von Nöten.

Stylished

Stylished ScreenshotStylished ist eine recht junge Seite aus dem deutschsprachigen Raum (auch englisch verfügbar) mit Sitz in München, die optisch wesentlich schicker gehalten ist als die Model-Kartei oder Modelmayhem. Die Vielzahl an Models ist dort nicht so groß wie dort, allerdings müssen Models auch etwas zahlen, um dort eine Sedcard unterhalten zu können. Für Fotografen ist die Anmeldung kostenlos. Dass die Qualität oder die Motivation der Models durch die Gebühr steigt konnte ich allerdings noch nicht feststellen. Fragen und Antworten sind auf der FAQ-Seite gesammelt.

PhoMoCo

PhoMoCo ScreenshotPhoMoCo steht für „Photographer Model Community“ und ist eine brandneue deutsch- und englischsprachige Seite mit Hauptsitz in Wien. Hier gibt es vier verschiedene Tarife (Silber, Gold, Platin und Platin+), wobei der kleinste Tarif (Silber) auch hier kostenfrei ist (Leistungsübersicht). Die Seite macht auf mich einen schicken, aufgeräumten und auch recht viel versprechenden Eindruck, allerdings ist sie momentan noch eher für die „Early Adopters„. Da die Seite noch sehr neu ist, gibt es momentan auch recht wenig aktive Mitglieder, außerdem liegt der Schwerpunkt auch noch in Österreich. Hier bin ich noch sehr gespannt, wie sich die Seite in Zukunft entwickelt.

Allgemeines

Auf jedem dieser Portale finden sich die verschiedensten Models – hier sind alle Altersstufen, alle Geschlechter, alle Aufnahmebereiche und alle Typen vertreten. Es gibt überall sowohl Fotografen, Visagisten, Bildbearbeiter und Models, die das ganze als Hobby betreiben, als auch Profis. Außerdem gibt es überall Leute die nur auf Pay- bzw. nur auf TfP-Basis arbeiten.

Voraussetzungen

Egal ob man die Models im Bekanntenkreis, abends im Club oder auf einer solchen Community anspricht  – es gibt natürlich bestimmte Dinge, die das Zustandekommen eines Shootings in jedem Fall erleichtern. Dass ein freundlicher Ton und eine höfliche Ansprache selbstverständlich sein sollte muss ich hier hoffentlich nicht erwähnen. Außerdem macht es einen deutlich seriöseren Eindruck, wenn ein Portfolio vorhanden ist, das die Qualitäten des Fotografen und seinen Stil zeigt.

Im Idealfall befinden sich auch Bilder im Portfolio, die bzgl. Thematik und Aufnahmeart in der gleichen Richtung wie das angefragte Shooting liegen. Es kann beispielsweise komisch ankommen, wenn jemand ein Dessous-Shooting anfragt, allerdings keinen einzigen Menschen in seinem Portfolio zeigt. Wie soll sich ein Model da ein Bild von den Arbeiten des Fotografen machen? Außerdem empfehle ich Einsteigerfotografen zunächst auch mit Einsteigermodels zu Shooten, damit beidseitig kein zu hoher Leistungsdruck entsteht oder falsche Erwartungen aufkommen. Andere Leute empfehlen aber das Gegenteil, da sie sagen dass ein absoluter Anfänger am besten von einem alten Hasen lernen kann – egal in welcher Richtung. Aber das ist wohl eine Typfrage.

Ich hoffe ich konnte für den ein oder anderen ein paar interessante Tipps geben, ansonsten stehe ich für Fragen in den Kommentaren natürlich gerne zur Verfügung.

Ähnliche Artikel