kwerfeldein
13. Mai 2010 Lesezeit: ~2 Minuten

Iceland, Eyjafjallajökull (und tschüss)


Fulminantes Zeitraffer, finde ich.
Und an was erinnert uns das? Klar, an Sonic Iceland, die das Video ebenfalls gefeatured haben. Mir bleibt jedenfalls beim wiederholten Sehen wortwörtlich die Spucke weg. Gedreht wurde das Werk (ich glaube, hier passt der Begriff) von Sean Steigmeier (Twitter) mit der 5D MkII.

Auf der Vimeo Seite zum Video finden wir dazu folgende Information:

„So I saw all of these mediocre pictures of that volcano in Iceland  nobody can pronounce the name of, so I figured I should go and do better. But the flights to get over took forever as expected (somewhat). 4 days after leaving I finally made it, but the weather was terrible for another 4. Just before leaving it got pretty good for about a day and a half and this is what I managed to get.“

Es lohnt sich also, trotz schlechtem Wetter loszuziehen. Und wenn man natürlich so ein Video aus 1 1/2 Tagen herausholt, erst recht.

Ja und losziehen, das werde ich jetzt auch. Aber in die andere Richtung, nämlich in den Süden nach Steinegg, Italien. Dort werde ich wie angekündigt meinen ersten Fotoworkshop halten (ähm ja, aufgeregt bin ich auch) und in dieser Zeit wird sich wie immer das Team um die Moderation Kommentare kümmern. Gastartikel gibt’s in der Zwischenzeit ebenfalls und am Sonntag ein kleines Experiment.

So, mehr verrate ich jetzt aber nicht, denn der Blick auf die Uhr sagt mir, dass ich überhaupt gar keine Zeit mehr habe und dringend los muss.

Also Leute, rinnjehaun!

Ähnliche Artikel