01. April 2010 Lesezeit: ~2 Minuten

Zusätzliche Kreuzsensoren an der 350D entdeckt

Heute morgen fotografierte ich genüsslich mit meiner alten EOS 350D ein paar Frühlingsblümchen mit einem Karamell-Sahne-Bokeh ohne Gleichen. Gegen Ende meines Shootings passierte es dann:

Als ich am Boden herumturnend und in Spagatgrätsche die beste Perspektive suchte, um die Blumen von unten gen Himmel freizustellen, drückte ich aus Versehen Abblendtaste (und evtl. noch 2 weitere Tasten), und die Kamera ging aus. Über einen Zeitraum von ca. 30 Sekunden keine Reaktion mehr. Mausetot.

Ich dachte: „Nanu, was ist denn jetzt los“, als die Kamera plötzlich neu startete. Überprüfend schaute ich durchs Menü und kontrollierte den Auslöser – alles funktionsfähig. „Die alte Canon gibt wohl so langsam den Geist auf“ murmelte ich vor mich hin und fotografierte feucht-fröhlich weiter.

Doch dann fiel mir auf, dass ich statt den gewohnten 7 Fokus-Sensoren ein paar mehr hatte, als vorher. Nicht nur ein paar, sondern einige. Durch den kleinen Sucher der 350D war es mir fast unmöglich, alle zu zählen. Und: der Autofokus war schneller. Echt jetzt.

Umgehend kontaktierte ich Martin Achatzi, dem Händler meines Canon-Vertrauens, der mir nach langem Bohren schriftlich bestätigte, um welchen „Fehler“ es sich hier handelt. Hier der Screenshot seiner Email:

Da wurde es mir klar: Ich muss beim Fotografieren der Blumen wohl aus Versehen diese Kombination gedrückt und somit den Reboot-Prozess aktiviert haben.

Völlig platt von der Neuerung testete ich die Tastenkombination auch an der EOS 30D und der 5D Mk2 (beide ursprünglich 9 Sensoren) und siehe da – es funktioniert einwandfrei. Zugegeben, an der 5D Mk2 brauchte ich etwas länger, weil die Abblendtaste etwas schwerfälliger zu drücken ist als bei den vorherigen Modellen.

Also, liebe Leute, testet es mal aus: INFO, PLAY und ABBLENDTASTE gleichzeitig drücken. Aber Achtung: Die Kamera muss eingeschaltet sein!

Ähnliche Artikel