28. Februar 2010 Lesezeit: ~2 Minuten

Guten Morgen. Erstmal ein gutes Foto.

Da es heute nicht wie üblich die normale Ausgabe der browserFruits gibt, starten wir diesen Sonntag mit einem „guten Morgen-Foto“ wie in der restlichen Woche. Und heute sehen wir ausnahmsweise mal wieder ein Landschaftsbild, die anderen waren in einem urbanen Kontext aufgenommen.

Ich habe dieses Foto immer wieder angesehen und ich mich gefragt, ob es hierher gehört, oder nicht. Letztendlich habe ich mich dafür entschieden, gerade weil es so abartig untypisch aussieht und eher an eine Malerei erinnert als an ein Foto.

Was wir sehen, ist eine Langzeitbelichtung eines Wasserfalls in der Nähe Seattles. Auf der Flickrseite sind keinerlei Daten zur Belichtung auffindbar, was mich hier auch nicht weiter stört. Nur leider ist das Bild in einer maximalen Breite von knapp über 600px anzusehen.

Der Gesamteindruck dieses Bildes ist sehr weich, und manch einer könnte einwenden, dass hier ein gewisses Maß an Schärfe darunter leidet.

Je länger ich dieses Foto betrachte, umso mehr habe ich den Eindruck, das Wasser vor mir rauschen zu hören und direkt dort vor Ort zu sein. Weniger Bilder schaffen das, dieses sehr wohl.

Das enorm blaue Licht, was auch in der Nachbearbeitung verstärkt sein könnte, weisst darauf hin, dass das Foto nicht am hellichten Tag, sondern evtl. am Morgen aufgenommen wurde. Die Lichter in den Häusern und auf der Straße sind noch an, was diesen Eindruck unterstreicht.

Ein traumhaftes Foto, vielleicht schon etwas zu traumhaft, aber gerade deshalb ungemein interessant.


Ähnliche Artikel