26. Februar 2010 Lesezeit: ~2 Minuten

DSLR & Video: Haben wir das? Nutzen wir das?

DLSR & Video: Haben wir das? Nutzen wir das?
Photo Credits: muha…

Dieser Tage bekam ich eine Email zum Thema Kamerakauf. Die Person bemerkte, das einige neue Kameras über eine Videofunktion verfügten. Sie wolle gern meine Meinung dazu hören, wie wichtig das wäre und ob ich das tatsächlich nutzen würde. „Vielleicht ist das ja mal eine Umfrage bei Dir auf dem Blog wert“, schrieb die Person freundlich und verabschiedete sich.

Tja, und damit hier etwas Abwechslung in die browserFruits Woche kommt, machen wir das gleich heute. Denn wer sich morgen eine neue digitale Spiegelreflex* kauft, wird in vielen Fällen auch eine Videofunktion dabei haben. Aber wie sehr wird das eigentlich genutzt? Ist diese Funktion, wenn man sie mal hat, wirklich so unverzichtbar?

Wie ihr wisst, war ich zu Beginn sehr von der Videofunktion meiner 5D angetan, was sich aber mittlerweile in Wohlgefallen aufgelöst hat. Vielleicht werde ich das Thema nochmals gesondert angehen, aber mein Bedürfnis mit der Kamera Videos zu drehen beläuft sich aktuell gen Null. Doch ich bin (weder heute noch sonst) das Maß aller Dinge.

Heute seit ihr es.

Ihr seid eingeladen, gerne Eure Klicks hier in den Kommentaren weiter auszuführen. Ich bin mir sicher, dass hier auch einige Einsteiger mitlesen, die sich auch mit dieser Frage auseinander setzen.

Videos auf DLSRs ist bis auf ein paar Ausnahmen immer noch Neuland und ich bin auf das Ergebnis & die Diskussionen hier auf dem Blog.

Go!

Ähnliche Artikel


71 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Zeitraffer macht man eh ohne Videofunktion :) Für alles andere gibt’s spezialisierte Geräte, die dann auch nicht nach 30 Minuten abbrechen und deren Akku länger halt.

  2. Evtl sollte man die Frage noch stellen wie oft die Kamera genutzt wird, denn wenn jemand die Kamera 1x im Monat für Videos nutzt und nur 2x fotografiert, so hat das ganz eine andere Gewichtung wie wenn er 1 Tag dreht aber 30 Tage fotografiert.

  3. Ich bin von den vielen 5D/7D Videos, die plötzlich überall auftauchen teilweise echt begeistert. Das ermutigt mich im Moment immer öfter dazu, selber was zu experimentieren. Ich finde es allerdings schwierig ohne zusätzliches Zubehör (Rig, Steadycam etc.) etwas wirklich brauchbares hinzubekommen.

    Viele Grüße,
    Philipp

  4. Es ist ein nettes Gimmick…Aber ob man es wirklich braucht ?!?

    Ich denke es bürgert sich einfach ein…Siehe Handy & Fotografieren. ;)

    Die Technik ist gut, die Ergebnisse teilweise sehr schick…Aber ein vollwertiger Ersatz für das „klassische“ Filmen wird es wohl nie werden.
    Daher bräuchten „Fotokameras“ m.M.n. nicht unbedingt eine Videofunktion. Besser wäre es eventuell auf andere technische Details einzugehen…

  5. Die Frage ist natürlich: für welches Medium arbeite ich. Wer die Früchte seiner Arbeit nur und ausschließlich auf Papier sieht, für den ist Video völlig uninteressant. Aber die meisten von uns dürften heute ihre Ergebnisse in irgendeiner Form digital abliefern, häufig für die Verwendung im Web.
    Da stellt sich meines Erachtens nicht die Frage „brauche ich Video“, sondern „kann ich es mir leisten, auf diese Erweiterung meiner Möglichkeiten zu verzichten“. So ähnlich, wie der immer größere ISO Bereich uns heute Fotos ermöglicht, an die wir noch vor ein paar Jahren kaum zu träumen wagten, so wird auch die Videofunktion uns neue kreative Räume öffnen. Die, die sie zu nutzen verstehen werden davon profitieren. Das heißt natürlich nicht, daß alle anderen zurückbleiben und untergehen, aber sie koppeln sich halt von einem Stück der Entwicklung ab.
    Ich glaube, daß Fotografen an Videobilder anders herangehen als der klassische Videofilmer. Fotografen kommen eben vom Bild, vom Licht, von der Komposition, nicht von der Story, vom Geschehen, damit können wir uns durchaus eine neue Nische schaffen.
    Es wird sicher noch spannend.

    pj

  6. Meine Spiegelreflexkamera ist dazu da, um mit ihr Bilder zu machen. Wenn ich Videos machen möchte, hole ich mir dafür ein geignetes Gerät :-). Ich habe beispielsweise beim Kauf meiner Spiegelreflex in die Kaufentscheidung auch bewusst nicht miteinbezogen, ob die Kamera LiveView hat oder nicht. Für mich ist das alles zusätzlicher Schnickschnack den es jedoch nicht wirklich braucht…

  7. Mein Problem ist, daß ich Video als monströsen Zeitkiller empfinde. Als das erste Kind da war, habe ich mir eine Videokamera zugelegt (Mini-DV war das damals) und stellte sehr bald fest, daß man Abende en masse damit verbringen kann, ein paar Minuten am Video herauszubekommen. Wenn man das nicht gerade als Videokunst betreibt, ist das ziemlich zeitraubend.

    Ich fange im Moment damit an, mit Zeitrafferaufnahmen (via DSLR, Link unter meinem Namen) herumzuspielen, und schon ist das Zeitkillerphänomen wieder da. Ein ganzer Abend Gefrickel und Gewarte, bis man 60 Sekunden bei Youtube hochgeladen hat.

    Ich habe Respekt vor den tollen Sachen, die manche Videokünstler machen, aber ich fühle mich mit Fotos wohler und glaube auch, daß meine Fotos mehr Bestand haben werden, als es meine Videos könnten.

  8. Ich habe die Funktion meiner D90 zwar schon angetestet, aber quasi noch nie wirklich in Betracht gezogen.

    Viele Videos, die mit DSLRs gemacht wurden erinnern an Experimente: Speziell Fokus und Boquetverschiebungen sind eben nur mit „richtigen“ Objektiven möglich, die oft nur Profikameras bzw. cinematographische Kamerasysteme liefern können. Toll soweit und DSLRs können das, haben dafür aber andere Bedienungs- oder Leistungsschwächen eben weil sie eigentlich zum Fotografieren und nicht zum Filmen ausgelegt sind.

    Die Frage, ob meine zukünftige DSLR Video beherrschen sollte erübrigt sich ansonsten dadurch, dass die meisten Bodys dies in Zukunft frei Haus beherrschen. Will ich persönlich jedoch eher Bewegtbild produzieren, sollte ich mir eine vernünftige Videokamera kaufen.

  9. Das tolle und überlegene an den DSLR´s mit Videofunktion ist doch die Möglichkeit tolle Objektive zu benutzen. Wenn ich so manches mit einer DSLR hergestellte Full-HD Video anschaue wird mein Mund ganz wässrig – denkt doch nur mal an die tollen Prime Linsen mit geiler Lichtstärke – die Videos sehen irgendwie immer wie „aus einer anderen Liga“ aus. Ich denke das genau das die Features sind wie „kreativieren“ – schaut euch nur die heutigen Jugendlichen im Bereich 14Jahre an, die machen auch schon mit Bildbearbeitung herum und schneiden Videos. Dann noch mit Tiefenschärfe zu arbeiten und das ganze „vernuenftig“ aussehen zu lassen ist doch toll.

  10. die 5D mk II hat eine großartige videofunktion, die man erst mal zu verstehen wissen muss. so langsam komme ich damit klar, es macht großen spaß, aber es ist tatsächlich ein riesiger zeitkiller, gerade weil man nicht einfach wie beim foto einen frame hat, den man bearbeiten und bedenken muss, sondern ganze sequenzen aufeinander abstimmen muss.

    in gut drei wochen werde ich mit der 5D mk II beruflich einen viralspot drehen, bin sehr gespannt, wie das funktionieren wird :)

  11. ich habe mich im letzten jahr dazu entschieden, beides als jeweils einzelnes Gerät zu haben.
    Wenn ich unterwegs bin auf Reisen (zB mit dem Kegelclub) dann habe ich immer die komplette Ausrüstung dabei und drücke zu besonderen Fällen die Fotocam meinem Freund in die Hand, um mich selber um die Videocam zu kümmern.
    Bei „normalen“ Touren ist eigentlich nur die Fotocam mit an Bord.
    Ich habe schon frühzeitig begonnen, meine ReiseVideos mit Fotos zu unterlegen – man hat hier doch andere Sichtweisen und kann Momente besser festhalten. Also sammele ich nach größeren Fahrten immer alle Fotos der Mitfahrer ein (soweit ich sie bekomme) und verbaue sie im Film. Dauert lange – stimmt – gibt aber allen, die dann eine Kopie des fertigen Films bekommen auch das Feeling,dabei gewesen zu sein => „…das ist ja ein Bild von mir…“

  12. Die Video-Funktion in einer Spiegelreflex-Kamera ist in meinen Augen genauso unsinnig wie ein Rückwärtsgang bei einem Motorrad.

    Wenn ich Fotos machen möchte nehme ich einen Fotoapparat, wenn ich Filme machen möchte eine Videokamera. Das Prinzip der eierlegenden Woll-Milch-Sau geht immer zu Lasten von anderen Dingen, die letztendlich der Consumer ausbaden darf. z.B. Materialien von minderer Qualität, schlechte Verabeitung, etc…

  13. Naja .. bei Immer-und-überall-dabei-Kompaktkamaras finde ich die Videofunktion ja noch ganz witzig und um Erinnerungen festzuhalten auch noch recht sinnvoll, aber bei einer großen DSLR finde ich die Funktion mehr als überflüssig.

  14. ich finde die filme die mit den vollformat dslrs gemacht wurden, wirklich beeindruckend. besonders die filme die du vor einiger zeit eingestellt hast von den hochzeiten. vielleicht wenn ich irgendwann soweit bin und mir ne 5D Mk leisten kann, ist es schon n schönes gimmik aber mit der 1000D bin ich sehr zufrieden auch ohne videofunktion. ich hab mich schließlich für fotografie und nicht für video entschieden :-) gerade das erzählen einer geschichte mit einem bild bzw. mit gefrorenen bildern macht das fotografieren doch interessant, für mich jedenfalls

  15. Im Moment eines deiner Lieblingsthemen wie mir scheint ;-)
    DLSR + Video

    Ich für meinen Teil bin absolut überzeugt von der HD-Videofunktion meiner kleinen Lumix TZ 7 (sogar der Ton ist einwandfrei und übersteuert nicht, keine Verwacklungen) und der EOS 5D oder auch 7D sowieso. Ich habe in der Zwischenzeit schon sehr viele Videos zu diesem Thema angeschaut und mir auch meine Meinung gemacht. Klar sind DLSR´s kein Ersatz für Videokameras auch gerade was den Ton und die Bildmöglichkeiten angeht, aber gerade für Musikvideos, Werbeclips etc. eignet sich dieses neue Format hervorragend. Ausserdem sind die Kameras schön kompakt und man hat mit den verschiedenen Objektiven sehr viel künstlerischen Spielraum wo man bei Profikameras doch da eher schon in den 5-stelligen Bereich kommt. Für mich gerade was kleinere Filmchen oder Musikvideos angeht ein absolutes Highlight.
    Fazit:… Mehr anzeigen
    DSLR´s sind keine richtigen Videokameras. Aber gebraucht für den richtigen Zweck kann man aus ihnen eine Menge Potential schöpfen.

    Hier noch ein cooles Video das auch mit der EOS 5D gedreht wurde:

    http://www.youtube.com/watch?v=6dwPfB9eh_4

  16. Ich schiesse auf einer Nikon D90, die ja bekanntlich auch die D-Movie Funktion hat. Die D90 war meines Wissens die erste DSLR, die HD-Movies (zwar nur in 720p) angeboten hat und hat daher noch stark mit den Kinderkrankheiten des DSLR-Filmens zu kämpfen. Gemeint ist hier der sog. „Wobbling“-Effekt, der vertikale Linien horizontal verwackelt (sieht dann in etwa wie Wackelpudding aus) und dadurch zustande kommt (korrigiert mich einer, wenn ich falsch liege), dass das Bild nacheinander aufgezeichnet wird (ähnliche Effekte gab es auch beim Filmen von Handy-Videos in den Anfängen der UMTS-Handys). Je nach Brennweite ist der Wobbling-Effekt so stark, dass es schwer ist gutes Videomaterial aus der Hand geschossen zu bekommen. Nikon soll den verantwortlichen Algorithmus bei der D3s zwar verbessert haben, aber Canon hat da wohl immer noch die Nase vorne.

    DSLR-Video ist auf dem Vormarsch und birgt sicherlich großes Potenzial (einige Posts zu diesem Thema hier auf kwerfeldein, beispielsweise die Kurzfilme von Vincent Laforet zeigen das ja). Ob Canon oder Nikon; ich denke die Technik steckt da (leider) noch in den Kinderschuhen. Wegen des Wobblings fast hauptsächlich vom Stativ aus zu schiessen schränkt doch noch sehr ein und die manuelle Fokusführung ist bei komplexeren Aufnahmen auch nicht ganz ohne.

    Ich bin momentan dabei Test-Material, das ich bei einem meiner letzten Shoots geschossen habe, zu schneiden. Man sieht schon stark, dass die D90 eben eine der ersten Kameras mit Videofunktion hat; also nicht mit Vollformat und 5D Mark II zu vergleichen. Trotzdem sehen die Rohvideos halbwegs solide aus. Für die Hobby-HD Filmer oder simple Making-Ofs sicher eine gute Wahl.

    Ich bin auf jeden Fall gespannt wie sich dieser Trend in den nächsten Jahren weiterentwickelt. Gerade die Vimeo-Bewegung zeigt ja, dass Amateur-Filmemachern damit relativ viel geboten wird. Was früher nur mit immensem Kapital möglich war, lässt sich jetzt recht einfach für verhältnismäßig wenig Geld realisieren.

  17. Ich habe an meiner Canon 40D keine Videofunktion, fände es aber extrem reizvoll – wie schon gesagt wurde, gibt es diese neuen Videos auf 5D & 7D, die mich, hätte ich solch ein Gerät, selbst dazu ermutigen würden… nun ja.

    Ich verstehe die negative Meinung zu DSLR & Video überhaupt nicht. Es ist nicht in geringstem Maße vergleichbar mit Handy & Foto! Für mich eröffnet es eher die Potenziale für den Videobereich, die bisher nur sehr teure Videogeräte oder eben DSLRs zu bieten hatten – Wechselobjektive, extrem geringe Tiefenschärfen…

    Wenn ich das Geld habe, leiste ich mir das auf jeden Fall.

    Grüße,
    Marcus

  18. Haben will ichs schon, aber auskennen tuh ich mich damit nicht. Taugt denn der Bildstabilisator (soweit vorhanden) auch für Videos? Ein Stativ hab ich nur selten dabei und gerade dann, fänd ich einen Stabi sehr wichtig.

  19. Tatsächlich verfügt meine Kamera ebenfalls über eine Videofunktion, die ich arbeitsbedingt auch schon eingesetzt habe und über das Ergebnis durchaus positiv beeindruckt bin (EOS 7D, 50mm). Mit der Kamera zu filmen sehe ich als nette Option an, nicht aber als die Hauptaufgabe des Gerätes.
    Auf der anderen Seite glaube ich, dass es grundsätzlich verschiedene Denkansätze gibt, was das fotografieren und das filmen angeht. Beim filmen erzähle ich eine Geschichte, in Szenen von jeweils ein paar Sekunden/… baue einen Gesamteindruck langsam auf bis ich eine bestimmte Stimmung erzeugt habe um zum eigentlichen Punkt zu kommen. Z.B. würde eine Geschichte über ein wildes Tier vorerst damit beginnen das Umfeld des Tieres zu zeigen (vielleicht im Schwenk), dann die vielleicht die Beine des Tieres beim laufen, dann den Kopf um dann die „Totale“ Sicht auf das Tier zu zeigen. Ferner kann eine Stimmung durch Sounds unterstützt werden. Alle diese Dinge hat der Fotograf nicht zur Verfügung, er muß die Informationen, die er vermitteln möchte, auf ein Bild packen. Im Gegensatz zum Film hat man natürlich nur eine noch kleinere Momentaufnahme, die es unter Umständen leichter oder auch schwerer machen kann eine Situation aufzunehmen.

    Aufgrund dieser Unterschiede glaube ich, dass ich das Filmen für mich eher als Option und nicht als Hauptkaufgrund nennen würde. Da kann ich mich meinem Vorredner (Martin) nur anschließen: mir ist die Bearbeitung ebenfalls oftmals zu stressig/ zeitraubend.

    @martin: auf jeden Fall ein schönes Filmchen, deine Zeitrafferaufnahme. Mir gefällt vor allem der Schluß, wenn die Straßenlampe das Licht auf die Hauswand wirft!

  20. Durch die Objektive und die heutige Technik kommt man für den gleichen Preis mit DSLR heutzutage viel weiter, als wenn man auf eine spezialisierte Kamera geht. Gerade bei „low budged“ kommt man da viel viel weiter. Gut, meistens können Videokameras im gleichen Preissegment einiges mehr oder haben mehr Frames/Auflösung, aber durch das Fehlen von Objektiven kommt man nicht weit.

    Beispiel: Im „Camcorder“ Markt braucht dann einen 35mm Adapter, um hübsche Bilder zu schaffen. Für den gleichen Preis bekommt man eine gute DSLR mit mehreren Objektiven.

  21. Meine Aktuelle hat keine Videofunktion, da ich aber zum Vollformat aufsteigen will, wird die nächste wohl eine Videofunktion haben. Ich freu mich drüber, wenn ich die Möglichkeit habe mal ein Video zu drehen, aber allein das wäre kein Kaufgrund für mich.

  22. Ich habe meine alte 20D. Die kann keine Videos. Und es hat mir auch nicht gefehlt.
    Videos kann ich mit meinem Mobiltelefon machen oder auch mit der kleinen Knipse. Dafür benötige ich keine Spiegelreflex.
    Wenn die Funktion dabei ist, soll sie halt. Benutzen werde ich sie wohl kaum. Oder gar deswegen eine Kamera kaufen.

  23. Habe derzeit die Canon 400d aber will mir in nächster Zeit einen neue zulegen, hauptsächlich wegen der Videofunktion weil meine Canon XL1s nicht mehr die beste ist was Bildqualität angeht.

    Bin am überlegen zwischen 5d MarkII und der 7d

    Es ist echt schwer die Richtige zu kaufen weil ich hätte die 8fps für Sportfotografie und den 720p 60fps Videomodus wegen zeitlupe der 7d, aber ich will auch auf Vollformat umsteigen was wiederum nur die 5dmkII bietet

    Hmm ob ich noch warten soll bis ein Nachfolger der 5dmkII kommt?

  24. ich hätt sehr gerne die videofunktion! und ehrlich gesagt, wundert es mich, dass du es nicht nutzt. gerade als daddy :)
    ist aber wahrscheinlich auch ne zeitfrage, gell?

    aber man kann schon sehr, sehr schöne sachen machen.
    hier mal ein beispiel:
    http://vimeo.com/1562540

    gut, ist keine DSLR benutzt worden, aber ich denke die 5D wird bei der Videofunktion von so nem kleinen HD Camcorder locker mithalten können…

  25. hab zwar eine Nikon D700 aber ich lechze nach einer D700s (oder so) bittebittebitte! also wenn ein Nachfolger zur D700 raus kommt, gibt es eine gepflegte 3/4 Jährige Nikon D700 günstig ab zu geben…

    Depth of field bei einer DSLR ist einfach *wow*

  26. Ich finde eine Videofunktion sehr nützlich und spare deswegen schon seit längerem auf eine 5D Mk II an. Meine Priorität:
    1.) Vollformat
    2.) hohe ISO
    3.) Gehäuse
    4.) Video

    Ich fotografiere sehr gerne und sehe hier auch sicher meine Bestimmung das auszuüben. Aber Video beschäftigt mich schon seit langem und habe ebenfalls viele Videoideen.
    Viele wollen nicht die Zeit investieren ein Video zu schneiden. Da mein ich einfach nur: gut sollen sie halt nicht.
    Aber für andere, da zähle ich mich dazu, ist es eine Spannung und Faszination ein Video aufzubauen mit Handlung, Effekten und es dann mit Musik zu veredeln.
    Letzens bin ich erst an einem Video (4min) über einen virtuellen Flug im Flugsimulator gesessen. 7h habe ich für das Schneiden gebraucht. 2 weitere Stunden nur für das Rendering. Und ich habe kein Problem damit weil ich sitze gerne daran und investiere auch gerne meine Zeit darin.

    Wer keine Videofunktion braucht, soll sie halt nicht verwenden. Verschwendung ist es auf keinen Fall und wie andere es schon erkannt haben, würde eine richtige Video-Ausrüstung eine 5D Mark II mit ein paar „L“ Optiken weit übersteigen! Und zu dem Preis ~1800€ bekommt man was ganz tolles. Ein Handy mit einer DSLR zu vergleichen hinkt im Vergleich, denn die Qualität ist schon deutlich eine andere und gerade das Spiel mit Tiefenschärfe, unterschiedliche Optiken ist das Interessante dabei. Wer nur draufhalten möchte, für den sind Point&Shoot zu empfehlen. Für andere „die Kunst“ schaffen wollen, zu vernünftigen Preisen, sei DSLR angeraten.

    Emmanuel
    P.S: Hier mein Youtube Channel für die, die meine FS Videos interessiert.
    http://www.youtube.com/ekstudio

  27. Der Trend geht auf jedenfall Richtung filmen auf digitalen Formaten. Nicht umsonst hat die „Red“ (www.red.com) als reine digitale Filmkamera in den letzten Jahren für richtig trubel im Filmsektor gesorgt. Die ehlenden Entwicklungskosten bei 16 und 35mm sind damit Vergangenheit. Ich kenne eine Reihe von Leuten die reine Filmprojekte mit einer 5D gedreht haben. Wo kriegt man sonst so leckere Bilder für so wenig Geld?

  28. Hallo
    also meine EOS hat keine Videofunktion und ich vermisse sie an der Kamera auch nicht. Anders als bei meiner Kompaktkamera (Samsung nv) die sehr wohl eine Videofunktion hat die auch regelmäßig nutze, hauptsächlich beim Skifahren, raus holen, Video machen, wegpacken. Aber auch um einfach lustige Dinge bei Partys aufzunehmen. Ich sage aber auch, dass da in den aller seltensten Fällen wirklich etwas künstlerisches dran ist. Dennoch macht es Spaß, zb. eine Rennstrecke mit der Kamera zwischen den Beinen zu Filmen und es sich danach an zugucken. Wenn ich richtig Filmen will (z.b. Kurzfilm) möchte
    ich auch eine richtige Filmkamera nutzen, mit denen kann man dann wenigstens auch ordentlich arbeiten.

  29. Ich habe mir seinerzeit eine DSLR gekauft, um (irgendwann) tolle Fotos zu machen (Stehende Bilder, die eine Aussage haben).
    Hätte ich Videos drehen wollen, hätte ich mit einen Camcorder gekauft. Das ist meine Meinung. Für mich zwei verschiedene Themen.
    Schließlich hat eine DSLR auch keinen 8er Haarpinsel, damit ich ein Ölgemälde malen kann.

  30. Hab auch ne D90 mit Videofunktion, aber bisher noch nicht genützt. Wie oben schon erwähnt, nettes Gimmick. Gerade für Familien eine Bereicherung, die oft nicht das Geld haben, soviel technisches Equipment kaufen zu können.
    Interessant für junge Leute, die es lieben, sich und ihre Freunde in Szene zu setzen.
    Notwendig?
    Für den einen Ja, für den anderen nicht.

    > gibt es eine gepflegte 3/4 Jährige Nikon D700 günstig ab zu geben… <
    Klingt seehr interessant, lieber Nico ;-)

  31. Marcel:
    Ich glaube nicht, dass Fotografie und Videografie so unterschiedlich sind. Das Bewegtbild ist aus der Fotografie entstanden und nicht um sonst gibt es in der Cinematographie einen „Director of Photography“. Viele theoretische und praktische Hintergründe überschneiden sich bei beidem, was wohl auch der Grund dafür ist, wieso mehr und mehr Fotografen (s. Vincent Laforet) zusätzlich noch Bewegtbild schiessen. Wer ein Bild in Photoshop bearbeiten kann, kann auch sehr analog dazu einen Clip in After Effects tonen. Themen wie Komposition, Brennweiten und Tiefenschärfe sind auch mit der Videografie kongruent.

    Ich denke bei dieser Diskussion darf man die Zielgruppe, an die sich die Videofunktion der meisten DSLRs richtet, nicht vergessen:
    * Leute, die mal eben ein schickes HD-Video drehen wollen
    * Pressefotografen, die nun den Presseagenturen ein weiteres Medium anbieten können

  32. Also ich muß sagen, eine Videofunktion wäre für mich kein Kaufkriterium, aber hätte meine DSLR eine, würde ich mit der sicher ab und zu rumspielen, aber ich kann gut drauf verzichten. Meine Ixus80 kann ja auch Videos, nutze ich aber sehr selten. (Ok, die Ixus nutze ich auch selten und dann meistens im Intervallmodus, oder mit Motiondetection)

  33. Also wenn meine DSLR die Videofunktion hätte, würde ich diese auch nutzen, da ich gerne einige dinge gerne als Video hätte aber nicht immer einen Camcorder mit rumschleppen möchte. Da mir aber momentan das Geld fehlt, bleibt es erstmal bei einer ohne Videofunktion.

  34. Ich schliesse mich der Meinung der meisten Kommentare vor mir an. Für mich sind Filmen und Fotografieren zwei sehr unterschiedliche Dinge. Ich finde es Non-Sense, dass heutzutage alle Geräte tausende von Funktionen haben. Mit einem Handy, will ich telefonieren, und mit einer Fotokamera fotografieren. Ich kann mir vorstellen, dass es ab und zu die Situation gibt, wo es lustig wäre zu filmen. Da diese zumindest in meinem Alltag sehr rar sind und es dann meistens nur ist, um jemand anderem etwas zu zeigen, reicht mir die Videofunktion meines Handys völlig aus und ich brauche bestimmt kein Resultat, mit weiss ich nicht wie guter Auflösung. Und wenn ich das Bedürfnis habe wirklich mich mal intensiver mit Film zu beschäftigen, gibt es dafür auch richtig Kameras.

  35. Ich muss Marcel da zustimmen. Es kann zwar ein schönes Extra sein, aber keinesfalls ein Kaufkriterium. UNd wie Karl oben schon sagte: Zeitraffe macht man sowieso mit Timelapses (für die, die es nicht wissen: man fotografiert mehrere Stunden, manchmal auch Tage oder Jahre das selbe Motiv vom selben Standpunkt, d.h. Kamera aufs Stativ und entweder alle paar Sekunden den Auslöser selber drücken, oder diesen Job eine Software erledigen lassen. Anschließen die Bilder zum Video zusammenfügen fertig). Ich finde, wenn ich Videos mache, hat das so gut wie nicht mehr mit der Fotografie zu tun, denn beim filmen sind ganz andere Dinge wichtig die es in der Fotografei garnicht gibt, und Anders herum. So muss man beim filmen sehr auf eine ruhige Hand achten bzw. gezwungenermaßen ein Stativ nutzen, man muss sachte zoomen, sachte fokussieren, man muss auf die Kamerafahrten achten…Dies alles brauch man in der Fotografie nicht, weil es EIN MOMENT ist, zeitlos. Beim filmen kommt es mir mehr auf die Veränderung an, die ich dokumentieren/festhalten will, beim fotografieren kommt es auf den Moment an. Also etwas komplett verschiedenes, das man nicht unbedingt miteinander in einem Produkt vereinen sollte.
    Dies tun die Firmen sowieso nur, um Anfänger in die Irre zu führen.

    „Mit meiner Kamera kann ich filmen“-

    „Klasse, dafür rauscht sie bei ISO 100 wie meine bei 1600 und du hast 300€ mehr ausgegeben“-

    „*sprachlos*…ehmm…ja und?? ich kann trotzdem filmen…du bist doch nur neidisch!“

    Ist ein bisschen krass ausgedrückt, aber ich hoffe ihr versteht was ich damit sagen will ;-)

    LG Tim

  36. meine dslr hat KEINE videofunktion und nur 6MP. und ich liebe sie wie am ersten tag vor 4 jahren. eine neue kommt mir erst ins haus, wenn kaputt geht.

    wenn ich filmen will, nehm ich meine videocam.

  37. Man kann das Filmen mit einem Camcorder nicht mit dem Filmen mit einer DSLR vergleichen. Die Ergebnisse unterscheiden sich deutlich.
    Und vermisst habe ich die Videofunktion an meiner alten 400D auch nicht, seit ich aber die 7D besitze, bei deren Kauf die Videofunktion übrigens keine Rolle gespiel hat, bin ich froh drum und nutze sie immer häufiger!

  38. Ich verstehe überhaupt nicht wo hier bei vielen das Problem liegt. Eine Videofunktion ist doch bloß eine logische Konsequenz aus einer verbesserten Technik, wenn die Sensoren und die dazugehörige Signalverarbeitung mit einer sehr hohen Aufnahmefrequenz zurecht kommt, warum sollte dann nciht auch die Möglichkeit des Speicherns bestehen.
    Im Endeffekt benötigt diese zusätzliche Funktion doch nur eine Erweiterung der Software und noch nicht einmal zusätzliche Hareware. Also von den Entwicklungskosten fast um sonst.

    Außerdem ist die Aufnahme Qualität einer DSLR viel besser als die viele Camcorder und die DSRL besitzt viel mehr Einstellungen.
    Vergleichbare Profi-Camcorder fangen bei 5000 Euro an.

    Warten wir ncoh ein paar Jahre und sehen was die Technik bringt, da besteht ein großes Potential.

  39. Nachdem ich mit einer 500D von einem Freund eine Dokumentation über ein anderes Projekt mit 50mm/1.4 gefilmt habe, bin ich nun richtig heiß darauf selbst eine Kamera mit Videofunktion zu haben.

    Dabei geht es mir gar nicht um die Frage ob eine Fotokamera überhaupt dafür prädestiniert ist um mit ihr zu filmen, sondern ich sehe einfach die Möglichkeit ein universell einsetzbares Werkzeug zu in der Hand zu haben um Bilder (ob bewegt oder nicht) festzuhalten.

    Ich finde es allerdings verwerflich wenn manche von euch die DSLR zum filmen ablehnen wenn sie sagen, dass man keine stabilen Bilder damit bekommt. Wenn man ernsthaft filmen will dann kommt man an Stativen, Suchern und anderem Zubehör zum Stabilisieren und führen der Kamera nicht vorbei.

    Die Qualität ist einfach so gut, dass auch schon einige andere Leute von ihren alten Filmkameras auf VDSLR umgestiegen sind.

    Ich freue mich in Zukunft über soviel besseres Videomaterial und stehe vor der Entscheidung 5D vs. 7D ;)

  40. also ich finde Video in einer DSLR durchaus sehr wichtig. denn die videos sehen von einer 5D markii besser aus als von einem camcorder von sony, finde ich! ist ja logisch die 5d hat ja auch einen besseren sensor verbaut als ein camcorder für 1000€

    also ich finde es richtig gut das man video aufnehmen kann

  41. Ich finde, wenn die Videofunktion bei einer DSLR dabei ist und man kann es sich leisten … WARUM NICHT?

    Vielleicht ergibt sich mal eine Situation in der man gerne ein Video drehen würde, anstatt ein Foto zu schießen.

    Es kann aber auch sein, dass man monatelang keines macht und dann auf den Geschmack kommt.

    Ich stand vor einigen Monaten vor der Frage: MIT oder OHNE Videofunktion. Dann habe ich mich beraten lassen und es hieß: Entweder du fotografierst und kaufst dir eine DSLR oder du filmst, dann kauf dir eine Videocam. Naja ich dachte, bleib deinem Hobby, der Fotografie, treu und kaufst dir eine EOS 50D.

    Es ist zwar ok so, aber ich habe zwei Hunde und würde auch gerne Videos machen. Jetzt soll ich noch eine Videocam mit mir herumschleppen?

    Was lernt man aus der Geschicht?: wenn eine Videofunktion dabei ist, dann nimm sie dankend an!

    Irgendwann wird es bestimmt nur mehr DSLRs mit Videofunktion geben und dann haben wir eh keine Wahl mehr ;o)

  42. Meine 1000D hat keine und selbst wenn sie eine hätte, würd‘ ich sie nicht nutzen, weil ich mir die Kamera zum fotografieren gekauft habe. Wenn ich filmen wollte, hätte ich über einen Camcorder nachgedacht.

  43. also ich habe gerade meine noch ziemlich neue Dslr verkauft, um mir eine mit Videofunktion zu kaufe.
    Ob und wie oft ich dann Videos mache, kann ich noch nicht sagen, aber es gab schon so viele Situationen in denen ich mir wünschte einen Film drehen zu können.

  44. Ich hatte vor zwei Jahrn die Wahl ob ich mir ’ne DSLR mit Video-Funktion kaufe oder nicht. Die Wahl ging bewußt für die Kamera ohne Videofunktion aus, weil mir für mich klar ist, dass das ’ne Funktion ist die ich nie nutzen würde – vielleicht auch abgeschreckt von all den Video-Urlaubsfilmern, die man auf der Fähre so schön beobachten kann, die dann das Ablegen filmen und gleichzeitig kommentieren „wir sind jetzt auf der Prinzesse Ragnhild, die Fähre legt gerade von Kiel ab und jetzt wird auch schon die Klappe geschlossen…“ ja nee danke. Ist einfach nicht meine Welt.

  45. Ich bin das Thema Leid, die Leuten plappern immer das Selbe herunter, ohne sich vorher informiert zu haben.

    Kurzum meine persönliche Pro/Contra-Liste:

    Pro:
    + Objektivvielfalt
    + einmaliger Filmlook
    + lichtstarker Sensor (bei der 7D gibt es bis weit über Iso3200 kein Rauschen am Fernseher zu entdecken)
    + Universalgeräte (Foto/Video) immer dabei
    + viel preiswerter als ebenbürdiger Camcorder

    Contra:
    – Bedienung etwas umständlicher, Filmergonomie etwas ungewohnt
    – Zubehör ist viel zu teuer
    – viel Übung um ordentliche Ergebnisse zu erzielen
    – (Aufnahmedauer – in Klammern weil eig. niemand >12 Minuten am Stück pro Szene aufnimmt)
    – Datenrate oft ziemlich hoch für moderne Computer = oftmals neuer PC
    – externes Aufzeichnungsgerät für den Ton sollte angeschafft werden

    Kurzum: die Videofunktion find ich super, zumal man für schmales Geld viel gutes Bild bekommt. Einziges Manko ist die doch etwas ungewohnte Filmhaltung, einige Zubehöranbieter verbessern dies jedoch mit ihren Produkten. Wer kreativ Filmen möchte, aber nicht unnötig viel Geld ausgeben mag, kommt um eine aktuelle Dslr wohl nicht umher. Manuelle Funktionen im Komplettpaket enthalten – was möchte der Amateurfilmer mehr? Mit viel Übung meistert man auch alltägliche Funktionen im Handumdrehen. ;-)

  46. mhmmmm

    ich fuer meinen teil kaufe mir eine kamera um bilder zu machen und wenn ich ein video machen moechte dann kauf ich mir eine videokamera aber leider ist heut zu tage bei vielen die videofunktion mit drin ..schade..

  47. Meine beiden DSLRs (Oly E-3 und E-520) haben haben keine Videofunktion und ich vermisse sie auch keine Sekunde. Das Fotografieren steht im Vordergrund, mit (kreativem) Filmen habe ich nichts am Hut. Wenn ich meine kleine Tochter filmen will, ist eine DSLR ohnehin ziemlich ungeeignet, dafür habe ich eine kompakte Videocam. Wenn ich die Wahl habe, eine gute DSLR zu kaufen und durch den Verzicht auf Video auch nur 50-100,- € zu sparen, würde ich das sofort machen. Video ist für meine Bedürfnisse ein absolut nutzloses Gimmick.

  48. Also meine 400d hat ja noch keine Video Funktion daher hab ich es noch nicht selber probiert. Aber generell bin ich der Meinung das einzel Geräte für eine Sache immer besser sind als Kombi Geräte. Will heißen wenn ich Videos machen will kauf ich mir noch eine Video Kamera dazu. Dann ist auch jedes Gerät auf seinen Bereich abgestimmt.
    Klar kann man mit ner Spiegelrefelex aufgrund der Objektive ein paar Sachen machen die mit einer normalen Video Kamera so nicht gehen aber das wär für mich eher die Ausnahme.
    Ich bin für Einzelgeräte…ganz klar =)

  49. Ich bin mit meiner D300s total zufrieden – was das fotografieren angeht. Trotzdem finde ich es sehr nützlich, wenn ich auch damit filmen kann. Für den kleinen Film zwischendurch sozusagen. Ohne großartiges Equipment mit zu schleppen. Das mache ich dann doch lieber mit meiner Kamera, die hauptsächlich fürs Filmen da ist – aber auch mal Fotos machen kann. Für das kleine Foto zwischendurch sozusagen… :-)

    Bei Gelegenheit werde ich mich mal mehr mit dem Filmen mit der Nikon beschäftigen. Es ist schon geil, wenn ich zb. diverse Optiken benutzen kann.

  50. Manchmal begegnen mir Situationen im Alltag, die ich lieber als Video festhalte. Von daher ist es ganz praktisch, nicht zwei Geräte rumschleppen zu müssen. Auch hat sich die Qualität der Videos von Digitalkameras in den letzten Jahren stark verbessert.

    Foto & Video haben ihre Berechtigung und ich würde sie nicht gegeneinander ausspielen. Ein ausschlaggebendes Kaufargument wäre die Video-Funktion für mich aber nicht.

    Interessant finde ich, dass dieses Thema mit Umfrage auch im Moment auf der anderen Seite der Erde diskutiert wird und zwar in Australien: http://digital-photography-school.com/do-you-use-the-video-feature-on-your-camera-poll

    Ein interessanter Ansatz, Foto & Video zu verbinden („atmosphärische Fotos“), findet ihr hier: http://www.takkiwrites.com/fruehling-live/

  51. Mal wieder eine interessante Umfrage vor allem die Meinungen sind beeindruckend.
    Ich setze vorraus dass die Moviefunktion eher ein Nebenprodukt der Leistungsfähigen Sensoren und Prozessoren ist. Daher sehe ich keinen Nachteil wenn die Videofunktion mit angeboten wird.
    Die Vorteile sind mehrfach genannt worden, gute Objektive bilden eine gute Grundlage für kreative Videos. Daher sollte meine DSLR auch Movies können.
    Der enorme Zeitaufwand, der riesige Stromverbrauch, die Speicherfressenden Videos die ein Aufrüsten des Computers nötig machen, nehmen mir die Freude am filmen.

  52. Zum Filmen ist eine Videokamera noch immer am komfortabelsten. Das möchte ich mir mit keiner DSLR antun. Zudem der fehlende Autofocus bei Videodreh geht meiner Meinung nach gar nicht.

  53. Auch wenn ich keine Videofunktion habe… Leute, die ihr gleich immer raushaut „ist ein Gimmick“! :

    Der Knaller ist dabei, dass man damit Effekte erreichen kann, die man mit keinem Camcorder für normalsterbliche hinbekommen kann, da der Aufnahmechip der DSLR wesentlich größer ist und die Möglichkeit des Objektivwechsels besteht.. macht das mal an einem Camcorder!

    Nicht umsonst hat sich um die DSLR-Filmerei schon eine richtige Szene gebildet.. und eine Zubehörindustrie. Da gibt es Rigs für die DSLRs, da fallen euch die Kinnlade runter.. da hast du das wie einen großen Camcorder auf der Schulter liegen und Zubehör für das Schärfe ziehen usw.

    Tipp: Geht mal auf iTunes und sucht nach „Blende 8 – Der Foto-Podcast vom Galileo-Press“ und dort die Folgen 11 und 12.

    Und staunt dann, was aus der Kamera gemacht wird.

  54. ICh würds gern mehr nutzen, aber ohne Rig macht das keinen Spaß, für verwackelte Aufnahme im Urlaub reichts, aber irgendwas kleines/günstiges für eine bessere Ergonomie wäre schon schön…

  55. Weder meine Canon EOS 50D noch meine 400D haben eine Videofunktion. Ab und zu denke ich in letzter Zeit darüber nach, dass es vielleicht doch ganz toll wäre. Andererseits kann ich mir aber auch noch so ganz und gar nicht vorstellen, mit einer DSLR zu filmen.

  56. Ich habe keine Videofunktion und vermisse sie z.Zt. auch nicht. Ich hab auch die Videofunktion von Kompaktknipse und Handy, klar die Qualität ist nicht vergleichbar, noch nie benutzt. Ein bisschen bin ich auch froh, denn schon das Fotografieren „frisst“ sehr viel Zeit, wenn ich jetzt auch noch filmen würde, müsste ich wohl meinen Job kündigen. ;-) Es ist wohl mit so vielen Zusatzfunktionen, nehmen wir mal die Handies, wer hätte gedacht, dass man Foto-, MP3- und Organizerfunktion je braucht. Heute gibt es keine Mobiltelefone mehr ohne.

    Sven

  57. Ich habe die 5DmkII und ich benutze die Videofunktion zwar sehr selten, aber bin froh das ich sie habe.

    Ich verstehe die Argumentation nicht, wie man sich bewusst dagegen entscheiden kann.
    Durch Video wird die Kamera nicht schlechter!
    Es ist nur eine konsequente und logische Weiterentwicklung von LiveView.

    Ich finde es toll das ich Filmen kann, und dieser Look…. Der Kauf einer Videokamera nur für diesen Zweck, wäre bei mir absolut überdimensioniert. Aber für seltene Projekte ist die Möglichkeit toll.

  58. Solch eine Diskussion gab es bisher zu jeder Erneuerung und neuer Technik. Zu Zeiten als der LiveView kam wurde auch so argumentiert, mittlerweile hat es fast jede Kamera fest integriert und niemand beschwert sich.

    Ich habe dennoch kein LiveView und leider keine Videofunktion, werde dies beim künftigen Kamerakauf aber beachten.

  59. Um auch mal meinen Senf dazuzugeben. Ich bin der Meinung, dass es nichts besseres Gibt als eine DLSR mit brauchbarer Videofunktion (ab 30 fps). Habe die 500D und kann sagen die Videos sind gestochen scharf. So scharfe Videos habe ich noch nie gesehen in HD. (Bei Full HD muss man abstriche machen wegen der 20fps). Aber durch eine DSLR hat man die Möglichkeiten das Objektiv zu wechseln und somit wirklich kreativ zu sein. Außerdem kann man den Hintergrund gezielt unscharf machen, was aufgrund der geringen Sensorgröße einer Camcorder schlechter möglich ist.

    Daher würde ich gerne auf die beiden Poscasts von Blende 8 vrweisen.
    Vorallem auf den 2.,der zeigt, was man aus einer DSLR rausholen kann, wenn man das richitge zubehör hat.

    http://foto-podcast.de/ipod/blende8-12/
    http://foto-podcast.de/ipod/blende8-11/

    Ich selber tanze in einer Formation. Dort müssen wir unsere Durchgänge immer auf Video aufnehmen, und diese hinterher auf fehler analysieren. Dazu benutzen wir immer meine DSLR weil die Videos einfach so gestochen scharf sind.

    Bis dahin.
    Tobiii

  60. Servus zusammen,

    wie oben schon des öfteren beschrieben… sucht mal nen Camcorder der Wechselobjektive bietet…

    Wenn man ca. 8000 Euro für ne Videocamera übrig hat ok… ansonsten ist es nicht möglich vernünftig mit der Tiefenschärfe zu spielen etc… selbst an den Filmhochschulen sind Videokameras mit Wechselobjektiven Mangelware. Ich denke den über Jahre zugelegten Objetivpark auch für kurze Videos zu nutzen ist doch klasse!! Vor allem für kurze Making of Videos…

    Hier zum Beispiel ein Video mit einer Nikon D300s DX!

    http://www.youtube.com/watch#playnext=1&playnext_from=TL&videos=v5A-2olqy60&v=WUggZ46SYCw

    Komplettes Video mit der DSLR gefilmt … wieso nicht?!?

  61. Nur weil die 5D MK II Videos konnte kam ich auf die Idee einen Foto Video Blog zu machen. Eins muss man schon feststellen, es ist ungleich mehr Arbeit auch zu filmen als nur zu fotografieren. Wer sich eine DSLR mit Videofunktion kauft muss damit rechnen weniger Zeit zu haben ;-)

  62. Hm, also ich finde, dass die Leute hier die Videotechnik an einer DSLR mehr oder weniger entschuldigen bzw. „gut reden“.
    Klar ist es toll, wenn das Feature dabei ist und ich „mal eben“ ein Video drehen kann.
    Aber Leute, ihr kauft euch eine DSLR, um qualitativ hochwertige und kompositorisch ansprechende Fotos zu machen. Und im gleichen Satz redet ihr davon, mal eben ein Video drehen zu wollen und dass ein Profi Camcorder 5000 Euro kosten soll.
    Also erstmal gibt es sehr gute Full HD Camcorder bereits ab 800 Euro aufwärts. Und wenn man mit solchen Aussagen kommt, weiß ich nicht, warum ihr euch eine DSLR gekauft habt? Ein Handy kann doch auch Fotos machen und eine kleine Kompaktknipse kostet auch nur 100 Euro. Eine große DSLR kostet aber deutlich mehr. Warum? Wegen der Qualität und dem eigenen Anspruch.
    Ich würde gerne mal reine Videofilmer hier lesen. Die schütteln doch nur den Kopf so wie ihr alle den Kopf schüttelt, wenn jemand sagt, seine 2MP Handykamera wäre mit einer 5D Mk2 zu vergleichen, meint ihr nicht?

    Ein Video mit einer DSLR drehen (die bestimmt nicht so gut und ruhig in der Hand liegt, wie ein Camcorder, der genau dafür konzipiert ist), ist doch nur ein nettes Gimmick. Aber wir sind doch alles „Fotografen“ und keine Videofilmer, oder etwa nicht? ;-)

  63. Eines steht fest: Videos zu bearbeiten kostet zusätzliche Zeit, jedenfalls wenn man diese liebevoll zusammengestellt in einer Video DVD oder ähnlich präsentieren möchte…. Die Möglichkeit mit der DSLR Videos zu erstellen bietet allerdings erhebliche Vorteile, denn das Material liegt in hoher Qualität bereist digital vor. Zudem lassen sich die „kleinen“ Filmchen besonders gut und leicht arrangieren…