28. Januar 2010 Lesezeit: ~1 Minute

Bildbearbeitung eines Portraits in Lightroom 2

Nach langer Zeit wird heute wieder die Lightroom Ecke mit einem neuen Video geschmückt. Thema heute ist die Bildbearbeitung (und Vorstellung) eines Fotos, dass ich vor 3 Wochen fotografiert habe. Manch einer wird das Bild schon auf Flickr gesehen haben.

Ziel des Videos ist, Einsteigern einen Blick über meine Schultern zu geben – dabei konzentriere ich mich neben der herkömmlichen Optimierung auch auf Hintergrundinfos zur Bildentstehung. Wir werden also auch einen Blick in die EXIFs werfen.

Sorry für den Mono-Ton, ich habe da beim Exportieren einen Fehler gemacht. Ich hoffe, ihr verzeihts mir ;)

Tipp: Ich werde das Video eine Woche lang in voller Auflösung als .mov zum Download bereitstellen. Ihr könnt es aber auch direkt auf Vimeo in HD ansehen.

Ähnliche Artikel

53 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Mahlzeit ;)

    Generell finde ich es interessant, wie du mit Lightroom deine Bearbeitungen machst. Verstehe aber beispielsweise nicht, warum du es beispielsweise toll findest, dass gar keine Ebenen da sind – oder ähnliches. Dir mag das als Vorteil erscheinen, ich finde Ebenenlösungen sehr praktisch. Und auch in vielerlei anderer Hinsicht finde ich das Prozedere mit Photoshop irgendwie – einfacher. Mag aber auch daran liegen, dass ich mit Lightroom kaum arbeite.

    Was wollt ich jetzt sagen? Ach ja – ich glaube, Photoshop löst vieles, und dazu gehören deine Korrekturen hier im Bild, eleganter (sofern man einmal den Dreh raus hat, wie was geht.) Deine Lightroombearbeitungen in Sachen Landschaft finde ich ja meistens große Klasse – aber in Sachen Porträt bin ich eher skeptisch. Trotz oder gerade anlässlich dieses Videos – wenn das Ergebnis auch gut ist, ohne Frage. Ist ja letztlich auch nur eine Frage der persönlichen Präferenz – wollt ich aber mal gesagt haben.

    Ach ja, und: Solche „Making of“s sind, wie mehrfach angemerkt, toll. Gelernt habe ich nämlich trotz allem ;)

    Beste Grüße

  2. danke martin, ist ja mal ein ein interessantes video. und übrigens: mono finde ich für den screencast hier voll ok. ob ein rettungsauto auf der strasse draussen von links nach rechts fährt, wäre für das hier gezeigte … naja sagen wir mal: sekundär ;-)

  3. schick. gefällt mir gut.
    ich denke auch, dass man mit phtoshop mehr rausholen kann, wenn man aber die zeit betrachtet, dann ist lightroom unschlagbar!
    und die ergebnisse sprechen für sich.

    danke und weiter so!

  4. Das Bild ist super, aber der Pullover auch in Farbe (gar) nicht.

    Da kein anständiges Bild ohne Postprodu(c|k)ktion auskommt, wäre mehr aus diesem Feld aber doch eigentlich auch von Interesse hier, oder??

  5. Wäre mal interessant, mehr zum Thema „Entrauschen in Lightroom“ zu erfahren – zumal ich es sehr schwierig finde, an die Ergebnisse der kamerainternen „Entrauschung“ (bei JPGs) heranzukommen.

    Ich fand übrigens gerade den Pullover in der Farbigen Variante durchaus interessant. Die Konvertierung in SW wird in meinen Augen inzwischen zu oft als schneller Kunstgriff ge-/missbraucht.

  6. Hallo Martin und Mitlesende

    gut zu erwähnen wäre auch noch die Taste o, welche die Maskierung mit der Bereichsreperatur (Maske) sichtbar macht. SHIFT und o wechselt die Maskenfarbe (rot, grün, weiß).

    Ciao,
    MArco!!

  7. hallo.

    kann mir jemand eine günstige alternative sagen wenn ich das geld für den neuen lightroom nicht habe:) ?

    benutze z.Z. Gimp 2.6 mit Ufraw.

    gibt’s vielleicht ältere versionen von lightroom für weniger kohle?

    dankeschön,

    – chris

  8. hmm..

    Ich benutze auch GIMP in verbindung mit RAW-Therapee… Bisher bin ich eigentlich ganz glücklich damit, und die „Kundschaft“ hat sich auch nie beschwert. Hab auch nicht vor in nächster Zeit hunderte €uronen für Bibble oder Lightroom auszugeben, dann doch lieber ein hübsches neues Objektiv^^
    (Außerdem hab ich Ubuntu, und das doofe Lightroom läuft da garnich -.-‚)

    Allerdings fänd ichs großartig, wenn mal irgendwer ein paar tutorials zu den Open-Source-Programmen, als Gastbeiträge macht!

    lg,
    chris

  9. AFAIK läuft die LR3 Beta noch bis April.

    Schönes Tutorial über die LR Korrekturpinsel, nutze ich auch sehr gerne und versuch auch fast immer mit LR aus zukommen und mächtigere Werkzeuge zu meiden.

    Cheers,Sven

  10. An die beiden Chrisen …

    Lightroom in ubuntu? Installiere xp in virtualbox, dann kannst Du in einem virtuellen Windows arbeiten. Wer auf einem Mac mal eben Windows benötigt, da ist virtualbox (kostenfrei) ebenfalls eine angenehme Lösung. OK, xp muss man kaufen.

    Mit Gimp und dem Einsatz von Ebenen kannst Du die von Martin gezeigten Aktivitäten und Ergebnisse ebenfalls erreichen.

  11. Danke für den Beitrag. Die Bildbearbeitungs Screencasts sind definitiv ein Highlight deines Blogs.
    Im Video fand ich besonders interssant, dass du die Streiflichter nachbearbeitest, da wäre ich nie drauf gekommen.
    Mach bitte weiter so, dass bringt einen echt weiter.
    Ein Thema was für mich noch interessant wäre ist die Gradiationskurve, hab schon oft damit rumgespielt, aber so richtig verstehen tue ich die noch nicht.

    Gruß Arne

    • @Christoph: Das ist eine sehr gute Frage – bin einfach bisher nicht dazu gekommen, es zu vergleichen und zu testen. Werd ich aber bald mal machen – aber bringt das was, wenn ich eh in Raw fotografiere? Weiss da jemand was? Werde mich mal da reindenken (und ausprobieren, sobald ich kann) ;)

  12. Schönes Video einfach erklärt. Hier noch zwei Tipps: Die alt Taste schaltet den Korrekturpinsel von + auf – um. Ich benutze ein Stifttablet für den Korrekturpinsel. Das reagiert auf Druck und verändert somit den Fluss. Ich könnt nicht mehr ohne ;)

  13. Blogartikel dazu: uberVU - social comments

  14. @Christoph, @Martin: Meines Wissens nach macht sich die Rauschreduzierung in RAW nur bemerkbar, wenn man das Bild in Canons Programm DPP (heisst das so?) entwickelt. Das kommt mit der Kamera mit. In Lightroom werden die entsprechenden Infos nicht mittransportiert, da muss man auf jpg gehen. Aber das will ich nicht. Daher ist auch nix mit Rauschreduzierung.

    Grüssle, T.

  15. Ich finde das Video, wie die anderen auch, einfach nur klasse!

    In erster Linie geht es, meiner Meinung nach doch darum, von vorne herein ein gutes Bild zu machen, dafür haben wir doch auch alle tolle Kameras und die dementsprechende Ausrüstung!

    Ich arbeite auch nur mit Lightroom, um eben, wie Martin es macht, evtl. Kleinigkeiten auszugleichen oder zu retuschieren.
    Photoshop ist eben sehr umfangreich und eher was für Bastler, Lightroom dagegen für eine einfachere, schnelle Aufarbeitung des schon vorhandenen guten Fotos…finde ich…und die Erklärungen sind echt klasse, ich komme da sehr gut mit, und stelle immer wieder mit Erstaunen fest, was ich alles noch nicht entdeckt habe…z.B. der Fluß…den merke ich mir…Danke!

  16. Super finde ich vor allem die exakte Focussierung aufs Auge…Bei einem Portrait nicht ganz einfach, da Bewegung im Spiel ist. Wie hast Du Deinen Autofocus eingestellt?
    Ich Finde das Bild in Farbe auch super und würde den Pullover über eine Maske in der Sättigung und- oder im Kontrast zurücknehmen…
    Danke für das Beispiel..

  17. Blogartikel dazu: Tweets die Bildbearbeitung eines Portraits in Lightroom 2 | Digitale Fotografie Lernen - KWERFELDEIN - Martin Gommel erwähnt -- Topsy.com

  18. Das Video an sich ist ja gut und schön, aber ganz ehrlich, mir gefällt das Original um einiges besser. Meiner Meinung nach hätte man da gar nichts bearbeiten sollen.

  19. Hallo Martin,

    sehr interessantes Video! Vielen Dank für die Mühe! Spannend zu sehen, wie viel Detailarbeit mit Lightroom möglich ist! Das mit dem sw ist, wie schon viele vor mir gesagt haben, geschmacksache. Ich hätte es in Farbe gelassen, das kommt durch available light + hohe Isozahl + Blende 1,2 (will dieses Objektiv!!! :-)) so halb Sepia / Pastell rüber, find ich sehr cool. Ich finde nur die Bildaufteilung subopimal. Ich denke, wenn du David im goldenen Schnitt mehr in der linken Hälfte des bildes gelassen hättest und rechts einfach ein bißchen mehr Platz würde das Bild an Tiefe gewinnen. Der Rest ist super, sehr schönes AL-Bild.

  20. Hallo Martin,

    auch ich bin Fan deiner Videos und seh sie mir immer wieder gern an!
    Aber gerade bei diesem Bild hätte ich persönliche einiges anders gemacht:

    1.) Bearbeitung nicht nur in LR sondern auch in PS um weiter Möglichkeiten zu haben. Gerade was das Schärfen von partiellen Bildteilen angeht oder verschiedene Dodge&Burn Methoden hat PS klar die Nase vorn.
    2.) Die S/W Anpassung hätte ich nicht nur über die Taste V gemacht, sondern hätte die verschiedenen Farben selektiv angepasst, so hast du unter Umständen auch nicht das Problem, das dir im Gesicht die hellen Farben ausreißen.
    3.) Den Hintergrund hätte ich noch etwas abgedunkelt, um den Fokus des Betrachters noch stärker auf David zu lenken.
    4.) Eventuell hätte ich das Bild noch beschnitten: Seid ich vor einiger Zeit hier von dir gelesen habe, das du für dich das 1:1 Format entdeckt hast, bin ich nach einigem hin und herprobieren auch auf den Geschmack gekommen und ich denke hier würde es ziemlich gut passen. Wie Jakob in Post 44) schon schrieb:“Ich finde nur die Bildaufteilung subopimal.“
    Was mir gut gefallen hat:
    1) Die selektive Bearbeitung der Haare, auf eine solche Idee bin ich bisher noch nicht gekommen. Klasse!
    2) Die Sepia-Tönung passt mm perfekt zu diesem Bild!

    Gerade, weil Bilder so oft unterschiedlich interpretiert werden fände ich es spannend, wenn du ein Bild zur Verfügung stellen würdest und wir uns alle hier mal daran kreativ austoben dürften…
    Ich glaube die Idee gab es bereits mal, wollte sie nochmals befürworten!

    Gruß Jens

  21. Blogartikel dazu: Blog von Christian Ernst

  22. Spannend, wie die persönihen Geschmäcker auseinander gehen, aber das macht den Reiz der Fotografie aus und auch den Austausch mit anderen.

    Was die Rauschreduzierung angeht: Falls es hier auch Nikonfotografen gibt, es gilt das gleiche wie bei Canon, im RAW greift die Rauschreduzierung nicht. Ist für die alten Hasen vielleicht selbstverständlich, wird aber im Einsteigerumfeld trotzdem immer wieder gerne gefragt. Was ich auch nicht verwerflich finde, den angefangen hat ja jeder mal.

  23. Hallo Martin, Du hast (wieder einmal) ein tolles Video ins Netz gestellt. Für mich sind nicht die ganz großen gestalterischen Aspekte wichtig, sondern die kleinen Tipps am Rande. So wusste ich beispielsweise nicht, dass ich mit der H-Taste die nervigen Punkte im Korrekturpinsel-Modus ausschalten kann. Hilfreich fand ich auch die Sache mit den Haaren. Was ist nicht so ganz verstanden habe, war die „Rauschreduzierung“. Ich fotografiere mit einer Canon 50 D und habe auch ISO-Werte jenseits der 2000er. Was muss ich da beachten??

    Viele Grüße
    Peter