07. Januar 2010 Lesezeit: ~2 Minuten

Unglaubliches Video: The Third & The Seventh

Ich habe ja schon einmal angesprochen, dass wir Fotografen von Filmen lernen können. Heute zeige ich Euch ein Video, welches mich aus der Morgenmüdigkeit in hellstes Erwachen gerissen hat – weil ich selten so viel geballte Ästhetik gesehen habe. Das Video heißt The Third & The Seventh und wir schauen uns das mal gemeinsam an:

Das Spiel mit der Unschärfe (dem Bokeh), die Ruhe in den Aufnahmen und die überquillende Kreativität, Architektur zu veranschaulichen sind gewaltig. Farben, Licht & Schatten und die Brennweiten (1) sind perfekt aufeinander abstimmt und bilden im Zusammespiel mit der Musik eine Symphonie, die ihresgleichen sucht.

Unglaubliches Video: The Third & The Seventh

Unglaubliches Video: The Third & The Seventh

Unglaubliches Video: The Third & The Seventh

Die Beschreibung des Videos lautet wie folgt:


A FULL-CG animated piece that tries to illustrate architecture art across a photographic point of view where main subjects
are already-built spaces. Sometimes in an abstract way. Sometimes surreal.

(1) FULL-CG bedeutet, dass das Video in seiner Gesamtheit NICHT mit der Kamera gedreht wurde sondern komplett animiert ist. Alex Roman, der Ersteller des Videos hatte sicher Vorlagen, aber es scheint so, als ob die Sequenzen in sich „computer-generiert“ wurden. Ein weiterer Punkt, der mich hier quasie vom Hocker gerissen hat. Übrigens: Die Musik hat Alex Roman auch gemacht.

Es gibt in diesem Video hunderte Szenen, die perfekt auch als Foto funktioniert hätten. Ich könnte ständig „stop!“ sagen, das Video anhalten und als Foto bewundern. Ich nenne das Inspiration.

Wer nun mehr über den The Third & The Seventh wissen möchte, kann über die zugehörige Webseite weitere Informationen und Ausschnitte sehen. Alex Roman hat ausserdem vor ein paar Monaten hier ein Interview dazu gegeben.

Tipp: The Third & The Seventh in HD und Fullscreen auf der Vimeo Seite anschauen.

Was mich an Lightroom nervt

Teilen

Ähnliche Artikel