Kwerfeldein
18. November 2009 Lesezeit: ~ 5 Minuten

Von der Kamera direkt in die Lightroom-Bibliothek fotografieren

Von der Kamera direkt in die Lightroom-Bibiothek fotografierenDas ist ein Gastartikel von Matthias Pabst (Twitter). Die meisten werden sich an das Interview mit ihm erinnern. Matthias lebt in Karlsruhe und arbeitet als Webdesigner und -entwickler für verschiedene Unternehmen. Hin und wieder ist er auch als Fotograf im Bereich Eventfotografie (Hochzeiten, Firmenevents) tätig.

Bei einigen Shootings kann es sehr nützlich sein, die aufgenommenen Fotos sofort in einem Bildbearbeitungsprogramm zu sehen und nicht nur auf dem kleinen Kameradisplay. Auf einem Computer-Display lässt sich die Qualität der Aufnahmen mit viel höherer Sicherheit beurteilen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass man dem Kunden sofort einen Eindruck vom Endprodukt geben kann (sofern der Kunde beim Shooting dabei ist). Diese Arbeitsweise bietet sich z.B. an, wenn man an einem „festen Ort“ (im Studio oder anderen Räumen) Menschen, Produkte oder andere unbewegliche Gegenstände fotografiert.

In diesem Artikel möchte ich euch zeigen, wie man Fotos mit einer Digitalkamera aufnimmt und automatisch in Adobe Photoshop Lightroom importiert. Da ich mit einer Canon EOS 5D fotografiere, verwende ich hierzu die Canon Software „EOS Utility“. Der Workflow lässt sich aber auch mit Tools anderer Hersteller bewerkstelligen – z.B. Camera Control Pro 2 von Nikon.

Was braucht man alles?

  1. Eine Digitalkamera mit Anschlussmöglichkeit an einen PC/Mac.
  2. Einen PC/Mac. Ob Desktop oder Notebook spielt keine Rolle, jedoch ist man mit einem Notebook flexibler.
  3. Ein Kabel, um die Kamera an den PC/Mac anzuschließen (bei Canon: USB)
  4. Die Software Canon EOS Utility (enthalten auf der CD, die der Kamera beiliegt).
  5. Adobe Photoshop Lightroom ab Version 1.x

Nicht notwendig, aber sinnvoll:

  1. Netzteil für Kamera
  2. Stativ
  3. Fernauslöser

Der Ablauf

Der Workflow ist eigentlich relativ simpel: Mit der Kamera wird ein Foto aufgenommen, das EOS Utility legt es in einen vordefinierten Ordner auf dem PC/Mac und Lightroom importiert es anschliessend von diesem automatisch in die Bibliothek.

Canon EOS Utility einrichten

Nachdem ich die Kamera an den PC/Mac angeschlossen habe, startet das Programm EOS Utility automatisch. Es zeigt folgendes Fenster:

Von der Kamera direkt in die Lightroom-Bibiothek fotografieren

Hier muss ich zunächst einige Optionen der –>”Voreinstellungen …” anpassen:

1. Zielordner

In diesem Ordner soll das Programm die Fotos ablegen. Ich habe mir hierzu einen Ordner „EOS Capture“ in meinem Bilder-Ordner angelegt. Bei den Aktionen wähle ich „Fernaufnahmen“ aus. Der Name des Unterordners kann frei gewählt werden, man muss ihn sich nur merken, um später Lightroom die richtigen Informationen zu geben.

Von der Kamera direkt in die Lightroom-Bibiothek fotografieren

2. Dateiname

Auch der Dateiname kann nach den persönlichen Präferenzen festgelegt werden. Er spielt nur eine untergeordnete Rolle, da Lightroom beim Import den engültigen Dateinamen vergibt.

Von der Kamera direkt in die Lightroom-Bibiothek fotografieren

3. Fernaufnahmen

Um geichzeitig eine Sicherung zu haben, lasse ich die Fotos zusätzlich auch auf der Speicherkarte der Kamera speichern.

Von der Kamera direkt in die Lightroom-Bibiothek fotografieren

4. Verknüpfte Software

Da ich Lightroom verwende, möchte ich die EOS Utilities mit keiner weiteren Canon Software verknüpfen. Die Einrichtung von Lightroom erkläre ich im nächsten Kapitel.

Von der Kamera direkt in die Lightroom-Bibiothek fotografieren

Die Canon Utilities sind nun fertig eingerichtet.

Adobe Photoshop Lightroom einrichten

Lightroom ist in der Lage, Fotos aus einem bestimmten Ordner automatisch in die Bibliothek zu importieren. D.h. wenn Lightroom gestartet ist und es kommt ein neues Foto in dem zuvor definierten Ordner hinzu, erkennt Lightroom dies und importiert das Foto. Um Lightroom zu sagen, wo es nach neuen Fotos „lauschen“ soll, muss ich zunächst ein paar kleine Einstellungen treffen. Diese befinden sich im Menü „Datei“ unter dem Punkt „Automatisch importieren …“.

Von der Kamera direkt in die Lightroom-Bibiothek fotografieren

Hier treffe ich nun folgende Einstellungen:

  1. Überwachter Ordner: Hier muss ich den gleichen Ordner auswählen, den ich in den EOS Utilities als Zielordner angegeben habe. Siehe „EOS Utility einrichten – Punkt 1)“.
  2. Verschieben nach: Hier gebe ich den Ordner an, in dem ich normalerweise auch meine RAW-Dateien beim Importieren von der Speicherkarte ablege. Hier ist zu beachten: die Fotos werden VERSCHOBEN. D.h. sie werden automatisch aus meinem Ordner “EOS Capture” gelöscht und in meinem Lightroom-Verzeichnis neu angelegt. Sie sind somit nicht doppelt vorhanden.
  3. Datum und Dateibenennung: frei wählbar. Ich bevorzuge Datum und Dateiname.

Von der Kamera direkt in die Lightroom-Bibiothek fotografieren

Mehr Einstellungen sind nicht notwendig.

Jetzt geht’s los!

  1. In Lightroom „Automatischen Import aktivieren“.
  2. Im EOS Utility das Programm „Kamera-Einstellungen/Fernaufnahme“ aktivieren.
  3. Klick!

Das nächste Foto, das die Kamera aufnimmt, landet nun automatisch in meiner Lightroom-Bibliothek. Hier kann ich nun sofort die Qualität des Fotos bis ins kleinste Detail beurteilen. Ist die Schärfe da, wo ich sie haben will? Ist das Foto korrekt belichtet? Sind in der 1:1-Ansicht störende Details zu sehen, z.B. Haare vor den Augen eines Models?

Noch ein paar Tipps

  1. Ein Netzteil für die Kamera schont den Akku. Wenn die Kamera an den PC/Mac angeschlossen, eingeschaltet und die EOS Utility Software aktiv ist, schaltet die Kamera nämlich nicht mehr in den Standby.
  2. Ein langes USB-Kabel (3m oder länger) bietet mehr Bewegungsfreiheit.
  3. Wenn man in der Lightroom-Bibliothek im aktuellen Ordner die Lupenansicht wählt, wird automatisch immer das zuletzt geschossene Bild groß angezeigt.
  4. Fernaufnahme-Tool verwenden. Über das kleine Programm kann man alle wichtigen Kameraeinstellungen (Blende, Belichtungszeit, ISO etc.) verändern und die Kamera sogar auslösen ohne sie zu berühren. Das ist praktisch, wenn die Position der Kamera nicht verändert werden soll, z.B. bei Table-Top-Aufnahmen oder Belichtungsreihen.

Von der Kamera direkt in die Lightroom-Bibiothek fotografieren

Happy Shooting ;)

Unterstütze kwerfeldein

Wenn Dir dieser Artikel oder das ganze Magazin gefällt, kannst Du die weitere Arbeit von kwerfeldein gern via Paypal, Überweisung oder Dauerauftrag mit dem, was es Dir wert ist, unterstützen. Vielen Dank!

kwerfeldein finanziert sich neben Werbeeinnahmen auch durch Provision von Verkäufen auf Amazon und freiwillige Beiträge der Leser*innen, um unabhängig zu bleiben.

Paypal


Überweisung

kwerfeldein
IBAN: DE0837050198 1933436766
BIC: COLSDE33XXX

Amazon
kwerfeldein @ Spreadshirt


44 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Danke für den Artikel. Genau das steand auf meiner To-Do-Liste, das hatte ich vor, auch endlich mal zu testen.

    Jetzt weiss ich wenigstens, dass es so klappt, wie ich es mir theoretisch auch vorgestellt habe.

    Übrigens: mit der Software CaptureOne (leider nicht umsonst – aber es gibt eine 30-Tage-Testversion) geht das auch ohne den Umweg über Canons Capture-Software.

  2. An sich cooler Tipp habe bei mir nur festgestellt das die Kamera mit dem Fernsteuertool nicht so richtig will, und da die 400d keinen Liveview hat ist das auch hackelig . aber klar wenn man viel im Studio macht bestimmt praktisch.

  3. @Teatime: Ja, mit CaptureOne und ähnlichen Tools geht das natürlich auch. Wenn man aber sowieso alle Bilder in Lightroom haben will, ist das auch wieder ein Umweg (der auch noch Geld kostet).
    @ucki: Liveview braucht man hierzu eigentlich nicht.

  4. Habe letztens genau das gleiche probiert!
    Zugegeben, ohne LR. (Ich mags einfach nicht :))

    Was mir allerdings noch aufgefallen ist:
    Ich benutze den Funkauslöser von Traumflieger.de für meinen Blitz. Dieser hat allerdings über den Lapotop nicht ausgelöst!

    Auf Nachfrage stellte sich heraus, dass unter den LiveView Einstellungen der Auslösemodus (? – Bin mir nicht ganz sicher was genau & kann gerade leider nicht nachschauen) umgestellt werden muss!

    Vielleicht hilfts jemandem :)

  5. Blogartikel dazu: ► blog2.de - Tolle Ideen fr Leute ohne. - quod erat blogostrandum » Blog Archive » Wireless Shooting mit der D300

  6. Und für die Sony-User unter uns ein kleiner Tipp:
    Bei den Sony-Alpha-Modellen DSLR-A700/850/900 kann man mittels Sony Remote Control auch direkt in einen Ordner auf dem PC “shooten” und dann wie beschrieben in Lightroom weiter vorgehen ;-)

  7. Frage zwischendurch: Wenn jetzt die ganze Zeit mit Kamera-an-Mac (oderh alt laptop) fotografiert wird und zwischenzeitlich zum Zwecke der Bewegungsfreiheit Kamera und Laptop getrennt werden – werden die zwischenzeitlich gemachten Aufnahmen auch automatisch auf den PC übertragen oder startet die Übertragung nur bei Anschluss mit dem Klick auf dem Auslöser?

  8. Hi Matthias! Meiner Erfahrung nach ist LR nicht das ideale Tool für eine Sofortkontrolle. Es dauert einfach zu lange. Ich verwende stattdessen Nikon Camera Control und lasse das Foto mit dem internen NCC-Viewer anzeigen. Das dauert dann ca. 2-4 Sekunden (LR 7-11s).

  9. Canon User scheinen hier übrigens den Nikonianern einen Vorteil zu haben. Canon liefert die nötige Software gleich mit, Nikon läßt sich die bezahlen. Für Mac-User ist der Tipp mit “Sofortbild” natürlich großartig, aber was machen Windows-User, gibt es da etwas ähnliches? Würde ja völlig reichen, die Bilddaten nach dem Schuß von der Kamera auf den Rechner zu transportieren.

  10. Ich lass mir die Aufnahmen einfach direkt von der Nikon Software anzeigen, ohne Umweg über Lightroom.
    Wobei ich für den nächsten Einsatz TetherPro nehmen will, mal sehen, wie das ist.
    Was man bedenken muss:
    Tethered Shooting ist langsamer als fotografieren ohne Kamera!
    Über WLan/WiFi wäre für mich völlig undenkbar, selbst bei Maximaltempo dauert die Übertragung eines einzelnen RAW etliche Sekunden, das wäre für mich viel zu langsam.

    Ach ja, und billige Kabel vom Geiz-Markt geben erfahrungsgemäß schon nach wenigen Stunden den Geist auf, wenn man die Kamera am Kabel bewegt (meist mitten im Shooting). Hab mir jetzt mal ein Nobel-Kabel gegönnt, hoffe das hält länger.

  11. @derfototim: nein, die Fotos werden nur dann automatisch vom Canon Utility importiert, wenn die Kamera angeschlossen ist. Du kannst aber später einfach die ohne USB geschossenen Fotos von der Karte in den von Lightroom überwachten Ordner schieben.

    @Stefan: auf einem MacBook Pro läuft es eigentlich recht flott.

    @Christian Rohweder: Der oben beschriebene Workflow funktioniert genauso unter Windows.

    @Sam: natürlich gibt es für den professionellen Einsatz schnellere Lösungen. Aber ich denke, für den ambitionierten Hobbyfotografen (und das ist ja die Zielgruppe von kwerfeldein.de) ist dies die kostengünstigste und einfachste Lösung.
    Wegen den Kabeln muss ich dir Recht geben. Hier sollte man nicht unbedingt das billigste nehmen. Ich verwende Kabel von Belkin.

    @Artur: Mit dem Plugin, das ich weiter oben schon genannt habe, geht das. Allerdings unterstützt es einige neuere Kameramodelle nicht. Automatische Anpassungen beim Import sind über die “Entwicklungseinstellungen” im Import-Dialog möglich.

  12. Hi
    Ich hab mal das hier getestet und muß sagen: “Super – der Knaller..”
    http://www.breezesys.com/DSLRRemotePro/index.htm

    Man kann das auch mit mehreren SLRs machen, die Jungs haben das mal mit 120 Kameras gemacht für einen Werbespot:
    http://www.breezesys.com/MultiCamera/index.htm

    und vor allem der Photobooth – Modus mit dem man so eine nette Fotobox auf Partys und Hochzeiten aufstellen kann, rockt !

    Schöne Grüße und Kompliment für den super Artikel !

  13. @Mace: Das ist mir schon klar, nur der Knackpunkt ist, die Fotos von einer Nikon auf einen Windows-PC zu bringen, ohne knapp 150 Euro für die original Nikon-Software ausgeben zu müssen. Da sind die Canonuser im Vorteil, die bekommen die Software mitgeliefert.

  14. Genau so mache ich das auch seit einiger Zeit. Es bietet schon sehr viele Vorteile. Sehr interessant ist es beispielsweise auch, bei Makro- oder Stockaufnahmen mit dem Liveview Modus zu arbeiten und sich das Bild am Monitor anzeigen zu lassen. Wenn man dann noch reinzoomt, ist das (manuelle) Scharfstellen ein Kinderspiel. Stativ natürlich vorausgesetzt.
    Der einzige Nachteil, den ich bis jetzt gemerkt habe, ist, dass sich manche Models zu sehr davon ablenken lassen.

  15. Blogartikel dazu: gesammelte Links aus der Welt der Fotografie – Teil #3 | Photozio

  16. Blogartikel dazu: Tweets die Von der Kamera direkt in die Lightroom-Bibliothek fotografieren | Digitale Fotografie Lernen - KWERFELDEIN - Martin Gommel erwähnt -- Topsy.com

  17. Blogartikel dazu: Linseneintopf » Blog Archive » Aufnahmen direkt am PC betrachten - Fotografie | Design | Bildbearbeitung

  18. Danke!
    Hier noch ein Feedback: Ich habe eine Canon 400D. Nach dem Verbinden springt diese automatisch in einen Transfer-Modus (in dem man nicht fotografieren kann) und die blaue Taste leuchtet. Meine Lösung war, in EOS Utility in den Modus Remote-Aufnahme zu wechseln.

  19. Bei meiner alten 5D gibts folgens Problem:
    nutze auch das Canon EOS Utility Tool, mit Kabel.
    Nach 2-3 Bilder steigt die Kamera aus: es kommt auf dem Kamera Display nur noch die Anzeige: Busy – ich kann die Kamera nur durch Entnahme der Batterien wieder starten. Auschlaten reicht nicht.
    Was kann ich machen?

  20. Hallo Klaus.
    Sag mal was hast du denn als Speicherort angegeben? Kamera und Rechner oder nur Rechner? Busy sagt die Kamera ja eigentlich nur dann wenn sie das Bild speichert.

    gruß Jens

  21. @Klaus: ich hatte das gleiche Problem bei der normalen Aufnahme mit meiner damaligen 400D. Sie fror nach ein paar Aufnahmen einfach ein und lies sich nicht mehr ausschalten. Ich konnte sie auch nur durch die Entnahme des Akkus wiederbeleben. Habe sie noch auf Garantie eingeschickt und es wurde das elektrische Leitungssystem komplett gewechselt. Seitdem funktioniert sie wieder einwandfrei!

  22. @Klaus: Ich weiß jetzt natürlich nicht, ob es genau das gleiche Problem war, was du mit deiner Kamera hast. Aber da du sie nicht mehr ausschalten kannst und den Akku rausnehmen musst, vermute ich, dass es von der Ursache her auch irgendein Problem mit der elektrischen Leitung ist.

  23. Danke für die Antworten
    Das Problem tritt unregelmäßig auf.
    Manchmal, wenn ich die Akkus gezogen und wieder eingelegt habe, funktioniert der Transfer unbegrenzt. Der Start ist immer ein Problem.
    Zu Euren Antworten:
    – ich habe upgedated wo es bei Canon was aktuelles gibt
    – Speicherort ist Kamera und PC
    Die Leute beim Canon Service haben bisher unbefriedigend geantwortet – die alte 5D ist dort wohl nicht mehr von Interesse.

  24. Hi ich hätte auch ein kleines problem, wenn ich auf kammera-einstellungen/fernaufnahme gehe sagt er mit das ich auf der Kammera Pc verbindung einstellen soll.
    In dieser einstellung findet Utility aber die Kammera nicht -.-
    Auf Print findet er sie nur kann ich kein Foto schießen da nur buSY oben steht.

    könnte mir da jemand helfen?

  25. Der Beitrag ist super und recht ausführlich. Da ich mir einen neuen Laptop zugelegt habe, bin ich dabei diese Übertragung auf dem neuen Gerät einzurichten. Lieder startet der alte Laptop nicht mehr, und so kann ich die Einstellungen dort nicht mehr nachsehen. Da ich das vor ca. 3 Jahren gemacht hatte, weiß ich nicht mehr wie ich das genau gemacht hatte.
    Mit dieser Anleitung habe ich es aber geschafft! Nur ein Problem bleibt mir noch: Bei dedem geschossenen Foto, geht bei mir in Lightroom das Fenster für den Bildimport auf und ich muss für jedes Foto den Import erst bestätigen. Gibt es eine Möglichkeit es so einzurichten dass die Fotos sofort importiert und direkt angezeigt weden – ohne dass ich nochmal auf Importieren klicken muss? Schonmal vielen Dank für eine Antwort!

  26. hallo alles klar,
    ich habe da die schwierigkeit, dass jedes mal, wenn ich den fernauslöser betätige, öffnet sich das importfenster von lightroom. er importiert zwar das geschossene foto, aber immer wieder das blöde importfenster.
    hab ich da eine falsche einstellung oder kannst du mir da einen tip geben.
    viele grüße aus münchen.
    maomid

  27. Hallo,
    ich bin von Windows auf Mac umgestiegen und habe jetzt das Problem, das mir im Menüpunkt Fernaufnahmen das Feld für Kopie auf Karte belassen einfach fehlt,
    Und ebenso nimmt der meine Dateinamen die ich in der Kamera voreingestellt habe gar nicht mit rüber!
    Hatten Sie die Erfahrung auch schonmal?