kwerfeldein
11. November 2009 Lesezeit: ~1 Minute

Die Top 10 Photoshop Disasters 2009

Wer hier schon ne Weile mitliest, weiß, dass ich auch mal gerne über das eigene Berufsbild lache. Es ist zwar grade mal Mitte November, aber ich konnte mir nicht verkneifen, mich mal gründlich auf photoshopdisasters.blogspot.com umzusehen und alle Einträge dieses Jahres zu durchforsten.

Daraus habe ich mir meine persönliche Top 10 Photoshop Disasters Liste zusammengestellt. Meine Favouriten sind Nummer 2 und 5. Sehr eindücklich ;)

Also Leute, genau hinsehen!

1. Zu kurz? Kein Problem!

Die Top 10 Photoshop Disasters 2009

2. Hach, weils so schön ist machen wir einfach zwei draus.

Die Top 10 Photoshop Disasters 2009


3. Nee, is klar.

Die Top 10 Photoshop Disasters 2009

4. „Das ist mein Rechner! Okay, stimmt nicht ganz.“

Die Top 10 Photoshop Disasters 2009

5. Einmal Partner, immer Partner.

Die Top 10 Photoshop Disasters 2009

6. Da stimmt einfach alles!

Die Top 10 Photoshop Disasters 2009

7. „Einmal Partner, immer Partner Vol 2.“

Die Top 10 Photoshop Disasters 2009

8. Der Scheibenwischer, der nicht in den Rückspiegel sollte (als ich das zum ersten Mal gesehen habe, musste ich x-Mal hinsehen um das zu kapieren).

Die Top 10 Photoshop Disasters 2009

9. Keine Erklärung notwendig.

Die Top 10 Photoshop Disasters 2009

10. … Die Reifen, Leute, die Reifen…

Die Top 10 Photoshop Disasters 2009

Psst: Wer Photoshop Disasters noch nicht kennt: Das ist ein Blog auf
dem die übelsten Patzer von Designern und Fotografen gesammelt und
schonungslos gebloggt werden.

Und was sind Eure Favoriten?

Ähnliche Artikel


40 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Blogartikel dazu: Tweets die Die Top 10 Photoshop Disasters 2009 | Digitale Fotografie Lernen - KWERFELDEIN - Martin Gommel erwähnt -- Topsy.com

  2. PS-Disasters ist mir auch schon länger ein Begriff. Aber ich wundere mich immer mehr, was Profis für Fehler unterlaufen. Oder sind das am Ende gar keine Profis…
    Auch den Auftraggebern scheint manchmal die Qualität Ihrer Dienstleister bzw. derer Arbeitsergebnisse egal zu sein.

  3. Hallo,
    auch mir sind die meisten „disasters“ schon bekannt. Aber mit dem Cover von „Im Juli“ habe ich noch immer meine Probleme. Ok, dass die Perspektive für den eigenen Seitenspiegel nicht stimmen kann ist klar. Aber dieser Spiegel kann doch das Auto dahinter zeigen oder nicht? Demzufolge könnten Scheibenwischer zu sehen sein. Ausserdem finde ich, dass Filmplakte nicht mit Werbeaufnahmen zu vergleichen sind.Aber das ist eine andere Sache.

    viele Grüße
    Fiete

  4. Blogartikel dazu: Best of Photoshop Disasters | Weltpolizei

  5. Yeah da hast du aber wirklich ein paar Zuckerstückchen rausgesucht :D Ich liebe diesen Blog, das Mädel mit dem PC ist zu herrlich :D Was ich vermisse, ist die Reispackung mit der großen pinken Aufschrift „Transparentes Sichtfenster“ xD

  6. Haha – wie geil ist das denn? Hab da erst neulich mal en bissel durch gestöbert und es ist der Hammer was so durch die Welt kurisert!

    Schauen da nicht mehrer Leute drüber? Arme Sache!

  7. Nummer 9:
    Das sind zwei Aufnahmen, die zusammengeschnitten wurden, einmal der Oberkörper mit den Armen und einmal die Beine (einer vermutlich eigentlich liegenden Frau).

    Das Ergebnis: Eine völlig verdrehte, physiologisch schwer machbare Körperhaltung und ein viel zu dickes Bein.

    ^^

  8. Nummer 2 dürfte für einige „Nibiru“ Anhänger wieder mal ein Beweis dafür sein, dass es den Planeten X wirklich gibt. Googelt mal nach dem Planeten. Stichwort: 21.12.2012!
    Ansonsten ist es schon echt krass was Fotografen und Designer abliefern.

  9. nochmals zu im Juli… ich versteh das Scheibenwischerproblem auch nicht… das daß ganze nie in einem rückspiegel zu sehen wäre ok… klaro… aber was bitte ist an den Wischern komisch?
    Was noch nicht passt ist, das es eigentlich seitenverkehrt sein müsste!

  10. Hallo, auch wenn es sehr spät ist (ich schaue gerade durch den recht umfangreichen Blog): Die Reifen mit Bewegungsunschärfe beim geparkten BMW sehe ich eigentlich als gewollt an. Es gab auch die entsprechende TV-Werbung an deren Ende das stehende Auto mit weiterlaufenden Spiegelungen zu sehen war -> Dynamik auch im Stehen. Aus dem Kontext genommen wirkt es natürlich anders.