kwerfeldein
16. Oktober 2009 Lesezeit: ~3 Minuten

Emails, die ich nicht beantworte

Update: Auf Wunsch habe ich die zitierte Email (1) aus diesem Artikel genommen. Ich bin immer noch der Meinung, dass eine gewisse Form, Vorbereitung und Höflichkeit in Emails wichtig sind, gerade dann, wenn man sich von einer Person Rat & Tipps einholen möchte. Doch ich denke auch, dass es einen anderen Weg gegben hätte, diese Situation anszusprechen – was ich ggf. in naher Zukunft nachholen werde.

Seitdem ich eine Emailadresse habe, versuche ich jede Email zu lesen und ggf. darauf zu antworten. Ausgenommen Spam, nervige Newsletter (was eigentlich das Gleiche ist) oder sonstigen Quark.

Verständlicherweise bekomme ich recht häufig Fragen zur Fotografie geschickt, die ich meistens zu beantworten pflege. Selbst wenn ich keinen adäquaten Tipp habe oder zu beschäftigt bin, versuche ich einigermaßen passend zu antworten – indem ich die Frage an einen Kollegen weiterleite oder den Besuch unseres Forums empfehle.

Doch seit über einem Jahr erreichen mich auch Anfragen, bei denen ich nur den Kopf schütteln kann. Und als Paradebeispiel dient dazu die gestern eingetroffene Mail (als erstes der Betreff).

(1) Email nachträglich entfernt.

Solche Emails sind leider kein Einzelfall. Und das ist auch der Grund, warum ich das Thema hier einmal anschneide.

Als mir gestern der Betreff förmlich ins Gesicht sprang, dachte ich zuerst, dass der Spamfilter von Gmail wohl etwas locker sitzt. Millisekunden später dämmerte mir, dass das durchaus ernst gemeint war. Aus irgendeinem Grund (warum wohl?) konnte ich mir ein lautes Auflachen nicht verkneifen, weil das mal wieder so dreist ist, dass sich ein Ärgern gar nicht lohnt.

Und Leute, bitte versteht mich nicht falsch: Ich habe absolutes Verständnis dafür, wenn jemand gerade eine Frage zur Fotografie hat und keinen Ausweg mehr weiß. Sonst würde kwerfeldein.de auch keinen Sinn ergeben. Doch was mich an solchen Emails wirklich stört, sind Dinge, die eigentlich klar sein sollten.

a) Der Absender hat sich nicht im Geringsten damit beschäftigt, WEM er eine Email schickt. Das ist unfreundlich.

b) Keine Anrede, keine Vorstellung, nix. Einfach nur: MEIN PROBLEM – DU ORAKEL. ANTWORTEN. JETZT.

c) Rechtschreibung. Die „alten Hasen“ hier wissen, dass ich selbst von mir nicht behaupten kann, ein Rechtschreibexperte zu sein. Doch mit einigermaßen aufmerksamem Augen diesbezüglich eine solchen Anschrieb zu lesen – Leute, da wird mir kalt. Wenn schon im Betreff mit Großbuchstaben herumgeschrien wird, dann bitte richtig.

Es gibt noch weitere Punkte, die ich hier aufführen könnte, doch ich möchte es dabei belassen. Wie gesagt – wenn ihr Fragen habt, schreibt mir ruhig – ich möchte hier niemanden vergraulen. Aber es gibt Sachen, die gehen einfach zu weit. Und sowas gehört dazu.

Ähnliche Artikel


66 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Finde ich ja bewundernswert daß du versuchst alle Emails zu beanworten. Ich kann mir vorstellen daß deine Inbox permanent überquillt. Ist ja unverschämt, was die Leute so mailen. Es gibt doch zahlreiche Infos im Netz. Manche Leute sind einfach zu faul zum suchen.

  2. Ja, solche Anfragen sind einfach nicht in Ordnung. Bekomme ich auch viel. Ich verweise dann immer freundlich auf mein Forum (Du natürlich auf Deins ;-) Dort beantorte ich Fragen sehr gerne und dann kommen die Antworten auch allen Lesern zugute.
    Und Mails ohne persönliche Anrede beantworte ich in aller Regel gar nicht.

    Gruß Michael

  3. Word! Was ich nicht verstehe: wenn ich einen Kurs beim Fotografen XY gemacht hätte und der sagt mir, dass meine Kamera schlecht ist, dann wäre doch meine Gegenfrage SOFORT „Welche kannst du mir empfehlen?“ Und ich würde nicht locker lassen bis ich eine passende Einkaufsliste habe. Das wäre der richtige Zeitpunkt solche Fragen zu stellen…

    …und bei Taschen gibt es nur eine richtige Empfehlung: http://bit.ly/NpZ4V ;-)

  4. das problem ist, dass genauso auch inzwischen in den foren geschrieben wird, und jeder, der eigentlich gerne helfen würde, genötigt ist, sich so einen „unsinn“ durchzulesen.
    oftmals folgt dann auch die entsprechende reaktion der helfer, die auf mangelnde netiquette hinweisen, teilweise auch mit drastischen formulierungen. m.e. auch völlig zurecht, ich stehe da voll hinter, auch was deinen eintrag angeht, kann ich dich gut verstehen.
    was ich dann aber nicht verstehe sind, die antworten der fragenden, die dann beleidigt den kritikern arroganz, besserwisserei etc. vorwerfen.
    das finde ich dann die größte frechheit. insofern ist ignorieren wahrscheinlich die beste lösung treu dem motto „don’t feed the troll“.

  5. Die Mail ist der Hammer, und ich finds cool sowas mal gezeigt zu bekommen. Am krassesten find ich, wie das Geschriebene rüberkommt. Das ist son Telegram Stil. Da wird einem echt der Inhalt um die Ohren geballert.

    Würde mich mal interessieren, ob der Absender das hier liest, und vielleicht sogar einen Kommentar hinterlässt.

  6. Hehe, ohja. Solche pauschalen Mails sind das Beste!
    Verständlich, da KANN man garnicht richtig antworten…

    Aber sei beruhigt, sowas gibt es sogar hier in eine riesen Firma voller angeblicher „Fachleute“… ist also VÖLLIG normal. Leider ;-)

    Kann mich dan nur anschließen.
    Einfach auf dein Forum verweisen, ein netter Hinweiß das sowas nicht innerhalb von 10 Minuten beantwortet werden kann und gut…
    Garnicht zu viel Energie verschwenden.

  7. Ich persönlich finde es irgend wie bisschen unfair die Mail gleich zu veröffentlichen. Klar ist das ganze nicht so die perfekte Mail, Du musst ja auch nicht antworten, aber vielleicht nen kleinen Hinweis geben das der Absender es das nächste mal bisschen besser machen könnte, so das er auch ne gute Antwort erhält. :)So hilft es ihm und dir irgend wie nicht so weiter. Vielleicht bin ich auch einfach ein zu netter Mensch :D Ich bekommen auch ab und zu Mailanfragen und ich gebe mir Mühe jeder zu beantworten. Und wenn mir der Text nicht passt dann schreibe ich dieses Thema auch in der Mail an. Jeder geht damit anders um. Ich wäre bloß irgend wie total enttäuscht wenn meine Mail plötzlich auf so einem Riesen Blog auftaucht und jeder darüber meckert auch wenns nen Grund dafür gebe, wäre es ein eleganterer Zug gewesen das ganze „Intern“ zu klären. So etwas schreckt vielleicht andere Leute ab die Dir auch mal schreiben wollen/würden. Es soll ja auch Leute geben die krankheitsbedingt nicht so gut mit Rechtschreibung klar kommen. ;) Meine Meinung und nicht böse gemeint :)

  8. Oh man, ich kann gut verstehen, dass diese und weitere Mails zu der Sorte gehören, die zu viel im Postkasten sind. Es kommt so rüber, als würde sich die Person dich als eine „alltime around“ Beratungsstelle vorstellen.
    Insgesamt wirkt es wie eine Mail, die an viele Personen wie dich (ohne das jetzt abwertend zu meinen!!!) geschickt wurde. Es wird ständig nur von „ihr“ geschrieben und scheinbar gehofft, dass 1 von 100 schnell genug antworten wird.

  9. In solchen Fällen einfach direkt eine 1Ds Mark III empfehlen, oder falls Nikon gewünscht ist einfach eine D3X. Natürlich mit den Objektiven welche am teuersten sind. Und für den Fall, dass das nicht ins Budget des email Schreibers passt sollte er sich lieber ein anderes Hobby suchen, das ist dann aber nicht mehr dein Problem ;)

    (Mal kurz den Spaß bei Seite, das ist schon echt erschreckend was manche Menschen für Umgangsformen an den Tag legen!)

  10. Ich hätte wohl genauso reagiert wie Du.
    Laut gelacht, kurz drüber nachgedacht, ob das tatsächlich ernstgemeint ist und anschließend gebloggt :-D

    Der Ton macht die Musik, wer weiß, wenn er sich etwas freundlicher ausgedrückt hätte, hätte er vielleicht einen brauchbaren Tip bekommen…

  11. Oh mann…

    Bitte empfehl ihm NICHT dein Forum, solche Leute gehören da nicht hin.

    @Marcel: Ich finde das gar nicht abschreckend. Aber vielleicht überlegt der ein oder andre mal, dass hinter Martins Mailadresse tatsächlich ein Mensch sitzt und kein Antwortroboter, der allwissend und mit unendlicher Selbstlosigkeit sein Wissen weitergibt.

    Um eine Auskunft kann man bitten, aber man sollte sie nicht fordern. Und da Martin keinen Namen genannt hat, find ich das als „abschreckendes Beispiel“ sehr passend.

    Denn es ist ein Unterschied zwischen einer „nicht perfekten Mail“ und purer Dreistigkeit. Ersteres entsteht, wenn man es nicht besser kann – darüber würde ich nie schreiben oder mich amüsieren. Zweiteres, wenn man sich keine Mühe geben will – naja… hab da wenig Verständnis für.
    Und da hier wirklich alle Höflichkeitsformen außer Acht gelassen wurden, tippe ich stark darauf, dass er sich halt auch zur Rechtschreibung keine Gedanken gemacht hat.

  12. Ah, ich kann das nicht verstehen. Es gibt so viele Ecken, wo man sich vorher gut informieren kann und sollte. Der Schritt sollte ja nun wirklich gut überlegt und abgewägt sein, was braucht man, was ist sinnvoll am Anfang, wie möchte ich anfangen etc. pi pa po. Ich habe z.B. auch viel im DSLR-Forum gefunden und für mich stand die Entscheidung dann recht schnell fest, dass ich als absoluter Anfänger und Einsteiger mit nicht so viel Zeit doch erst mal eine absolute Einstiegskamera nehme, die EOS 1000D. Erst mal die Technik erlernen, das Auge schulen, Bildkomposition erlernen bla bla bla. Was nützt mit eine EOS 5D, wenn ich nur schlechte Motive ablichte und kein Auge dafür habe?
    Aber nun gut, ich werde meinem Vater gleich auch mal eine E-Mail schreiben, ob er mir ganz schnell mal ein Auto empfehlen kann, sollte schnell sein, nicht zu teuer, was brauche ich noch? Welche Felgen, welche Reifen, Winterreifen? Kann er doch ganz schnell mal machen, weil ich gleich zum Verkäufer will… :)

  13. Eigentlich hättest Du antworten müssen, aber wirklich.

    Einkaufsliste:
    Canon 1 Ds Mark III (für gute Bilder)
    Canon 1 D Mark III (für schnelle Bilder)
    Nikon D3s (als Backup)

    + Blitze + Objekte + blabla
    und natürlich obiger Link für die Taschen *g*

    Dann kann zumindest kein Kursleiter mehr sagen, dass die Ausrüstung nichts taugt. Einziges Problem sind natürlich die 900 Euro, aber da wird sich schon eine Lösung finden – z.B. kwerfeldein-Beratungshonorar :-)

  14. Solche Mails landen bei mir auch in der Rundablage. Was soll ich mir die Mühe machen, vernünftig zu antworten, wenn mein Gegenüber sich nicht mal die Arbeit macht, eine vernünftige Frage zu stellen. Was die Rechtschreibung angeht: manchmal schaue ich da drüber weg. Kommt auf die restliche Mail an und man kann ja auch erkennen, ob der Schreiber es vielleicht nicht besser kann oder nur schnell geschrieben hat.

    Und wenn Fotograf XY sagt, die Kamera ist schlecht, dann sollte er schleunigst seinen Beruf wechseln. Nicht jeder kann oder will sich ein High-Tech-Gerät kaufen. Und auch mit „einfachen „Kameras macht man gute Bilder.

    @anwin: Das mit der Rechtschreibung… das trifft nicht nur auf den Mailabsender zu, den Martin zitiert hat… (SCNR)

  15. Kleiner Nachtrag zu anwin und den Foren: Die meisten Laien wissen ja gar nicht, wonach sie suchen und fragen erst mal „recht einfach“. Wenn dann von den vermeindlichen Profis blöde Kommentare in den Foren kommen und man schon 5-6 Beiträge so gefunden hat, hat man auch keine Lust mehr.
    Wenn die Frage in den Foren schlecht formuliert ist, kann man dabei schon helfen, dass derjenige sich dazu mehr Gedanken macht und die Fragen besser formuliert. Aber dieses ganze Aufstacheln von beiden Seiten geht mir in Foren auch auf den Geist.

  16. @Marcel mit der Einzelmeinung ;)

    Deine Meinung kann ich sehr gut nachvollziehen.

    Trotzdem muss ich Martin Recht geben, sowas mal zu veröffenltichen. Ich glaube nicht, dass es das Erste Mal war, dass so ne Art Mail bei Ihm ankommt.
    Und letztendlich soll es ja eigentlich nur den Leuten, die Fragen haben dienen, in dem sie wissen, daß man es so nicht machen sollte :)

  17. Also wird meine Frage wohl auch nicht beantwortet, wie ich in kürzester Zeit zum ProFotografen mit 4-stelligem Monatseinkommen werden kann? – Na, vielleicht gibts ja ne gute Anleitung auf Ebay zu ersteigern! ;)

  18. Kenne ich. Nur mit anderem Hintergrund – da wollen die Leute alle Geheimtips zu Island haben (warum sind die wohl geheim) und am besten eine genau ausgearbeitete Reiseroute inkl. Hotels. Ohne sich erkennbar mit dem Thema beschäftigt zu haben.

  19. Letztens hat doch glatt jemand bei Twitter um kostenlose Beratung beim Thema „1TB externe Festplatten“ gebeten. Ohne Anrede, und ohne mich zu kennen. Echt dreist, genau wie du sagst.

    Wadde, ich schau mal grade nach, wer das war, Sekunde … oh! :-)

  20. Ach ja, die lieben unreifen Leutchen, die nur ihre eigenen Bedürfnisse im Kopf haben und davon ausgehen, dass alle anderen Menschen nur zur Erfüllung eben dieser auf der Welt sind :(

    Anstrengend!

  21. Ich kann deine Meinung voll und ganz verstehen. Ich hasse auch diese unhöfliche Form, in der nicht mal ein bisschen Wert auf Form und Rechtschreibung gelegt wird. Dabei will der Verfasser der E-Mail doch etwas von MIR und es sollte zumindest ein bisschen Mühe von seiner Seite aus zu erkennen sein. Aber auf die Art bekommt man von mir auch keine Antwort.
    Aber ständiges Ignorieren nervt auch und deshalb finde ich deinen Beitrag hier sehr angebracht.

  22. Das Problem ist einfach, solange man sich die Mühe macht und auf solche Fragen antwortet wird derjenige keinen Anlass haben etwas an seiner Art zu ändern (ich kann da aus eigener Erfahrung sprechen)
    Auch ein netter Hinweiß, es in Zukunft anders zu machen wird da keine Früchte tragen.

    Wenn jemand so wenig gedanken verschwendet und überhaupt erst so eine Mail verfasst, dann ist mit guten Worten NICHTS zu erreichen. Denn so lange solche Leute eine Antwort bekommen, gibt man ihnen recht, mich so einer Art der Fragenstellung auch das gewünschte Ziel zu erreichen.

    Hier bringt nur das direkte „vor den Kopf stoßen“ etwas.

    Wie immer aber nur meine Meinung ;-)

  23. Haha, herrlich! Martin, ich lache laut mit dir mit. Vor allem über „MEIN PROBLEM – DU ORAKEL. ANTWORTEN. JETZT.“ Das trifft den Nagel auf den Kopf. Das geht mal gar nicht!

    Völlig richtig, wie du das siehst.
    Lass dich nicht ärgern! ;-)

  24. Sehe ich genau so, Martin! Ich finde es echt unhöflich, einfach jemanden so für eine Kaufberatung anzuhauen. Es gibt edliche Seiten, auf denen man sich über Kameras und Co. informieren kann. Und um jemanden wirklich eine Kamera empfehlen zu können, die dann auch die Richtige für die Person ist, muss man den Menschen besser kennen. Das geht einfach nicht eben mal so. Am Schluss wärst Du noch „Schuld“, wenn er Probleme mit der Kamera hat und nicht damit zurecht kommt.

    Ich hätte wohl auch so reagiert.

  25. Hihi, danke für den Lacher. Die Email ist wirklich köstlich. Ich kann deine Reaktion gut verstehen. Ganz abgesehen davon, dass hier keine guten Manieren an den Tag gelegt werden finde ich es komisch, dass manche Leute sich einfach nicht die Mühe machen und sich selber mal im Netz informieren. Es gibt eine Menge Seiten, wo Kaufempfehlungen ausgesprochen werden. Sicherlich geht das nicht innerhalb von 5 Minuten, aber wenn ich so eine Investition mache, dann auch nicht über Nacht einfach mal so.
    Das schlimme ist, selbst wenn du ihm eine Kaufempfehlung gegeben hättest, dann wäre die auch kein Dank sicher. Entweder es würde kein Piep mehr kommen, oder er ist so dreist und beschwert sich noch, dass du ihm womäglich eine Kamera empfohlen hättest mit der er doch nicht so glücklich ist.

  26. @Pixelbaron(32): Dein Kommentar erinnert mich doch entfernt an einen alten, auch nicht ganz unpassenden Eintrag meines Fortune-Files:

    * Progress (n.): The process through which Usenet has evolved from
    smart people in front of dumb terminals to dumb people in front of
    smart terminals.

    Vielleicht ist das ganz gut auf’s heutige Netz übertragbar. Was eine eingermassen korrekte Rechtschreibung betrifft, so bin ich wahrlich auch kein Meister der fehlerfreien Konversation, aber oft genug dennoch erschrocken, wie sehr das geschriebene Wort in Foren oder Mails vergewaltigt wird – davon nehme ich nicht einmal mehr geschäftliche Korrespondenz aus. Offensichtlich muss man immer öfter schon dankbar sein, Ansätze versuchter Interpunktion erkennen zu dürfen. ;-)

    In manchem Kontext emfpinde ich das als unhöflich, in anderen Situationen kommt urplötzlich eine gehörige Portion Fremdscham dazu.

  27. Ich mache das ja manchmal in meiner Rubrik „Frag den Fotograf“ so, dass ich anbiete, Mails öffentlich zu beantworten. So bekommt der Fragende eine ausführliche Antwort und die Leser ebenfalls gleich die Informationen.

    Auch zum Thema „Welche Kamera soll ich kaufen“ habe ich eine allgemein gehaltene Antwort geschrieben, die auf viele dieser Fragen zutreffen sollte:
    http://www.alltageinesfotoproduzenten.de/2009/01/22/frag-den-fotograf-welche-kamera/

  28. Ich habe 3 Jahre E-Mail Bearbeitung bei einem großen deutschen ISP gemacht. Da waren solche E-Mails an der Tagesordnung. Wir hatten da schon eine „Best Of“ Sammlung. Bitte / Danke gehört in unserer heutigen Service Gesellschaft eben einfach nicht mehr dazu. Dafür bekommt aber immer wieder die „Servicewüste“ Deutschland übergeholfen. Ganz einfache Höflichkeitsformeln haben für die meisten in der anonymen Onlinekommunikation leider keine Daseinsberechtigung mehr. :-(

  29. Hallo!
    Erstmal mein respekt dafür das du fast jede Mail beantwortest.
    Mir würde da glaub ich die Lust vergehen.
    Gerade wenn man solche Mails liest, die mühe die man in die Antwortmails steckt wird glaube ich garnicht richtig geschätzt. Mach weiter so, wenigstens für die, die auf deine hilfe angwiesen;-)

  30. Hallo,

    Der Author der E-Mail hatte scheinbar wirklich wenig Zeit. Solche E-Mails gehören sich nicht. Höflichkeit, Rechtschreibung und Adressat sollten stimmen, dann wird es auch was mit einer Antwort auf blöde Fragen (Ja die gibt es, meiner Meinung nach). Nach 5 Minuten Recherche im Internet weiß ich, dass ich eine DSLR „an“- und ausprobieren muss.

    Ich möchte das Thema als Anfänger mal aus meiner Sicht schildern. Als ich zu fotografieren begann, durchforstete ich natürlich das Internet. Es dauerte nicht lang, da kam ich beim DSLR-Forum an. Was ich da gelesen habe ist alles andere als einsteigerfreundlich. Es gibt dort Päpste, die keine andere Meinung neben ihrer zulassen. Teilweise werden Fragende gebasht, wenn sie ohne Objektiv der L-Serie Fotos machen. Es gibt dort eine Art selbsternannte Elite, die ich in dieser Ausprägung nur noch aus Radfahrerforen kenne. Abschreckend soetwas.

    Nach weiterem Suchen bin ich auf dieses Blog gestoßen. Danke Martin! Ich finde Deine Beiträge sehr fördernd und fordernd. Baumfotografie! Deine Bilder sind sehr anregend. Mir fehlt da noch das Gefühl für die Bildkomposition. Aber da der Weg auch das Ziel ist, nehme ich Deine hier gezeigten Bilder und auch die Browserfruits regelmäßig auseinander und versuche zu verstehen, warum sie so auf mich wirken, wie sie es tun und versuche das auf meine Fotografie anzuwenden. Ich bin also noch blutiger Beginner der grade mal kopiert, sich aber freut aufgrund dessen selbst eigene, schöne Fotos gemacht zu haben.

    Es gibt irgendwann in der fernen Zukunft sicherlich den Punkt, an dem ich echten Rat vom Fachmann brauche. Schade, wenn dieser dann durch solche Mails von der Beantwortung abgehalten wird.

    Viele Grüße, Uwe

    • @U.W. Danke, gern geschehen!
      @Alle: Vielen Dank für Euer zahlreiches Feedback. Ich war mir zwischenzeitlich unsicher, ob ich mit dem Artikel jemand vergraule, aber ich denke, der Artikel ist genau richtig so. Ihr seid super.

  31. Ich sag nur eins: c’est le ton, qui fail la musique. Und darin hat sich der Schreiber sicherlich arg vergriffen. Den Gipfel finde ich den Abschnitt: „könnt ihr mir bitte schnell antworten, gehe heute zum verkäufer“.
    Würde er für die Beratung viel Geld bezahlen, so könnte ich das noch verstehen. Aber so ohne irgendwelche Vorgeschichte ist das eine echte Frechheit. Mir kommt bei solchen Sachen immer wieder der Nachbar „Kurt“ in den Sinn. Für die, welche es noch nicht kennen, hier der Link: http://www.buxtehuder-fotofreunde.de/kurt.htm

  32. Ich bin Hiwi Im Rechenzentrum und habe es täglich nicht nur mit genau solchen Mails sondern auch mit genau solchen Menschen zu tun. Die stürmen ins Büro, erzählen nur die Hälfte ihres Problems und wollen von Dir eine Lösung und zwar sofort; vollkommen egal ob man dafür zuständig ist oder nicht. Hallo sagen da nur die wenigsten :-(
    Bei Mails wird teilweise der Text komplett weggelassen und der „Wunsch“ einfach direkt im Betreff formuliert. Anrede, Höflichkeitsfloskeln … wer brauch‘ das schon…
    EINMAL habe ich in dem gleichen Stil genatwortet und prompt wurde sich beim Uni-Präsidenten über mich beschwert. Da ich die ursprüngliche Mail noch hatte, durfte ich meinen Job Gott sei Dank behalten. Trotzdem hab ich solche Typen gefressen!

    Ich find es gut und vor allem wichtig, dass Du mit Deinem Artikel mal eine Botschaft nach außen abgibst und die Leute vielleicht mal darüber nachdenken.
    Irgendwie scheinen viele zu denken, dass sich die Welt nur um sie dreht :-(

  33. Hallo,
    warum schreibt jemand so eine Mail? Weil er etwas wissen will. Warum schreibt er Dir die Mail? Weil er Dir vertraut?? Warum schreibt er die Mail aber so wie oben verfasst? Für mich sieht die Mail aus wie ein Serienbrief, den ich dann hierhin und dorthin senden oder posten kann. Der richtige Umgang damit wäre eigentlich eine Standard-Mail mit dem Verweis auf Foren oder FAQs (die Du dann hier noch machen müsstest)

    Grüße

  34. Looool… Köstliche Nachmittagslektüre.

    Su solltest einen Kamera-kauf-o-mat auf Deinem Blog installieren. Und bei jedem Kauf vom Händler beteiligt werden…

    Ich glaube nicht, dass Du mit dem Artikel jemand vergraulst. Viel mehr wird der Autor dieser Mail sich vielleicht mal Gedanken machen, was er besser machen könnte.

    Cheers!

  35. Also, mal ganz ehrlich…ich hätte diese Mail warscheinlich direkt in den Müll gekickt. Ich bin zwar ein Mensch der immer versucht bei Problemen/Fragen weiterzuhelfen, doch nicht wenn man mich versucht zu einer Antwort zu nötigen. Der Ton macht die Musik.

    Das Beispiel von Marcel mit dem Auto trifft die Sache mit der Kameraauswahl auf dem Punkt! Ich bin der Meinung wenn man „die Kamera fürs Leben“ sucht und sich ernsthaft fürs Fotografieren interessiert sollte zumindest soviel Zeit sein sich etwas auf dem Markt umzuschauen und vielleicht auchmal in irgendeinem Laden ein Gerät auszuprobieren. Die Entscheidung welche Kamera zu einem passt kann einem kein Dritter abnehmen und welches Zubehör man braucht entscheidet sich mit der Zeit/Erfahrung.

    Auch ich hab erst vor der Entscheidung gestanden, welche Kamera ich mir zulegen will.

    Kompliment auch für den Blog und das Forum, ich hab hier schon einiges dazu gelernt :-)

  36. Danke für diesen Kommentar Martin! Ich kann Dich gut verstehen. Selbst ich musste lernen, dass man/frau sich mit der Fotografie und der Technik vertraut machen muss. Es gibt nichts geschenkt im Leben und ich Job, und wieso sollte das ausgerechnet bei der Fotografie anders sein!!!

  37. Glaub mir, ich hab solche E-Mails bezüglich Webdesign und Grafik sogar schon von Japan erhalten. Zusätzlich mit kaum verständlichem, schlechtem Englisch.

    Es scheint einfach zur Mode zu werden, dass man sich jede Art von gelernter Rechtschreibung und Grammatik abgewöhnt, sobald man im Internet unterwegs ist. Es ist schon verwunderlich, dass deine Kommentatoren hier so gut darauf achten ;)

    Aber wie du versuche ich praktisch jede E-Mail zu beantworten. Sogar solche beantworte ich höfflich (liegt zwar aber eher an meinem Drang, klugscheissen zu können). Aber selbstverständlich ist das schon nicht und manchen Leuten sollte man eigentlich genau so frech zurückschreiben.

  38. Nun traue ich mich doch mal und erhoffe eine milde Abstrafung!
    Seit ich heute Morgen durch Twitter auf dieses Posting hier aufmerksam wurde verfolge ich es und die Kommentare. Und habe mich ehrlich gesagt nicht wirklich getraut mich mit so vielen Leuten anzulegen, aber … mir geht es nicht gut mit dem Schweigen; denn ich werde mich jetzt mal auf die Seite von Marcel schlagen:
    Klar die Mail an sich ist nicht der Hit, aber hat sich irgendjemand von Euch (so wie ich das sehe wird hier geduzt!?) mal Gedanken gemacht ob der/die SchreiberIn einfach nicht besser kann und diese von Euch so angeprangerte Unhöflichkeit auch Unsicherheit sein könnte (ich schreibe könnte, weil ihr alle ja auch Recht haben könntet)???

    Ich bin jetzt 47 Jahre und habe vor ungefähr 10 Jahren meine 1. Erfahrungen mit dem Internet gemacht. Und ICH habe mich auch durchgefragen müssen! Ich habe sicher diverseste Mitmenschen an den Rand des Wahnsinns gebracht und – ich bin die Ungeduld in Person! Also habe auch ich Schnellschüße dieser Art abgeschoßen und meine Rüffel dafür bezogen, aber eins blieb mir Gott sei Dank erspart! – Ein Spießrutenlauf, wie er hier in Gange ist! –
    Die Ehre dem Martin, weil er sich bemüht alle Mails zu beantworten und auch mein Mitgefühl bei Mails solcher Güte!
    Aber ist diese Mail so schlimm, dass man den/die SchreiberIn hier bloßstellen muss?
    Ein paar gute Lösungsvorschläge waren hier ja dann doch!

    Ansonsten schreibt doch über die Kommentarfunktion: Legastheniker, Internet- und Forenneulinge und andere Nichtwissende (ich wollte erst andere Geistesschwache schreiben)bitte erst nach Vorlage des Abiturzeugnisses (numerus clausus?) im Forum, anmelden bzw. kontaktieren.

    Sorry Leute, es mag sein, dass ich überzogen habe oder hier auch Rechtschreibfehler gemacht habe (die könnt ihr dann gern behalten), aber das musste jetzt mal raus!

    P.S.: Ich habe 3-4Jahre gebraucht bis mir mal jemand sagte, dass Großbuchstaben mit Schreien gleichgesetzt ist!

  39. Also ich möchte mich eigentlich nur kurz dazu äüßern weil in meinem Job Fachwissen das eigentliche Kapital ist.
    Daher wundere und freue ich mich über Leute wie Martin dir ihr Wissen und ihre Erfahrungen so einfach KOSTENLOS teilen.
    Wenn dann der Bogen so frech überspannt wird, ist es nur ärgerlich und nicht mehr lustig! Das die Grundformen des Anstands in E-Mails meist niedergeschlagen werden ist schlimm und nicht immer einfach zu ertragen.

  40. Auch wenn ich mich jetzt gegen die weitgehend einhellige Meinung auflehne: aber ich kann die Argumente von @Markus1803 sehr gut verstehen und nachvollziehen (und dies ohne seine Erfahrungen ebenfalls durchlebt haben zu müssen, aber das ist wohl ein Generationsfrage)
    So wahnsinnig schlimm war die mail doch gar nicht. Zwar ohne Stil und Form, aber sicherlich ist der Schreiber kein Geek mit jahrelanger Blog- und Forumerfahrung.
    Nehmt zum Beispiel mal den allseits beliebten und auch von mir hoch geschätzten Podcast HappyShooting. Die kriegen heute auch noch (und in der Vergangenheit noch viel mehr) solche Anfragen und ich habe schon immer die Engelsgeduld bewundert, mit der die beiden auf unterhaltsame Weise die Basics neu erklären. Das kannst und sollst du natürlich nicht machen. Ich wollt nur sagen, dass sich der Verfasser der mail sicherlich nicht über seine Unhöflichkeit bewusst war – woran dieses mangelnde Einfühlungsvermögen liegen kann, keine Ahnung. Vielleicht verrohen wir alle doch ein Stück in der schnellen Internet-Informationskultur. Man muss den Neuankömmlingen in den Reihen auch Zeit lassen, ihre Erfahrungen zu sammeln.

    Schönen Abend an alle und ein herzliches Dankeschön an Martin für den tollen Blog – für mich seit einiger Zeit der beste Fotoblog weit und breit!

  41. Ich möchte mich auch Markus anschließen: Dass die Mail nicht gerade unter „höflich“ einzuordnen ist, ist denke ich klar. Trotzdem denke ich, man muss das nicht in der Öffentlichkeit ausschlachten.

    Ich denke eine kurze, knackige Mail an den Fragenden hätte es auch getan. So wie das hier
    gemacht wird sieht es für mich ein klein wenig von oben herab aus… gerade wenn die komplette Mail auch noch zitiert wird. Man kann ja allgemein auf das Thema hinweisen und nicht die Person (wenn auch anonym) an den Pranger stellen. Man kennt ja die Hintergründe nicht.

    Ich hatte vor meinem Studium beruflich einige Jahre mit Menschen zu tun, von denen hätte man manches einfach nicht erwarten können (sie wussten es nicht besser?!).

    Aber mit meiner Meinung stehe ich ja, wie ich sehe, fast alleine da, von daher halt ich jetzt auch lieber mal die Fr… . Und jetzt FEUER FREI (äh sorry ich meinte Feuer frei …).

    PS: Natürlich frage ich mich jetzt auch schon die ganze Zeit, ob ich jemals auch eine dieser Fragen gestellt habe, die unter die Kategorie „OMG wat will der denn jetzt, gehts noch?“ fallen… Und ich werde jetzt natürlich auch immer peinlich genau auf meine Rechtschreibung achten. ;)

  42. Nah, ja …
    Ich kann dir da gut nachempfinden, ich habe solche Mails eine ganze Zeit lang täglich bekommen, nur nicht im Bezug auf Fotos :-) Am Anfang bringt man noch Verständnis auf, irgendwann wird das aber alles zur Last.

    Man muss auch irgendwo mal realistisch bleiben und sagen: »Jemand der so eine Mail verfasst, der weiß sehr wohl was er da macht …« , denn ich glaube nicht das ein »Internet-Rookie« einfach mal so ohne Punkt und Komma Anfragen verschickt.

    Vielleicht geht es aber auch gar nicht so um den Inhalt, sondern darum, das es anscheinend inzwischen normal geworden ist, das Einige der Meinung sind »nur nehmen – nichts geben« wäre okay. Diese Menthalität läuft mir gerade in oS Foren immer häufiger über den Weg.

    Anstatt sich selbst mit dem Thema auseinander zu setzten, versucht man fortlaufend von andern Leuten die Lösung aller Probleme zu erhaschen. Hat der gute Junge nicht einen Fotokurs gemacht ? Hat Ihm der Fotograf nicht gesagt seine Kamera sei Schrott ? Warum hat er denn dann nicht gleich dort nachgefragt ?

    Für mich hört sich das eher so an, als hat sich ein jugendlicher in der Pupertät nun am Thema Fotografie festgefressen und möchte nun ganz schnell irgendetwas haben, ohne sich auch nur im entferntesten mit den Basics vertraut zu machen.

    Sorry, aber auch von meiner Seite 0 Verständnis.
    Sollte hinter der Email wider Erwarten doch eine Erwachsene Person stecken, dann fällt mein Mittleid noch viel tiefer aus, denn die Anrede, saubere Formulierung und ein netter Ton, gehören ja wohl zum Standard in der heutigen Gesellschaft.

    Aber ja ja … wie sagt die von der Leyen mit Ihrem Vokuhila:
    »Das Internet ist ein Rechtsfreier Raum, für Trolle und Triebtäter«

    In diesem Sinne, ein schönes Wochenende
    Ben

  43. Hallo Martin,

    bin nach langer Zeit mal wieder auf Deinem Blog gelandet und finde die aktuelle Diskussion sehr interessant. Im Grunde meines Herzens kann ich eigentlich beide Seiten verstehen, aber versucht man etwas tiefer zu blicken, ist das angeprangerter Email letztendlich nur ein Spiegelbild unserer Gesellschaft. Wenn man sieht unter welchen materiell und emotional verarmten Verhältnissen viele Kinder und Jugendliche heute oftmals aufwachsen müssen, schon in frühester Kindheit jeder Chance beraubt später einmal als gleichberechtigtes Mitglied an unserer Gesellschaft teilhaben zu dürfen, so ist ein solches Emails Ausdruck davon. Vorurteilsfrei sollte man sich deshalb fragen, ob der Absender diese Chance jemals bekommen hatte oder ob er sich nicht mit seinen Zeilen an Dich, eben im Rahmen seiner Möglichkeiten bewegte – es niemals besser gelehrt bekommen hat?

    Herzlichen Gruß,
    Hannes

  44. Mich hätte jetzt aber schon brennend interessiert, was in der Mail geschrieben wurde :) Vor allem, nachdem ich einige der Kommentare dazu gelesen habe

    Ein kleiner Auszug davon vielleicht hier bei den Kommentaren? :) Zumindest um was es ging :) Bin jetzt nämlich echt neugierig

    lg

  45. Eigentlich schade, dass du die Mail entfernen musstest …
    die hätte mich brennend interessiert ;)

    Aber du hast schon recht.
    Mein Foto-Blog ist zwar erst seit ein paar Tagen online, aber ich betreibe ja auch noch andere Websites ;)

    Man bekommt solche Mails teilweise schon von „seriösen“ Webdienstleistern zugesendet :/

    Irgendwie muss man wohl damit leben…
    Ich bin zwar immer geneigt, eine Antwort in ebenso schrecklichen Deutsch oder Englisch zurück zu schicken –
    aber der Anstand verbietet mir das dann doch ;)

    Wenn allerdings mal eine sinnvolle Frage dabei ist/war, dann landet diese meistens als eigener Post auf dem Blog ;)

    Servus,
    Christopher

  46. Mit den sinnlosen Mails stehst du vermutlich nicht alleine da. Auch ich bin der Meinung, dass wenigstens eine gewisse höfliche Grundform gewahrt sein sollte. Bitte und Danke sowie Anrede und Gruß sind das Mindeste, was man erwarten kann, wenn jemand etwas von einem möchte. Im Übrigen Anrede und Gruß in jedem Fall.

  47. Ich finde so einen Eintrag mindestens genauso dreist, arrogant, unhöflich oder was auch immer demjenigen gegenüber, der dir die Mail geschickt hat. Das hat was nach dem Motto „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ oder „So wie du mir, so ich Dir“ oder „Wie du mir, so ich dir“.

    Nur weil die Anonymität des Internet uns es erlaubt, unsere Meinung ungeschont und frei zu äußern, spuken wir ihnen auf offener Strasse nicht ins Gesicht, wenn uns ihre Nase nicht gefällt. Diejenigen, die bloggen, haben eine gesellschaftspolitische Verantwortung denjenigen gegenüber, die dessen Blogs lesen. Den sie tragen immens dazu bei, wie sich eine Gesellschaftsform über das Internet weiterentwickelt.

    Diplomatie schadet keinem!

  48. @thally

    Im Grunde hast du nicht unrecht, aber:
    Auch auf der Strasse sage ich jemandem wenn er sich daneben benimmt. Immer häufiger benemen sich die Menschen wie „sau“!
    Knigge sollte ein Pflichtfach werden.

  49. Ich finde es toll das Martin beide Seiten versteht und die Mail nun nicht mehr für jeden zu lesen ist. Die Diskussion ist spannend und ich verfolge sie nun auch schon einige Tage. Ich bin ja einer derjenigen die das ganze auch nicht so toll fanden. Weitere Gute Argumente wurden ja hier auch schon genannt.

    Mir schoss diese Sache hier heute früh in den Kopf als ich eine Mail las die ich bekommen hatte. In dieser wurde ich über Dinge gefragt die eigentlich sehr deutlich auf meiner HP zu sehen und nachzulesen sind. Trotzdem habe ich freundlich geantwortet und darauf verwiesen wo die Informationen bereits schon auf der HP zu finden sind. Mit Freundlichkeit erreicht man mehr als zurück zuschießen auch wenn es sicherlich nicht Deine Absicht war. :)

  50. Martin Gommel & Team – ich verstehe diesen Beitrag!! Gewissen Anstand muß man haben! Und wie kann man jemandem schreiben und nicht wissen wer sein gegenüber ist!? Ich verstehe dich! Am Telefon sagt auch nicht gleich das Problem, sondern melde mich mit Namen usw. Wie es sich halt gehört. So denke ich, das es eine gewisse Form auch beim Email schreiben gibt eingehalten werden soll – Allein aus Höflichkeit! Schönen Wochenstart. gruß cagi

  51. Hab die Mail zwar (leider) nicht gelesen, aber möchte den Befürwortern dieser Mail dennoch energisch widersprechen.

    Zum Einen braucht man keine Interneterfahrung, um vernünftige Mails schreiben zu können. Kein normaldenkender Mensch wird sich beschweren, wenn eine E-Mail nicht seinen persönlcihen Ansprüchen genügt, sofern erkennbar ist, dass diese Mail mit Mühe, Sorgfalt und Anerkennung geschrieben wurde. Bitte, Danke, ganze Sätze und eine nicht allzu platte Schreibweise gehören dazu – in Briefen wie auch in E-Mails. Das ist nichts neues, das gehört zu einer vernünftigen Erziehung.

    Zum Anderen: Gerade bei Angeboten wie kwerfeldein.de, die nicht nur kostenlos sind, sondern die auch erkennbar auf den Nutzer zugeschnitten sind, sollte klar sein, dass es sich in einem gewissen Maße um Idealismus handelt, der dahintersteckt. Und es ist einfach nur eine bodenlose Unverschämtheit, diesen mit Füßen zu treten, indem der Macher (in diesem Fall Martin) als billige hotline missbraucht wird. Es ist nicht einmal selbstverständlich, dass er auf fast alle Mails antwortet. Eine Erwartungshaltung, wie der Urheber der Mail (aus den Kommentaren hier zu schließen) an den Tag legt, ist aber schlicht unverschämt.

    Schade finde ich es nur, dass diese Mail wieder entfernt wurde nach den ersten kritischen Kommentaren. Man kann ja Namen etc. weglassen – aber wer sich über einen nicht rückverfolgbaren Text aufregt und sich beschwert, dass dieser als schlechtes Beispiel veröffentlciht wird, hat selber schuld…

  52. Blogartikel dazu: Orthographie und Stil beim Bloggen -- cratoo.de

  53. Hallo zusammen,

    meinem Senf wollte ich auch gerne mal loswerden.
    Ich stelle mit Freude fest, dass Martin die Fotografie mit einer Leidenschaft, die ihres Gleichen sucht, betreibt und darüber hinaus uns allen so viele nützliche Hinweise kostenlos bereitstellt; der Fotografie willen. Als Anfänger bin ich mehr als froh über diesen Blog.

    Falls jemand einfach nur gerne Fotos macht und nicht mit Leib und Seele dabei ist oder sein kann (Der Verfasser der Mail ist nicht gemeint, weil ich die Mail nicht kenne), dann möchte ich dafür um Verständnis bitten. Nur weil jemand nicht alles für die Fotografie (oder andere Passionen) hergibt, sollte dieser nicht mit weniger Respekt behandelt werden wie andere.

    Bitte versteht mich nicht falsch. Mir fällt nur manchmal auf, dass es unter Fotografen, Musikern, Macianern o.ä. oft zu einer solchen Tendenz kommt, weniger leidenschaftliche Menschen als eine Art Aussätzige zu behandeln, nur weil er oder sie eine Frage o.ä. nicht fachlich fundiert genug formuliert hat (Ich spreche wie gesagt nicht von der Email).

    Liebe Grüße,
    Andi