kwerfeldein
12. Oktober 2009 Lesezeit: ~3 Minuten

Zur rechten Zeit am rechten Ort: Eine Bildbesprechung

september sunrise by numstead.

Heute morgen habe ich dieses Foto im Flickr Stream von Nathan Umstead gefunden. Und obwohl ich meine Begeisterung schon auf Twitter und Facebook kundgetan habe, möchte ich es hier vorstellen und besprechen.

Was wir hier sehen ist kein übliches, alltägliches Foto. Zum einen wegen der enormen Farben, der gelungenen Belichtung aber vor allem: Dem Kontext, in dem es aufgenommen wurde. Der ist urban. Gewöhnlich sehen wir solche Aufnahmen viel eher mit einem Strand, einer Wiese mit Blümchen oder einem Baum im Vordergrund.

Aber Sonnenauf/untergänge in der Stadt? Eher selten.

Als ich es heute morgen auf Flickr gesehen habe, musste ich 2,3,4,5,6, X-Mal hinschauen. Mein Interesse stieg und habe einen Blick in die EXIF Daten geworfen die (eigentlich nebensächlich, aber) nicht ganz uninteressant sind.

EXIF’s

Kamera: Canon EOS Digital Rebel XT (= EOS 350D*)
Belichtung: 1/50s
Blende: f/3.5 (!)
Brennweite: 10mm
ISO: 200
Objektiv: 10-22mm*
Ausgegeben in: Adobe Lightroom

Bildbeschreibung

Nathan Umstead macht keine großen Worte. Unter dem Bild auf Flickr lautet es:

„had to pull the car over on the way to work a couple weeks ago to snap photos of this amazing sunrise“


Besprechung

Ich habe mir verkniffen dieses Bild zu nehmen und in Photoshop darin herumzumalen. Wäre es mein eigenes Foto, hätte ich es getan, doch mit fremden Fotos macht man sowas nicht. Vor allem nicht ohne Erlaubnis (-;

„Es hätte so sein können“ würde Michael Jordan wohl sagen und ich denke, dass dieser Bestand das Foto so ausdrucksstark macht. Nathan hat an diesem Foto sicherlich gedreht – er hat es ja auch beschnitten. Doch wir wissen nicht, wie intensiv er es bearbeitet hat. Was eigentlich auch relativ wurscht ist, denn es fällt (meines Erachtens) nicht auf. Ich meine, eine Vignettierung warzunehmen, aber das ist reine Spekulation.

Das 1×1 (oder 6×6) -Beschnitt tut dem Foto gut und gibt ihm einen ausgeglichenen Charakter. Alle Linien führen unseren Blick zur Bildmitte und unterstreichen somit die Bildwirkung indem sie evtl. sogar die „Sonnenstrahlen nachahmen“.

Ich finde es interessant, dass das Foto auch mit einer Blende 3,5 durchgängig eine akzeptable Schärfe vorweist. Es war sicherlich eine gute Entscheidung von Nathan hier die ISO und damit das Bildrauschenn weit unten (200) zu halten und dafür relativ offenblendig zu fotografieren. Das 10-22er Canon ist eben auch ein gutes Objektiv.

Ebenfalls markant und witzig in diesem Foto finde ich, dass die Sonne nicht zu sehen ist – aber von der hellen Straßenlampe quasi „vertreten“ wird.

Fazit (?)
Ich finde es immer schwierig, aus Fotos oder ExifDaten irgendwelche Schlüsse zu ziehen und dann für allgemeingültig zu erklären. Dieses Foto steht für sich und so möchte ich es auch behandeln. Aber für dieses Foto gelten aus meiner Sicht folgende Dinge:

a) Wenn der Fotograf zur rechten Zeit am rechten Ort ist, wird die Ausrüstung zweitrangig.
b) Nathan Umstead hat hier einen einzigartigen Moment erlebt und hatte seine Kamera dabei, obwohl er auf dem Weg „zur Arbeit“ war. Es lohnt sich also, die Kamera auch dann dabei zu haben, wenn kein Shooting geplant ist.

*Das ist ein Affiliate
Link.Wenn ihr darüber bei Amazon etwas bestellt, bekomme ich eine
kleine Provision, ihr bezahlt aber keinen Cent mehr.

Ähnliche Artikel