kwerfeldein
09. Oktober 2009 Lesezeit: ~6 Minuten

5 Hidden Features in Adobe Lightroom

Hidden Features in Adobe Lightroom Kennt ihr das auch? Ihr arbeitet gerade in Lightroom*, klickt mal hier mal da und plötzlich poppt da eine Option auf, mit der ihr gar nicht gerechnet hättet. Ihr probiert es einwenig aus und – voila! – habt ein Feature entdeckt, welches Euch bisher unbekannt war. Das macht Spaß, oder?

Mir passiert das in letzter Zeit immer wieder und ich möchte Euch deshalb einmal fünf meiner Entdeckungen in Lightrooms Bibliothek-Modul vorstellen. Allesamt waren mir bis vor kurzem unbekannt und haben mich deshalb buchstäblich überrascht.

Dabei möchte ich betonen, dass ich sie bisher nicht gekannt hatte – was nicht bedeuten muss, dass alle Funktionen für Euch komplett neu sein müssen. Ich kenne da einige Cracks unter den Lesern, die LR so gut kennen wie… ihr wißt schon.

Jetzt aber mal zu den einzelnen Features.

1. Thumbnailgröße verändern

Bis gestern habe ich nicht gewusst, dass man die Thumbnails größer und kleiner machen kann. Bis ich es einmal fertigbrachte, die Maus zwischen Werkzeugleiste und Infoleiste zu quetschen und da veränderte plötzölich sich die Maus.

Hidden Features in Adobe Lightroom

Ihr kennt das ja, wenn ihr etwas verschieben könnt, dann nimmt die Maus eine andere Form an. Jetzt mal nach oben und nach unten ziehen, dann verändert sich die Größe der Thumbnails. Cool, oder?

Alternative: Rechtklicken statt ziehen und die verschiedenen Größen von XS bis XL auswählen.

Hidden Features in Adobe Lightroom


2. Vergleichsansicht: Bilder hin und herschieben

Eine – in Tutorials – selten erwähnte Methode Fotos auszuwählen, anzusehen oder zu vergleichen ist die Überprüfungsansicht. Die geht als viertes Rad am Wagen gerne mal unter, sollte aber jedem ein Begriff sein, der sich manchmal mit der Entscheidung zwischen zwei oder mehreren Fotos etwas schwer tut.

Hidden Features in Adobe Lightroom In der Werkzeugleiste ist die Ansicht das vierte Quadrat von links oder ganz bequem mit „N“ anzuwählen. Dann verändert sich zunächst noch nichts, aber das Gute kommt erst noch. Wählt einmal mehrere Bilder gleichzeitig aus, denn diese werden sich dann schön nebeneinander reihen und ihr könnt sie hin-und-her schieben, wie ihr wollt.

Hinzukommt, dass man Fotos aus dieser Ansicht raussschmeißen kann (werden nicht gelöscht!). Entweder mit dem Druck auf das „X“ im Foto rechts unten oder mit cmd (strg) + hineinklicken. Ich finde das eine sehr komfortable Art, seine Fots zu vergleichen und auswählen. Und das macht extrem Spaß.

Einzig zu beachten ist, dass ihr links wirklich exakt in dem Ordner seid, in dem die Fotos liegen und nicht in einem übergeordnetem. Sonst funktioniert das mit dem Schieben incht.

3. Suchfilter anpassen

Mit dem Shortcut Apfel + F (Win: Strg + F) können wir unsere Bibliothek bekanntlich durchsuchen. Und im Modul „Metadaten“ bekommen wir 4 Bibliotheksfilter vorgegeben, welche aber alle editierbar sind. Mit einem Klick auf den Filter (z.B. „Datum“) öffnet sich eine lange Spalte von Suchfiltern, die ich einsetzen kann.

Hidden Features in Adobe Lightroom

Beispielsweise kann ich dann die Fotos des geöffneten Ordner nach der ISO oder sogar nach dem Seitenverhältnis sortieren lassen. Oder mit mir „Behandlung“ meine Fotos nach SchwarzWeiß oder Farbe ansehen.

Weitere Spalten lassen sich mit einem Rechtsklick auf den 3 kleinen Strichen hinzufügen oder entfernen. Somit kann mir die Suchleiste nach meinen Wünschen einrichten.


Klick auf das Foto macht es größer

Datum-Zusatztipp: Wer bei der Datumsansicht einen Rechtklick macht, kann sich auch die Fotos „auf eine Ebene“ reduziert in Ordnern anzeigen lassen. Was aber viel interessanter ist, sind die Jahresangaben, die versteckt leichtgraue Pfeile vor sich haben. Werden sie bedient, öffnen sich auch die Monate. Das ist wortwörtlich „hidden“.

4. Einem oder mehreren Fotos Tags verpassen

Ich weiß noch, wie lange ich gesucht habe, um nach dem Import einzelnen Fotos Tags zu geben. Bis ich darauf kam, dass im rechten Bedienfeld bei mir zwar „Stichwörter festlegen“ zu finden war, ich aber nirgenswo welche eingeben konnte. Das liegt daran, weil von Haus aus ein wichtiges Menü versteckt wird und der schwarze Pfeil geschlossen ist. Und zwar der hier:

Hidden Features in Adobe Lightroom

Wenn man ihn anklickt, dann „endlich“ öffnet sich das Feld und ich kann meinen ausgewähltem/n Foto/s Stichwörter zuweisen. Hooray.

Hidden Features in Adobe Lightroom

Aber das Ganze wird mit einem Shortcut, der in der normalen Shortcutübersicht nicht zu sehen ist, vereinfacht:

„Apfel + K“ (Win: Strg + K) bei markierten/m Foto/s.

Einfacher geht es wirklich nicht. Somit kann ich – wenn ich will – zu Beginn beim Import das Taggen erst einmal weglassen. Schließlich passen manche Tags nicht auf alle Fotos. das kann ich dann supereasy im Nachinein erledigen. Mehrere Fotos einer Serie auswählen, Apfel+K, Taggen. Weiter geht’s.

5. Anzahl der Fotos im Bereich „Ordner“ anzeigen lassen

Im linken Bedienfeld „Ordner“ haben wir eine Leiste, die unsere Festplatte „simuliert“. Das gibt uns schonmal wertvolle Informationen. Auf der linken Seite haben wir eine kleine Säule. Ist diese Grün, dann ist die Festplatte angeschlossen oder „online“. Weiter rechts sehen wir 2 Zahlen. Die erste zeigt uns den freien Speicherplatz der Platte und die zweite, wieviel Platz ingesamt auf der Platte ist. Diese Angaben sind supernützlich, wenn wir überschauen wollen, wann wieder eine neue Platte fällig sein könnte.

Hidden Features in Adobe Lightroom

Diese kleine Angabe lässt sich aber editieren. Mit einem Rechtsklick lässt sich z.B. die Gesamtzahl aller Fotos im Katalog anzeigen. Eine praktische Funktion, wenn man sich um den Speicherplatz keine Sorgen machen muss.

Hidden Features in Adobe Lightroom

Zusatztipp: Wem die Namen-Angabe der Ornder nicht ausreicht, der kann sich bei dem Pluszeichen in der obersten Leist auch den gesamten Pfad anzeigen lassen.



So, das wars einmal bis hierher. Ich hoffe, das Euch diese Lightroom* Features etwas weitergeholfen haben und freue mich wie immer über Euer Feedback!

*Das ist ein Affiliate Link.Wenn ihr darüber bei Amazon etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision, ihr bezahlt aber keinen Cent mehr.

Was mich an Lightroom nervt

Ähnliche Artikel