kwerfeldein
18. September 2009 Lesezeit: ~1 Minute

Formen & Strukturen im Gegenlicht fotografieren

gegenlicht.png

Heute morgen bin ich über folgendes Video und mit dem Foto-Experten Bryan Peterson gestolpert. Als erstes viel mir natürlich seine extreme Frise und die damit verbundene Rocker-Eingangsmusik auf, die naja, eher nicht so mein Style sind (im Nachhinein find ich Bryan umso cooler, irgendwie hat der Typ Kante, nicht war?).

Naja, jedenfalls zeigt Bryan Peterson in 2 Minuten, wie er gegen das Licht Formen und Strukturen einer Muschel aufnimmt. Jetzt aber erstmal das Video.

Nun, Bryan erklärt ganz einfach was er tut: Er hat die Muschel gegen das Licht auf einem Grill befestigt und fotografiert sie nun mit seinem 200mm Macroobjektiv.

Objekte, die etwas durchsichtig sind, fangen – wenn man sie gegen das Licht fotografiert – an zu glühen. Somit lassen sich auch alle anderen möglichen Materialien wie z.B. eine Kiwi super in Szene setzen.

Einfaches Prinzip, exzellente Wirkung ;)

Und dieses Prinzip lässt sich in vielen unterschiedlichen Situationen anwenden. Dem möchte ich noch hinzufügen, dass es natürlich nicht immer so läuft, wie Bryan das im Video demonstriert. Rechnet damit, dass ihr viel Experimentieren und ausprobieren müsst, um zu einem guten Ergebnis zu bekommen.

Übrigens: Bryan hat schon viele Fotografie-Bücher* geschrieben – wer Lust hat, kann ja mal reinschauen.

*Das ist ein Affiliate Link. Wenn ihr darüber bei Amazon etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision, ihr bezahlt aber keinen Cent mehr.

7D - die neue Canon EOS ist da

Ähnliche Artikel