kwerfeldein
17. September 2009 Lesezeit: ~2 Minuten

Warum ich fotografiere

fotografierenIch liebe gute Bilder.
Ich habe absichtlich das Wort „Bilder“ und nicht „Fotos“ benutzt. Sei es ein Kino-Film, eine dramatische Malerei, eine fein definierte Bleistift-Skizze, oder Streetart mit Style – all das zählt für mich zum Medium Bild. Und gute Bilder ziehen mich magnetisch an. Sie lösen in mir etwas aus, für das ich nur schwer Worte finde… Faszination, Lebenslust, Tiefe – ja, in diese Richtung geht es. Das und noch viel mehr finde ich in Bildern, die mich überzeugen und ansprechen.

Ich liebe es, zu fotografieren
Nicht nur das betrachten, nein erst recht das gestalten von Fotos macht mir unglaublich viel Spass. Es ist nahezu elektrisierend, die richtige Perspektive zu finden, mit der Person zu agieren, die fotografiere und somit ein Foto tatsächlich zu komponieren. Manchmal bekomme ich schweißige Hände, weil es so etwas einzigartiges ist, ein Foto zu erstellen. Natürlich gibt es auch andere Zeiten, in denen überhaupt nichts elektrisierend ist und es nur um das Foto geht. Aber selbst da wirst Du mich meistens lächeln sehen. Einfach deshalb, weil es mir Spass macht, zu fotografieren.

Ich liebe es, Fotos zu bearbeiten
Am Rechner zu sitzen, Fotos zu optimieren und das Beste aus ihnen herauszuholen ist die Sahne auf dem Himbeerkuchen. Natürlich bedeutet das auch Arbeit, aber dabei vergesse ich (gerne) einmal die Zeit, und 2-3 Stunden vergehen wie im Flug. Ich liebe es, ein Foto nach dem anderen zu optimieren und mich nicht ewig an einzelnen Bildern aufzuhalten. Diese Abwechslung, der „Workflow“ dahinter (am besten mit ner fetten Metalcoreplatte im Ohr) macht mir unglaublich viel Spass.

Ich liebe es, Momente aus meiner Sicht festzuhalten und zu zeigen.
Die Fotografie ermöglicht mir es über die Begrenzung von Worten hinaus etwas zu sagen. „Es geht auch anders“ ist z.B. so etwas, was mit meinen Fotos sagen will. Wenn ich mir heute meine Portraits von Menschen, Kindern und Hochzeitspaaren so anschaue, dann sehe ich da genau dieses Thema, welches sich wie ein roter Faden durch meine Arbeit zieht. Ich zeige also der Welt, das was ich sehe (und wovon ich überzeugt bin, dass die Welt sehen sollte). Sei es gedruckt oder im Internet, diese Chance ist ein Previleg für mich.

Das sind Gründe, warum ich fotografiere.

Warum fotografiert ihr?

Ähnliche Artikel