kwerfeldein
08. September 2009 Lesezeit: ~3 Minuten

Ein Objektiv, eine Kamera und viele gute Fotos

Heute morgen habe ich das Telefon in die Hand genommen und mit einem Fotografen telefoniert. Ich habe ihm gesagt, dass mir sein Portfolio ausgezeichnet gefällt und ich über ihn schreiben werde. Sein Name ist Siebe Warmoeskerken (21), er ist Schreiner lebt in den Niederlanden.

Als ich mir zum ersten Mal Siebe’s Fotos angeschaut habe, war ich sehr beeindruckt von der farblichen Vielfalt und der kreativen Umsetzung einfachster Thematiken. Ich konnte gar nicht aufhören, seine Fotos immer wieder zu begutachten, zu reflektieren und der Frage auf den Grund zu gehen, wie er das wohl gemacht habe.

Nach einer kurzen Weile hatte ich einen Verdacht. „Kann es sein, dass er nur mit einem Objektiv fotografiert?“ Meine Vermutung wurde bestätigt, als ich mir sein Equiment ansah. Siebe fotografiert ausschließlich mit dem 50mm 1.4* an der Nikon D700*.

Jetzt waren mir seine Fotos gleich noch sympatischer, denn wie jeder weiß sind Festbrennweiten für mich eine wahre Delikatesse. Und ich meine, ja klar, für eine Weile mal nur Objektiv benutzen, sicher. Aber überhaupt nur mit einem zu fotografieren?

„Ich hole das beste aus dem Objektiv, weil ich mich nur darauf beschränke“, meint Siebe heute morgen am Telefon. „Wenn ich ein weitwinkliges Foto haben will, dann mache ich mit dem 50mm eben drei nebeneinander und setze sie hinterher zusammen.“

Auch wenn ich es mir niemals vorstellen könnte, mich nur auf ein Objektiv zu beschränken, beneide ich Siebe ein bisschen. Sein einfach gehaltener Ansatz zu arbeiten ist für mich vorbildhaft und die Qualität seiner Fotos unterstreicht sein Können.

Seine Fotos sind jedefalls alles andere als einfach, schaut man sich einmal sein Projekt Cookie Splash etwas genauer an. Hier mal das „Making of“ vom voherigen Foto.

„Ich habe das Foto im Highspeed-Modus geschossen. Dann habe ich das beste genommen“. Die D700 macht (mit Batteriegriff) 8 Fotos in der Sekunde.



An Siebe’s Portfolio gefällt mir, dass seine Arbeiten in Projekte aufgeteilt sind. So nimmt er sich einem Thema an und zeigt die besten Fotos dieser Serie, wie z.B. Frosty Ice. Auf die Frage, ob er Lightroom benutzt, antwortet Siebe: „Photoshop. Nein, kein Lightroom. Alle meine Fotos werden in Photoshop bearbeitet.“

Seinem Twitterprofil kann man entnehmen: Loves shooting with massive bokeh, just call me a BokehLover“ – und das sieht man seinen Fotos auch an. Zumindest habe ich den Eindruck, dass es ihm gar nicht offenblendig genug sein kann.

Fazit: Mich hat Siebe Warmoeskerken’s Portfolio (und das Gespräch mit ihm) sehr inspiriert und bestätigt, dass es sich lohnt, auch auf die kleinen, nicht offensichtlichen Dinge zu achten. Daumen hoch.

Hier mal noch ein paar Links zu Siebe’s Social Media Networks und seinem Portfolio:

Siebe’s Flickr Stream
Siebe auf Facebook
Siebe bei Twitter

Siebe Warmoeskerken: Das Portfolio

*Das ist ein Affiliate Link. Wenn ihr darüber bei Amazon etwas bestellt, bekomme ich eine kleine Provision, ihr bezahlt aber keinen Cent mehr.

7D - die neue Canon EOS ist da

Ähnliche Artikel


53 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Julia Stern – abbrechen –

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Konstant nur mit einem Objektiv zu arbeiten finde ich wirklich beeindruckend. Außerdem hat man so nicht immer das Problem „Zeit“, die man zum Beispiel beim Wechsel eines Objektives braucht. Auf der anderen Seite stelle ich es mir aber auch schwer vor. Im Zoo hat man es mit dem Objektiv dann doch schwerer.

    Was ich nicht ganz verstanden habe: Was ist mit dem „Highspeed- Modus“ gemeint? Gibts den nur bei Nikon- Kameras oder auch bei den Kameras von Canon?

    Grüße
    Julia

  2. Hallo Martin,
    vielen Dank für deinen heutigen Blogeintrag. Zufällig passt er zu meinem neuen Objektiv wie die Faust aufs Auge (rate mal, ein 50 1.4). Da ich noch in den Kinderschuhen der Photographie stecke, bin ich für jede Inspiration dankbar. Siebes Arbeiten sind in der Tat sehr ansprechend (zuviel Bokeh gibt es nicht) und bestärken mich darin mein 50er als Immerdrauf zu nutzen. Bin gespannt was dabei rum kommt und wie viel ich von/mit dem Objektiv lerne.
    Eigentlich bin ich seit ein paar Monaten stiller Mitleser, aber heute wollte ich mal Danke sagen – tolles deutschsprachiges Photoblog und zwar auch für die nicht-Canonier.
    Viele Grüße,
    Katha

  3. Blogartikel dazu: Tweets that mention Ein Objektiv, eine Kamera und viele gute Fotos: Siebe Warmoeskerken | Digitale Fotografie Lernen - KWERFELDEIN - Martin Gommel -- Topsy.com

  4. Bin auch gerade dem Link per Twitter gefolgt und bin beeindruckt. Der Kerl hat’s drauf!
    Die Stilrichtung ist genau mein Fall – auch ich fotografiere seit zwei Monaten nur noch mit dem 50mm 1.4. Allerdings fehlen mir noch die Graufilter.
    Lehrreich war für mich auch der Aufbau des Portfolios. Immerhin bastle ich selbst gerade daran.

  5. Danke für den sehr guten Artikel.

    Über diesen Ansatz denke ich auch schon länger nach. Kamera mit nur einem Objektiv (bei mir wäre es auch die D700 mit 50mm f1.4). Nutze ja jetzt schon nur eine Linse, der Rest liegt im Schrank.

  6. Blogartikel dazu: Twitted by photowalk

  7. tolle fotos, keine frage!

    nur seinen ansatz zu arbeiten als „einfach“ zu bezeichnen würde ich nicht unterschreiben (auch wenn er nur ein objektiv benutzt) denn bei seinen schlussendlichen bildern ist sehr wohl auch ’ne menge photoshop dabei.

    nontheless – great pictures!

  8. Hallo alle zusammen,

    ich muss ja gestehen dass ich auf den ersten Blick nicht sonderlich begeistert war von den Fotos („Das ist doch nichts besonderes“). Allerdings hab ich mir dann nochmal den Artikel durchgelesen und anschließen Siebe’s FlickrStream besucht und mittlerweile muss ich sagen dass die Fotos schon etwas äußerst faszinierendes haben.

    Viele Grüße
    Samuel

  9. Ich muss ehrlich sagen, „Eine Kamera, Ein Objektiv“ ist auch mein Ansatz, den ich schon länger verfolge. Ganz einfach auch vor dem finanziellen Hintergrund. Also ich kann das nur unterstreichen. Und vor meinen Fotos muss ich mich mehrheitlich auch nicht verstecken. Ich habe schon viele Leute gesehen, die mit einer gigantischen Ausrüstung auch nicht bessere oder sogar schlechtete Fotos gemacht haben.

  10. Mich würde wirklich interessieren mit welcher Art von bearbeitung er diese besondere Farbe und diesen Flair ins Bild bekommt. Sind es Photoshop Actions? Habe schon Vintage/Retro Actions getestet, nichts kommt auch nur annähernd an diese Prachtvollen Farben ran. Hat jemand eine Idee?

    D A N K E !

  11. mich würde das selbe interessieren! wie macht er das bitte, es ist ja alles andere als „out of the cam“. da steckt in jedem bild wohl ein besonderer bearbeitungsstil.
    viele seine bilder sehen erst dadurch so professionell aus. Wer kann da ein wenig licht ins dunkle bringen?

  12. Blogartikel dazu: Linseneintopf

  13. Der Junge hat Klasse und hat Stiiiiel! Splash einfach super!-Habs gestern versucht aber mit meiner Sony A200 3Bilder/sek. keine Chance! hihi. Danke Martin für diesen Beitrag motiviert mich immer mehr und mehr zu fotografieren!!! Vor allem mit meiner Festbrennweite! Ich wiederhole – tolle Fotos! gefällt mir gut – genau mein geschmack!

  14. Klasse Fotos

    Mich würde das Postprocessing mal interesieren, der Look gefällt mir sehr. Grade bei den Bildern der Serie: „City“ kommt das toll raus.

    Martin: Ein Tuturial hierzu wäre super. Vielleicht kannst du ja Siebe dazu überreden.

    Gruß Arne

  15. Die Bilder finde ich durch die Bank hinweg klasse, die Motivwahl ist klasse und die Ideen sind alle durchdacht.

    Allerdings glaube ich auch das ein großteil der Bildwirkung von Photoshop zu verdanken ist – was ja auch nicht schlimmes ist, denn man kann ja ein Foto mit feinen Photoshopgewürzen noch perfekt nachwürzen :).

  16. vielen dank für den beitrag martin.
    wie der zufall es will hab ich ihn gerade vorgestern auf flickr geaddet.

    auf jeden fall auserordetlich geniale bilder
    bokeh ole kann man da nur sagen.
    toller style & auch jeden fall top EBV skills der junge…

    für alle dich sich überlegen eine lichtstarkes festbrennweite zu zulegen – nicht lange überlegen – zulegen..
    die dinger sind der helle wahnsinn – in jeglicher hinsicht
    eure bilder werden sich definitv verbessern

    ich hab mir das nikon 50mm 1.4g zugelegt und hab es keinen moment lang bereut.

  17. Blogartikel dazu: Die Webperlen für den 2009 | Fotoholiker

  18. Blogartikel dazu: Meine 5 fotografischen Vorbilder | Fotoholiker

  19. Blogartikel dazu: Ein Interview mit Siebe Warmoeskerken | Digitale Fotografie Lernen - KWERFELDEIN - Martin Gommel

  20. Schon erschreckend,die Möglichkeit, mit einer simplen Kamera und etwas Ahnung von Photoshop eine Fangemeinde gründen zu können. Jeder gute Mediengestalter und Fotograf wird wissen was ich meine. Ihr habt die Lacher auf Eurer Seite, liebe Fangemeinde.

  21. Blogartikel dazu: Photography by Siebe Warmoeskerken - detailverliebt.de