kwerfeldein
04. August 2009 Lesezeit: ~3 Minuten

Wie ich die Hochzeit von Dominik und Achara fotografiert habe



Eine kleine Weile ist es her, dass Dominik und Achara (Twitter & Blog) geheiratet haben. Die Beiden hatten mich als Hochzeitsfotograf engagiert, womit ich also dabei sein durfte. Heute möchte ich Euch eine kleine Auswahl der Bilder präsentieren, dei dabei entstanden sind und ein paar Infos dazu geben, wie ich gearbeitet habe.

Tagesablauf
11.30 Ankunft Martin (Offenburg)
12.00 Schminke
14.30 Shooting draussen: Unterführung, Teppichladen, McDonalds
16.30 Trauuing im Hotel (Kehl)
17.30 – 18.00 Glückwünsche
19.15 Uhr Party Essen, Trinken, Tanzen Feiern,
23.-24 Uhr Torte und Weiterfeiern
00.30 Abfahrt Martin

Schwarzweiß
Viele von Euch werden sich evtl. fragen, warum die Mehrheit der Fotos in schwarzweiss ist. Nun, ich wußte von Paar, dass sie schwarzweiße Fotos sehr mögen und deshalb habe ich mich noch mehr darauf konzentrieren können, meiner Passion zu folgen. Auch im Nachhinein habe ich den Eindruck, dass die Hochzeit dadurch am natürlichsten wirkt.

Fotos Fotos Fotos
Natürlich habe ich auch Pausen gemacht, in denen ich mich herrlich mit @dotdean + @schokodinatorin unterhalten habe. Ansonsten habe ich versucht, so viele Situationen einzufangen, wie möglich. Da ich mit 2 Kameras fotografiert habe, konnte ich recht häufig Perspektiven wechseln, ohne dasselbe mit der Linse zu tun. Erstes Foto 12 Uhr morgens. Letztes Foto 12 Uhr Nachts. Ingesamt über 3000 Stück.

Optik

Die Qualität von Hochzeitsfotos lässt sich nur bedingt auf die Optik zurückführen, das ist ja klar. Dennoch korrelieren Brennweite, Lichtstärke der Optik und die Bildwirkung in einigen Fällen.

Um Nahaufnahmen von den Gästen zu machen ohne sie zu stören habe ich die 180mm Festbrennweite von Tamron genutzt. So viel es mir leicht, mich in ein Eck zu stellen, nur minimal zu bewegen und besondere Momente einzufangen. Für die Weitwinkelangelegenheiten bis 50mm kam das 18-50mm Sigma 2.8 zum Einsatz. Never miss that. Im McDonalds habe ich auch noch das 10mm Superweitwinkel herausgeholt, um die Beiden in Ihren Kontext mit einzubeziehen (siehe Foto unten).



Perspektive

Den kompletten Tag über war ich nicht nur auf meinen Beinen. Immer wieder habe ich extreme Blickwinkel gesucht und da kam ich nicht drumrum, samt Anzug auf den Boden zu liegen. Das fiel auch den älteren Gästen auf: „Da liegt ein Fotograf auf dem Fußboden“. „Der gehört da hin, das muss so.“

Stativ
Lag bis zum Schluß im Kofferaum.

Blitz
Bis auf ein paar vereinzelte Situationen konnte ich auf den Blitz grösstenteils verzichten – was sich im Nachhinein nicht im Geringsten als Nachteil erwiesen hat. Später, ab 20 Uhr habe ich hin und wieder die Decke angeblitzt, um für leicht diffuses Licht zu sorgen. Ansonsten warns nur wir 2: Die Kamera und ich.

Nachbearbeitung

Ich denke es macht Sinn, hier auf Nachfrage mal ein einzelnes Bild vorzustellen und zu zeigen, wie ich es bearbeitet habe. Trotzdem ein kleiner Einblick: In Lightroom habe ich zu erst alle 3000 Fotos mit „X & P“ (?) durchsortiert und anschließend die Selektion an Fotos einzeln justiert. In vielen Fällen habe ich den Beiden zwei Versionen eines Bildes erstellt – jeweils in Farbe und Schwarzweiß.

So und jetzt noch ein paar Fotos.



Wo sind die anderen Fotos?

Wer Lust jetzt Lust auf „mehr“ bekommen hat, kann sich die volle Serie auf meinem Hochzeitsblog anschauen. Viel Spass damit!

Was mich gerade inspiriert

Ähnliche Artikel


30 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. herzlichen Glückwunsch noch mal an das Paar!
    Und auch an Dich. Schon cool, wenn man eine Hochzeit fotografieren darf, bei denen das Paar auch Bock auf solche Bilder hat. Siehe Teppichgeschäft, McDonalds und Unterführuung.

  2. Hallo Martin –
    Hammer-tolle S/W Bider die du in deinem Blog zeigst.
    Ich liebe S/W Umsetzungen und deine Bearbeitung ist perfekt.

    Auch deine Perspektiven sind interessant und setzten das Ganze gekonnt in Szene – tolle Umsetzung.

    Die farbigen Genossen wollen mir nicht so gefallen – weil mir die Hauttöne nicht zusagen und teilweise wirken sie auf mich ein wenig überschärft – aber – das ist wohl reine Geschmacksache und tut hier nicht viel zur Sache!

    Hut ab vor deinen S/W Bildern – bin mir sicher, deine Freunde sind begeistert von der Ausbeute – schade, könnte mir noch zig deine Variationen ansehen!

    Toller Beitrag!
    Gruß
    Rol@nd

  3. Hab mir mal alle Fotos angeschaut und ich finde das Foto mit der warmen extremen Gegenlichtsituation und Lensflare am besten. Genial!

    Übrigens: Die Exifs sind bei deinen Fotos alle vorhanden. Mit dem Add-on FxIF für Firefox kann man per Rechtsklick>Eigenschaften die Exifs sehen. Davon wird man zwar kein besserer Fotograf, aber immerhin kann man das eine oder andere besser nachvollziehen.

  4. Martin ich verbeuge mich, diese Bilder sind „hollywood-reif“.

    Ok, diese floskel hört sich seltsam an, aber bei vielen Bildern der Serie musste ich an Filme mit Julia Roberts oder Bruce Willis denken.

    einfach nur gute Bilder. Danke an das Paar das es erlaubt hat sie zu veröffentlichen.

  5. klasse Fotos (wie eigentlich alle die man hier auf dem Blog so sieht ;-) )
    Wie planst du eigentlich eine Hochzeit im Vorraus? Oder gehst du einfach blind hin? Was wird vorher mit dem brautpaar besprochen? Wie viele Bilder bekommt den das Brautpaar bei dir im Schnitt?
    Würde mich mal interessieren, da ich mir die Fragen selbst gestellt hatte als ich eine Hochzeit fotografieren sollte. War da mit meiner Planung hinterher nämlich nicht hundertprozent zufrieden.
    Viele Grüße und mach weiter so,
    Jonas

  6. Hi Martin,

    mal eine Frage; nachdem du die 3000 Fotos selektiert hast (ich nehm mal an du fotografierst in RAW), was machst du anschließend? Bearbeitest du jedes Bild von Hand nach oder legst du sowas wie ein Default-Preset auf alle Bilder und bearbeitest nur besonders gute nochmal von Hand nach?
    Viele Grüße, Nico

    • @Nico: Jedes Foto wird von Hand bearbeitet. Presets mag ich gar nicht ;)

      @Jonas: Vieles von Deinen Fragen kann ich hier mal hiermit schon beantworten. Und wieviele Fotos, das kann ich schlecht sagen, kommt auf die Hochzeit drauf an und wie lange ich gebucht werde ;)

  7. Martin, du hattest vor einer Weile mal nach Wünschen nach Tutorials gefragt; also mich würde sehr interessieren wie du durch eine Masse von Bildern durchgehst, und was du bei jedem Bild machst. Ich nehme mal an, da sind Bilder dabei wo du nur max. ne Minute drübergehst oder? Mich als Anfänger (der in RAW fotografiert) würden diese Schritte wirklich interessieren.
    Grüße!

  8. Ich habe mir deine ganze Serie mal angeschaut und muss sagen, die Idee die Unterführung als Location gewählt zu haben, war wirklich ausgezeichnet. Wirklich ne klasse Aufnahme.

    Tonwerte, Bildausschnitt und Perspektive finde ich hier am Besten gewählt.

    Gruß
    Ronny

  9. Ich bin ebenfalls begeistert. wow martin! die mc’d bilder find ich auch klasse. wobei mir die „tunnel“ bilder ne ticken besser gefalen… ahh ich weiß nicht. find sie eigentlich alle großartig!

    danke darfür!
    freu mich auf mehr!

    lg

    markus

    • @Thomas, Manne: In diesem Fall waren es knapp über 380 bearbeitete Fotos, die ich „ausgeliefert“ habe.
      @Manne: Weder noch ;) Alles in digitaler Form (und voller Auflösung) zum Download für das Paar. Drucken können die sich das dann, wo es ihnen am liebsten ist.

  10. Die Idee mit den Fotos in McDonald bzw in Kaffes die derzeitig sehr Designermäßig eingerichtet sind, ist ja derzeitg sehr modern bei den Weddingfotografen drüben in Amerika. Sehen aber auch total klasse aus. Erzähl mal wie war das – für dich als Fotograf, ich nehem doch an dass die ganzen Leute geschaut haben und direkt ein großen Kreis um dich gebildet haben oder? Wie war es für das Paar? Klappte alles sofort easy oder musste einer dem anderen etwas puschen? Wie fühlt man sich dabei?

  11. Klasse Hochzeitsfotos! Die Fotos in SW gefallen mir persönlich besonders gut! Wie schön, mal nicht die „üblichen“ Hochzeitslocation zu sehen! Das Bild in der Unterführung ist fantastisch!!!

  12. Die Fotos gefallen mir total gut, wirklich sehr inspirierend! Schließe mich der Anne an, das Bild in der Unterführung ist großartig.
    Weil Du es im Text erwähnt hast, würde mich mal das Ergebnis von „Da liegt ein Fotograf auf dem Fußboden“ interessieren :-)

  13. Hallo Martin,

    habe demnächst auch die Gelegenheit eine Hochzeit zu fotografieren, was mich schon tierisch freut aber gleichzeitig doch etwas fürchten lässt. Habe nämlich nur das Canon Standart Objektiv 18-55mm zur Verfügung, sonst nix ;) Deine Tipps zur Hochzeitsfotografie hab ich mir schon mehrmals durchgelesen, meinste ich komm allein mit diesem einen Objektiv aus?

    LG, Selina

  14. Wahnsinns Bilder (wie alle deiner Hochzeitsbilder). Du hast wohl wirklich alles eingefangen was es zu fotografieren gab. Tolle Perspektiven, tolle Stimmung & toll wie die Gefühle/Stimmung gezeigt wird – als wäre man dabei.

    Die S/W Umsetzungen sind der Hammer.

    Hast ja geschrieben, dass du jedes Bild einzeln bearbeitest.
    Bearbeitest du jede S/W Umwandlung auch (also passt die einzelnen Kanäle an) oder nimmst du hier immer die gleichen Einstellungen?

    @Nadi: Toller Tipp mit dem Firefox Exif Plugin. Manchmal checke ich doch die Daten und so erspare ich mir das downloaden und öffnen.

  15. “Da liegt ein Fotograf auf dem Fußboden“ XD

    martin ich muss sagen ich bin echt beeindruckt von deinen Hochzeitsfotos…! (ich war noch nie wirklich beeindruckt von irgendwelchen hochzeitsfotos, fand das thema immer so naja…) ich finde die sind irgendwie ganz anders als die hochzeitsfotos die ich bis jetzt von dir gesehen habe. das bild in der unterführung ist der hammer..! das licht, einfach klasse. auch die anderen bilder, die ganzen details & stimmungen die du eingefangen hast. echt super.