kwerfeldein
01. Juli 2009 Lesezeit: ~3 Minuten

Portrait- und Fashionfotografie ohne Hilfsmittel

Portrait- und Fashionfotografie ohne HilfsmittelDies ist ein Gastartikel von Martin Krolop. Gemeinsam mit Marc Gerst ist er selbst Hochzeitsfotograf und ihre Bilder können auf 4ever1.de besichtigt werden. Ausserdem haben die beiden auch ein Blog zum Thema Fashion & Commercial Photography.

Wer denkt, dass Fashion- oder Peoplefotografie immer mit enormen Mitteln verbunden sein muss, der irrt gewaltig. Das gigantisch tolle an dieser Art von Fotografie ist ja gerade, dass man alle Möglichkeiten der Welt hat. Es gibt kein “darf nicht” in der Fashionfotografie und Licht muss nicht irgendwie weich oder hart sein, es darf sein wie es gefällt.

Trotzdem gibt es natürlich Fotos die gefallen besonders gut und es gibt Lichtsituationen die wir von unzähligen Zeitschriftencovern kennen und lieben.

Halten wir an dieser Stelle also fest, dass es in der Fashionfotografie keine Pflicht zu einem besonderen Licht gibt. Und die logische Konsequenz daraus ist, dass man auch nicht zwingend viel Ausrüstung an Lichtequipment benötigt.

Bestes Beispiel. Es gibt einen ganz bestimmten Look der von vielen Covern und aus Lifestyle-Zeitschriften bekannt ist. Extrem weiches Licht, Highlights im Hintergrund und stark auf die Augen und das Gesicht konzentriert. Eine Art von Foto die mit wenig Ausrüstung sehr einfach umzusetzen ist. Es geht um weiches Licht und viel weicher als eine Softbox ist doch der Himmel und die Natur selbst. Also bevor wir dabei Lichtausrüstung in Wert von mehreren tausend Euro kaufen, suchen wir doch einfach ewas Schatten. Und hier kommt ein Beispielfoto.

Portrait- und Fashionfotografie ohne Hilfsmittel

Wir sehen ganz deutlich, dass der Look extrem gleichmäßig und weich ist. Die Augen bekommen eine besondere Ausleuchtungscharakteristik. Eine Art gleichmäßigkeit ohne besonderen Augenreflex.

Portrait- und Fashionfotografie ohne Hilfsmittel

Viele Lichtsituationen die in der Natur vorkommen, sind wahrlich perfekt und ideal für die Peoplefotografie. Es gibt Highlights, Schattenwürfe, weiche Ausleuchtung und tolle Hintergründe. Man muss bloß danach suchen und muss sie dann auch finden. Aber das ist leichter als man im ersten Moment denken mag.

Portrait- und Fashionfotografie ohne Hilfsmittel


AL-Fotografie (Available Light) hat viele weitere Vorteile.

  • Als Fotograf weiß man, dass man das Licht so nehmen muss, wie es da ist und das kann eine erhebliche Erleichterung für den Fotografen sein. Wo sonst tausende Möglichkeiten der Veränderungen sind, muss er plötzlich mit ganz anderen Werten punkten.
  • Zudem wird das fotografische Auge geschult, denn Licht muss “erkannt” werden.
  • Spontanität und Flexibilität werden extrem gefordert und der Umgang mit “nur” der Kamera wird intensiviert. Zehn Stunden AL-Fotografie und man ist eins mit der Kamera.

Ich hoffe das reicht als kleines Schmankerl und zum Heißmachen einfach mal komplett ohne Lichtausrüstung rauszugehen und tolle Fotos zu machen. Hier gibt es dazu noch ein paar Beispiele. Alle komplett ohne Lichtformung… Licht wie es eben dort vorhanden war.

Portrait- und Fashionfotografie ohne Hilfsmittel

Belichtungstipps zum Selbermachen

  1. Bei bewölktem Himmel mit der Fotografie anfangen und sich auf Ausdruck und Location konzentrieren.
  2. Bei Sonne in den Schatten und schöne Kontraste und Lichtunterschiede im Hintergrund suchen.
  3. Direkte Sonne bei Nachmittag/Abend nutzen um tieffallende Schatten zu vermeiden.

Ähnliche Artikel