Kwerfeldein
30. Mai 2009 Lesezeit: ~ 2 Minuten

Wie man Wassertropfen (schick) fotografiert

Wassertropfen fotografieren ist ja so ne Wissenschaft für sich. Ich weiß, wieviele Leute sich damit teilweise ewig auseinandersetzen, um schicke Wasserfotos zu bekommen. Doch bisher habe ich im Web noch nicht viele gute Erklärungen darüber gesehen.

Als ich allerdings gestern beim Strobist über dieses Video stolperte, ging kein Weg mehr dran vorbei, das hier zu bloggen. Tipp: Klickt unten auf “HD”, dann könnt ihr das Video in höherer Auflösung anschauen – das macht in dem Fall echt viel aus.

In diesem Video wird einfach und klar erklärt, wie man Wassertropfen schick in Szene setzt. Hier mal eins der Ergebnisse, das Gavin Hoey mit der vorgestellten Technik erreicht.

Hoey zeigt nicht nur, wie – sondern auch mit welchen Mitteln Fotos wie dieses erreicht werden können. Und das ist wohl genau das, worauf viele schon gewartet haben (endlich mal ganz praktische Infos dazu). Es wird übrigens auch deutlich gemacht, wie man einen entfesselten Blitz (?) geschickt einsetzen kann, um diese feine Reflektion hinzubekommen.


Kurzer Rückblick
Ich selbst habe nur ganz am Anfang meiner Fotozeit versucht, Wassertropfen zu fotografieren – und deshalb weiß ich, was für ein Aufwand oft dahinter steckt, einigermaßen akzeptable Bilder zu machen. Damals wäre ich froh gewesen, so ein Video zu sehen. Ich habe Stunden lang versucht, Wassertropfen am Waschbecken zu fotografieren – und heute würde ich die Ergebisse eher schlecht als recht einordnen. Seither habe ich die Finger davon gelassen.

Auch wenn ich heute sicherlich nicht mit diesen Farben arbeiten würde (ist mir zu kitschig) ist die Anleitung jedoch mit das Beste, was ich bisher zu diesem Thema gesehen habe. Und: Ich habe wieder Lust bekommen, mit Wassertropfen zu experimentieren.

Weitere Infos
Einer der bekanntesten Fotografen auf dem Gebiet ist Martin Waugh. Seine Bilder hatten mich vor Jahren dazu bewegt, mich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Wer Lust hat, kann sich ja mal durchklicken und inspirieren lassen.

Zusätzlich möchte ich noch empfehlen, dieses Video anzuschauen, bei dem Martin Waugh zum ersten Mal mit Highspeed das Auftreffen von Wassertropfen filmt. Atemberaubende Bilder kann ich da nur sagen. Ausserdem sieht man einmal, unter welchen Bedinungen Wassertropfen aufeinander reagieren und wie Spezialisten sowas angehen.

Hat Euch das Video geholfen?

Habt Ihr schonmal Wassertropfen fotografiert? Oder ist das gar nicht Euer Ding?

Wie man Wassertropfen (schick) fotografiert

Unterstütze kwerfeldein

Wenn Dir dieser Artikel oder das ganze Magazin gefällt, kannst Du die weitere Arbeit von kwerfeldein gern via Paypal, Überweisung oder Dauerauftrag mit dem, was es Dir wert ist, unterstützen. Vielen Dank!

kwerfeldein finanziert sich neben Werbeeinnahmen auch durch Provision von Verkäufen auf Amazon und freiwillige Beiträge der Leser*innen, um unabhängig zu bleiben.

Paypal


Überweisung

kwerfeldein
IBAN: DE0837050198 1933436766
BIC: COLSDE33XXX

Amazon
kwerfeldein @ Spreadshirt


57 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. @barbara: Entfesselter Blitz = Blitz nicht auf dem Blitzschuh der Kamera, sondern woanders.

    Vielen Dank für das Video, es ist wirklich sehr gut erklärt, habe nun echt Lust, das auch einmal zu testen.

  2. ist ja echt genial der Trick mit dem farbigen Papier .. müsste man eigentlich mal eine Versuchsreihe starten wie sich unterschiedliche Farben als Resultat darstellen

  3. Das mit dem farbigen Papier funktioniert doch dann nur wenn ich einen Blitz benutze oder?
    Derzeit besitze ich solch ein externes Wundermittel der Technik nicht, weshalb mir eben dieses schwer fällt nachzumachen.

    Eine weitere Frage die ich mir stelle ist die nach dem Objektiv. Benötige ich dazu ein Makro (ich hab nur eines mit einem Abbildungsmaßstab von 1:4, sollte das auch damit klappen?) oder reicht ein “ganz normales Objektiv” auch aus?

  4. Ganz am Anfang hab ich mich auch mal daran probiert. Wassertropfen fand ich schnell zu langweilig, also habe ich es mit Kleingeld probiert. Gab zwar ne riesen Sauerei, aber das Ergebnis konnte sich sehen lassen, wenn man bedenkt das es mit einfachsten Mitteln gemacht wurde (siehe flickr).

    Der Tipp mit dem farbigen Papier ist aber echt mal der Hammer und wird bald mal ausprobiert. Ist Zeit für ne neue Sauerei ;)

  5. @fab: also ohne Blitz wird’s wirklich schon schwer, denn dann brauchst du eigentlich eine verdammt kurze Belichtungszeit (weiß nicht, ob da 1/250s reicht) und f/8 wirste da kaum nehmen können. Es sei denn, du gehst mit der ISO hoch (irks) oder machst die ganze Sache bei starker Mittagssonne im Garten =)

    Wieso es ohne Blitz nicht geht? bzw schwer?
    ganz einfach: durch 1/250s und f/8 kommt nur wenig Licht auf den Sensor – im Normalfall gibt das ein schwarzes / ziemlich dunkles Bild im Innenraum. Durch den Blitz, der Kürzer als 1/250s “feuert”, wird nur einen kurzen Augenblick “viel Licht” auf den Sensor treffen. Ähnlich wie bei einer Langzeitbelichtung.. Wenn du 30s belichtest, aber mit solcher Blende & ISO, dass da Bild schwarz wäre … und in dieser Zeit 1x blitzt, hast du genau den Moment des Blitzens abgebildet – egal, wie schnell oder langsam sich etwas bewegt.

    Wenn du aber keinen Blitz, sondern ein Dauerlicht hast, dann kommt ja konstant Licht auf den Sensor – also werden schnelle Bewegungen verwaschen, wenn nur wenig Licht (in Innenräumen) vorhanden ist, denn du musst die Belichtungsparameter ja dem Licht anpassen…

    Und ein Macro wäre von Nutzen, denn “normale” Objektive haben eine doch recht weite Naheinstellgrenze, so dass dieser Tropfen nur recht klein zu sehen wäre. Selbst bei 200 / 300mm musst du ja locker 1.5-3m weg sein, um fokussieren zu können. (dann klappt auch der Kuli-Trick nicht, ohne einen Assistenten :) )

    puh … das war viel ^^
    J-C

  6. danke J-C!

    (bzgl kuli, hab eh nen M42 Obj, sprich das mit dem fokussieren bleibt mir überlassen ;) )

    Mit Blitz ergibt das sinn, allerdings bleibt trotzdem das Problem des habens oder nicht habens. Vielleicht probiere ich das aber echt mal bei vernünftigem Aussenlicht, mal gucken.

  7. So Fotos hab ich mit zwei Kommilitonen vor ein paar Jahren auch mal gemacht. Wir nutzen aber eine ganz andere Technik (also abgesehen von der bunten Pappe, dem Stift-Trick und dem Handtuch).
    Wir hatten den Raum komplett abgedunkelt und mit der Kamera länger belichtet. Dann wurde ein Tropfen von einer fest installierten Pipette (von Hand) abgefeuert, der ist durch eine Lichtschranke gefallen, die dann etwas zeitverzögert (auf wenige Nanosekunden genau) den Blitz für sehr kurze Zeit ausgelöst hat. Hatte den Vorteil, dass wir nicht auf den Glücksmoment hoffen mussten, im richtigen Moment abzudrücken, sondern das wirklich sehr genau steuren konnten.
    Weitere tolle Effekte gab es dann noch mit Milch und Lebensmittelfarben.
    Zu sehen sind die Fotos hier, inklusive einer etwas ausführlicheren und bebildeteren Aufbaubeschreibung. Schaltpläne für den Controller gibt es aber keine.

  8. das video ist super gemacht. eigentlich sind wassertropfen nicht so mein ding – ich finds irgendwie ein bißchen kitschig. aber egal…

    schön anzusehen ist es allemal, und da der aufbau ja eigentlich recht simpel ist, werd ich es mal ausprobieren. Ich hab zwar keinen externen blitz, aber ne lampe tuts ja auch. muss man halt wat impovisieren…demnächst dann in meinem flickr-stream ;)

  9. Super Tutorial, viele Schritte wusste ich so nicht und habs mir teils schwieriger vorgestellt.

    Auf jeden Fall, so denke ich mal, kommt auch jemand wie ich der kein englisch kann, damit zurecht. Ich werds demnächst mal ausprobieren. Danke fürs bloggen :)

  10. @kennstenicht: oh! – ich liebe Extremformate :)

    Auf deinem Bild sieht man sehr schön einen coolen Effekt, den man mit Wassertropfen erzeugen kann:

    – der Hintergrund ist komplett unscharf, aber im Wassertropfen sieht man “die Welt” scharf und auf den Kopf gestellt. Kann man sehr gut als gestalterisches Mittel einsetzen ;) – was natürlich noch mal einiges mehr an Geduld und Auslösungen erfordert.

    Was eigentlich auch mal interessant wäre: Durch welche “Parameter” kann man denn die Größe dieser Tropfen steuern?

    J-C

  11. @Moritz: ich finde das schon sehr gelunger, ausser, vielleicht täuscht das aber auch, dass der wassertropfen etwas schräg einschlug?

    von der farbgebung finde ich das jedoch wunderbar!

  12. Blogartikel dazu: Twitted by ungemeinfein

  13. ich hab das ganze heute mal in etwas abgeänderte variante ausprobiert, werd das ganze morgen mal hochladen (kartenleser ist verschwunden ;) ), und dann natürlich hier verlinken.
    zerspringende/aufkommende tropfen auf einer tischtennisplatte.

  14. Blogartikel dazu: Am Kalkofen

  15. Blogartikel dazu: Linktipps Mai 2009 | birgitengelhardt.de

  16. Blogartikel dazu: Weitwinkel – Fotografie und mein Leben » Blog Archive » Wassertropfen Fotografieren – Vorsicht Suchtgefahr

  17. Hallo Martin,
    erstmal ein ganz großes Lob für deine höchst informative Webseite. Immer wenn ich zu einem FotoThema das Internet durchforste, komme ich zu deiner Seite und bin mit dem was ich dort zu lesen gekomme, höchst zufrieden :)

    Zur Zeit suche ich eine Möglichkeit meine Kamera zu Hause zu benutzen, weil es draußen ständig regnet… Leider hab ich keinen kabellosen Blitz, aber mit meinem Blitzkabel klappt das ebenfalls ganz gut.

    Ich bin über den Unterschied erstaunt, den Blitz auf den Bouncer zu richten, das hatte ich zuvor nicht gemacht – und ich muss sagen die Bilder werden wirklich besser.

    Vielen Dank für den Link zum Video, ich stöber jetzt noch ein bisschen weiter hier ;)

    Grüße
    Roman

  18. Blogartikel dazu: Die Sache mit den Tropfen | thyrAzin

  19. Hallo,
    ich bin ein vollkommener Anfänger in der Fotografie. Mich begeistert der gesamte Block sehr und ich lese immer wieder gern, was man alles machen kann. Das Video mit dem Wassertropfen hat mich richtig begeistert. Es sieht alles zumindest machbar aus und ich würde es auch gern mal probieren. Zumindest entsteht das Gefühl, dass man auch als Laie sich etwas trauen könnte. Diese Beiträge fördern wirklich die Lust das Fotografieren zu probieren.
    Danke und Gruß

  20. WOW
    das ist echt cool aber mit einer einfacheren canon digital ixus 95 IS kann man nicht so schöne bilder machen oder hat jemand vorschläge wie man auch so tolle bilder macht ?!?

  21. wow… danke schön…
    habe noch ein wenig an den Einstellungen meiner Kamera feilen müssen und habe statt zweifarbigem Papier nur rotes genommen – fantastische Bilder, ich liebe sie!!!
    Vielen lieben Dank für das doch einfach umsetzbare Tutorial!!!

  22. Blogartikel dazu: Wassertropfen fotografieren « Xenophora

  23. Blogartikel dazu: … | babsworld.ch