kwerfeldein
19. Mai 2009 Lesezeit: ~2 Minuten

Konzertfotografie: Salim Nourallah

Letzte Woche habe ich für das Cafè Nun (twitter) in Karlsruhe mal wieder ein Konzert fotografiert. In letzter Zeit bin ich dort immer wieder mal fotografisch tätig geworden und die neuesten Fotos möchte ich Euch heute einmal zeigen. Gespielt hat der gute Salim Nourallah aus Dallas, der den kompletten Abend (und somit die Aufmerksamkeit der Zuhörer/Zuschauer) für sich alleine hatte.

Ich habe versucht, aus so vielen wie möglichen unterschiedlichen Positionen den Salim zu fotografieren und dabei sind dann diese Bilder entstanden.

Konzertfotografie: Salim Nourallah

Salim ist ein sehr charismatischer Mensch – so hatte ich ein leichtes Spiel, schöne Momente aufzufangen.

Konzertfotografie: Salim Nourallah

Durch leichtes Anschrägen der Perspektive habe ich versucht, mehr Dynamik in die Fotos zu bekommen.


Konzertfotografie: Salim Nourallah

Vor mir lag ein Poster, auf dem der Salim abgebildet ist und ich fand die Idee ganz gut, ihn mit ins Bild zu integrieren. Das Foto ist kein Renner aber immerhin habe ich es geschafft, beide mit ins Bild zu bekommen (hihi).

Konzertfotografie: Salim Nourallah

Während dem Konzert hatte ich 5-6 unterschiedliche Blickrichtungen, aus denen ich fotografiert habe.

Konzertfotografie: Salim Nourallah

Immer wieder ein nettes Experiment: Das LCD einer Videokamera abfotografieren.

Konzertfotografie: Salim Nourallah

Dieses Weitwinkelfoto habe ich „blind“ von Boden aus fotografiert. Die Objektivkappe diente als Erhöhung und ich habe einfach immer mal wieder abgedrückt, ohne wirklich zu wissen, was dabei rauskam.

Konzertfotografie: Salim Nourallah

Durch den schwarzen Hintergrund auf der Bühne konnte ich den Salim hier sehr schön „freistellen“. Das rote Licht ist dennoch jedes Mal eine Herausforderung, weil es beinahe alle Farbinformationen „schluckt“.

Konzertfotografie: Salim Nourallah

… und weshalb viele Fotos bei mir nicht in Farbe, sonderin schwarzweiss veröffentlicht werden. Somit kann ich auch bei hohen ISO’s zumindest das Farbrauschen ausschalten.

Fotografiert habe ich mit meinen beiden Kameras (EOS 30D / 350D) und auf der 30D mit dem lichtstarken 50mm f/1.8 – ein Objektiv, welches für mich so langsam zum „immerdrauf“ wird. Mittlerweile habe ich mich sehr in diese Festbrennweite verliebt, weil ich durch das viele Fotografieren damit einfach ein Gefühl für Abstände, Kompositionen und Belichtungen bekomme habe, welches mir das Fotografieren deutlich erleichtert.

Konzertfotografie: Salim Nourallah

Ähnliche Artikel