kwerfeldein
14. Mai 2009 Lesezeit: ~2 Minuten

Der Landschaftsfotograf Michael Anderson

Heute möchte ich Euch das Portfolio des Reise- und Landschaftsfotografen Michael Anderson vorstellen. Als ich vor ein paar Wochen seine Fotos zum ersten Mal sah, hat es mir schier die Sprache verschlagen. Weil ich mich selbst auch als Landschaftsfotograf sehe, habe ich natürlich etwas genauer hingeschaut und bin nicht enttäuscht worden.

Michael Anderson’s Portfolio hat mich deshalb angesprochen, weil seine Fotos nicht nur ungewöhnliche Orte zeigen, sondern weil er ein sehr feines Gefühl für Stimmungen und Bildkompositionen hat. Und wie Michael zur Fotografie gefunden hat, ist mindestens ebenso eindrücklich wie seine Bilder:

„I was a backcountry ranger for several years in Yosemite National Park where I met Galen Rowell and spent the week of my 21st birthday at a remote ski cabin learning from Galen at one of his first workshops. He was a great story teller who lived through some extraordinary adventures and he lit a fire in my imagination that continues to this day. On the night of my birthday, Galen took me aside and we talked about how individual vision, seeing the unexpected, and an artist’s passion can combine to create great photographs, but also shape our view of the world and our goals in life. I wrote his words down on a piece of paper I keep in my copy of his famous book ‚Mountain Light‚ which he signed that week. Since then, I’ve worked hard to find my own voice and I’ve incorporated a lot of his philosophy into my work.“

Anderson liebt das Reisen, das Losgelöstsein von einem festen Ort und die Abenteuer, die damit verbunden sind. Seinen Bildern sieht man an, dass es sich lohnt (finde ich).

Auch wenn ich die Navigation durch Anderson’s Bilder etwas umständlich finde, beeindruckt mich dennoch seine Webseite, die seine edel und intensiv wirken lässt. Anderson fotografiert mit einer Hasselblad H2D und einem 39MP Rückteil. Dass Anderson auch Photoshop kann, brauche ich wohl nicht zu erwähnen.

So – und nun genug gesprochen, hier der Link:

Michael Anderson’s Portfolio

Anderson’s Webseite ist definitiv ein Lesezeichen wert und ich werde hin und wieder vorbeischaun, ob er nicht mal wieder ein paar neue Fotos hochgeladen hat.

Ähnliche Artikel