30. April 2009 Lesezeit: ~2 Minuten

Bildvorstellung (+Video): Hope


Heute möchte ich Euch ein Bild vorstellen, welches ich letztes Jahr im November fotografiert habe: Hope. Mit einem Video werde ich Euch weiter unten erklären, welche Bearbeitungsschritte ich in Lightroom gegangen bin. Es ist eins der Bilder, welches für mich selbst einen hohen emotionalen Wert hat. Obwohl ich es einwenig kitschig finde – aber wer sagt denn, dass Kitsch nur schlecht ist, hihi.

Na dann legen wir mal los.

Hope by you.

Bildinformation

Belichtung: 1/125 Sek
Blende: f/8,0
Blitz: Nicht ausgelöst
ISO: 200
Objektiv: Sigma 18-50mm
Kamera: Canon EOS 30D
Datum: 04.11.2008
Uhrzeit: 11:15 Uhr
Stativ: Eingesetzt
Dateityp: Raw

Bildentstehung und -geschichte

Wie ihr der Aufnahme-Uhrzeit oben entnehmen könnt, enstandt dieses Foto an einem Novembermorgen. Ich hatte den Nebel von der Küche aus beobachtet und dann schnell die Sachen gepackt, um in den Jöhlinger Wald zu flitzen. Dort angekommen fotografierte ich eine Weile vor mich hin, als ich mich umdrehte und bemerkte, dass die Sonne durch die Blätterdecke brach und diese schönen Streifen erzeugte.

Natürlich habe ich mich gefreut wie ein Honigkuchenpferd, denn auf so eine Situation hatte ich schon lange gewartet. Da ich nicht wusste, wie lange der Zauber anhalten würde, habe ich zum einen die Situation aus der Hand fotografiert und zum anderen mich dazu entschieden, ein paar Selbstportraits zu machen.

Gar nicht einfach, denn so musste ich im Vorhinein die Schärfe festlegen und dann binnen 10 Sekunden ca. 50 Meter sprinten und still in die Sonne schauen. War ein ganz schönes Hin-und-Her, aber es hat auch Spass gemacht. Wie so oft stand während des Fotografierens die Zeit für mich still.

Original

Hier mal das ursprüngliche Foto, so wie es aus der Kamera (in RAW) kam.



Bildbearbeitung

Heute habe ich den Bildbearbeitungsteil einfach in ein Video gesteckt, um Euch besser zeigen zu können, welche Schritte ich gegangen bin, um das Ergebnis zu erzielen.

Fazit

Hope ist definitiv eins der Fotos, auf welches ich stolz bin, weil hier „alles gepasst“ hat. Momente wie diesen werde ich wohl nur selten erleben und gerade deshalb bin ich so dankbar dafür, es in einem Foto festgehalten zu haben.

Bildvorstellung (+Video): Hope

Ähnliche Artikel


35 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Auf jeden Fall ein sehr „mystisches“ Bild – gefällt mir sehr gut. Ist leider viel zu selten, dass man solche Situationen fotografieren kann.

    2 Anmerkungen habe ich =)
    Ich finde es allerdings schade, dass du die Farbe rausgenommen hast – da die Farbe sehr „sanft“ waren hatte das Bild etwas von einem alten Ölgemälde.

    Und die linke obere Ecke, die du extra in den Lichtern zurückholst … weiß nicht – ich hätte die vielleicht nicht mit draufgenommen – mein Auge wandert ständig zwischen PEson und dem Licht hin- und her … wenn du „durch den Baum“ geschnitten hättest, würde es vielleicht mehr wie ein Tor wirken…

    jm2c auch wenns nicht mein „Fachgebiet“ ist :D ;)
    J-C ( http://www.jcphoto.de )

  2. Hallo Martin,
    ich finde das ganze in S/W verstärkt den Lichtstrahleffekt sehr schön und der Bildtitel passt perfekt. Der Beschnitt vom neuen Bild gefällt mir nicht. Der Baum rechts oben ragt so nicht Fisch und nicht Fleisch ins Bild hinein ?! Ich würd ihn glaub ich ganz mit drauf nehmen. Oder nochbesser fänd ich den Bildausschnitt noch kleiner zu nehmen damit wirklich du und die Lichtstrahlen im Mittelpunkt steht (zurzeit ist mir da zuviel Laub im Vordergrund unten).

    lg

  3. Ein mystisch angehauchtes Bild, dass auch beim Wiederangucken gefällt. Wobei ich immer noch ein wenig zwischen Farbe und S/W schwanke – wirkt einfach beides auf seine Weise gut. Was mir weniger gefällt ist der Schnitt. Ungeschnitten gefällt mir das Bild eher noch besser. Ich hätte es vermutlich auf 4:3 oder 5:4 reduziert, der 1×1 Beschnitt will mir in der Form einfach nicht 100%ig zusagen. Trotzdem ein Bild, das zum Träumen einlädt. ;o)

  4. Hallo Martin,

    zuerst einmal: mir gefällt das Bild sehr gut!

    Was ich aber vor allem loswerden wollte: die Sache mit dem Video, wie du die Nachbearbeitung genau vorgenommen hast, finde ich superklasse! Daran können wir meiner Meinung nach sehr viel lernen, wie man im einzelnen beispielsweise mit Lightroom das Post-Processing vornimmt. Man kann dem Fotografen dabei quasi über die Schulter schauen und sehen, wie man das Ergebnis hinbekommt.

    So was würde ich mir für die Zukunft auf jeden Fall öfters wünschen!

    Gruß
    jBourne

  5. Ich kann mir hier das Video nicht anschauen, mach ich aber zuhause noch.

    Ich finde das Bild top. Aber im Vergleich zum Original möchte ich auch was anmerken. Durch den Zuschnitt hast du den Lichteinfall hinter dir verloren. Also beim Original sieht man GENAU, wie weit das Licht hinter dir auf den Boden trifft. Das find ich noch viel geiler…. obwohl ich das Bild im 1×1 Format eigentlich super finde… aber dieses Detail fehlt mir jetzt, wo ich das Original gesehen habe… weisst du, wie ich meine?

  6. Hi Martin,

    bei dem Bild stimmt wirklich alles…sogar die Bäume im Hintergrund sind total harmonisch aufgeteilt.
    Ich muss nur leider sagen, daß mir das origial fast besser gefällt. Das liegt aber daran, daß mir farbige Bilder eigentlich fast immer besser gefallen.

    Aber das ist ja vollkommen egal.
    Die Hauptsache ist, dass für Dich so alles stimmt.

  7. Wow, in Farbe sieht es noch besser aus…. super GEIL!!!
    Aber warum bearbeitest du die Bilder mit Lightroom? Ich dachte Photoshop ist ein Programm, für professionelle Bildbearbeitung. Ich würde mich fragen was für Bildbearbeitung die anderen USER nutzen?

  8. Ui, das ist schön. Mir gefällt das Original aber mindestens genauso gut wie das bearbeitete :D
    (Und dein Wald ist nur 1 Stunde mit dem Auto von meinem Zuhause entfernt…*gg)

  9. das bild ist super! ich kann dich gut verstehen, wenn du sagst, dass dann die zeit stehen bleibt.

    danke fürs video! einfach perfekt, wie du das erklärst!
    die kombination bildvorstellung und nachbearbeitung als video hat was…

    ich finde die SW-Verion besser als die farbige aus der cam. könnte mir aber vostellen, dass mir die farbige mit etwas mehr kontrast und farbiger auch gut gefällt.

  10. Find’s gut, dass du auch das Original zeigst. Das machen die Wenigstens, obwohl ich oft ziemlich neugierig bin, wie das Bild wohl vor der Bearbeitung ausgesehen hat. Haste auf jeden Fall supi hinbekommen.

  11. @ skaterlimits: LR ist durchaus geeignet einige grundlegende „Entwicklungsschritte“ des Bildes zu machen – ich finde es zB wesentlich angenehmer damit meine RAW-Files zu entwickeln – es gibt einige „nifty tools“, die der ACR von Photoshop nicht so hat. Wenn ich jedoch weiß, dass ich in Photoshop eh nochmal richtig heftig drübergehe, dann mach ich es ganz normal mit ACR in Photoshop.

  12. Hi Martin,

    finde das Bild wirklich sehr gelungen – Motiv aber auch von der Bildaufteilung. Kann mich gerade nicht zwischen der S/W-Version und der in Farbe entscheiden. Obwohl mir S/W momentan generell auch sehr gut gefällt, finde ich dennoch die Originalfarben sehr zur Stimmung passend.
    Eine Kleinigkeit hätte ich trotzdem: So wie du jetzt stehst, schaust du ja zurück. Also wenn man will in die Vergangenheit. Würdest du das Bild horizontal spiegeln würdest du ja nach vorne sehen (westliche Leserichtung von links nach rechts). Dein Blick nach oben würde auch eine gedachte Linie nach rechts oben bilden (aufsteigend), was ich als positiver empfinde als jetzt (jetzt fällt die gedachte Linie ja nach unten -> negativ). Der Titel „Hope“ würde meiner Meinung nach dann auch besser passen.
    Ansonsten finde ich das Video eine sehr gute Idee, da mich das schon sehr interessiert wie andere mit Programmen umgehen um zum Ziel zu gelangen.

  13. Mir gefällt das Bild auch sehr gut. Ich weiß nicht wie viele Versuche du hinter dir hast aber dies Bild ist einfach perfekt. Gerade der etwas dunklere Sonnenstrahl der direkt über deinem Kopf lang geht, perfekt!!

  14. SUPER GEIL! Vielen Dank :)

    Ich hab letzte Woche das erste Mal mit Lightroom Bilder von einem Konzert bearbeitet. Die Schwarzaddition am Ende hat mir ein paar Bilder gerettet, weil sie doch sehr verrauscht waren.

    Zum Bild:

    Ich liebe die Diagonale vom Licht und wie dein Arm damit korrespondiert. Dazu die Senkrechten Linien, die mit dem Rest von dir harmonieren, machen das Bild in sich total Stimmig! Besonders gut gefällt mir, dass die Lichtdiagonale direkt auf die Person zielen. Verkleinerung die dadurch entsteht wird dann durch die Bäume total verstärkt. Kleiner Mensch, große Natur … herlich! Ich finde das Bild nicht kitschig sondern der totale Wahnsinn! Danke!

  15. hi martin,

    gutes video. neben dem schönen bild und dem wirklich sachlichen postprocessing zeigt es glaube ich ganz gut, dass alle nur mit wasser kochen – prima.

    ach, eine frage habe ich:
    warum hast du links oben helligkeit und nicht belichtung verwendet? gewohnheit?

    best,
    s

  16. Sehr schön, danke.
    Vielleicht das nächste mal ein Bild, bei du etwas mehr bearbeitet hast…würde mich auch freuen. Einmal mehr den Blickpunkt weg vom Bild als Kunstwerk, und etwas mehr aufs Bearbeiten. Ein Foto, bei dem mehrere Schritte notwendig waren/sind.

  17. high!

    sehr schoenes photo – allerdings gefaellt mir das originalformat fast noch besser…
    @thomas steibel: hast im prinzip recht, baum stoert ein wenig… ich vermute, aber dass martin bei beibehaltung des formats 1×1 *und* der gewaehlten formatgroesse ein problem bekommen haette: durch nach-rechtsruecken des bildausschnitts waere die aussage zu stark in richtung „umrahmt-von-baeumen“ gegangen, beim nach-linksruecken (also in richtung sonne) waere er selbst zu stark nach rechts gerueckt…
    ——
    video: ausgesprochen hilfreich! danke schoen!!!

  18. Sauber! Hätte ich nicht erwartet, dass Du ein richtiges Making-Of zu einem Bild inklusive Video der Bearbeitung einstellst ;). Ich würde es ja wohl nicht tun, obwohl ich selbst oft Tutorials veröffentlich habe. Aber ich hätte wohl zuviel Angst, dass Leute einfach meinen Stil nachahmen, wenn sie das Video gucken, ohne selbst was dazuzuerfinden. btw: Ich finde in dem Fall das Originalbild fast schöner als das fertige, d.h. die Farben sind toll auf dem unprocessed RAW.

  19. Klasse – genausowas habe ich mir als „Bildanalyse“ vorgestellt :-) Bild vorher, Erklärung zur Entstehung des Bildes selbst, Darstellung der Nachbearbeitung, Präsentation des fertigen Bildes. So kann man gut lernen, finde ich!

  20. Also erstmal toll, dass du wieder mal ein Foto vorgestellt hast und das auch noch mit Video. Sollte ich mir mal abschauen und so auch mal ein Foto präsentieren. ;)

    Ich muss aber sagen, dass es mir persönlich in einer sanften Farbe, etwas golden und vielleicht in 16:9 besser gefallen hätte. Glaube ich zumindest. Kann es natürlich jetzt nicht sehen/testen.
    Aber zum Glück hat jeder seinen eigenen Geschmack und Stil.

    Weiter so! :)

  21. Blogartikel dazu: Mit welchem Programm bearbeitet Ihr Eure RAW-Dateien? | Digitale Fotografie Lernen - KWERFELDEIN - Martin Gommel

  22. Vorweg. Mir gefällt das Ergebnis sehr!

    Ich bin auch ein Fan von SW Bildern. Ich selbst stehe noch ziemlich am Anfang und freue mich solche Insights zu erhalten. Lightroom ist, wie Photoshop, ein ziemlich „starkes“ Program und wenn man am Anfang steht sind kleine/feine Tipps in der Anwendung für mich Gold wert.

    Vielen Dank für das Video Tutorial – es wäre schön mehr solche LR Videos zu sehen!

  23. Ein gelungenes Werk :-) . Ich mag SW sehr, aber in diesem Fall finde auch ich das Original noch schöner, es hat irgendwie noch mehr Ausstrahlung. Gut, dass du beides hast ;-).

  24. Immer noch ein faszinierendes Foto, besonders noch mit der Geschichte von heute dazu! :)

    Was mir in Lightroom auf-/eingefallen ist: Beim Beschneiden-Werkzeug kannst du mit „o“ in den „Goldener-Schnitt-Modus“ wechseln, d.h. die 6 Linien sind wirklich nach diesem Schnitt angeordnet und nicht nach Dritteln.

    Und, warum benutzt du nur diese einfache Graustufen-Funktion und regelst alles mit Kontrast? Bei den Graustufen-Anpassungen kannst du für jeden Farbkanal einzeln die Helligkeit-Anpassen und damit noch viel detaillierter den Kontrast herausarbeiten.

    Das wirklich nur ganz nebenbei. Natürlich machen solche Kleinigkeiten kein Foto aus, aber die wirklich super Original-Aufhnahme hast du ja eh :)