kwerfeldein
25. April 2009 Lesezeit: ~2 Minuten

Was würdet Ihr auf kwerfeldein.de gerne lesen?

Momentan mache ich mir wieder verstärkt Gedanken über die Themenauswahl hier auf kwerfeldein.de. Seit zweieinhalb Jahren schreibe ich hier in regelmässigen Abständen (mittlerweile täglich) über die Fotografie. Dabei ist es mir vor allem wichtig, relevant zu sein und Euch hier mit Artikeln zu versorgen, die Euch fotografisch nach vorne bringen. Mittlerweile hat kwerfeldein.de auch einen ganz eigenen Stil bekommen und ich lege ganz bewusst den Fokus auf Natürlichkeit, Authentizität und vor allem den Spass am Fotografieren.

Foto: Stéfan

„Welche Themen sind für die Leute denn wichtig? Was interessiert sie denn wirklich und was nicht?“ Das sind Fragen, die mir regelmässig durch den Kopf gehen, wenn ich meine Artikel vorbereite. Und da ich mit Euch in regem Austausch bin bekomme ich schon so einiges mit, was für Euch cool ist und worauf ihr „Bock“ habt. Doch das reicht mir nicht und heute möchte ich es wirklich wissen:

Was würdet Ihr auf kwerfeldein.de gerne lesen?

Schreibt einfach mal drauflos. Mir ist vor allem wichtig, das ihr Euch frei fühlt, das zu schreiben, was ihr hier gerne sehen würdet. Wenn ihr spezifische Fragen zu einem Thema habt – immer her damit. Wenn ihr bestimmte Themen vermisst – auch gut. Sagt auch ruhig, wenn ihr von einer hier schon aufgeführten Sache gerne mehr haben wollt. Wie ihr Lust habt.

Wichtig: Da ich kein Alleskönner und Alleswisser bin, ist mich klar, dass ich Eure Fragen und Vorschläge niemals allesamt und perfekt beantworten kann. Das ist ja auch nicht Sinn dieser Umfrage. Mir ist es einfach wichtig, hier „am Puls der Zeit“ zu sein.  Einfach mal reinzuhören – euch zuzuhören. Zu wissen, was euch wichtig ist. Dann werde ich schaun, was ich davon realistisch umsetzen kann und so manche Frage muss auch nicht von „meiner Feder“ beantwortet werden ;)

Also dann legt mal los! Ich bin gespannt!

Ähnliche Artikel


42 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Ich persönlich fände Workshops zu speziellen Themen super.
    Hier ein paar Beispiele:
    – Mit Licht in Szene setzen
    – Workflow der Bildbearbeitung
    – Lowkey-Fotografie
    – Ein Mini-Fotostudio (lowcost)
    – Gestaltungsgrundlagen

    Cool wäre zu bestimmten Themen ein Screencast.

    Aber ich möchte ja nicht unverschämt sein. Deine Tipps sind schon echt super. Vielen Dank dafür!

    fraghorst

  2. ICh wäre einmal für eine intensive Bildanalyse. Mit Bildaufbau, Bildwirkung, vielleicht sogar grafische Analyse der geometrischen Formen…sprich mit Pfeilen, wie man es in Büchern des öfteren sieht :).

  3. Zunächst einmal sind Deine Beiträge durch die Bank weg klasse! Ich lese gerne hier und freue mich über jeden neuen Artikel. Dafür schonmal besten Dank.

    Ich bin ein Anfänger und habe Null Ahnung. Wenn hier dann mal etwas von Belichtungszeiten und Co. geschrieben wird, verstehe ich nur Bahnhof. Ja, da bin ich ehrlich! Auch wenn es sich vielleicht nicht so cool anhört.

    Mein Wunsch wäre, wenn man vielleicht eine Rubrik einrichten würde, wo auch mal die Basics erklärt werden würder. Vielleicht eine Rubrik die heißt: Der Fotoapparat für Dumme, wie z.B. TorstenLuttmann! ;-))

    Darüber würde ich mich freuen. Danke auch für Dein Interesse!

  4. Blogartikel dazu: Eure Meinung ist gefragt! | Torsten Luttmann schreibt.

  5. Buon giorno:-) es ist mal wieder ein schöner Tag draußen u ich hab echt gute Laune. Denke das liegt bestimmt an der Sonne.
    Also als erste sind deine Themen immer alle sehr interessant u sehr infomativ, danke dafür das du dir soviel mühe gibst. es kommt uns allen nur zu gute.

    Worüber ich gerne lesen möcht wären zum Beispiel, wenn Jemand sich sehr einschränken muß in seiner Ausrüstung, weil das Geld für das super Zubehör nicht da ist zum Beispiel aus privaten Gründen oder so. Was gibt es für Tricks oder Tips wie man sich helfen kann, zum Beispiel beim Thema Blitz o. Effekte während der Aufnahme schon in das Bild einfließen lassen kann oder oder oder…sorry für die rechtschreibfehler :-))) lg Fabio

  6. Richtig ausführliche How-To’s wären sicherlich interessant. Da ich selbst in der Landschaftsphotographie nicht bewandert bin, wäre es sicherlich für mich (und für andere) interessant, die Entstehung des einen oder anderen Photos von Grund auf (Motivwahl, Perspektivenwahl, Zeitpunkt des Photos, Nachbearbeitung) und ausführlich mitzuverfolgen. Aber nicht so wischi-waschi a la „es ist wichtig, dass man auf das Licht achtet“, sondern konkret. Dass wird es aber vermutlich nicht geben, weil kein Photograph gerne seine ‚Tricks‘ verrät. Könnte dennoch eine schöne Reihe an Artikeln werden.

  7. Ich würde gern erstens ein paar Bilder mehr sehen wollen ( von Dir ), zweitens mag ich deine „Making-of“-Beiträge von den Fotos: also Entstehung und Bearbeitung. Sowas ist für mich immer interessant. Ansonsten darf alles so bleiben wie es ist- so ist es nämlich gut !

  8. Ich würde auch gerne etwas über Bildanalyse, Bildkomposition lesen. Über die Technik an sich weiss ich mittlerweile einiges und auch über grundlegende Dinge der Bildgestaltung (Goldener Schnitt, Diagonalen, etc…). Aber so eine richtige Bildanalyse mit Vergleich von Bildern, wo man den Unterschied einmal „sieht“, wieso das eine Bild des gleichen Motivs spannend ist und warum das andere eher langweilig wirkt… das würde mich interessieren. Quasi mal das praktische fotografische Auge.

  9. spontan fällt mir da ein:

    ~ regelmäßiger fotocontest auf kwerfeldein .de
    ~ mehr bildvorstellungen, also vom original zum fertig bearbeiteten bild (müssen ja nicht immer deine eigenen bilder sein vielleicht erklärt sich da auch jemand anderes bereit für)
    ~ tipps zur ideenfindung
    ~ genaue bildanalysen

    und ich finde über die basics muss man jetz nich extra noch 100 Artikel schreiben, das wichtigste findet man ja auch über die suche ;)

    lg susan

  10. Die Thematiken von fraghorst finde ich auch sehr interessant. Denn ich denke an einem konkreten Workshop- beisspiel kann man sehr viel lernen vielleicht sogar manchmal mehr als bei allgemeinen Formulierungen. Weiterhin würde ich das von Fabiano sehr unterstützen. Es kann, oder ist vielleicht auch eine Art der Kreativität sich darüber Gedanken zu machen, wie man eine Bildidee, Effekte, Stimmungen oder Lichtsituationen umsetzen könnte ohne gewissen Helferlein, Zubehör oder teueres Equipment zu besitzen. Auch wenn vielleicht dann teilweise aus einem Artikel eine kleine Bastelanleitung werden würde.
    Eine anderes Thema welches mich persönlich auch noch interessiert, ist mal von einem langjährigen (ab 10 Jahren) Photographen zu erfahren wie sich ihre Sichtweise im laufe der Zeit geändert hat. Beispielsweise so … am Anfang denkt man noch sehr viel über die Ausrüstung nach, eine Weile später dann über Gestaltungstechniken, danach über das Licht … irgendwann vergisst man dass vielleicht wieder und kann frei von solchen Dingen photgraphierne und man denkt über neue Wege nach oder seinen eigenen Stil zu weiterzuentwickeln … so was in der Art … Also wie sich die Sichtweise ändert, woran man denkt bzw. was man beachtet (bewusst oder unbewusst) im laufe der Jahre wenn mann ein Photo machen will … ich weiß nicht, ob ihr mich jetzt so verstanden habt wie ich das gemeint habe … mal sehen

  11. mich persönlich interessieren 360-Panoramen und Langzeitbelichtung am meisten.

    Natürlich aber auch Sachen wie Photobearbeitung
    * Wie bekommt man Farben besonders knallig
    * oder ein schöner Sepia
    * oder b/w (ist ja mehr als einfach nur graustufen)

  12. erst mal: der blog ist super!

    ich würde mich freuen wenn mehr zu photoshop und lightroom kommen würde!

    deine viedeos finde ich klasse, von denen können ruhig auch noch mehr kommen. da hat man den martin einfach vor sich ;)

  13. ganz kurz ein paar stichworte:

    – die „making-of“s (fremde, eigene) finde ich toll
    – „blitzlicht“ (wie stellt man es richtig ein, wie testet man es, daumenregeln, ist vmtl. fuer viele ein buich mit sieben siegeln… ich vermute: zumindest einige (ich zaehle mich dazu) stellen irgendetwas ein und hoffen dann, dass es irgendwie klappt, oder probieren rum, bis es einigermassen aussieht ider man keinen nerv mehr hat… aber eine systematik fehlt, und die bedienungsanleitungen sind haeufig kaum nachvollziehbar geschrieben)
    – belichtungsmessung (wann zB spot, wann mehrfeld, worauf muss man achten, bildvergleich); auch: lohnt sich ein externer belichtungsmesser (wenn ja: wann, wofuer, …)
    – „self-made“-tipps-&-tricks
    – bildanalysen
    – kuenstler“portraits“
    – tipps & tricks (zB was kann man noch bei der aufnahme gegen „ausgefressene stellen“ (ueberbelichtungen) tun; zonensystem bei DSLR, …)

    kurze kritik:
    kwerfeldein ist mir stellenweise zu canon-lastig, es sollte meiner meinung nach etwas allgemeiner gehalten werden… (@martin: mir ist voellig klar, dass man am besten darueber schreiben kann, was man gut kennt, also in Deinem falle Deine canon-kamera)

  14. Ich persönlich wäre an Bildbearbeitung für Landschaftsfotos interessert. Überall liest man von Beautyretusche etc. Über die Optimierung von Landschaftsbildern findet man recht wenig im Netz.

  15. Hallo Martin! Wie meine Vorkommentatoren, will hier Dir hiermit auch erstmal ein Dankeschön für deine bisherige(n) Arbeit und Artikel ausprechen!

    Ich konnte aus den Vorstellungen deiner eigenen Bilder bisher am meisten lernen, da man wirklich konkrete Hinweise auf Bildgestaltung und Umsetzung der Photographie- und Nachbearbeitungs-Technik findet…

    Das überschneidet sich eigentlich auch mit dem zweiten Punkt (wie ihn schuelsche schon beschrieben hat): Analyse und Vergleich von Bildern… Gerne auch Gastartikel oder -fotos, bzw „Fremdfotos“, die von dir analysiert werden.

    Alles in Allem, stelle ich mir unter den o.g. Punkten, zusätzlich zu den eher allgemeineren Hinweisen, die du gibst, eher so Tipps für Fortgeschrittene vor, bei denen die Technik schon mehr oder weniger gut sitzt, aber halt konkrete Umsetzung vom Profi gut helfen würden!

    Schöne Grüße
    Michael

  16. So eine Frage ist gefährlich, weil Du natürlich 1000 veschiendene Antworten bekommst, wie man sieht..
    Dein Blog ist so erfolgreich, weil Du gerade NICHT die Standardthemen behandelst, wie man sie zu Hauf im Internet finden kann, sondern weil Du Dich persönlich einbringst als Mensch und Deine Gedanken mit uns teilst.
    Daher denke ich, dass Du den Blog sich entwickeln lassen solltest, wie es bisher geschehen ist.
    Natürlich ist es immer wieder gut, mal nen besonderen Kniff beim Fotografieren oder BEarbeiten erzählt zu bekommen, allerdings sind das bisher ja auch eher Themen für Einsteiger gewesen.
    Ich denke, Du kannst es nicht allen recht machen, weil sehr viele unterschiedliche Leute Deinen Blog lesen und nicht alle auf dem gleichen Stand sind.

    Dann genieß mal das Wetter! Ich geh jetzt auch raus..

    M.

  17. Hallo Martin,
    ich würde mir wie bereits schon mehrfach erwähnt mehr Bildvorstellungen inklusive dem „making of“ wünschen, ich denke das bringt jedem Deiner Leser was, egal auf welchem Niveau er sich befindet.
    Photoshop oder Lightroom Tutorials wären auch nicht schlecht.
    Die Vorstellung von den Portfolios anderer Fotografen sind ebenfalls gerne gesehen.
    Was mir auf kwerfeldein.de auch sehr gut gefällt sind Deine Gedanken und Erfahrungen zum Thema Fotografie.
    Was ich nicht so gerne lese ist dieses Technik Blabla, zu technischen Daten von Kameras, Objektiven usw.

    Schönes Wochenende noch !

    Gruß Heiko

  18. Ich lese sehr gern bei dir. Freuen würde ich mich über deinen Workflow bei dem einen oder anderen Bild, Tipps zur Bildkomposition und vielleicht auch mal etwas zu Lightroom.
    Liebe Grüße
    Aline

  19. Ich finde deine Themenauswahl bis jetzt super. Spontan zu deiner Frage fällt mir eigentlich nur eins ein: Beschreibung zur Entstehung deiner Bilder. Das hattest du ja schon einige Male gebracht und sowas finde ich immer richtig klasse.

  20. Hi Martin,

    erstmal ein rießiges Lob für Deinen Blog! Ich schaue fast täglich vorbei und bin auf jeden neuen Beitrag gespannt… Mach weiter so!

    Da mich Portaits unglaublich faszinierten, würde ich mich über ein paar Beiträge aus diesem Bereich freuen. Bisher habe ich mich an diesen Bereich der Fotografie noch nicht wirklich herangetraut, da ich einfach nicht weiß, wie ich da herangehen soll. Wäre cool, wenn du ein paar Tipps und vielleicht den Ablauf eines Portait-Fotoshooting mal darstellen könntest… Sowas in der Richtung würde echt rocken :-P

    Gruß,
    Sebastian

  21. Also, ich muss sagen, dass mir dein Mix hier vollkommen ausreicht. Die Themenvielfalt muss man in anderen Blogs erst mal finden.

    Vielleicht kann man mal eine Rubrik einrichten, in denn Deine Leser einfach mal eine Seite empfehlen und dann kurz etwas dazu schreiben.

    Einige Dinge würde ich vielleicht ändern, dazu gehört u.a. ein Interview in Video-Form. Das gefällt mir persönlich nicht. Ich lese in einem Blog lieber.

    Zudem finde ich es schade, dass die Browser-Fruits (soweit ich das bisher gesehen habe) fast nur aus flickr-Bildern besteht. So gewinnt man den Eindruck, als wenn das ganze Fotografenleben nur aus Flickr besteht. Nimm doch ruhig in die Browserfruits mehr Tipps von „aussen“ auf.

    Und noch eine kleine Kritik, die nicht ganz zum Blog gehört – aber Du weist über twitter auch öfter auf Inhalte im Blog hin: Ich bin erst seit kurzem bei Twitter und bin als erstes Dir gefolgt. Nach drei Tagen habe ich Dich „abgeschaltet“ (oder wie immer das in twitter-Deutsch heissen mag). Es war mir einfach viel zu viel, das kann man dann irgendwann nicht mehr verfolgen. Ich hoffe, Du gestattest diesen Hinweis hier im Blog.

    • @Teatime: Klar doch. Twitter ist ja freiwillig und ich nehms keinem übel, wenn er meinen Aktivitäten nicht folgen mag ;) Ich finds geil, aber nicht jeder tickt so wie ich, von daher: Kein Problem.

  22. Ich hänge mich einfach mal an die anderen dran… dein Blog ist super und egal über was du berichtest, es ist immer interessant… natürlich find auch ich Bildvorstellungen super.

    Was ich auch interessant fände, wenn man zB ein Bild bei dir zum Download anbietet (RAW) und die Leser müssen es bearbeiten – ob jetzt eins von dir oder von jemand anderem sei mal dahingestellt. Ist bestimmt interessant, was dann unterschiedliches dabei rauskommt. Wobei das vielleicht eher so ’ne Forenaufgabe wäre, weiss nich?!

    Oder: Leser können dir Bilder schicken und du beurteilst, was das Bild für dich aussagt, was gut gemacht wurde, was besser gemacht werden könnte etc… ist ähnlich deinen Bildvorstellungen, man lernt auch dazu.

    Hm… Fragen über Fragen ;-)

  23. Hey martin

    Ich guck auch fast täglich bei dir auf die Seite, gefällt mir echt gut.

    In letzter Zeit waren es aber zu viele Abstimmungen und Umfragen.

    Was mir wirklich weiter hilft sind ‚making of…‘.Am liebsten komplett von der idee über die verwirklichung bis zur beschreibung der nachbearbeitung in lightroom2 oder ps cs4.
    Wenn man heute schon mal wünsche äußern darf, hier ist meine Wunschliste:

    – ganz ganz viel ‚Making of…‘

    – das theme entfesseltes blitzen mit vielen Setups (1-2 Blitze)
    Ich könnte mir auch vorstellen einen wettbewerb zu machen bei dem die bilder zusammen mit dem ‚making of…‘ eingestellt werden. Wäre bestimmt interessant zu sehen wie die verschiedenen umsetztungen ausfallen.

    – Portrait

    – Modelführung (das wäre echt der hit)

    Mach weiter so
    Gruß Arne

  24. Ich finde echt nice was du hier machst….

    Was mich noch mehr interessieren würde:
    -low cost Lösungen (für die kleine Brieftasche)
    -Tipps und Tricks für sehr gute Bilder auch ohne 1000€ Kamera und 500€ Objektiv
    – PS Workflows
    – Die Anfängerrubrik fände ich auch cool
    ……. könnte noch vieles schreiben, aber schließlich sind wir alle nur Menschen und so ist es auch ganz gut was du jetzt schon für einen super Mix hast.

  25. Mich würde ganz brennend interessieren, welche professionellen Fotodrucker die Leser von kwerfeldein verwenden und welche Erfahrungen sie gemacht haben.
    Wenn man den Hochglanzprospekten und den Verkäufern glaubt, dann ist jeder der „Beste“. ;-)

    Allen ein sonniges Wochenende.

    Gruß Kerstin

  26. Hallo,

    würde auch gern sowas wie einen Fotocontest sehen.

    Thema festlegen – 2 Wochen Zeit – Abgabe.

    Vielleicht muss man ja gar nicht unbedingt einen Gewinner küren. Ist bestimmt schon interessant genug zu sehen, wie die einzelnen Teilnehmer mit dem jeweiligen Thema umgehen.

    Außerdem würde mich auch sowas wie ein ausführliches Making of von Bildern interessieren. Die könnten ja auch von „Gastschreibern“ kommen.

    Vielleicht kann man sogar den Contest mit dem Making of verbinden, indem abgestimmt wird, wer ein Making of von seinem eingesendeten Bild schreiben soll.

    Irgendwie sowas halt…

    viele Grüße

  27. Hallo,
    mich würden prinzipiell zwei verschiedene Themenbereiche verstärkt interessieren:
    a) mehr Interviews mit Fotografen
    Für mich persönlich ist es immer sehr, sehr spannend zu erfahren wie andere Leute arbeiten, wie sie an bestimmte Thematiken angehen. D.h. wie sie bei der Bildbearbeitung anfangen, wie sie auf ihre Tonungen kommen, warum sie gerne mit welchem Equipment arbeiten, wie sie mit ihren Modellen umgehen usw.

    b) mehr Tutorials
    Ich denke es geht uns allen so, dass wir bei dieser und jener Thematik oft im Dunklen tappen. Ob es da nun um Techniken in der Bildbearbeitung geht, oder um den Kauf von neuem Equipment.

    viele Grüße aus Holland
    kosmow

  28. Blogartikel dazu: Fotolinks der Woche | Shockmotion

  29. Mehr Making-ofs deiner Bilder – da ziehe ich unglaublich viel raus :)

    Und Ideen, wie man seine Bilder kreativ aus dem Rechner „befreit“ (jenseits von Fotobüchern und -leinwänden). Vielleicht sogar mit DIY-Anleitung.

  30. Ich weiß nicht, obs schon jemand geschrieben hat, aber mich würde interessieren, wie das Business bei Dir läuft. Es ist nicht lange her, dass Du Dich entschieden hast, die ganze Knippserei profimäßig zu betrieben. Sicher spielen auch viele Deiner Leser zumindest im Kopf mit diesem Gedanken. Wie kannst Du davon leben? Wie sieht der Markt aus? Hältst Du Dich gerade so über Wasser und woher kommen die Aufträge? Es ist nicht wichtig, über konkrete Beträge oder so zu schreiben, aber es wäre interessant, mal zu erfahren, ob Du davon leben kannst und ob Du das Deiner Einschätzung nach auch die nächsten 30 Jahre kannst! Gerne auch per Mail,
    Grüße Blue

  31. Before-after oder how-to ist immer interessant, denn dazu lernen schadet niemandem.

    Wenn’s mal ein bisschen philosophischer sein soll, würde mich ne Umfrage/Interview o.ä. zu der Frage „Wie viel deiner Persönlichkeit steckt in deinen Bildern“ interessieren.

    Ich komme drauf, weil es (Hobby) Fotografen gibt, deren Bilder ich erkenne, bevor ich sehe, wer sie gemacht hat. bei einigen hatte ich das Glück sie persönlich kennen zu lernen und war erstaunt, wie sehr sie ihrem fotografischen Stil entsprachen.
    Dann hab ich mir meine Sachen angeschaut und auch hier Parallelen gefunden. Der erklärt vielleicht auch, weshalb manche Dinge einfach nicht gelingen. Sie sind einfach nicht ‚deins‘. Meine Bilder sind nun mal eher solide, bodenständig, ordentlich, nicht aber melancholisch, gefühlsduselig und zart. Denn das bin ich schlicht auch nicht.
    Vielleicht findest Du das ebenfalls spannend.

    Muss darüber mal in meinem Blog was schreiben.
    Lieben Gruß
    Katja

  32. Ich würde auch gerne ein paar Bilder mehr von Dir sehen wollen. Mich interessiert dabei vor allen Dingen, warum Du gerade dieses und jenes an Deinem Foto gut findest. Das andere stand oben schon mal: Ein “Making-of” (hattest Du auch schon mal) von deinen Bildern wäre cool. Es finden sich tatsächlich so viele Bearbeitungstipps zur Porträtretusche, aber kaum welche zu anderen Bereichen der Fotografie.

  33. Also ich finde Du machst Deine Arbeit schon recht gut : )
    Was mir aber insgesamt an deutschen Fotogblogs fehlt, ist ein Blog, der sich stärker auf professionelle Fotografie ausrichtet.
    Und damit meine ich nicht „Wie verkaufe ich mein erstes Bild“.
    Ich finde z.B., das kaum ein Blog mal die Debatte um die Jahreszeiten-Verträge aufgreift, spiegelt sehr die Verortung deutscher Fotoblogs wieder.
    Das ist vielleicht nicht ganz Deine Zielgruppe, aber um mich herum diskutieren das viele Fotografen, ich selbst bin betroffen (werde nicht weiter für Jahreszeiten-Verlag arbeiten), und wenn ein Blog sich mal mit in die Debatte werfen würde, wäre das spannend. Sowas wünsche ich mir.
    Klar, könnte ich auch selbst was zu schreiben, kriegs aber auch nicht hin, und glücklicherweise kann ich mir in diesem Beitrag ja was von Dir wünschen…

  34. hallo zusammen!

    zunächst einmal: danke, martin!
    kwerfeldein ist für mich ein ständiger anlaufpunkt geworden. die authentizität machts einfach…

    was würde ich gern haben?

    babyfotos:
    fesselnde motivideen für babyfotos, ungewöhnliche perspektiven, das besondere herauskitzeln.

    wie macht ihr das?

    liebe grüße: reinhard

  35. nochmal ich.

    da wäre noch ein vorschlag:

    schaut man sich diverse galerien im www an, stellt sich mir immer wieder die frage:

    bilder nachbearbeiten – tut das not.
    und wenn ja: wo ist schluss?

    meiner meinung nach nimmt die „bonbon-optik“ mit viel zu satten farben und ausgereitzten histogrammen ziemlich überhand. grüneres grün, röteres rot – manchmal kommt es mir vor wie ein wettrüsten.

    ich bin in sachen nachbearbeitung eher purist:
    – zuschneiden ist okay (das sensorformat kann ich halt vor ort nicht ändern ;-)
    – in seltensten fällen drehe ich auch mal was an den licht- & farbwerten (aber nur um ein an sonsten gelungenes bild zu retten.)
    – eigentlich ist mein anspruch, so fotografieren zu wollen, dass ich nicht am bild herumschrauben muss.

    wie steht ihr dazu?

    nochmals liebe grüße: reinhard