kwerfeldein
09. April 2009 Lesezeit: ~3 Minuten

Gelassen mit unangemessenen Bildkritiken umgehen

„Boa, was isn das für ein bescheuertes Foto?“
„Also das Bild hätte ich nie im Leben hochgeladen!“
„Alter, Du kannst ja mal gar nicht fotografieren. Wie schlecht ist das denn…“

Das sind Kommentare, die einem schlichtweg den Tag versauen können. Worte, die unter Umständen nicht nur ärgern, sondern auch verletzen. Solche Kommentare sind zwar selten, kommen aber immer wieder vor und können den ein oder anderen ganz schön aus der Reserve locken.

Und gerade in der Anfangszeit, wenn man eingestiegen ist in die Fotografie und seine ersten Bildchen in Galerien, Foren, Communities oder auf das eigene Blog läd, kann einem schonmal passieren, dass man sich solch einen Kommentar einfängt. Doch was tun? Wie reagieren?

Jetzt möchte ich mit Euch darüber sprechen, wie ich heute mit solchen Situationen umgehe und hoffe, dass Ihr daraus einen Nutzen ziehen könnt.

Wichtig: Ich bespreche hier ausschliesslich die Kommentare, welche sehr wenig bis gar keinen sinnvollen Gehalt haben und bei denen der Absender weder konstruktiv kritisiert noch den Anschein macht, ein echtes Interesse meinem Foto zu haben. Wie oben in den 3 Beispielen.

Warten
Ich weiss noch, wie ich bei den ersten destruktiven Kommentaren auf Flickr teilweise schier durchgedreht bin. Meistens habe ich auch dementsprechend „angepisst“ darauf reagiert. Doch das hat oft zu unnützen Wortgefechten geführt, welche mich nur noch mehr geärgert haben. Ergo: Nen halben Tag warten. Innerlich abkühlen. Und dann die Sache angehen.

Nicht persönlich nehmen
Ich versuche jedes mal solche Worte nicht auf mich zu beziehen. Ich mache mir dann immer wieder bewusst: „Diese Worte sagen mehr über den Absender aus als über mich.“

Drüber lachen

Einen Schritt weiter können wir gehen, in dem wir versuchen über die Situation zu schmunzeln. Somit nehmen wir den sinnlosen Kommentar und vor allem uns selbst nicht ganz so ernst und lassen uns den Tag nicht verderben. Das braucht einwenig Übung macht aber irgendwann sogar ein bissken Spass, hihi.

Ignorieren
Da stelle ich dann mehr oder minder „auf Durchzug“ und fertig. Denn häufig macht es einfach keinen Sinn, in irgendeiner Weise zu reagieren. Und da passt auch ganz gut das alte Sprichwort: „Reden ist Silber, schweigen ist Gold.“ Immer cool bleiben.

Löschen
Falls ich die Möglichkeit habe, zu löschen, dann kann auch mal vorkommen. Wenn jemand unerbitterlich und zum x-ten Mal jenseits von gut und böse bei mir kommentiert und ich einen „Löschen – Button“ habe, dann drück da schonmal drauf. Das ist zwar die allerletzte Option für mich, aber unter Umständen komme ich nicht drumrum. That’s life.

Also Leute: Lasst Euch nicht runtermachen. Auch nicht, wenn ihr gerade erst angefangen habt, zu fotografieren.

Wie geht Ihr mit solchen Kritiken um?
Kennt Ihr das?
Habt Ihr weitere Vorschläge?
Was würdet Ihr anders machen?

Ähnliche Artikel