kwerfeldein
31. März 2009 Lesezeit: ~1 Minute

Krasses Regenbogen Foto

regenbogen foto

Es passiert ja eher selten, dass ich hier 2 mal am Tag poste, aber bei diesem Regenbogen Foto konnte ich es mir einfach nicht verkneifen. Es gibt ja unendlich viele Bilder im Internet (und auch offline, hihi) doch dieses hat schon einen echten Seltenheitswert.

Paul Nicklen heisst der Fotograf, der hier für National Geographic hinter der Kamera stand. Wer ihn nocht nicht kennen sollte, kann sich gerne mal sein Portfolio zu Gemüte führen, denn das lohnt sich wirklich.

Krass, oder?

regenbogen foto

Ähnliche Artikel

14 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. @Julia: Ich denke auch, dass an dem Foto mit Absicht nix gedreht worden ist und der es hier gar nicht um ein perfekt bearbeitetes Foto geht sondern eher um den Moment an sich… Kann auch gut ein Bild aus analogen Zeiten sein (so siehts für mich aus)…

  2. Mir gefällt’s ehrlich gesagt gar nicht. Ich meine, wenn wir hier über schöne Regenbögen reden, dann will ich nichts gesagt haben. – Ich wäre froh, wenn ich sowas auch nur sehen würde, geschweige denn fotografieren. Rein fotografisch überzeugt mich das Bild aber überhaupt nicht. Gerade die von Julia bereits angesprochenen Kontraste ätzen mich an; Ich finde, die betonen die nicht unbedingt überwältigende Komposition viel zu stark. – Das Bild wirkt auf mich einfach irgendwie flach. Ich verstehe ja, wenn du (Martin) sagst, es ginge hier um den Moment – aber dann ist das da auch nur irgendein olles Auto. Ne Person oder irgendwas spannendes wäre da viel klischeehafter, aber auch viel geiler. Meinetwegen ein Reh.

    Ach ich weiß nicht. Mir gefällt’s nicht.
    Letztens war hier die Rede von Katzenfotos. Dieses Bild ist ein typisches Katzenfoto, nur ohne Katze. Dafür mit Regenbogen. Ich kann dem einfach nichts abgewinnen. :/

    Vielleicht nervt mich aber auch nur, dass ich dasselbe Motiv „Regenbogen trifft Auto“ auf unterschiedlichen Fotos bereits drei Mal gesehen habe, und das in den letzten beiden Wochen. (StumbleUpon sei „dank“)

  3. Ich find das Bild Klasse – gerade auch weil der Regenboden so eine schöne Grenze zwischen dem helleren Teil und dem dunkleren Teil des Bildes bildet (grausame Satzkonstruktion, ich weiß) und weil er eben genau das Auto trifft.

  4. @Martin: In dieser Situation zählte auf jedenfall „Der Moment“. Das heißt ja aber nicht, dass man das Bild nicht noch nachbearbeiten kann (Kontraste erhöhen etc..). Erst wenn all das stimmiger wäre, wäre es „Ein Perfektes Bild“.

    Grüße
    Julia

  5. Das Bild lebt sicher davon, dass einer im richtigen Moment ausgelöst hat – und was für einer. Allein der Hinweis auf das Portfolio von Paul Nicklen war diesen Artikel wert! Geniale Fotos, ob über oder unter Wasser!

  6. und ich dachte, man könne den Ort, an dem der Regenbogen „beginnt“ eigentlich nie erreichen…physikalisch halt nicht möglich…dachte ich zumindest…ist die Frage, ob die Person im Auto den Regenbogen auch an der Stelle sieht, wie wir auf dem Foto…aber ansonsten doch ganz erstaunliches Bild!

  7. hallo…

    sehen wir nicht eine Bea?

    Soweit ich mich erinnere:
    Die Sonne muss für die Erscheinung „Regenbogen“ in meinem Rücken stehen … das Auto hat aber einen Schatten der nach rechts fällt … also steht die Sonne wohl links vom Auto und das ist wiederum nicht mein Rücken… merwürdig.

    Was meint ihr?