kwerfeldein
19. Februar 2009 Lesezeit: ~3 Minuten

Online Backups: Sicher oder nicht? – Eine offene Diskussion

Wie die meisten wissen, hat Kai gestern einen kleinen Bericht über den Online Backup Dienst Mozy.com einen Bericht geschrieben. Und interessanterweise hat sich da in den Kommentaren eine Diskussion entwickelt zum Thema Sicherheit, welche ich nun noch einmal aufgreifen möchte. Denn ich denke, dass das ein wichtiges Thema ist, wenn es um unsere Fotos geht.

In den Kommentaren von gestern hat es sich abgezeichnet, dass es viele Leute gibt, denen es einfach zu unsicher ist, ihre Bilder in die Hände anderer zu geben. Und ich kann das gut verstehen. Denn wer weiss, was die mit meinen Bildern tun werden? Unser Vertrauen dritten gegenüber ist gering, gerade in Zeiten, wo Facebook mal von einer Nacht auf die andere die Sicherheitsbestimmungen ändert und damit erklärt, dass sie mit unseren Bildern und Daten machen können, was sie wollen (sie haben es übrigens wieder rückgängig gemacht).

Ausserdem handelt es sich um unsere Bilder, mit denen ja schliesslich wir machen wollen, was wir wollen – dass da ein anderer die Hände im Spiel hat, macht so manchen (zu Recht) unsicher. Was ist denn, wenn denen ihr Server abraucht? Was passiert, wenn der besagte Dienst mit meinen Bildern Umfug treibt? Da wird es dem ein oder anderen erstmal komisch, denn wir fühlen uns machtlos und klein gegenüber Konzernen und Onlinediensten, denen wir unser liebstes Gut, die Fotos in die Hand geben.

Andere wiederum haben damit überhaupt kein Problem, sie sehen in den Onlinebackups erst recht eine Möglichkeit ihre Fotos abzusichern und zu archivieren. Für sie ist es selbstverständlich, sich Dienste wie Mozy.com zunutze zu machen. Für sie ist es ein ganz normaler Schritt unserer Zeit, eine Entwicklung nach vorne, in der sie die Chancen erkennen und nutzen wollen. Auch diese Position hat ihre Berechtigung.

Das Thema Sicherheit um unsere Bilder ist ein heisses und vor allem sehr empfindliches. Es wäre vollkommen fehl am Platz, wenn ich hier nun mit unreflektierten Verallgemeinerungen wie „der hat recht, und der nicht“ um mich werfen würde. Keine Antwort ist die „bessere“. Denn das muss und kann jeder nur alleine für sich entscheiden.

Doch was ich gestern wieder erneut festgestellt habe ist, dass wir durch gemeinsames Diskutieren und Argumentieren etwas voneinander lernen können.

Wenn wir offen für die Sichtweisen des anderen sind, können wir unseren Horizont erweitern und vielleicht sogar in unserer eigenen Überlegungen einen Schritt noch vorne kommen.

Und deshalb möchte ich jetzt noch einmal das Wort an Euch weitergeben.

  • Welche Gründe sprechen für Euch für oder gegen Online Backups?
  • Welche Erfahrungen habt Ihr bei bestimmten Diensten gemacht?
  • Worauf sollte man Eurer Meinung nach bei solchen Diensten achten?

twitter das