kwerfeldein
25. Januar 2009 Lesezeit: ~1 Minute

Portfolio Tipp : Nicholas Hughes

Nicholas Hughes‘ Portfolio finde ich bemerkenswert. Und deshalb folgt nun der Link zu seiner Seite, welche ich allen Minimalismus-Freaks empfehlen kann.

Hughes‘ Arbeiten haben eine ganz eigene Note, auch wenn seine Bilder sagen wir mal unaufgeregt sind. Nicht amerikanisch-hysterisch übertrieben sondern wohl eher beruhigend. Ich finde das mutig, solch einen Style zu entwickeln und dieser Linie treu zu bleiben und es durchzuziehen. Das macht nicht jeder und vor allem kann es nicht jeder.

Auch ich habe schonmal darüber nachgedacht mal eine Fotostrecke mit absolut minimalistischem Zeug zu machen. Bisher ist es mir nicht gelungen – vielleicht fehlt mir dazu auch einfach nur die Muße ;)

Wie gefallen Dir Nicholas Huges Fotos ? Sind sie Dir zu einfach ? Wirken sie eher langweilend auf Dich ?

Ähnliche Artikel


15 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Also mit Edge Verse 2 konnte ich noch was anfangen. Der Rest ist mir doch zu arg minimalistisch. Manchmal frage ich mich dabei auf was der Betrachter da achten soll. Oder soll es wie sie sehen sehen sie fast nichts sein? Ein paar von den Nachtaufnahmen der Äste und Mond sind sehr schön. Der Rest entspricht nicht so sehr mein Geschmak. Bin halt doch nicht so ein Minimalismus-Fan wie ich dachte.

  2. Tja, ich bin ehrlich gesagt auch kein großer Freund vom Minimalismus. Aber die Arbeiten von Hughes finde ich hochinteressant! Das ist schon komisch, dass gerade seine Bilder mich sehr ansprechen. Vielleicht liegt es daran, dass seine Bilder auch Stimmungen transportieren, die sonst auf minimalistische Bilder nicht zu finden sind.

  3. Na, als ich die Kommentare hier gelesen habe, dachte ich auch erst mal, das ist wohl nix führ mich – zu langweilig. Aber nein, auf gar keinen Fall! Ich bin ganz begeistert von den Bildern! Ich überlege gerade, wie ich auch mal solche Bilder machen kann. Ist ja auch gerade die richtige Jahreszeit dafür ….

  4. WOW – genau meine Welt!
    Ich liebe diese Bilder, die gänzlich ohne eine wie auch immer geartete Aussage auskommen, sondern einfach durch Farben und Formen wirken und somit auf subtile Weise Emotionen wecken. Allerdings gibt es für mich auch Einschränkungen: zum einen sind die Bilder entschieden zu klein (ideal wären ein Format 2 x 2m), wodurch mir als Betrachter die Möglichkeit verwehrt wird, mich in die Bilder „hinein fallen“ zu lassen leider verwehrt wird. Zum anderen ist nach meinem Dafürhalten das Web für derartige Bilder ein zu schnelles Medium; ich stelle mir hier lieber vor, gemächlich durch Museumshallen zu schlendern um „gezwungener Maßen“ die Betrachtung zu entschleunigen.
    Die Bilder erinnern mich an Hiroshi Sugimoto, dessen Retrospektive ich im letzten Herbst in der Neuen Nationalgalerie in Berlin sehen konnte.

  5. Minimalismus kann man so oder so betreiben. Der Großteil der Bilder spricht mich nicht unbedingt an, obwohl ich grundsätzlich auch an Minimalismusbilder meine Freude habe. Allerdings sind auch einige interessante Bilder dazwischen.

    Martin, Muße für Minimalismusbilder, oder eine ganze Strecke, braucht man nicht unbedingt. Manchmal ergibt sich das einfach so Knall auf Fall. :-)

  6. Hmmm. Naja, eigener Stil kann man wohl laut sagen. Aber irgendwie ist mir das viel zu nichtssagend. Das sind Bilder, die man vielleicht in einer Arztpraxis in den Warteraum nageln kann. Aber ….. wie soll ih mich ausdrücken ……. Die Bilder sind sehr simpel und drücken für mich eigentlich nichts aus. Sie erfüllen für mich irgendwie keinen Anspruch. Ich will nicht bei jedem Bild „WOW“ sagen. Aber diese regen mich weder zum Denken an, noch haben sie eine Aussage, noch vermitteln sie irgendetwas.

    Hmmm ….. was soll ich da noch sagen? Mich sprechen die Bilder nicht an. Sowie man es eben hysterisch und aufdringlich übertreiben kann, kann man auch Minimalismus übertreiben. Ich weiß, es gibt Leute die begeistert von Werken sind, wo 2 unterschiedlich große und unterschiedlich gefärbte Quadrate sich berühren auf weißem Grund, aber mir bringt das nichts.

  7. Die Meerfotos sind fantastisch! Der nebelige Wald sieht mir allerdings eher zum Teil zu sehr nach Retusche aus – selbst wenn es nicht so sein sollte, mir ist das ein bisschen zu viel. Trotzdem sehenswert – keine Frage.

  8. … in den einzelnen Portfolios sind wirklich tolle Bilder dabei … bin von machen sehr beeindruckt!

    Da sind ja gleich einige von den gezeigten Gallerien geBookmarkt.
    Bin schon gespannt auf die noch kommen – freu mich.

    Tolle Aktion die du da gestartet hast.