kwerfeldein
13. Januar 2009 Lesezeit: ~1 Minute

Meine 12 besten Fotos 2008

“Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute.” – Ansel Adams

Ich hatte ja schon letztes Jahr meine „Ausbeute“ von 12 Fotos präsentiert. Und da ich es eine coole Sache fand, werde ich dies heute wiederholen. Und somit verliere ich noch ein paar Worte über das vergangene Jahr aus meiner Sicht.

2008 war ein sehr abwechslungsreiches Jahr der Fotografie. Denn ich habe nicht nur Landschaften, sondern vermehrt auch Menschen mit Softboxen fotografiert, um langsam aber sicher auch auf diesem Gebiet dazuzulernen. Ich bin mir sicher, dass ich in vielen Bereichen gereift bin, aber gerade in der Portraitfotografie gibt es noch unendlich viele Dinge zu lernen.

Was die Naturfotografie betrifft kann ich sagen, dass ich mittlerweile immer besser das umsetzen kann, was ich mir vornehme. Experimentieren – das tue ich mittlerweile weniger und mir ist klar geworden, dass mein Fotografieren routinierter geworden ist. Und das finde ich gar nicht schlecht. 2008 war also ein Jahr der Reife.

Wenn ich mir nun diese 12 Bilder so anschaue, dann bin ich wirklich stolz darauf. Ich schaue sie mir immer noch gerne an und freue mich über ihre Ausstrahlung. Und damit mache ich hier mal schluss mich texten und gebe den 12 besten Fotos freien Lauf. Viel Spass damit!

Staring Without Moving

Staring Without Moving by you.

Lonely

Lonely by you.

INRI

Anger

Anger by you.

Bath In The Light

Bath In The Light by you.

Firespeed

Firespeed by you.

Fast Forward

Fast Forward by you.

The Race

The Race by you.

Time …

Time ... by you.

Straight & Deep

Straight & Deep by you.

Father & Son

Father & Son by you.

The Golden Landscape

The Golden Landscape by you.

Ähnliche Artikel

28 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Echt schöne Auswahl,
    mir gefallen deine Landschaftsbilder am besten. Besonders „The Golden Landscape“. Die goldene Stimmung ist echt super, dazu als Kontrast der karge Baum und der dramatische Himmel, perfekt.

    Eine handvoll Beste-Fotos-des-Jahres auszuwählen finde ich eine gute Idee. So betrachtet man seine eigenen Fotos nochmals mit einem kritischen Auge und erkennt was einem an der eigene Arbeit gefällt uns was nicht.

    Werd ich auch bei mir mal machen wenn ich die letzten Fotos 2008 in Lightroom importiert habe. Dafür sind die Sternchen ja da.

  2. Beim ganz obersten hätte ich mir eine leicht veränderte Perspektive gewünscht und noch mehr von den Bäumen oben gesehen, denn die sehen wundervoll aus. Bei den restlichen Fotos stimme ich dir kritiklos zu: eine sehr schöne Ausbeute!

  3. Also mir wirken viele einfach zu künstlich. Irgendwie kann ich mich mit digitaler Nachbearbeitung einfach nicht anfreunden, auch wenn das irgendwie mittlerweie zur Fotografie dazu gehört.
    Trotzdem sind da auch sehr schöne Bilder bei!

    Viele Grüße
    Samuel

  4. Ich schliesse mich Sam an! „Anger“ ist für mich das beste Bild von allen, man fühlt es bis in die Nackenhaare, das der Typ gleich total abgeht, explodiert und wahrscheinlich einen guten Grund dafür hat! Du brauchst Dich mit dem Portrait auf gar keinen Fall zu verstecken und es ist verdientemassen in Deiner Bestof List!

  5. Blogartikel dazu: Ist mein Foto gut? | Digitale Fotografie Lernen - KWERFELDEIN - Martin Gommel

  6. Anger ist definitiv mein Lieblingsbild, die Detailtreue ist Klasse und gibt dem Bild eine hervorragende Offebarung/ Plainness. Allein der Weichzeichner ist mir hier etwas zu sehr angesezt.