kwerfeldein
18. Dezember 2008 Lesezeit: ~2 Minuten

Portfolio Tipp: Koen Demuynck

Koen Demuynck ist ein Fotograf, bei dem mir das Staunen nicht schwerfällt. Ich kenne Demuynck ja schon eine Weile. Nach langer Zeit habe ich heute mal wieder in sein Portfolio hineingeschaut und bin gerade schwer beeindruckt von seinen neuesten Werken.

Als belgischer Fotograf arbeitet Koen Demuynck nicht nur technisch auf hohem Niveau (da kann es einem schon mal schwindelig werden,haha). Nein, auch konzeptionell kann ihm meiner Meinung nach nicht jedermann das Wasser reichen.

So. Genug der Lobhudeln. Ich mein, für den ein oder anderen Hobbyfotografen wirken Koen Demuynck’s Werke ja schon fast aalglatt und auch ich finde sie manchmal scharf an der Grenze zum Unmöglichen. Zu glatt, zu unmöglich. Vor allem dann, wenn Du als Betrachter eigentlich nur mal kurz reinschaun möchtest um zu checken was der Martin da wieder empfielt.

Koen Demuynck’s Portfolio ist definitiv eines derjenigen, bei denen man sich Zeit lassen muss. Denn so manches Bild erschliesst sich ähnlich wie bei der Streetfotografie erst nach ein paar Sekunden. Ist der erste „Wow“ oder „Naja“ – Effekt vorbei, kann man erkennen, dass z.B. die Familie ja nur auf Umzugskartons sitzt oder der Bauarbeiter ja auf dem Balkon mitsamt seines Minibaggers arbeitet.

Was mir natürlich supergut gefällt, sind Koen’s Landschaftsaufnahmen, obwohl die ein oder andere Bildmanipulation für mich … naja … einfach übertrieben wirkt. Ich könnte hier noch 1000 andere Sachen sagen wie dass ich es supatoll finde, dass hier Bilder wirklich in gross gezeigt werden.

Aber das mach ich nicht.


Wie immer sind die Portfolio Tipps hier Geschmacksache und ich bin gespannt, was Du von Koen Demuynck’s Bildern hältst. Was stört Dich? Was findest Du besonders gut?

Koen Demuynck Portfolio

Ähnliche Artikel


18 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. hmm, ich find die Bilder schon interessant, aber eher in Richtung Werbung, als in reine Fotografie. Einige Motive haben durchaus ihren Witz, aber durch die deutliche EBV, vermutlich ist das auch so gewollt, wirkt es eben zu künstlich. Aus der Sicht eines Mediengestalters habe ich natürlich auch immer Respekt vor solchen Arbeiten ;)

  2. Mir persönlich gefallen die Bilder nicht so wirklich. Ich finde sie einfach zu artificial. Gerade die teilweise echt übertriebene Bildbearbeitung (die an sich ja perfekt ausgeführt ist) macht meiner Meinung nach viele der Bilder kaputt.

  3. naja, technisch finde ich die arbeiten schon irgendwie beeindruckend, aber mit fotografie hat das für mich fast gar nix mehr zu tun. viel, viel weniger wäre eben manchmal mehr ;)

    ich würde ja gerne mal das ausgangsmaterial, direkt aus der kamera sehen *g*

  4. Ich würde mal sagen Teils teils. Bei einem Teil gefallen mir die Bearbeitungen – vor allem dann wenn es nicht gleich offensichtlich ist (zum Beispiel der Bagger in der grauen Gebirgslandschaft, der dann doch eigentlich in einem aktiven Vulkan baggert oder BigBen mitten in der Pampa mit der Stadt im Hintergrund oder der Leuchturm wirklich direkt am Wasser). Bei einigen anderen stört mich aber die Bearbeitung schon extrem – z.B. der erste Radunfall, dass die Radlerin da gleich in perfekter Turmspringermanier abzusteigen scheint. Und einige andere sind mehr Bearbeitung als Foto und das finde ich dann doch eher schade (wie meiner Meinung nach die ganze „Jäger“-Serie.
    Richtig cool sind einige aus der Animals-Serie z.B. die Vögel in der Rutsche oder der Fisch, der sich als Hai tarnen möchte um von den Möven nicht gefressen zu werden …
    Mein Eindruck ist also eher durchwachsen :)

  5. Ich finde die Komposition schon sehr gelungen, allerdings auch extrem künstlich. Auf jeden Fall klasse Aufmacher für Magazine, als reine Fotografie-Kunstwerke wären sie mir persönlich zu sehr gestaltet und künstlich verarbeitet. Da stehe ich selbst doch eher auf natürlichere Fotos, die alleinstehend schon ausdrucksstark sind.

  6. hey martin, danke für die präsentation dieses portfolios. meinen persönlichen geschmack tritt es nicht, da ich kein großer fan von composings bin. wirkt alles sehr plastisch, gestellt auf mich … und die ideen sind nicht neu.

    danke für deine mühe :)

    vg arek