kwerfeldein
03. Dezember 2008 Lesezeit: ~5 Minuten

Miteinander geht’s besser : 6 triftige Gründe, Dir einen Foto – Buddy zu suchen

„Was für den Vogel die Kraft der Schwingen, das ist für den Menschen die Freundschaft; sie erhebt ihn über den Staub der Erde.“ Zenta Maurina

Miteinander geht’s besser : 6 driftige Gründe, Dir einen Foto-Buddy zu suchen

Neulich war ich mal wieder mit meinem Buddy Matthias Pabst auf Foto-Tour. Dabei habe ich erneut festgestellt, wie cool es eigentlich ist, einen Fotobuddy zu haben. Einen echten Freund zu haben ist ja ohnehin schon von unermesslichem Wert, klar. Aber jemanden zu kennen, mit dem ich auf einer Wellenlänge liege und dann auch noch gemeinsam Fotografieren gehen kann ist einfach der Hammer. Denn das macht zum einen unglaublich viel Spass und hat dazu noch immense Vorteile. Und von denen möchte ich heute einmal berichten und Dir somit den Mund etwas wässrig machen, falls Du noch keinen Fotobuddy hast.

Leichter Fotografieren
Jedes Mal, wenn ich mit anderen Leuten fotografieren war, merke ich gar nicht, wie schnell die Zeit rumgeht. Da werden in kürzester Zeit ein paar hundert Fotos geschossen und hinterher frage ich mich, wo die Zeit geblieben ist. Es ist einfach leichter, mit anderen zu fotografieren. Denn wer immer nur alleine unterwegs ist, der weiss, wie öde und trocken das manchmal sein kann. Da kann ein Shooting mit anderen genau die erfrischende Kraft bringen, um weiter dran zu bleiben und die Leidenschaft zu fotografieren wieder neu zu spüren. Ist echt so.

Foto – Leidenschaft
Wenn man gemeinsam auf Tour ist, dann passiert manchmal etwas, was ich nur ganz schwer beschreiben kann. Aber ich versuchs mal. Während man gemeinsam fotografiert, plaudert, nen Kaffee trinkt oder einfach gemeinsam lacht ensteht eine Art gemeinsame, neue Leidenschaft für das Fotografieren. Zumindest geht es mir so. Jedesmal, wenn ich mal wieder mit Leuten unterwegs war bin ich im Nachhinein zwar erschöpft aber mir auch wieder ganz neu bewusst, wie geil das Fotografieren eigentlich ist. Achte mal drauf.

Beim anderen „abgucken“
Ich schaue ganz oft bei anderen ab. Sei es die Perspektive, der Umgang mit der Kamera, die Herangehensweise oder 1000 andere Sachen. Und ich scheu mich da auch nicht, den Kollegen anzusprechen und zu fragen, wie er etwas bestimmtes gemacht hat. Das bringt mir unheimlich viel und erweitert meinen Horizont. Gerade in Sachen „Froschperspektive“ habe ich von Matthias einiges gelernt. Wenn Du einen Fotobuddy hast, dann ist die Hemmschwelle niedriger, Fragen zu stellen als einem SuperFotoHero ne Mail  zu schicken.

Schwächen miteinander Teilen
Vielleicht liegt es einfach an mir, aber mir tut es einfach gut, ab und zu mal zu sagen, wie es wirklich bei mir aussieht. Denn manchmal (man glaubt es kaum) habe ich auch meine Foto-Depressionen. Da ist es dann einfach gut, jemand zu haben, dem ich es erzählen kann – und der mich dann auch wirklich versteht. Ganz häufig habe ich erlebt, dass der/die andere darauf ähnlich reagiert hat und mir seine Schwächen gezeigt hat. So macht man sich gegenseitig nichts vor und in vielen Fällen habe ich schon sehr wertvolle Tipps bekommen, um mit besagten Problemen sinnvoll umzugehen. So etwas ist nicht zu ersetzen.

Handfestes Feedback
Manchmal, da lege ich es einfach drauf und und frage meinen Fotobuddy, wie er / sie meine Fotos wirklich findet und was ich verbessern könnte. Irgendwie so „Jetzt aber mal ganz ehrlich „… Eieiei, da hab ich mir schon die ein oder andere Kritik eingefangen, Junge, Junge. Aber : Das hat mich dann hinterher weitergebracht, wie selten eine andere Kritik. Eine klare, ins Gesicht gesagte Einschätzung eines Fotobuddies wirkt bei mir 10 mal so stark wie meinetwegen 100 Kommentare. Warum ? Weil es einfach echt, direkt und verdammt ehrlich ist. Im Übrigen nehme ich mir raus, eine Weile über die Worte nachzudenken und zu überlegen, was für mich Sinn macht und was nicht. Schliesslich habe ich ja auch eine Meinung, hehe.

Die PingPong Vorzüge
Es gibt nichts geileres, als mit einem Fotofreund über neue Möglichkeiten zu philosophieren, wie man ein bestimmtes Foto noch besser machen könnte. Oder über eine fette Photoshop-Technik zu quatschen und sich gegenseitig Tipps dafür zu geben. Solche „PingPong – Gespräche“ bringen eine Menge, denn man kann sich ja auch gegenseitig korrigieren. Ausserdem kann man noch vieles mehr gemeinsam Austauschen. Foto-Links hin und herschicken zum Beispiel. Das mache ich besonders gern und bin so schon auf Webseiten gestossen, die ich so gar nicht gefunden hätte.

Zum Schluss ein mir sehr einleuchtendes Zitat von Problogger Darren Rowse : „The main thing to remember is patience. As in life, true friendship cannot be forced. Be honest about who you are and what you offer, and the right buddy will find you.“

Hast Du jemanden, mit dem Du Deine Fotoleidenschaft teilen kannst ? Wie geht es Dir damit ? Ich freue mich über Deine Meinung !

Ähnliche Artikel