Kwerfeldein
05. September 2008 Lesezeit: ~4 Minuten

LAPP : Light Art Performance Photography

LAPP : Light Art Performance PhotographyDieser Gastartikel wurde von JanLeonardo Wöllert geschrieben. Er und sein Partner Jörg Miedza sind Lichtkunstfotografen. Sie haben eine neue Technik entwickelt die sich „Light Art Performance Photography“ (Lichtkunst-Aufführungsfotografie), kurz LAPP nennt. Ihre bisher einzigartigen Fotografien und Einblicke in die Technik findet ihr im Beitrag oder lapp-pro.de.

LAPP ist eine faszinierende Möglichkeit die Dynamik und Geschichte einer umfassenden Lichtkunstaufführung in einer Fotografie festzuhalten. Dieser Artikel wird Dir über die Entstehung dieser spannenden Technik einiges erzählen, was Du warscheinlich noch nicht wusstest.

Die Light Art Performance Photography ist noch ziemlich jung. Vor ungefähr einem Jahr habe haben zwei Bremer Lichtkunstfotografen begonnen sie zu entwickeln. Alles fing damit an, dass einer der beiden über Nacht in einem alten Speicher im Bremer Hafen eingeschlossen wurde. An diesem Abend probierte er das erste mal zwei Flächenlampen aus, die er einmal bei Ebay gekauft, aber nie ausprobiert hatte. Das Resultat war das erste LAPP Foto und der Anfang einer neuen Herangehensweise (die Technik war noch nicht definiert).

LAPP : Light Art Performance Photography

JanLeonardo Wöllert hatte eine ganze Nacht Zeit und so probierte er einiges aus und machte sich seine Gedanken. Eines was er sich in jener Nacht ausdachte, war der legendäre Lightman-Anzug, mit dem er lange Zeit arbeitete:

LAPP : Light Art Performance Photography

LAPP : Light Art Performance Photography

LAPP : Light Art Performance Photography

Ehrlich gesagt, die ersten Versuche sahen noch mehr nach Freddy Krüger oder Micheal Jackson aus.

Später nahm JanL. Wöllert seinen Partner Jörg Miedza dazu, wodurch sich besonders die technischen Herangehensweisen und Möglichkeiten enorm schnell entwickelten.

* … 1-2-3 Freddy kommt! *

LAPP : Light Art Performance Photography

… war das erste Foto das die beiden Lichtkunstfotografen zusammen erarbeiteten und umsetzten. Es sollte einen Obdachlosen darstellen, der vor seinem kleinen Feuer sitzt (daneben Bierflaschen) und von Freddy Krüger mit der großen Säge angegriffen wird.

* ChinaNights *

LAPP : Light Art Performance Photography

Die Schwierigkeit der Kugeln, die bisher noch keiner kopieren konnte, liegt darin, die zwei Ebenen in drei Richtungen gleichmäßig motorisch drehen und gestalten zu können. Neben den Lichtern die man richtig anordnen muss, ist vor allem eine perfekte Koordination und Motorik vonnöten. Diese so schlichten Kugeln sind super anstrengend, dass kann ich euch sagen.

Neben den Lichtformen, -gestalten und –gebilden sind vor allem die Hintergründe von großer Bedeutung. Licht und Hintergrund müssen eine Einheit werden und das Licht darf z.B. keinen Fremdkörper bilden. Die Harmonie und doch Fremdartigkeit des teilweise unharmonischen Lichts (hartes Led licht) machen häufig die Besonderheit einer Fotografie aus.

* Magie *

LAPP : Light Art Performance Photography

Noch findet man im Web keine vergleichbaren Fotografien, die derart präzise gestaltet und entwickelt sind. Es gibt viele weitere Techniken die auch mit Licht arbeiten. Beispielsweise Lichtzeichnen, Lightpainting oder Lightwriting. Diese Techniken zielen aber häufig darauf ab das Gezeichnete in den Mittelpunkt zu stellen. Bei LAPP bettet sich das Licht in den Hintergrund ein, damit werden die Lichtbilder zur Geschichte. Der größte Unterschied besteht aber in der Herangehensweise. Viele LAPP Fotografien bestehen aus bis zu zwanzig Einzelschritten die in einer Performance zusammen gefasst sind.

* Super Naturel Breakdancer *

LAPP : Light Art Performance Photography

LAPP entsteht nicht am Computer, sondern in Echtzeit zwischen dem Öffnen und Schließen der Blende unserer Canon-SLR’s. Durch die Fähigkeit, einstudierte Lichtbewegungen sowie Herangehensweisen in einer Performance zu vereinen, kann diese Dynamik in Langzeitbelichtungen festgehalten werden. In den Bildern ist – neben den drei Dimensionen des Raums – die Zeit als vierte Dimension eingefroren. Bewegung kommt zur Ruhe, Flüssiges gerinnt und wird zu einem Bild komponiert.

Mehr Fotos findet ihr auf unserer Homepage: http://www.lapp-pro.de

Für Fragen, Ideen oder Anregungen stehe ich euch gerne zur Verfügung.

Ähnliche Artikel

Unterstütze kwerfeldein

Wenn Dir dieser Artikel oder das ganze Magazin gefällt, kannst Du die weitere Arbeit von kwerfeldein gern via Paypal, Überweisung oder Dauerauftrag mit dem, was es Dir wert ist, unterstützen. Vielen Dank!

kwerfeldein finanziert sich neben Werbeeinnahmen auch durch Provision von Verkäufen auf Amazon und freiwillige Beiträge der Leser*innen, um unabhängig zu bleiben.

Paypal


Überweisung

kwerfeldein
IBAN: DE0837050198 1933436766
BIC: COLSDE33XXX

Amazon

kwerfeldein @ Photocircle


16 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Wer lesen kann ist klar im Vorteil :-)

    Durch die Fähigkeit, einstudierte Lichtbewegungen sowie Herangehensweisen in einer Performance zu vereinen, kann diese Dynamik in Langzeitbelichtungen festgehalten werden. In den Bildern ist – neben den drei Dimensionen des Raums – die Zeit als vierte Dimension eingefroren. Bewegung kommt zur Ruhe, Flüssiges gerinnt und wird zu einem Bild komponiert.

  2. Blogartikel dazu: pl0g-kafe-roundup 110908 bei pl0g.de

  3. Blogartikel dazu: Taegliches Sammelsurium | insk's playground

  4. Blogartikel dazu: browserFruits: Links, News, Videos und mehr zur Fotografie | Digitale Fotografie Lernen - KWERFELDEIN - Martin Gommel