kwerfeldein
18. August 2008 Lesezeit: ~4 Minuten

Canon EOS 40D – Eine Buchbesprechung

Heute möchte ich Dir ein Buch vorstellen, welches sich um die beliebte Canon EOS 40D dreht. Falls Du Besitzer dieser Kamera bist oder bald einer werden möchtest, so kann diese Buchkritik für Dich von Nutzen sein.

Kurze Vorgeschichte : Zu Beginn diesen Jahres habe ich verschiedene Fotofachverlage angeschrieben mit der Frage, ob sie mir nicht Fotobücher zur Besprechung zusenden möchten. Prompt bekam ich viele Zusagen, u.a. auch von vfv-Verlag, welcher mir dann das Buch zur Canon EOS 40D anbot.

„Viele meiner Leser haben die 40D, also warum nicht ?“ dachte ich mir und habe mir also dieses Buch zuschicken lassen. In Zukunft wird es hier öfter mal Buchrezensionen geben damit Du ein bisschen mit Infos über den Büchermarkt versorgt wirst.

Informationen zum Buch

Canon EOS 40D - Eine BuchvorstellungTitel : Fotos digital – Canon EOS 40D
Autor ; Dr. Artur Landt
Verlag : http://www.vfv-verlag.de
Inhalt : 224 Seiten
1. Auflage : 2008
ISBN 978-3-88955-181-8
Preis : 19,95 EUR (D) / 20,60 EUR (A) / 35,00 CHF (CH)

Zum Autor

Dr. Artur Landt hat es definitiv drauf. Er hat schon über 40 Fotofachbücher geschrieben und gilt als anerkannter Fachmann der Spiegelreflexfotografie. Das Buch bestätigt das, denn hier handelt es sich keinesfalls um eine schnelle Buchproduktion, sondern um sorgfältig geschriebenes und erforschtes Material. Landt hat unter anderem auch schon Artikel bei diesen Zeitschriften veröffentlicht : Photographie, Photopresse, Profifoto, FAZ usw.

Grober Einblick ins Inhaltsverzeichnis

Die Kameratechnik (S. 11-59)
Autofokus und Belichtung (S. 63-82)
Die Belichtungsprogramme (S. 85-105)
Die Blitzfotografie (S.105-126)
Wechselobjektive (S.129-176)
Zubehör (S.181-205)
Bildausgabe (S.207-222)
Sachwortverzeichnis

Meine Eindrücke vom Buch

Als ich begann, das Buch zur 40D zu lesen, wurde mir recht schnell bewusst, dass ich es hier keinesfalls mit einem Möchtergernautor zu tun habe, sondern fundiertes Wissen vermittelt bekomme. Wer sich dieses Buch kauft, sollte sich im Klaren darüber sein, dass hier nicht nur Grundlagen gelehrt werden, sondern der Autor auch auf viele Details eingeht, die nicht direkt etwas mit der 40D zu tun haben. Wer also in Landt’s Werk etwas über z.b. Bildrauschen in der 40D hört, der weiss hinterher auch, was Bildrauschen wirklich ist.

Vom Sensor über die Auflösung, die richtige Kartenpflege, die Abblendtaste und ND-Filter geht das Buch in so viele erdenkliche Bereiche der digitalen Fotografie, dass man hinterher das Gefühl hat, jetzt endlich Bescheid zu wissen. Nicht nur über die 40D, sondern auch im Allgemeinen.

Ich, der ja stolzer Besitzer ein 30D bin muss gestehen, dass ich überrascht darüber war, wieviel ich im Endeffekt doch über meine Kamera gelernt habe – ohne die 40D zu besitzen. Oft habe ich meine Kamera herausgekramt und nachgeschaut, ob das bei ihr auch so funktioniert (was nicht immer der Fall war). In einem Satz : Das Buch weckt das Interesse an der eigenen Kamera.

Die am Rand angeordneten Kästchen enthalten tolle kurze Infos zum Basiswissen wie zum „Software-update“ oder Praxistipps z.B :“Grenzen des AF-Systems überlisten“. Um die Kästchen zu lesen muss man zwar kurz aus dem Fliesstext aussteigen, versteht den dann aber hinterher umso besser.

Lieblingssatz

Mein absoluter Lieblingssatz aus dem Buch lautet wie folgt : „Wer mit der Canon EOS 40D ein Motiv verpasst, gerät in Argumentationsnot – denn an der Kamera kann es nicht liegen.“ Gut, nicht war ?

Kritik

Wie schon oben erwähnt steigt Dr. Landt in vielen Bereichen sehr tief in die Materie ein. Und hier ist meines Erachtens auch ein kleinwenig der Schwachpunkt der Lektüre : Je nach dem, wer dieses Buch liest, könnte sich der Leser etwas von den Fremdwörtern und Definitionen überfahren fühlen. Nicht immer sind die Erklärungen im Buch verständlich für einen Beginner in der digitalen Fotografie.

Fazit

Dieses Buch zu lesen lohnt sich für jeden, der eine Canon EOS 40D sein eigen nennt – und auch für jeden, der etwas über Fotografie lernen möchte. Das Buch ist vollgepackt mit wertvollen Tipps und Erklärungen. Jeder der es gelesen hat, weiß 100% über jeden Bereich der 40D Bescheid. Das Buch eignet sich auch als Nachschlagewerk, falls eine unbeantwortete Frage im Raum steht. Dennoch sollte man sich im klaren darüber sein, dass es sich hier nicht um eine Urlaubslektüre handelt, die man mal so nebenher liest – hier geht es ins Detail, und manchmal auch „darüber hinaus“.

Ähnliche Artikel

4 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Blogartikel dazu: Das Buch zur Canon EOS 40D - Punsk - Tim-Oliver Schulz

  2. Ich finde es übrigens bemerkenswert, dass es bereits 8 deutschsprachige Bücher zur Canon 40D gibt. Ich glaube die Verkaufszahlen bei den meisten davon sind desaströs.

  3. Kann das nur bestätigen. Nachdem sich die meisten größeren und deutlich teureren Bücher, die sich mit der 40D beschäftigen, vielfach lesen, wie eine erweiterte Canon-Broschüre, bietet dieses handliche und preiswerte Buch viele wichtige und gut erläuterte Hintergrundinformationen. Für mich ist das Buch in den letzten Monaten zu einem wertvollen Begleiter geworden, dass ich immer mal gern wieder in die Hand nehme. Eine wirklich lohnenswerte Investition.

  4. Viele Tiefe hat das Buch? Liest man es einmal und dann kann man es eigentlich verschenken (wie ein Lehrbuch), oder hat es Substanz für einen zweiten Durchgang bzw. als Nachschlagewerk?

    Ich frage nur, weil ich mir für meine 400D ein kamaeraspezifisches Buch gekauft habe und es nach dem ersten Lesen so vor sich hin staubt. Ich glaube, ich würde mir kein kameraspezifisches Buch mehr kaufen.