Kwerfeldein
14. August 2008 Lesezeit: ~2 Minuten

Fotos organisieren

Mit diesem Artikel zum Thema Fotos organisieren nehme ich an Rajue’s Blogparade teil. Den hatte diese Woche der „absolute Super-GAU“ ereilt : Ein Festplattencrash. Darauf hin hat er seinen Lesern diese Fragen gestellt und ich werde nun versuchen, sie zu beantworten.

1. Auf wie vielen Datenträgern speicherst Du Deine Fotos?

Ich speichere meine Daten auf 2 Maxtor Festplatten (jeweils 750GB), welche ich miteinander synchronisiere. So kann im Falle eines Festplattenverlustes die andere herhalten. Da ich auf einem Mac arbeite, erledigt Time Machine gekoppelt mit einer 500GB LaCie den Rest (Programme, Ordner auf dem Rechner). Dennoch speichere ich Bilder niemals auf meinem Rechner sondern nur auf den beiden externen Festplatten.

2. Wie regelmässig machst Du Backups?

Ich synchronisiere jedesmal die Festplatten, wenn ich neue Bilder hochlade (fast immer).

3. In welchem Format speicherst Du Deine Fotos?

Ich speichere meine frisch geschossenen Fotos alle in RAW. Die Originale sind auf beiden Festplatten. Meine fertiggestellten Bilder werden als 1x als .tif 1x als .jpg in voller Auflösung und 1x als .jpg in Webgrösse gespeichert. Diese ebenso auf beiden externen Festplatten.

4. Welche Ordnerstrukturen oder Dateinamen verwendest Du?

Nach viel zu langer Zeit ist mir dann irgendwann eingefallen, dass es ja Sinn machen würde, die Ordner gleich mit dem Datum zu versehen, da ich somit im Finder eine chronologische Verlaufsübersicht habe. Ich muss zugeben, orgatechnisch bin ich nicht ganz so weit vorne ;)

Jahr_Monat_Tag_Ort_Was
Jahr_Monat_Tag_Ort_Model

Zum Beispiel : 2008_08_13_Grötzingen_Baggersee

5. Wie indizierst Du Deine Fotos?

Bisher habe ich meine Bilder noch nie getagged und auch noch nie in die Metadaten geschrieben. Dennoch bin ich mir bewusst, wieviele Vorteile das Ganze mit sich bringt und sollte möglichst bald damit beginnen. Artikel dazu gibts bestimmt jede Menge, ich sollte es einfach mal nur machen.


6. Welche Software setzt Du ein?

Zum Festplattensynch : arRsync
Zur Bearbeitung : Photoshop
Zur Verwaltung & Indizierung : Bridge & Finder

Wie sieht das Ganze mit dem Fotos organisieren bei Dir aus ? Falls Du auch ein Blog betreibst, dann mach doch einfach mit und beantworte die Fragen mit einem Trackback zur Blogparade !

Ähnliche Artikel

14 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Danke für die Infos zum Festplattensynchronisieren, damit muss ich auch endlich anfangen, bis jetzt mache ich das nur lose auf ner externen.

    Ich benenne meine Ordner nach fast demselben Schema, mit dem Unterschied, dass ich das Datum zusammen schreibe (20080813).

  2. Gratulation zum Blogg – ich hab hier in den letzten Wochen einiges gelesen und gelernt :)

    Ich sehe allerdings auch in Deiner Version der Datensicherung noch ein kleines Problem: solange die externen Festplatten nicht lokal von einander getrennt aufbewahrt werden (nicht nur in verschiedenen Räumen derselben Wohnung/desselben Hauses sondern in unterschiedlichen Gebäuden) hast Du immernoch das Risiko beide Festplatten gleichzeitig zum Beispiel durch Brand oder Einbruch zu verlieren.
    Dagegen würde helfen zum Beispiel regelmäßig Fotos auf einem Webserver zusätzlich zu sichern oder aber zum Beispiel Kopien auch auf andere Medien zu sichern und endweder im Safe bei der Bank (so man da einen hat) oder bei Freunden/Verwandten zu lagern.
    Bin da aber selber auch noch lange nicht perfekt – werde aber wohl noch verbessern in dem ich zum Beispiel plane Sicherungen auf DVD zu brennen und die dann in der Firma zu lagern in der ich arbeite.

  3. Tipp: Sync-Software für Windows

    Klassische Backup-Software ist zum Synchronisieren von Festplatten nicht erste Wahl und Windows bringt von Haus aus auch kein brauchbares Sync-Tool mit. Trotzdem gibt es von Microsoft ein feines, kostenloses Tool, was aber recht unbekannt ist. SyncToys 2 Beta ist ein durchdachtes und idiotensicheres kleines SyncTool. Kann ich sehr empfehlen

    http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?familyid=c26efa36-98e0-4ee9-a7c5-98d0592d8c52&displaylang=en

  4. Hallo Martin,

    ich kann auch nur empfehlen langsam in Richtung Lightroom oder Aperture zu schauen. Zur Medienverwaltung kann man durchaus auch Microsoft Expression empfehlen – die Software besticht durch die Verwaltungsfunktionen. Alle Programme übernehmen auch das „Benamsen“ und die Erstellung von Ordnerstrukturen. Interessant könnte auch noch die Frage sein ob es Sinn macht RAW Files zu konservieren oder diese aus proprietären Formaten in etwas ähnliches wie zb. DMG zu konvertieren. Vor allem bei exotischeren DSLRs und Formaten sicher in die Zukunft gedacht. Ich schreibe gerade auch an einem entsprechenden Beitrag um das ganze mal zusammen zu bringen…

  5. Hey Martin,
    ich machs ähnlich wie du: Zum überspielen nehme ich Bridge(neuerding nichtmehr, da mein PC Probleme damit hat, bald kommt aber das Laptop). Ich speicher sie auf dem PC und auf der externen Festplatte. Auf dem PC sortier ic aus, welche nicht gefallen. Auf der externen 500er Platte bleiben alle drauf.
    benannt sind sie: TTMMJJ bsp: 010808 für den 1ten August!
    Gespeichert werden sie alle in .JPG und bearbeitete auf der externen in originalgröße und auf der internen fürs Web ;)
    RAW fotografiere ich garnicht, weil ich noch nicht damti klar komme ;)

    Grüße

  6. Blogartikel dazu: Mitgebloggt » Stöckchen

  7. Also ich verwende z.Z. auch eine externe Festplatte, die uebers interne LAN freigegeben ist. Noch liegen alle Bilder auf meinem Macbook und werden nur auf die externe Platte archiviert per Time Machine.
    Zur Indizierung habe ich 2 Demo Versionen von Aperture sowie Lightroom 2 momentan laufen, wobei mir (fast leider) LR2 besser gefaellt – hier schreckt mich der Preis von 300 Euro allerdings schon ein wenig ab vor der Anschaffung :(

  8. Hallo Martin! Aus der Blogparade meine Strateie:

    1. Auf wie vielen Datenträgern speicherst Du Deine Fotos?

    Wie viele Festplatten, DVDs, Webserver oder ähnliche Datenträger nutzt Du? Sind die an unterschiedlichen Stellen gelagert und vor fremdem Zugriff geschützt?

    -> Zwei Drobo’s mit je 4 HDD zu je 1 TB als RAIDs in unterschiedlichen Häusern, sowie zusätzlich auf vier Western Digital MyBook Platten a 500 GB, davon 2 im Bankschließfach.
    Schlußletztendlich noch kompletter Upload auf den Flickr Pro Account mit 2048 Pixel Kantenlänge (auf Privat) als finales Notbackup. Sind zur Zeit ca. 80.000 Bilder dort bei Flickr.
    2. Wie regelmässig machst Du Backups?

    Stündlich, täglich, wöchentlich, nie (wer sichert hat Angst!).
    -> Wöchentlich

    3. In welchem Format speicherst Du Deine Fotos?

    JPG, RAW oder DNG? Oder in allen Formaten? Wo sind die Originale?
    -> RAW, Upload zu Flickr als JPG via PlugIn

    4. Welche Ordnerstrukturen oder Dateinamen verwendest Du?

    Nach Datum, nach Ort, nach Model? Was macht am meisten Sinn?
    -> Shooting Date und Jobcode, z.B. 20080808 Mannheim Street

    5. Wie indizierst Du Deine Fotos?

    Vergibst Du Tags? Schreibst Du in die Metadaten?
    -> Verschlagwortung in XMP-Sidecarfiles

    6. Welche Software setzt Du ein?

    Für das Backup, zur Bearbeitung und Verwaltung, zur Indizierung?
    -> Backup mit Chronosync, Bearbeitung und Verwaltung und Indizierung mit Lightroom 2, manchmal Bearbeitung auch mit PS CS3 und Capture NX 2.

  9. Lightroom übernimmt die Katalogisierung wunderbar. Gebackupt wird auf ein NAS hier zuhause im RAID1 sowie nach jedem shooting auf einem NAS ebenfalls mit RAID1 in der Firma. Damit sind die Bilder auf 3 Orten, PC, Nas zuhause, Nas Firma

  10. Blogartikel dazu: Blogparade: Fotos organisieren

  11. Ich organisiere meine Bilder per Datum (JJMMTT) plus Schlagwort. Bearbeitet werden die Bilder mit Adobe Bridge und von dort aus mit dem Camera-RAW-Converter. Lightroom finde ich richtig gut – bis auf eine Ausnahme: die Stichwörter werden alphabetisch geordnet. Das ist für Agenturarbeit absolut bescheuert, da einige Agenturen die ersten fünf bis zehn Stichwörter für die wichtigsten halten und am Anfang haben wollen. Das ist bei einem Xylophon natürlich Suboptimal. Hoffe, Adobe ändert das jetzt mal endlich. Aber selbst in der 2.0 ist das immer noch nicht geschehen.

  12. Blogartikel dazu: Wie organisiert Ihr Eure Fotos? | hellyeah!!!

  13. Blogartikel dazu: Wie organisiert man Fotos? | | nitram.atnitram.at