Kwerfeldein
05. Juli 2008 Lesezeit: ~1 Minute

Blinde Fotografen

Heute bin ich über ein Video gestossen, dass sich mit blinden und sehbehinderten Fotografen beschäftigt. Diese Leute haben trotz ihrer eingeschränkten Sehkraft eine Leidenschaft für Fotos, die ich nur bewundern kann.

Um Missverständnissen vorzubeugen, hier mal die Definition von Blindheit via Wikipedia :

„Unter Blindheit versteht man einen hochgradigen oder kompletten Verlust der Fähigkeit des Sehens …“

Die Soundqualität des Videos ist zwar nicht unbedingt die Beste, aber es lohnt sich definitiv, einen Blick hineinzuwerfen.

Zu sehen, wie diese Kollegen arbeiten und dennoch nur verschwommene Teile sehen können macht mich zum einen traurig um die Menschen – zum anderen aber auch umso dankbarer, selbst sogar ohne Brille scharf und in allen Farben sehen zu können. Wie am Schluss gesagt wird, tut es gut zu erkennen, das dies keine Selbstverständlichkeit ist.

Ähnliche Artikel

3 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. blind sein heißt: sehen mit den ohren ;-)) hat mal irgendein kluger mensch gesagt und er hat recht.
    trage selbst eine brille und bin auch noch mit der rot/grün – farbenblindheit geschlagen und trotzdem fotographiere ich gern knallige farben.

    liebe Grüße und schönes WE wünscht dir
    Renee