kwerfeldein
11. Juni 2008 Lesezeit: ~1 Minute

Fotografie ist … ruhen lassen können

Fotografie ist ....Dies ist ein Gastbeitrag von Markus Dollinger, dessen Blog Du hier besuchen kannst. Übrigens, dies ist der letzte Gastbeitrag der Reihe „Fotografie ist …“. Viel Spass damit !

Jeder kreativen Tätigkeit tut es gut, sie auch einmal ruhen lassen zu können. Das ständige Mitführen der Kamera, zusammen mit dem Motivjagttrieb, führt meiner Erfahrung nach zu einem krampfhaften Umgang mit dem Thema und im Endeffekt zu schlechteren Bildern.

Große und gleichzeitig günstige Speicherkarten verleiten dazu, alles abzulichten, was einem in den Weg kommt. Auch wenn man als Fotograf einen anderen Blick für die Dinge bekommt, führt inflationär eingesetzte Fotografie wieder unweigerlich zum Tunnelblick.

Kamera liegen lassen und trotzdem entspannt nach außen gehen, sich anderen Dingen zu widmen, obwohl vielleicht ein absolutes Hammermotiv zu erwarten wäre! Das macht den Kopf frei und verhindert Betriebsblindheit und auch, dass die Fotografie zu nerven beginnt, weil sie einen permanenten „Motivdruck“ erzeugt.

Und ist es nicht auch schön, wenn das Motiv nur in unserer Erinnerung abgelichtet wurde und sich mit der Zeit verklärt, ohne dass ein fotografisches Beweismittel die Existenz dokumentiert?

Ähnliche Artikel