kwerfeldein
12. Februar 2008 Lesezeit: ~1 Minute

Adobe’s Magisches Objektiv

Adobe’s Magisches Objektiv übertrifft alle Erwartungen, welche man an ein gewöhnliches Objektiv haben kann. Doch seht selbst :

Hierbei handelt es sich um 19 kleine Objektive, welche zeitgleich ein Bild aus verschiedenen Richtungen aufnehmen. Das Ergebnis : Der Fotograf kann mittels einer speziellen Software die Tiefenschärfe nachträglich justieren. Wahnsinn.Adobe’s „Magic Lens“ könnte die Art, wie wir fotografieren entscheidend verändern.

Via TechEBlog.

Ähnliche Artikel


4 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Ich hab auch schon vor einiger Zeit von sowas gelesen, nur dass das hinterher entstandene Bild dann wahnsinnige 0.3 Megapixel hatte, also alles andere als alltagstauglich war. Leider kann man auf dem mickrigen Video nicht erkennen, ob sich da an der Auflösung was getan hat.
    Jedenfalls sollte es bis zu einer ernsthaften Verwendbarkeit noch dauern, denn es sind ja de facto Einzelbilder von jeder Linse notwendig, um das Gesamtbild hinterher zu erzeugen und wenn das beispielsweise 5 Megapixel haben soll, muss man vorher 95 Megapixel für die einzelnen Objektive aufbringen, ich glaube, es dauert noch, bis wir so etwas revolutionäres finden und bis dahin tut es auch die Wahl der Schärfentiefe vor der Aufnahme, dann macht man sich eh mehr Gedanken dazu. ;)