kwerfeldein
09. Februar 2008 Lesezeit: ~1 Minute

Canon vs. Nikon vs. Sony

Canon vs. Nikon vs. Sony vs. jegliche Kameramarke ist ja in (Hobby-) Fotografenkreisen ein beliebtes Diskussionsthema. Und selbst die, welche nicht gerne drüber reden haben eigene Preferenzen, was den Hersteller betrifft.

Solche Gespräche finde ich zwar ein bissken knorke aber irgendwie ham sie auch was, nich war ? Ach egal, heute machen wir uns einen Spass draus und ziehen diese Debatte in dieses Blog mit der Frage, die an Dich (ja genau Dich mein ich) gerichtet ist :

Auf welchen Foto-Hersteller schwörst Du ?

Bitte Stimmen abgeben. Montag Mittag 15 Uhr is letzter Termin, dann mach ich die Rolläden dicht in diesem Artikel (und veröffentliche nach der Auszählung das Ergebnis).

Ich bin ja riesig gespannt wie das Rennen ausgeht. Nikon hat doch eh keine Chance ;)

P.S. : Und ums noch ein bissken witziger und spannender zu machen, darf jeder so oft abstimmen wie er will – jeweils mit einem Kommentar.

Momentan steht es 3:0 für Canon.

Ähnliche Artikel


127 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Da muss wohl einer mal NIKON ins Spiel bringen…
    Wobei mir das ehrlch gesagt schnuppe ist – wenn man sich halt einmal festgelegt hat und die entsprechenden Objektive etc. hat, findet ein Umstieg nicht mehr so schnell statt… Momentan ist das einzige was mich an meiner D50 nervt, dass das Teil noch keine Reinigungsfunktion für den Sensor hat…

  2. Nikon! :X
    Nikon D80 privat, Cheffe hat D300 im Stunde, die ich auch gelegentlich in die Finger kriege. Mein Vater hat eine Nikon D50. Also was. Nikon, natürlich! :D

  3. Okay, du 3 Posts, Martin, ich 3, dann ist fair oder? :)
    Also, noch ein drittes mal für Nikon und dann ist von meiner Seite aus Feierabend.
    Nikon Nikon Nikon Nikon Nikon Nikon Nikooon. x)

  4. Ich muss hier auch mal für Nikon stimmen. :) Und sei es nur der besseren Haptik bei den Einsteigermodellen wegen. Ansonsten ist es Jacke wie Hose, an meine Contax von 1979 mit Zeiss-Objektiven kommt doch keine ran.

  5. ja mikum, da hast du recht, das was sony da an kameras hervorbringt in letzter zeit sieht wirklich sehr sehr schmackhaft aus :)
    So eine Sony A700 wär schonmal ganz brauchbar *g*

    hab ich aber schon erwähnt, das ich ansonsten für canon stimme :)

  6. Auch wenn jetzt alle lachen. Ich find‘ die alpha 350 mit dem Klappdisplay interessant. Aber wenn man das will, kann man auch eine Olympus E-3 kaufen. Aber will das schon, steht ja nicht Canon drauf. ;)
    Nein, ich bin nicht Marken-gläubig, aber ich habe Objektive und anderen Kram für Canon.

  7. Mhh… kann man als Angehöriger des jeweiligen „Lagers“ überhaupt einschätzen, was die eigene Kamera wirklich ausmacht? Ich selber hatte bisher nur rudimentär Kontakt mit Nikon… damals war halt Canon für mich die mit dem besten Preis und „Konzept“. Deswegen bin ich bei Canon hängengeblieben und somit recht zufrieden. Aber ein Blick über den Tellerrand sollte schon mal gewagt werden. Trotzdem… Canon, immer nur Canon.

  8. also ich denke halt das es wie schon aben gesagt viel damit zu tun hat für was man sich am angfang entscheidet… mein dad zb hat nikon… ICH CANON muhahaaa… die 40er übrigens ga martin schon MIT SENSORREINIGUNG HIHI… na aber ich muss ehrlich sagen das ich recht froh bin weil bei manchen lichtverhältnissen is es einfach irre wie der unterschied is beim rauschverhalten zw nikon und canon… also naja… CANON

  9. Gibt es noch etwas Anderes als Canon? Naja, im Prinzip ist es ja wirklich recht egal – aber irgendwann entscheidet sich man für ein System. Und wenn man nicht gerade einen Goldesel hat, bleibt man auch dabei ;)

  10. Nikon, weil Canon immer noch keine ordentlich spritzwasserfeste Kamera für 1500€ bauen kann, an die die ganzen schönen abgedichteten Objektive passen.

    Aber eigentlich ist mir der Umstieg mittlerweile zu teuer, deswegen bleib ich wohl doch bei Canon.

  11. Nikon!
    Bessere Einsteigermodelle (D50), und auch ohne Batterie-Grip für normale Hände passend.
    Canons sind Spielzeug. ;-)
    Und auch bei den Profimodellen hat Niikon wohl die besseren inneren Werte (z.B. Rauschverhalten), während man bei Canon nur auf die Pixel schielt.

  12. eigentlich ist es in meinen augen egal welchen kamerahersteller man verwendet…oder?
    das einzig wirklich wirklich wichtige ist doch, dass man immer darauf achten sollte, die guten in handarbeit rausgefeilten titan-hasselblad-histogramme (auf kühle lagerung achten!!!) zu verwenden. wenn man die einsetzt, kann man auch schon mal die billigen nikons etc. in die hand nehmen….
    :-D

    in diesem sinne einen schönen restsonntag!!
    u.

    was ich nehme ist dir ja bekannt ;)

  13. Jetzt noch einen ersthaften Beitrag von mir: ich bin wie u.linder der Meinung dass es völlig egal ist, mit welchem Equipment man arbeitet, was zählt sind die Ergebnisse.

    Aufgrund meiner durchweg positiven Erfahrungen mit den Canon-Produkten geht meine Stimme in diesen Fall jedoch klar an CANON.

  14. Canon, aber nur weil ich die 350D vor 2 Jahren geschenkt bekommen habe. Das hat mir die Entscheidung abgenommen. Ob ich mich selber auch für Canon entschieden hätte kann ich gar nicht sagen. Aber jetzt jetzt bin ich total pro Canon :-)

  15. Sowas von einer lästigen Diskussion, die findet bei uns im Fotoclub auch immer statt, nun schon seit ich dabei bin und bestimmt schon länger, aber im endeffekt sind wir noch nie auf ein vernünftiges Resultat gekommen. Ich bin bei Canon.

  16. Wuerde ich heute noch einmal vor der Wahl stehen, wuerde ich mich vermutlich fuer Nikon entscheiden, alleine schon der schnelleren Synchronzeiten und des ueberragenden Blitzsystems wegen.

    Wenn’s allgemein um fotografisches Spielzeug geht: METZ :D

  17. Noch ein Vertreter des Nikon-Lagers :) Hatte vorher eine Sony, wollte aber weg. Da stand ich vor der Entscheidung, Canon oder Nikon. Habe Bekannte gefragt, getestet, und mich dann für Nikon entschieden, weil mir die Bedienung besser gefiel. Aber wie heisst es so schön: Das Auge macht das Bild, nicht die Kamera ;-)

  18. Für ambitionierte Amateure hat Nikon derzeit die besseren Bodies, z.B. die D200 oder D300. Obwohl sie keine Sensorreinigung bietet wie z.B. die EOS 40D, ist die Bildqualität meines Erachtens besser. Canon hat dafür die besseren Optiken. Die Optiken geben letzlich den Ausschlag, weil sie eine langfristige Entscheidung sind. Canon. :-)

  19. Ich stimme für NIKON, hab ´ne D50 und bin soweit mehr als zufrieden damit, auch wenn ich die Canon 30D meines Bruders schon in der Hand hatte – aber ich denke, die Nikon D300 ist im Consumerbereich kaum zu schlagen.

  20. Ich halte es wie U.Linder, im Prinzip sind die meisten Kameras gut. Aber jede Kamera hat seine Vor- und Nachteile. Solche Diskussionen mag ich sowieso nicht, auf welchen Hersteller man schwört, zumindest, wenn die Diskussion ernst geführt wird. Hier läuft es zum Glück anders. ;-)

    Lange Rede, kurzer Sinn, da mein Vater lange Zeit mit der Canon A1 fotografiert hat und ich auch schon mit der analogen EOS fotografiert habe und jetzt mit der 400D , stimme ich natürlich für CANON.

  21. Nikon natürlich. Habe schon immer Nikon benutzt, OK, zwischendurch mal eine Canon Powershot G3, aber dann wieder auf Nikon gewechselt. Auch analog war ich schon mit Nikon unterwegs.

    Warum ? Mir gefallen die einfach vom Handling her besser.

  22. Beteilige mich ausnahmsweise auch mal, ganz inkonsequent, an dieser überflüssigen Diskussion:

    OLYMPUS natürlich. Nach einigen Jahren „Durststrecke“ ist Olympus mit den aktuellen Modellen E-510 und E-3 ganz vorne mit dabei: Automatische Sensorreinigung, Bildstabilisator, Live-View, großes Angebot an sehr guten und gemessen an der Lichtstärke kompakten Objektiven.

    Außerdem liebe ich natürlich immer noch meine Minolta X-700 :-).

  23. Pentax macht anscheinend die schlechteste Werbung – aber mit Sicherheit nicht die schlechtesten Kameras!
    Das dickste Plus: Die Abwärtskompatibilität.
    Ich freue mich immer wieder aufs neue darüber, dass ich mit meinen uralten, aber sehr hochwertigen Festbrennweiten fotografieren kann. Die Objektive habe ich vor 20 Jahren gebraucht(!) gekauft…
    Und, Hand aufs Herz: gute Fotos machen die modernen DSLRs doch eigentlich alle.
    Böse Zungen behaupten, die würden alle von dem gleichen südostasiatischen Fließband purzeln und sich nur in äußerer Gestaltung und Software unterscheiden…

  24. Blogartikel dazu: Der beliebteste Kamerahersteller auf kwerfeldein.de | Digitale Fotografie Lernen - KWERFELDEIN - Martin Gommel

  25. Moin zusammen.
    Irgendwo oben hab ich gelesen, ein Umstieg ist schwierig und genau da ist meiner Meinung nach der Gedankenfehler.
    Man sollte nicht Umsteigen sondern mehrgleisig fahren.
    Ich habe dementsprechend eine Canon, eine Nikkon, ab und zu sogar eine Olympus sowie noch diverse Analogkameras wie Minolta, Pentax usw. Jede Kamera für sich hat in bestimmten Situation ihre Stärken. Trotzdem bin ich nur Hobbyfotograph.
    Ich kann mich so schlecht von Dingen trennen :-)))))))
    Dank einem großen Internet Auktionshaus kommt man heute doch recht günstig an alles ran.
    Ob nun Objektive, Gehäuse, Stative etc. man muss vielleicht nur etwas Zeit investieren.
    Daher meine Stimme für CANON,NIKON,PENTAX UND OLYMPUS :-) !!!

  26. Na ja, wenn man es sich leisten kann… Wenn ich mir vorstelle, ich hätte mehrere Kamerasysteme und für jedes ein 2.8er-Standardzoom, ich weiß nicht so recht. Ökonomisch sinnvoll geht anders. Außerdem sind zumindest im Semiprofibereich die Unterschiede gar nicht mehr so gravierend, als dass es sich lohnen würde, mehrgleisig zu fahren.

  27. Ich persönlich bin Sony Fan. Wenn man aber mal logisch über diese Abstimmung nachdenkt, war schon von vorne rein klar, wie sie ausgeht. Die Marke Sony gibt es in dem Bereich der DSLR erst seit wenigen Jahren. Canon ist schon seit Jahrzehnten in dem Bereich tätig. Sprich Canon konnte schon deutlich mehr absetzen. Natürlich stimmt hier jeder für seine eigene Kameramarke, ergo die meisten Stimmen werden für Canon kommen, da sie noch ein kleines Absatzplus gegenüber Nikon hat.

  28. Ich stimme für Canon,
    aber ups, mit Nikon habe ich so gut wie überhaupt keine Erfahrung. Wie bereits einige sagten, entscheidet man sich zu Beginn für ein System oder übernimmt es gar von Eltern oder Freunden um deren Equipment zu nutzen. Ich weiß überhaupt nicht, warum ich mir vor fünfzehn Jahren eine Canon anschaffte – Empfehlung, Preis, Handling ? Dann kam das Tele dazu, später die Zweitkamera für Strand, Wüste etc. damit Objektive nicht gewechselt werden mussten, bzw. um unterschiedliche Filme nutzen zu können – natürlich die nächst bessere. Dann wieder neue Objektive, Blitz und Zubehör. Wer weiß, wie ich entscheiden würde, wenn ich beide Systeme, mit Objektiven etc, für einige Zeit testen könnte. Und dann schenkt mir die gute Fee die Ausrüstung für die ich mich entscheide.
    ?????????????????????????????????
    Da es so nicht läuft, also trotzdem Canon !!!!!

  29. Das ewige Leid und Lied,

    Fahr ich nun Mercedes, Audi oder BWM, arbeite ich mit Mac OS, Windows oder Linux oder knipse ich mit Sony, Canon oder Nikon …

    Geschmackssache, am Ende kommt immer irgendwas brauchbares bei raus und wenn nicht, dann liegs am Nutzer … ähh wie beim Tennis selbstverständlich immer am Schläger ;o)

    Ich hab vor ewigen Zeit mal mit ner Minolta angefangen, hab dann mit einem Auge zum Nikon-Lager herübergeschielt, hab dann aber ‚Ja‘ zu Canon gesagt und jetzt stoße ich bei meiner aktuellen Umentscheidungsfrage wieder an das „Ene, Mene, Kuh“ Kriterium ;) :D

  30. Ganz ehrlich, ich war viele Jahre Nikon und wollte es wissen. Darum habe ich mir zu meiner Nikonausrüstung einfach eine vollständige Canonausrüstung mit 2 Kameras und 8 Objektiven sowie 2 Blitzgeräten gekauft um selbst, gemeinsam mit meinem Kollegen, einen 5 wöchen Test zu starten. Kein Pixelzählen, obwohl wir das auch gemacht haben. Die Praxis war wichtig, der Workflow, wofür sich die Kunden entscheiden – wir haben Termine mit beiden Systemen gleichzeitig fotografiert – die gefühlte Bildqualität. Was dabei herauskam? Mit einem lachendem und einem weinenden Auge dies hier: http://www.fotografen-welt.de/blog/tag/canon-vs-nikon/ Denn eine Medallie hat eben doch immer 2 Seiten. Unterm Strich gibt es aber für einen Profifotografen, der Event- und Studiofotografie anbietet dann doch keine Frage womit sich besser arbeiten lässt. Gruß aus Köln, dirk