kwerfeldein
11. November 2007 Lesezeit: ~1 Minute

Muh und Möh

kueheklein.jpg


Die Models

Nachdem ich durch die einzigartige Landschaft des Schauinslandes gezogen war, kam ich nach zwei Stunden bei diesen Kühen an. Kurz nachgedacht – Kamera gezückt – fotografiert. Schön wärs. Die beiden Strolche waren zwar an einem Fotoshooting interessiert, mussten sich aber dennoch ein bisschen an das Posieren und mein Erscheinungsbild gewöhnen. Ich begann, mich mit ihnen zu unterhalten und ihnen Ratschläge zu geben, wie sie am besten aussehen würden. Mit grosser Warscheinlichkeit habe ich mir es eingebildet – aber es schien zu funktionieren.

Die Sonne

Und da, plötzlich – wie gerufen und nie bestellt bedeckte der Himmel die Sonne. Kontraste weg, Licht weg, komplett düster. Nun, was macht der erfahrene Fotograf in einer solchen Situation ? Schimpfen, Fluchen, Weiterziehen. Nein, natürlich nicht. Er wartet geduldig, bis das liebe Wetter sich wieder beruhigt und unterhält sich mit den Kühen über ihren Alltag. Beide – ich nenne sie mal „Muh“ und „Möh“ hatten scheinbar einen wunderbaren Tag. Denn sie standen still vor mir und ich konnte in aller Ruhe 20 Minuten warten, bis die Sonne wieder durchbrach, endlich das nötige Licht gab und den beiden den Rücken wärmte. Und dann :

Das Schiessen

Abdrücken.

Der Abschied

Nachdem ich sie nun mit den verschiedensten Einstellungen abgelichtet hatte, bedankte ich mich herzlich bei Ihnen und zog weiter meines Weges.

: : :

EXIF : 1/200s – f/8 – ISO 100 – 10mm – Canon Eos 30D

Ähnliche Artikel