kwerfeldein
11. November 2007 Lesezeit: ~1 Minute

Muh und Möh

kueheklein.jpg


Die Models

Nachdem ich durch die einzigartige Landschaft des Schauinslandes gezogen war, kam ich nach zwei Stunden bei diesen Kühen an. Kurz nachgedacht – Kamera gezückt – fotografiert. Schön wärs. Die beiden Strolche waren zwar an einem Fotoshooting interessiert, mussten sich aber dennoch ein bisschen an das Posieren und mein Erscheinungsbild gewöhnen. Ich begann, mich mit ihnen zu unterhalten und ihnen Ratschläge zu geben, wie sie am besten aussehen würden. Mit grosser Warscheinlichkeit habe ich mir es eingebildet – aber es schien zu funktionieren.

Die Sonne

Und da, plötzlich – wie gerufen und nie bestellt bedeckte der Himmel die Sonne. Kontraste weg, Licht weg, komplett düster. Nun, was macht der erfahrene Fotograf in einer solchen Situation ? Schimpfen, Fluchen, Weiterziehen. Nein, natürlich nicht. Er wartet geduldig, bis das liebe Wetter sich wieder beruhigt und unterhält sich mit den Kühen über ihren Alltag. Beide – ich nenne sie mal „Muh“ und „Möh“ hatten scheinbar einen wunderbaren Tag. Denn sie standen still vor mir und ich konnte in aller Ruhe 20 Minuten warten, bis die Sonne wieder durchbrach, endlich das nötige Licht gab und den beiden den Rücken wärmte. Und dann :

Das Schiessen

Abdrücken.

Der Abschied

Nachdem ich sie nun mit den verschiedensten Einstellungen abgelichtet hatte, bedankte ich mich herzlich bei Ihnen und zog weiter meines Weges.

: : :

EXIF : 1/200s – f/8 – ISO 100 – 10mm – Canon Eos 30D

Ähnliche Artikel


8 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. hallo martin.
    bei dem foto fällt mir auf das es ein bisschen zu flach in den tönen ist.(wie ein grauschleier).
    ich glaube das ist deswegen so weil es keinen klaren schwarzpunkt hat.
    in PS habe ich mit levels (mit der schwazrpipette) bei dem linken auge von der (von uns aus gesehen )linken kuh einen schwarzpunkt gesetzt.
    der unterschied ist wirklich riesig.
    kein grauchschleier mehr und die farben, die hier ja eh eine große rolle spielen wirken noch besser, aber nicht zu extrem.

    | GW |

  2. Sehr cool – das war bestimmt ein cooles Bild: Martin für 20 Minuten in der Unterhaltung mit zwei Kühen in nächster Nähe..gut, dass Dich der Kuhbesitzer nicht gesehen hat! :-) Auf jeden Fall hat sich der Einsatz gelohnt – das Bild ist wie schon im Kommentar geschrieben, einfach klasse!

  3. @ Gegor : Danke für Dein Feedback ! Bin grade noch dabei, die Sache mit den Farben zu verstehen und bin da immer noch nicht 100% durch. Habe zwar einen kalibrieren Monitor, dennoch scheint mir das Farbprofilzeugs noch wie ein Rätzel zu sein. Hm … Denn in Ps siehts gut aus, dennoch ist das importieren und exportieren für mich noch nicht wirklich gelöst .. Hmm…
    @ Mr SimH : Danke – kannst ja mal mitgehen auf ne Tour :)

  4. das scheint am anfang ein bisschen konfus zu sein mit dem farbmanagement.
    hier ein hoffentlich kurzes beispiel :
    adobeRGB zum beispiel umfasst mehr farben als srgb.
    angenommen der rotkanal in einem (8bit) adobeRGB pixel hat den wert 230 – hat somit noch platz nach oben, um komplett gesättigt zu sein.
    guckt man sich das bild jetzt in einem browser wie firefox an, der kein farbmanagement kann und nicht weiß dass 230 sich auf adobeRGB bezieht , scheinen die farben entsättigt zu sein.denn 230 in sRGB ist eben ein bisschen weniger sattes rot als 230 in adobeRGB.

    soweit ich weiß kann safari mit farbprofilen umgehen, so kommt es bestimmt auch zustande , dass du dein photo in deinem browser korrekt siehst.

    hoffe ich habe alle klarheiten beseitigt

    | GW |
    PS: übernehme keine gewähr für die richtigkeit

  5. Das ist echt witzig. Gleiches ist mir letztes Jahr in Neuseeland passiert. Seltsam war, dass sie an Geschichten auf Deutsch kein bisschen interessiert waren. Also musste ich meine Ausführungen auf Englisch starten. Und siehe da, nach und nach kamen weitere hinzu. Im Gegensatz zu deinen Beiden waren meine zwar neugierig aber gleichzeitig total scheu. Also habe ich auch eine knappe Viertelstunde benötigt, um sie möglichst nahe heranzulocken. Zum Glück war es am Rand eines der am wenigsten befahrenen Highways. Keine Ahnung, ob die einen sonst für total abgedreht halten würden. :) Ich hoffe der Link funktioniert. Hier mein Ergebnis:
    http://www.hskupin.info/photos/index.php?showimage=16

    Alles in Allem war es wohl die einseitigste Diskussion, die ich bisher hatte. Meine Begleitung hat sich zumindest gut amüsiert und saß mit breitem Grinsen im Auto…

    Als peinlich würde ich es jedenfalls nicht bezeichnen. Manchmal kann man seiner Kreativität wohl nur mit ausgefallenen Dingen nachkommen. Ich erinnere mich gern zurück.