kwerfeldein
26. Juli 2007 Lesezeit: ~3 Minuten

Das Licht zeigt nie zweimal denselben Berg

John O’Donohue in „Schönheit. Das Buch vom Reichtum des Lebens

„Ich liebe die Phantasie des Lichts : wie das Licht nach und nach Stimmungen erzeugt und bewirkt, dass das Auge an einem vertrauten Berg etwas Neues entdeckt. Dieser Blick dient dazu, die Präsenz des Berges zu vertiefen und das Auge daran zu erinnern, dass die Oberfläche der Dinge subtil und überraschend sein kann. Hoch aufgetürmt in Stille und Schweigen ist der Berg aufgeladen mit Erinnerung, an die kein Bewusstsein, kein Wort rühren vermag.
Das Licht zeigt nie zweimal denselben Berg. Nur blinde Gewohnheit will uns einreden, dass wir stets am selben Ort leben, dass wir immer die gleiche Landschaft erblicken. Doch in Wahrheit bleibt kein Ort jemals derselbe, denn Wiederholungen widerstreben dem Licht; es liebt des Unterschied.“

Vor einem Fototrip begegnen uns manchmal Gedanken wie :
„Ach, da war ich doch schon mindestens zehn mal, das rentiert sich nicht mehr“.

Es lohnt sich
Aber gerade dann, wenn wir einen Ort mehrmals besucht haben sollte wir ihn wiederholt besuchen. Denn dann wissen wir genau, wo und wie wir fotografieren müssen, wenn sich schlagartig die Stimmung und Qualität des Lichtes ändert und dem Ort eine völlig neue Bedeutung zuweist. Dann kennen wir Wege, Nischen um an die Orte, welche fotografisch attraktiv sind zu gelangen. Falls mich nun das Licht überraschen sollte und eine nie vorher fotografierte Stelle hervorhebt, bin ich schneller in der Lage zu reagieren.

Fotografieren ist eine spannende Reise voller unentdeckter Schätze. Und viele Landschaftsfotografen haben den Drang, neue Orte zu besuchen, welche noch beeindruckender sind, als die welche man kennt.

Sehen und fotografieren lernen
Auf einem Fototrip hatte mit ich mit Matthias Pabst in ein Gespräch über die Gegend, welche wir fotografieren. Wir waren uns einig, dass es Länder gibt, in welchen Fotografen viel leichter beeindruckende Stellen finden können. Zum Beispiel den Grand Canyon. Nicht so bei uns :
Wir sprachen auch darüber, dass wir häufig Bereiche aus unseren Fotos ausschließen müssen, welche störend wirken können, wie zum Beispiel einen Schornstein von einer Fabrik, ein Haus oder andere Dinge.

Während diesem Gespräch wurde mir bewusst, dass es sich bei uns ähnlich wie bei den jungen Fussballern in südlichen Ländern verhält, welche in engen Gassen das Fussballspielen erlernen. Manche dieser kleinen Burschen schaffen es in einen Verein, manche werden Stars und können auch dann mit dem Ball umgeben, wenn sie in der Weite eines grossen Fussballfeldes spielen dürfen.

Es ist eine Sache, den Eiffelturm oder die skandinavischen Landschaften zu fotografieren, welche von sich aus sehr viel hergeben und der Fotograf nur noch „abdrücken“ muss. Einen Ort, welcher eine Herausforderung und Überwindung für den Fotografen bedeutet mehrmals zu besuchen ist etwas völlig anderes. Hier lernen wir, unser Instrument „Kamera“ effektiv einzusetzen und das Beste aus dem uns gegebenen herauszuholen. Meinermeinung lernen wir hier die Schönheit in kleinen Momenten zu schätzen, in welcher das Licht eine ganz andere Landschaft vor uns eröffnet, als wir sie das letze Mal gesehen hatten.

Denn „das Licht zeigt nie zweimal denselben Berg“.

PS : Nächste Woche fahre ich in den Urlaub nach Österreich. Mal schaun, wieviel ich wirklich bisher gelernt habe ;) .

Ähnliche Artikel


3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu FW – abbrechen –

Netiquette: Bleib freundlich, konstruktiv und beim Thema des Artikels. Mehr dazu.

  1. Gewohnheit spielt sicherlich auch ne große Rolle: Die gewohnte Umgebung nimmt man oft gar nicht mehr bewust genug wahr. Woanders erscheint einem hingegen oft alles neu, aufregend und spannend – was sich unmittelbar auf die Aufmerksamkeit und die Zahl der Motive auswirkt. Unterwegs bin ich oft regelrecht unter Strom. Zuhause muss ich schon nachdenken, welches Motiv sich lohnen könnte…

  2. Martin, du führst einen sehr schönen Blog! Zwar bin ich nicht der typische Blog-Leser, aber bei dir musste ich heute wirklich etwas länger rumstöbern. Man spührt, dass du die Fotografie wirklich liebst!

    Vielleicht hast du ja mal interesse an einem zukünftigen Projekt von mir: http://photosight.at würde mich sehr freuen!

    viele Grüße!!