Gerald
23. Februar 2013 Lesezeit ~ 2 Minuten

Kollodium-Nassplatten-Projekt: The Mask Series

Das Titelbild „Lungs“ stammt von Gerald Figal.

Dass sich aus einem kleinen Projekt namens „The Mask Series“, das von Shane Balkowitsch, einem Liebhaber der Kollodium-Nassplattenfotografie gestartet wurde, schnell eine internationale Kollaboration von über 100 Fotografen dieser alten Fototechnik entwickeln würde, hatte niemand geahnt.

Doch es ging alles ganz schnell: Nachdem kurz vor Weihnachten die ersten Bilder für das Projekt entstanden, entwickelte sich eine Eigendynamik. Nicht zuletzt deshalb, weil einige der besten Wetplater der Welt inzwischen an der Serie mitarbeiten, was weitere Interessenten anzieht. Bis heute haben sich 112 Teilnehmer eingeschrieben und jeden Tag werden es mehr.

Julia
„Free At Last“ von Julia Bailey

Im Mittelpunkt steht diese seltsame Requisite: Eine tschechische M10-Gasmaske, die jedem Bild etwas sehr Gespenstisches und Beunruhigendes gibt. Teilweise entsteht durch sie auch eine Komik, oft jedoch lässt sich in die Fotos eine Mahnung der Vergänglichkeit dieser Welt interpretieren.

Auf Grund des großen Erfolges ist nun auch ein Bildband geplant. Zudem sollen die Original-Exponate, die zentral in Nord-Dakota/USA archiviert werden, auch auf Welttournee gehen. Aber das ist Zukunftsmusik. Noch reist die Gasmaske von Fotograf zu Fotograf und von Land zu Land.

Andreas
„Breathless“ von Andreas Reh

Wenn Ihr nun auf den Geschmack gekommen seid und mitmachen wollt, könnt Ihr Euch an dem Projekt beteiligen. Mit etwas Geduld und dem nötigen Wissen und Können, um Kollodium-Nassplatten zu erstellen, habt Ihr alle Bedingungen für die Serie erfüllt.

Das Projekt versteht sich nicht als Wettbewerb, sondern möchte eine Zusammenarbeit ohne Grenzen und Beschränkungen von vielen Wetplatern fördern. Die Liebe und Leidenschaft zu dieser alten Technik steht im Vordergrund.

Bill
„Life after the Bomb“ von Bill Vaughn

Inspiration könnt Ihr Euch bei den ersten Ergebnissen holen. Sie sind online zu bewundern und auf Facebook gibt es den fiktiven Charakter Mark Mask, der über die aktuellen Entwicklungen zur Serie auf dem Laufenden hält. Es ist auf jeden Fall sehr spannend zu sehen, was die einzelnen Teilnehmer aus der Maske machen und mit welchem Ideenreichtum sie an der Serie arbeiten.

  • Sigma Banner

2 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar