browserfruits © Aileen Wessely
27. Januar 2013 Lesezeit ~ 4 Minuten

browserFruits Januar #4

Kaum ist es 2013, ist auch schon der Januar vorbei. Die Zeit rast und auf allen möglichen Foto-Seiten erscheinen täglich mehr oder weniger lesenswerte Artikel. Wie immer haben wir uns die Mühe gemacht, diejenigen herauszufiltern, die wir besonders gut fanden. Übrigens: Folgt Ihr uns schon auf Twitter? Dort erfahrt Ihr nämlich regelmäßig von vielen Artikeln, die wir hier verlinken, schon früher.

Fotospecial: Schwangerschaft

Flickr

500px

Deutschsprachig

• Der Fotograf Alexander Palacios mag es gern natürlich. In seiner neuen Ausstellung thematisiert er die Bewegung – und bestätigt ungewollt ein altes Klischee.

Kodak versucht einen Neuanfang als Druckspezialist.

• Bilder mit schwebenden Objekten der Fotografin Cerise Doucède: Keine Fotomontagen, sondern detailverliebte Aufhängearbeit.

• Toshiba arbeitet an einer Lichtfeldkamera speziell für Smartphones. Die damit gemachten Bilder lassen sich im Nachhinein an beliebiger Stelle fokussieren. Unter dem Namen „Lytro“ gibt es diese Art Kameras bereits ohne Telefonfunktion.

• Zugegeben, eine sehr umfassende Empfehlung: Kennt Ihr schon die Sparte „Fotografie“ des Magazins art? Hier gibt es viele spannende Künstler zu entdecken. Eine Perle auch die wöchentliche Serie „Akt Now“.

~

International

• Eindrucksvolle Bilder von einem Feuerwehreinsatz im Winter: Das Löschwasser bildet nach und nach eine spektakuläre Eiskruste um die brennende Lagerhalle.

• Ziemlich selten: Farbfotos aus den früher 1900er Jahren in Paris. Die Welt war früher tatsächlich auch bunt.

• Bei Lomography gibt’s die Geschichte von Anton Orlov, der in einer antiken Kamera ein paar Fotos aus dem Ersten Weltkrieg gefunden hat.

• Boooh! Warum Du einen Horror-Film sehen solltest, bevor Du eine Ausstellung besuchst.

• Der Zahn der Zeit: Wunderschöne, verwitterte Daguerreotypien aus dem 19. Jahrhundert.

• Hier findet Ihr großartige 360°-Panoramen aus aller Welt. Wer Russisch spricht, ist im Vorteil.

• Zwei unvergessliche Fotos von Kindern hat Mark Tucker gemacht.

• Im Kunst-Blog des Guardian finden wir eine tolle Liebeserklärung an die Fotografie, die darin als das Ausdrucksmedium unserer Zeit deklariert wird.

• Mit besonderer Empfehlung unseres Herausgebers: Dieser persönliche Artikel über Hightech-Gagdets und eigene Kreativität ist einer der besten zur Thematik.

• Elf brilliante Schwarzweiß-Fotografen auf 500px werden auf PhotoVenture vorgestellt. Sehenswert.

• Straßenfotografen aufgepasst: Timothy Agees große Interviewreihe könnte Euch interessieren, denn er stellt dabei einigen tollen Leuten jeweils zehn Fragen.

• Habt Ihr die tollen Fotos aus Bjarke Ahlstrands „12 Monate, 12 Objektive und Kameras“ gesehen? Für die Kenner lohnt sich auch ein Blick in Bjarkes Bemerkungen.

~

Neuerscheinungen und Tipps vom Foto-Büchermarkt

• Die Welt von oben wirkt immer wieder atemberaubend und etwas surreal. Der Bildband „Untouched Nature: Naturlandschaften in Satellitenbildern“ zeigt solche Bilder in fantastischer Qualität, ist mit 49,95 € jedoch nicht ganz so günstig.

• Die Architekturbilder von Michael Wolf zeigen Gebäude in Megastädten. Einen kleinen Einblick in die Fotos aus dem Bildband „Architecture of Density“ gibt es bei Zeit Online.

~

Videos

Der neue Werbespot „Soul“ für die Leica M-Monochrom wird zur Zeit heiß diskutiert. Was denkt Ihr? Genial oder geschmacklos?

 

Der Magnum-Fotograf Chim fotografierte nach dem zweiten Weltkrieg in fünf europäischen Ländern Kinder, die zu Opfern wurden. Dieses Video zeigt Hintergründe und Bilder.

 

Die Ästhetik von Slowmotion-Videos ist unvergleichlich. Außerdem: Fühlt Ihr Euch am Schluss des Vidoes auch an unser Interview mit Charles le Brigand erinnert?

~

Ausstellungen

Horst P. Horst: Icons of Fashion and Beauty
Zeit: 23. November 2012 – 2. Februar 2013 (verlängert!)
Ort: Bernheimer Fine Art Photography, Brienner Straße 7, 80333 München
Link

Andreas Fischer – TANTE HILDE
Zeit: 20. Januar – 23. Februar 2013
Ort: kunstraum FRÖAUF, Berlin
Link

Vattenfall Fotopreis 2012
Zeit: 25. Januar – 24. Februar 2013
Ort: C/O Berlin
Link

Rainer Schlegelmilch – “50 years of Formula 1 Photography”
Zeit: 25. Januar – 2. März 2013
Ort: Leica Galerie Frankfurt, Am Salzhaus 2, Frankfurt am Main
Link

Franziska Strauss – Vert
Zeit: 19. Januar – 3. März 2013
Ort: Contemporary Art Berlin
Link

Harold E. Edgerton – Seeing the Unseen
Zeit: 25. Januar – 8. März 2013
Ort: Feroz Galerie, Prinz-Albert-Str. 12, Bonn
Link

The concerned photographer – Fotografien von Jürgen Schadeberg
Zeit: 11. Januar – 16. März 2013
Ort: Gallery argus fotokunst, Marienstr. 26, Berlin /Mitte
Link

Christer Strömholm – Post Scriptum. Retrospektive
Zeit: 19. Januar – 17. März 2013
Ort: C/O Berlin
Link

Fremdes sehen. Monika Huber: Einsdreißig; Ingeborg Lüscher: Die andere Seite
Zeit: 26. Januar – 21. April 2013
Ort: Situation Kunst (für Max Imdahl), Nevelstr. 29c (im Parkgelände von Haus Weitmar), 44795 Bochum
Link

AGES – Porträts vom Älterwerden
Zeit: 22. März – 28. Juli 2013
Ort: Die Photographische Sammlung, Köln
Link

Mehr aktuelle Ausstellungen

* Das ist ein Affiliate-Link zu Amazon. Wenn Ihr darüber etwas bestellt, bekommen wir eine kleine Provision, Ihr bezahlt aber keinen Cent mehr.

  • Sigma Banner

8 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

  1. uii, das ist mal wieder umfangreich; besonders Paul Miller ist ein rares Juwel…
    Und der Leica- Werbespot..naja, es ist eine Sache, die Welt in der Werbung immer schön und makellos und so wie sie nicht ist darzustellen – und eben nicht grausam und realitätsnah; allerdings eine andere, mit Tod, Krieg und Verderben für klingelnde Kassen zu sorgen und ein Produkt zu bewerben. Aufmerksamkeit und Diskussion ist ja so jetzt garantiert, aber es bleibt irgendwie ein bitterer Nachgeschmack…

  2. Ich finde den Leica-Werbespot richtig gut gemacht.
    Gut, im zweiten Weltkrieg gab es keine Kalaschnikows (erst ab 1947), aber rein filmtechnisch ist das ein richtig gutes Video.
    Auch politisch halte ich die Werbung für politisch korrekt.

    Das zweite Video gefällt mir auch gut. Sind bewegende Fotos und es ist wichtig, dass das, was dort dokumentiert wurde, nicht in Vergessenheit gerät.

  3. Ich finds ziemlich geschmacklos. Dachte nicht, dass Leica diese Art der Effekthascherei nötig hat. Klar bildet es leider einen Teil der Geschichte und damit der Realität ab, aber das Ziel ist alleine Vermarktung, Image und Gewinn.

  4. Ich finde jetzt nichts schlimmes am Leica Video. Der Krieg ist nunmal ein bedeutender Teil, gerade der deutschen Geschichte.

    Schade das in dem Slowmotion Video nicht eine Frau vorkommt. Dabei gibt es so viele gute weibliche Skater_innen und andere Sportler_innen.

  5. Hey,

    Ich bin gerade (über das Analog-Tutorial) auf eure Seite gestoßen und find das echt toll was ihr hier macht.. Schöner Artikel auch

    Aber wenn ich auch mal kurz am Rande meinen Senf da lassen dürfte: Das ‘kontroverse’ Video ist ja kaum von Leica selbst und ist auch nicht der ‘neue Werbespot für die Leica M-Monochrom’. Da hat eher irgendein Hans was zusammengeschnitten und wenn man mag kann man sich drüber aufregen, aber Leica hat damit wohl nun wirklich nix am Hut..