Underdogs1
18. Oktober 2012 Lesezeit ~ 3 Minuten

Underdogs

Das Projekt „Underdogs“ habe ich im August 2009 gestartet. Ich wollte seit Längerem eine Montage erstellen, hatte aber meiner Meinung nach noch nicht die richtige Idee. Lange war ich auf der Suche, habe aber einfach nichts gefunden! Als ich dann eine neue Kamera mit ordentlich Megapixeln gekauft hatte, konnte ich mir vorstellen, etwas zu erstellen, das ich irgendwann auch mal für mich drucken kann. Der Zeitpunkt passte.

Es war an einem regnerischen Wochenende, an dem ich wie fast immer ziemlich unruhig und gelangweiligt war, als ich plötzlich eine Idee aus dem Nichts hatte. Motiviert und voller Tatendrang ging ich dann zu meinen zwei Freunden und fing an.

Ich bat meine Freundin in meinem Studio, das ich im Keller des Hauses meiner Mutter aufgebaut hatte, sich auf einen Stuhl zu setzen. Von ihr und dem Hund meiner Mutter habe ich mit der gleichen Brennweite und von der gleichen Position aus ein Foto gemacht.

Vom Licht her wollte ich etwas Schlichtes wählen. Etwas, das beispielsweise nicht dem momentanen Trend von Streiflichtern und ähnlichem folgt, sondern „zeitloser“ ist. Jedenfalls habe ich es dann mit einem Studioblitz, einem Aufheller und einem neutralgrauen Hintergrund fotografiert.

Danach habe ich die beiden Bilder in Adobe Photoshop mit dem Grafiktablett, diversen Masken und Transparenzen zusammengesetzt und den Hintergrund und die Farben ein wenig angepasst. Dodge and burn und ein paar Geheimnisse. Das folgende Bild wurde dann in einem Skateboard-Magazin im September 2009 zu einem Kurzinterview veröffentlicht.

Danach hatte ich im Frühling dieses Jahres wieder Bock auf das Projekt. So bin ich bei einer Hundeschule vorbeigegangen, habe den mobilen Hintergrund und den Blitz aufgestellt und habe ein paar weitere Hunde mit ihren Herrchen fotografiert und zusammengefügt.

Bei der Auswahl habe ich aber nicht immer das Herrchen und den entsprechenden Hund zusammengesetzt, sondern mir war wichtig, dass die Kombination und die Proportion des Hundekopfes zur ausgewählten Person passen.

Den Titel „Underdogs“ habe ich durch diverse Begriffe im Zusammenhang mit Hunden gefunden. Als ich mich dann über den Begriff „Underdog“ auf Wikipedia informierte, war der Projekttitel für mich klar. In der Wikipedia wird ein „Underdog“ beschrieben als unterlegener Hund oder eine Person, die sich in der gesellschaftlichen Hierarchie unterordnet. Der Ansatz war für mich in verschiedenen Bereichen gerade psychologisch und philosophisch genau passend.

Da das Projekt im Moment aber noch entsteht, lasse ich es auch noch ein wenig offen, in welche Richtung ich es defintiv weiter ausbauen will. Da es meiner Meinung nach mehrere interessante Ansätze hat, brauche ich noch ein wenig Zeit. Ob es dann ausgerichtet wird nach Hund und Herrchen oder einfach menschliche Tierportraits zeigt, weiß ich nocht nicht.

Jedenfalls wird diese Serie weitergeführt. Ich bin sehr motiviert durch das gute Feedback, das aus all den verschiedenen Ländern gerade reinkommt. Ich habe noch ein paar Hunde gesehen, die ich gern fotografieren möchte. Sollte diese Serie dann irgendwann fertig sein, möchte ich es gern auch noch mit Katzen und anderen Tieren ausprobieren.

  • Sigma Banner

26 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

  1. holy shit…das sind mit die besten hundeportraits die ich bisher gesehen habe….ich muß erstmal aufhören zu lachen und unter dem schreibtisch vor krabbeln bevor ich lesen kann, mit tränen in den augen geht das schlecht…danke für diesen heiteren start in den tag

  2. Underdog ( nach Merriam-Webster, Oxford Dictionaries u.a. ) :
    – a victim of injustice or persecution
    – One that is expected to lose a contest or struggle
    – One that is at a disadvantage.
    – a person who has little status in society
    – Someone who is hardly noticed. Kind of the opposite of popular or the best, but not exactly the worst.
    – A person that is a hard worker at what he/she does.
    – The team/boxer/driver etc. that is expected to lose.
    – a person who is unlikely to win in a competition or is at a disadvantage
    [...]

    Hmm. Das will irgendwie alles so gar nicht zu den gut gemachten Bildern passen, die mir ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert haben …

  3. Das stelle ich mir schwierig vor, zwei Objekte so auszuleuchten, dass es später bei der Montage dennoch gut aussieht. Das ist dir m.M.n. sehr gut gelungen. Die Idee spricht mich nicht so an, allerdings finde ich die Umsetzung hochgradig gelungen. Könnte mir allerdings auch gut die Hundeportraits gut alleine vorstellen :-)

    VG, Marcus

  4. Solch ein Projekt gibt es schon, aber ich finde es trotzdem immer toll. Man sieht dabei sehr gut das auch jeder Hund einen eigenen Ausdruck hat :)

    Danke fürs zeigen, tolles Projekt, mach weiter damit :)

    Kann mich wieder erinnern, ich hab das mit Snoop-Dogg, A-Team, etc. gesehen :) War glaube ich in einer Photograhphie.de Ausgabe wenn ich mich nicht irre :)

  5. Oft sind einfache Ideen einfach die besten! Bei dem zweiten Bild war ich zuerst so perplex, dass ich das Gesehene gar nicht einordnen konnte. Eine Gefühl, dass mir zeigt, dass das Motiv etwas in mir auslöst. Und das gefällt mir sehr, sehr gut. Ich bin gespannt auf weitere Bilder. Übrigens, die Qualität/der Style der Bilder ist wirklich gut gewählt und vor allem gelungen.

    PS: Tierarztpraxen wären sicherlich ein guter Absatzmarkt ;-)

  6. Ich danke bereits für die ersten Feedbacks! Schön, wenn Ihr mit einem Lachen durch den Tag gehen könnt! Das ist doch schon was!

    Zum Inhalt:
    Was ist schon wirklich Inhalt!? Alles was produziert wird in unserer Welt, ob Kunst oder Geschichten, ist schlussendlich nur eine Erscheinung/Illusion und natürlich auch eine Interpretationsfrage! Meiner Meinung nach wird bei Kunst immer nach Erklärungen gesucht! Und alles muss immer begründet und und mit dem richtigen Text beschrieben werden :-) Schlussendlich wissen wir nichts, deshalb ist dies auch sehr relativ, ob es Inhalt wirklich gibt und was gut und schlecht sein soll an einem Thema. Jedenfalls bin ich ziemlich überwältig, über den Hype, der daraus entstanden ist! Und freue mich auf das Weitere!

    • Klasse! Einfach nur cool die Idee! Ich bin auch gerade dabei eine Serie machen. Allerdings mit Bügeleisen. Und ich weiß da auch noch nicht wohin dieser Faden noch gesponnen wird. Aber es macht echt einen Riesenspaß…

      Es grüßt Reinhard

  7. Blogartikel dazu: Linksammlung #14 - mathias-velten.de - Fotografieblog

  8. Blogartikel dazu: linkTime – Oktober 2012 – #5 | linkTIME | bhoffmeier.de

  9. Blogartikel dazu: Was macht gute Haustierfotografie aus? | Foto[gen]erell

  10. Blogartikel dazu: browserFruits Juni #2 - kwerfeldein - Fotografie Magazin

  11. Blogartikel dazu: Im Bild – Linktipps | Freiraum