1
14. September 2012 Lesezeit ~ 3 Minuten

Fotografische Kickstarter-Projekte

Kickstarter ist die wohl größte Plattform für neue Projekte, die durch Spenden Wirklichkeit werden sollen – da ist alles Mögliche und Unmögliche dabei. Wir haben uns dort einmal umgesehen und Fotoprojekte herausgesucht, die wir persönlich so interessant finden, dass wir sie selbst unterstützen würden.

Spannend ist, dass die meisten fotografischen Projekte, die Unterstützer suchen, auf klassische Formate wie die Auflage eines Fotobandes oder die Organisation einer Fotoausstellung abzielen. Aber es gibt auch ein paar innovative Ideen zu entdecken, die sich vor allem im Bereich der mobilen Fotografie – Smartphonografie? – abspielen.

Neben einem guten Gefühl springt für Euch als Unterstützer natürlich noch mehr heraus: Je nach Höhe der Spende gibt es meistens ein Exemplar des Produktes, sobald es realisiert ist. Wer sehr generös ist, bekommt neben der ewigen Dankbarkeit der Initiatoren noch mehr tolle, oft exklusive Sachen rund ums Projekt.

~

Impossible Instant Lab

Es gibt Dinge, die auf den ersten Blick einfach nicht zusammen passen. Diese dann doch zusammen zu bringen, schafft wahrscheinlich nur eine Firma, die sich passend „Impossible“ nennt. Das Impossible Instant Lab kombiniert das iPhone mit einer Polaroidkamera.

Habt Ihr ein schönes iPhone-Foto und wollt es in einem weißen Polaroidrahmen vervielfältigen? Dann ist dieses Projekt empfehlenswert für Euch.

~

Instacube

Digitale Bilderrahmen finden wir eigentlich eher so: naja. Mit einer Ausnahme, die da heißt: Instacube. Dieses schicke Gadget funktioniert als ebensolcher digitaler Bilderrahmen und sieht dabei auch noch richtig gut aus. Doch dabei wird es wohl nicht bleiben.

Weil Instacube mit SmartThings zusammenarbeitet, werden intelligente Reaktionen – wie zum Beispiel das Anzeigen der Instagrams einer Person in der Nähe – möglich. Und obwohl Instacube schon lange über sein Preisziel hinaus ist, wollten wir Euch dennoch drauf aufmerksam machen, denn ab 500k werden auch Facebook-Fotos integriert.

~


The ClearShot – Flat Smartphone Stand

Kleine Stative für Smartphones gibt es natürlich schon einige, damit man wackelfrei fotografieren und filmen kann und sich selbst in weiterer Entfernung als Armlänge mit im Bild positionieren kann. Das Tolle an ClearShot ist allerdings, dass es nicht nur zu fast allen Smartphones passt und im Winkel verstellt werden kann…

Sondern auch, dass es sich mit zwei Fingern aufklapen und flach zusammenfalten lässt. Dann gleicht es in Größe und Gewicht einer der vielen Plastikkarten, die wir ohnehin im Geldbeutel mit uns herumschleppen. Ein perfektes Immerdabei-Stativ für unsere Immerdabei-Kameras also.

~

Mobi-Lens

Hier kommen die cleveren Linsen zur Erweiterung der kreativen Möglichkeiten Eurer Smartphone-Kamera: Mobi-Lens lässt sich an jedes Smartphone sowie Tablets und Laptops über der integrierten Kamera anklippen. Das clevere Design verbindet eine Weitwinkel- und Makro-Linse oder gibt dir die Möglichkeit, Fisheye-Aufnahmen zu machen. An einer Telelinse arbeiten Evette und Aris Allahverdian – die cleveren Köpfe hinter Mobi-Lens – ebenfalls bereits.

Wenn sie gerade nicht gebraucht werden, lassen die Linsen sich mit Linsendeckeln abdecken, um gegen Dreck und Kratzer geschützt zu sein. Und durch den Clip-Mechanismus können sie einfach in einer Tasche, am Umhängegurt oder sogar der Kleidung festgesteckt werden, ohne durch die Gegend zu fliegen. Auch dieses Projekt hat bereits das Spendenziel erreicht, aber Ihr könnte heute noch schnell unterstützen und Euch eines dieser genialen Teile sichern.

~

Saving Glass Negative Images

Nun aber noch ein (fast) gänzlich analoges Projekt, das nicht nur die Herzen der nostalgischen Fraktion hier in der Redaktion höher schlagen lässt: Ann und Joe Burkart haben sich die Aufgabe gestellt, Hunderte Glasnegative aus der Zeit zwischen 1880 und 1930 zu reinigen, digitalisieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, bevor diese kaputt gehen, vergessen werden oder irgendwie verloren gehen.

Viele der Bilder haben einen historischen Wert. Die zum Großteil unbekannten Fotografen und die Orte der Fotos sollen nach Möglichkeit ebenfalls ausfindig gemacht werden. Wir empfinden direkt das aufgeregte Kribbeln eines Kindes, das in der Schatztruhe auf Omas Speicher stöbert! Wer die beiden bei ihrer Aufgabe unterstützen möchte, kann das hier tun.

~

Kennt Ihr auch tolle Kickstarter-Projekte? Zeigt sie uns und erzählt, warum Ihr gerade dieses fördern möchtet.

  • Sigma Banner

8 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

  1. wow, das letzte Projekt ist ja mal wirklich spannend!!
    Auch die anderen Ideen haben ihren Reiz. Immer wieder faszinierend, welche kreativen Ideen die Schöpfer teilweise an den Tag legen.
    Generell finde ich kickstarter super cool, weil wirklich Dinge realisiert werden können, die ohne das Hilfsmittel Internet niemals hätten in Produktion gehen können.
    Dann hätte ich auch niemals meinen über alles geliebten iPad-Stift “adonit jot pro” besitzen dürfen, der es mir eeeendlich ermöglicht hat, ordentlich auf dem iPad zu schreiben.
    Weil auch viele Fotografen mit dem iPad hantieren, hier der Link zum Stift ;)
    http://www.amazon.de/Adonit-Fullsize-Stylus-Produkte-Touchscreen-gunmetal/dp/B005GSNLBQ/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1347607421&sr=8-1

    Lg, Jonas

  2. Tolle Projekte. Problematisch finde ich in letzter Zeit das viele Projekte zwar voll finanziert wurden, aber nie fertiggestellt wurden, sprich niemand hat das Produkt bekommen weil es im Endeffekt teurer in der Produktion wurde.

  3. Bis auf das letzte (hat aber nix mit analog-Fraktion zu tun) interessieren mich die vorestellten Projekte nicht wirklich. Aber es gibt andere, für mich spannendere Projekte, die vorgestellt werden. Vielen dank für den Hinweis auf Kickstarter.com. Ebenfals eine Funding-Platform ist indiegogo.com. Ich bin erstaunt, wie viele Leute anscheinend bereits sind, Projekte (auch künstlerische) zu unterstützen, die nicht unbedingt Profitmaximierung versprechen.

    @ Vincent: woher hast Du die Informationen, dass in letzter Zeit viele Projekte voll finanziert, aber nie fertiggestellt wurden?

  4. schade dass es nur “fancy gear” in eure Sammlung geschaft hat. In Zeiten von Verlagssterben, knappen kommunaler/städtischer Kuturbudgets, gehen immer mehr Foto- u. Videojournalisten, Künstler und Freelancer den Weg ihre Projekte, wie Austellungen Bücher oder reisen, per crowdfunding zu finanzieren.
    Das wären solche Projekte

    Durchboxen
    http://www.startnext.de/durchboxen

    Langsame Portraits von Fotografen (Kollodium-Nassplatten-Verfahren)
    http://www.startnext.de/ambrotypie

    Südostasien – Ein Kontinent zwischen Krieg und Tourismus Bildband
    http://www.startnext.de/soa-kriegodertourismus

    Fotobuch Gesichter entlang der Panamericana
    http://www.startnext.de/fotos-von-chile-nach-kanada

    Das Festgelage. Ein Jahrhundert-Foto.
    http://www.startnext.de/minusvier

    Paradise lost? Auf der Suche nach dem Paradies im Plattenbau
    http://www.startnext.de/gruenau-buch

    Im Hohen Atlas – Momentaufnahmen einer stolzen Kultur
    http://www.startnext.de/marokko2011

  5. Blogartikel dazu: ISO400 » Blog Archive » Linksammlung