titelbild
07. April 2012 Lesezeit ~ 2 Minuten

Exposé im April: Dein tollstes Handyfoto


Foto: Martin Gommel | Kamera: iPhone 3Gs

Verehrte Leser, für 2012 haben wir uns vorgenommen, – auch auf Euren Wunsch hin – regelmäßig Exposés und Mitmachaktionen anzubieten. Und wir finden, dass es höchste Zeit ist, wieder so eine Aktion zu starten.

In diesem Exposé interessiert uns speziell Euer bestes Handyfoto.

Wie rettet man den Wunsch nach einer Aufnahme, wenn der Fahrradausflug ohne schwere DSLR gemacht wurde? Genau. Trotzdem fotografieren, jedoch mit mobilem Telefongerät. Dass die Qualität darunter streckenweise leidet, nimmt man in Kauf, jedoch: Eine “Kamera” stets in der Hosentasche zu haben, ist Trumpf.

So sieht man in sozialen Netzwerken täglich Handy-Aufnahmen, die meist dem Alltag entspringen. Dass mit der Masse der Bilder die Qualität steigend ist, sei mal dahingestellt. Nein, andersherum: Meist interessiert der künstlerische Ausdruck überhaupt nicht, sondern die Authentizität des Momentes ist das Wichtigste und die Aufnahme wird häufig zur reinen Dokumentation gemacht.

Weiter gibt es Leute, die sich erfolgreich der Aufgabe widmen, die Möglichkeiten der Alltagsaufnahme via Smartphone mit ästhetischer Bildgestaltung zu verknüpfen. Dass dabei durchaus beachtliche Fotografien zustande kommen, bei denen Technik irrelevant ist, kann kaum geleugnet werden. Dies einmal gebündelt zu veranschaulichen, ist eines vieler Ziele dieses Exposés.

~

Und jetzt kommt Ihr ins Spiel. Wir wollen das beste Foto, das Ihr mit einem Handy erstellt habt, bestaunen und vielleicht im Varieté auch zeigen. Dass es nicht einfach ist, ein Bild als das beste zu bestimmen, wissen wir. Jedoch ist “das beste Foto” nur eine Formulierung, von der Ihr Euch nicht irritieren lassen sollt: Es kann auch das wichtigste, schönste, verrückteste oder komischste Bild von allen sein.

Die Bilder, die uns besonders gut gefallen, zeigen wir – wie immer – im Varieté. Dabei handelt es sich immer um eine geschmackliche Zuordnung, zu verstehen als kleine Rückgabe an Euch. Das Exposé ist kein Wettbewerb, sondern viel mehr eine Sammlung von Fotos, bei der wir Euch dazu einladen, besonders in den Fotos und Geschichten der anderen Teilnehmer zu stöbern.

Teilnahmebedingungen

  • Setze den Link zu Deinem besten Handy-Foto in einen Kommentar. Der Link darf überall hin führen: Flickr, Instagram, Lightbox, …
  • Wichtig: Schreibe ein paar Sätze dazu, wie das Foto entstanden ist, was Du damit verbindest und warum Du es als das eine ausgewählt hast. Achtung: Fotos ohne Hintergrundgeschichte werden von uns nicht für das Varieté berücksichtigt.
  • Mit dem Kommentar stimmst Du einer eventuellen Veröffentlichung Deines Fotos auf KWERFELDEIN zu.
  • Einsendeschluss ist kommenden Montag, 9. April 2012 um 23:59.
  • Wir werden Eure Fotos sichten und planmäßg Ende nächster Woche als Varieté eine Auswahl davon veröffentlichen.

Wir sind schon gespannt!

  • Sigma Banner

122 Kommentare

Schreib’ einen Kommentar

  1. http://fc-foto.de/14261216

    Ich weiß, das Foto ist nicht besonders anspruchsvoll. Aber es gefällt mir.

    Das Foto entstand in Köln. Der (scheinbar obdachlose) Mann sitzt fast immer auf der Domplatte. Ich habe das Foto gemacht, weil es für mich ein Ausdruck von “Verbundenheit” bzw. “Freundschaft” ist. Und für “Zusammenhalt”.

  2. Als Hundebesitzer laufe ich meistens am Main entlang; der Fluss ist keine 300 Meter von meiner Wohnung entfernt. Letzen November war es an einem Morgen dermaßen neblig und von “gedämpfter” Stimmung, dass ich trotz klammer Finger mein Galaxy S2 aus der Winterjacke fummelte, um jene beruhigende wie auch sentimentale Stimmung einzufangen. Dass ich den Vogel dabei im Flug erwischte war mir gar nicht erst bewusst – bemerkt hatte ich es beim Sichten am PC. Irgendwie stellt sich jedesmal beim Betrachten bei mir jene Stimmung ein, die ich an diesem Morgen in mir fühlte.

    https://plus.google.com/photos/106525359454161299183/albums/5675379953909621489?hl=de

  3. http://www.tadaa.net/sternchentine/post/b1b7526cff18729adfb3cb1c96d48487

    Ich wohne in Wiesbaden, gehe aber in Frankfurt zu Schule. Dieses Iphone Foto entstand irgendwann letztes Jahr nach der Schule. Es war einer dieser langen Tage und gerade als wir in die Straßenbahn stiegen um Richtung Bahnhof zu fahren fiel der erste Schnee. Es war sogar der erste richtige Schnee 2010. Der Wind treibte den Schnee durch die Straßen und genau in dem Augenblick zückte ich mein Smartphone.
    Ich mag das Bild sehr gerne :)

  4. http://instagr.am/p/JGC3ETL3Nx/

    Ich habe bisher noch nicht sehr viele Handyfotos gemacht, dieses hier schaue ich mir allerdings immer wieder gerne an. Ich mag daran die Farben, die Formen und die Einfachheit des Ganzen.

    Es sind Semesterferien und doch bin ich in der Uni. Ich treffe mich mit Freunden zum Lernen und bin als erste da. Es ist ungewöhnlich ruhig – natürlich, es sind Ferien! Die Ruhe ist sehr entspannend und man kann sich sehr gut auf das Skript konzentrieren, was man da gerade liest. Wenn ich nachdenke, schaue ich nach vorne und sehe diesen Stuhl – und muss einfach dieses Foto machen.

  5. Eins meiner liebsten Handyphotos ist bei unserem allwöchentlichen Besuch des Schleich-Regals im Globus entstanden. Wir hatten geplant, dort ein Bild für das Iron-Photographer-Projekt von http://www.utata.org zu machen – der Plan, die Kühe zu erschrecken, war nicht umsetzbar, das Ergebnis aber besser als geplant. Die Aufgabe war: 1 – cross-processing, 2 – over the shoulder, 3 – cinematic aspect Ratio
    Der ursprüngliche Plan und das Bild hier:
    http://www.flickr.com/photos/masru/6949330797

  6. Das Foto erinnert mich an die Sommer meiner Kindheit, in der wir viel Zeit draußen verbrachten und Mirabellen einfach vom Baum in den Mund gegessen haben.
    Außerdem strahlt das Bild für mich auf eine gewisse Art Geborgenheit aus, auch wenn es nur eine Mirabelle in der Hand ist.

    http://db.tt/PjW0LPey

  7. http://instagr.am/p/VmGQr/

    letzten herbst, auf dem weg zum briefkasten entstanden… ;)
    es war etwas neblig und dadurch setzte sich der knallgelbe kasten ganz gut vom grauen hintergrund ab. ich hatte leider keine andere kamera dabei, aber das foto ist, meiner meinung nach, auch mit dem handy ganz gut gelungen *g*

    frohe ostern!
    thomas

  8. Foto: https://twitter.com/#!/DK_FineArt/status/188566476985348097/photo/1/large

    Ich denke jeder Fotograf hat diesen Moment schon erlebt, wo man seine Kamera einfach nicht dabei hat.
    Bei mir war es im November 2008 auch soweit, als ich grade durch unsere Felder im Dorf joggte um den Kopf frei von – wie sollte es anders sein – einer Frau zu bekommen.

    Da ich es defnitiv nicht mehr bis nach Hause und mit Kamera zurück geschafft hätte, musste in diesem Moment mein damals schon etwas in die Jahre gekommenes Samsung D900i herhalten.

    Ich denke dies ist das einzig fotografisch anspruchsvolle Foto was ich jemals mit einem Handy gemacht habe und was auch noch qualitativ nicht ganz zu verachten ist.
    Als ich den Titel las wusste ich sofort, dass es nur dieses sein konnte.

    Bis ich es gefunden habe, sind aber durchaus einige Minuten ins Land gegangen, da weder das Handy noch das Foto an sich noch irgendwo existiert.
    Nachdem ich meine komplette Festplatte und sämtliche Onlinespeicher und Clouddienste auf Treffer durchsucht habe, hab ich es dann glücklicherweise noch in einem alten StudiVZ Album finden können, und musste per Screenshot extrahiert werden. Daher gibt es auch keine EXIFs.

    Wer sich trotzdem gerne das Original anschauen möchte:

    Voila ;) http://bit.ly/Hm5H4o

    Grüße

  9. http://500px.com/photo/6372258

    Das Foto ist letztens Jahr im Juli am Mainufer in Frankfurt entstanden. Es war ein besonders warmer, angenehmer Sommertag, die Sonne war kurz davor unterzugehen, meine Füße gen Wasser gestreckt und die Wolken formten schlussendlich ein wunderbares Szenario. Das Bild ist eine Zusammenstellung aus mehreren Fotos, die zu einem Panorama vereinigt wurden und dann direkt auf dem Handy bearbeitet wurde.

  10. http://m-nbg.jimdo.com/kwerfeldein/

    Ich habe dieses Bild letztes Jahr aufgenommen, als ich mit meiner Freundin beim Pilze sammeln war. Das Bild zeigt den ersten Pilz, den wir an diesem Tag gefunden haben (wir waren nicht sehr erfolgreich), gerade in dem Moment als die Sonne hinter den Wolken hervor kam.

    ps.: geschmeckt hat er nicht sonderlich ;-)

  11. ink361.com/#/p/335648142_1008546

    Das Bild entstand, wie man leicht erkennen kann im Herbst. Ich war eine Runde laufen im Park und dann war dort dieser schönes Sonnenuntergang. Die Kinder spielten mit dem Laub und mit dem Gegenlicht wars ne sehr schöne Stimmung.
    Ich musste einfach anhalten und ein Foto machen.

  12. http://instagr.am/p/fNddj/

    Das Foto entstand Anfang Januar im Düsseldorfer Medienhafen, direkt neben dem noblen Hotel Hyatt.
    Hinter mir fuhren Limousinen mit sicherlich wichtigen Menschen vor, aber ich hatte nur Augen für das tolle Licht zu dem Zeitpunkt. Als dann auch noch die Frau mit der roten Jacke die Treppe hochging, war der fotografische Moment für mich perfekt.

    Generell muss ich gestehen dass ich Instagram und das Konzept dahinter, dass jeder mit in etwa dem gleichen Equipment seine Umwelt ablichtet, sehr sehr mag. Außerdem merke ich dass der tägliche Umgang mit der immmer-dabei-cam mein fotografisches Auge schult und man seine Umwelt viel intensiver wahrnimmt, da sich überall ein potentielles Motiv verbergen könnte (von der Inspriation der angesehenen Bilder ganz zu schweigen..)

    Beim letztendlichen Posten der Bilder bin ich recht selbstkritisch und vermeide zu triviale Dinge wie Essen+Co hochzuladen und verzichte auf eine übermäßge Bearbeitung der Bilder (meist nur SW-Umsetzung).

  13. http://www.flickr.com/photos/fwbochum/7053262737/in/photostream

    Als ich letztes Jahr für ein Wochenende an die Nordsee fuhr, nahm ich mir vor, dem Sonnenaufgang beizuwohnen. Als mich mein Wecker rief, wollte ich diese irrsinnige Idee fast schon wieder verwerfen. Doch was ich erlebte sollte sich lohnen. Ich saß am Steg und war vollkommen allein. Es war, als würde dieses Schauspiel nur für mich geschehen. Und konnte beobachten, wie gerade der erste Oktobertag in diesem Jahr geboren wurde.

  14. Ich finde der Wettbewerb verliert an Sinn wenn Leute ihre Dslr-Fotos mit Snapseed, Instagram etc. bearbeiten und diese dann hier großartig als Handy-Fotos plakatieren. Nur meine Meinung.

    • Ich habe bisher noch kein Foto gesehen dass offensichtlich ein DSLR Foto ist. Generell gebe ich dir aber recht, dass die DLSR Bilder bei Instagram eine Seuche sind und gegen die Idee von Instagram verstoßen.

      Gegen eine generelle Bearbeitung auf dem iPhone in Snapseed oder ähnlichem habe ich allerdings nichts, solange das geschossene Bild das Handy nicht verlässt.

    • Hallo Adam. Ich sehe das genauso. Wir werden bei der Auswahl der Bilder für das Varieté da (soweit möglich) drauf achten. Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, dass bei einem Exposé, bei dem es um Handybilder geht, auch solche verlinkt werden.

  15. http://statigr.am/p/309278632_3452249

    Ich war neu in der Stadt (Magdeburg), erkundete sie und machte Fotos, um sie Familie und Freunden zeigen zu können. Da ich keine Kamera besitze, kommt das iPhone 4 als alltägliche Kamera zum Einsatz, auch bei diesem Foto von dem Dom. Anfangs war es nichts besonders. Als ich jedoch einen Filter von Instagram benutzte, entstand diese schöne Lichtführung, welche man als Verbindung zwischen Himmel und Erde deuten kann.

  16. Das Bild ist auf einem Konzert der grandiosen ACDC-Coverband Barock entstanden.

    Ich wollte in dem Gedränge keine DSLR mitnehmen, bzw. ich weiß gar nicht, ob es erlaubt gewesen wäre. Irgendwann stand ich in der ersten Reihe und probierte mein gerade erst erstandenes iphone 4s aus. Erwartungen hatte ich keinerlei. Halt rauschige Handy-Konzertbilder, wie es sie zu tausenden im Netz gibt.

    Als ich die Bilder nach dem Konzert in Lightroom geladen habe und mit dem Bearbeiten anfing, sind mir bald die Augen aus dem Kopf gefallen! Also, dass die Linse im Iphone gut sein soll, habe ich gelesen. Aber unter den Lichtverhältnissen hat sie sich wirklich astrein geschlagen! Und bearbeiten ließen sich die JPEGS auch noch ganz gut. Normalerweise macht man in einem RAW-Konverter in JPEGS ja mehr kaputt, aber mit vosichtiger Bearbeitung und etwas Entrauschen ging es erstaunlich gut!

    Hier gehts zum Bild:

    http://www.flickr.com/photos/limonenkojote/6741076579/lightbox/

    Und wer mag, kann hier noch etwas weitergucken:
    http://zitronenkojote.wordpress.com/2012/01/22/barock-rocktund-das-iphone-fr-konzertfotografie-auch/

  17. http://blog.steinkrueger-foto.de/mein-tollstes-handyfoto-die-testwiese/

    Das Foto ist mit der App Hipstamatic auf meinem iPhone 4 entstanden. Ich liebe diese App einfach. Sie ist so zufällig und zeigt einem manchmal interessante neue Perspektiven und Bildstile, die man sonst so nicht ausprobiert hätte.
    Das Motiv des Fotos begleitet mich seit einigen Jahren, da es eine Wiese auf meinem morgendlichen Weg ins Büro ist. Diese Wiese fasziniert mich zu jeder Jahreszeit Tag für Tag aufs Neue. Mal liegt sie komplett im Nebel, mal wirft der Wind interessante Muster hinein … und manchmal liegt sie auch einfach nur da und ruft trotzdem “Fotografier mich!”.
    Für mich ist diese Wiese zu einer “Testwiese” geworden. Immer wenn ich eine neue Kamera bekomme (und das häuft sich in letzter Zeit irgendwie) halte ich morgens dort an und mache ein Foto. Einfach so. Aus einer interessanten Perspektive, mit Nebel, mit dem schönen Holzzaun, …
    Herausgekommen ist dabei schon fast eine ganze Serie. Irgendwann muss ich die einfach mal zusammenfassen.
    Ich liebe dieses Handyfoto, weil es mir wieder eine andere Seite der Wiese gezeigt hat: Kontrastreich und mysteriös.

  18. http://instagr.am/p/JHpLtjlM8k/

    …das ausgewählte Bild ist der Ausklang einer gelungenen Fototour in der Dresdner Neustadt…gemeinsam mit meiner Fotopartnerin probierten wir in einem Cafe die Vorzüge der jeweiligen Handykamera und der zugehörigen Apps aus – herausgekommen ist das dabei – ich mag das Lichterspiel und die hohen Kontraste besonders :)

  19. Tolle Aktion, mal etwas anderes :) Ich mache zwar schon seit Jahren immer mal wieder Fotos mit dem Handy, allerdings lade ich erst seit Kurzem welche auf Instagram hoch und diese wollen wohl überlegt sein, finde ich.

    Letztes Jahr waren wir am Gardasee im Urlaub und fuhren an einem Tag den See entlang weiter hoch Richtung Berge. An einem kleinen Ort, der Name ist mir leider entfallen, machten wir halt und tranken gemütlich eine Tasse Kaffee. Mit meiner Analogkamera machte ich schon einige Fotos, als ich jedoch diesen Kaffee trank wollte ich ‘schnell mal’ entspannt ein Foto schießen. Leider war mir dieser Mann im Weg. Es sah so aus als würde er diesen Ausblick sehr genießen und das wollte ich festhalten. Titel ‘Aus dem Weg’.

    So entstand dieses Foto (in SW mit der Instagram App konvertiert):
    http://instagr.am/p/JHsKpOmjCw/

  20. http://www.album.de/bild/1850154/markiert-2005-krebs-strahlentherapie.cfm

    2010 schrieb ich dazu:
    “Das ist ein Teil meiner Geschichte. Ein Teil, der doch größer ist als ich wahr haben wollte, ein Teil, der mich immer mehr dazu drängt ihn anzunehmen. Es ist fast das einzige Bild davon was ich habe.
    Es zeigt meinen Bauchbereich (der Punkt ist mein unterschätzter Bauchnabel) mit den Markierungen vom Arzt für die Strahlentherapie nach der Entfernung eines bösartigen Tumors im Jahr 2005.
    Bisher habe ich diesen Lebensabschnitt meist verdrängt, schöngeredet. Doch ich merke immer wieder, dass das nicht meine Lösung ist. Ich muss mich damit auseinandersetzen. Verarbeitung durch Bearbeitung.
    Also habe ich dieses Handyfoto genommen und versucht zu gestalten.”

    Nun ist es 2012 und es ist, wie mein Arzt bei den Routineuntersuchungen immer so schön sagte, “alles langweilig” – ich gelte als geheilt – mir geht es sehr gut. Die Abstände der Angstanwandlungen vergrößern sich aber werden wohl nie ganz verschwinden – ist aber auch normal.

    Je länger es nun her ist, desto dankbarer bin ich über dieses eine mir gebliebene Handyfoto.

  21. Ich Anfang des Jahres angefangen, besondere Augenblicke oder meiner Meinung nach schöne Momente mit dem iPhone festzuhalten. Es gibt viele Apps zum bearbeiten, insgesamt habe ich 11 von denen ich 3 regelmäßig nutze. Das folgende Foto nahm ich am 20.01.2012 in der Mittagspause auf. Es war endlich mal wieder sonnig :)
    Ich entschied mich für ein HDR um die knallige Sonne und die Schäfchenwolken korrekt belichten zu können. Anschließend etwas Bearbeitung mit Camera+
    Einige andere iphone Fotos habe ich noch, aber dieses schaue ich mir immer wieder an, der Moment macht es einfach aus.

    http://dl.dropbox.com/u/16340172/IMG_1025.JPG

  22. http://ink361.com/#/p/174550032_3906713

    Dieses Bild entstand letztes Jahr in Prag.
    Ein Freund und ich waren bereits mehrere Stunden mit dem Zug unterwegs. Endlich in Prag angekommen, stiegen wir in die U-Bahn um uns prompt zu verfahren. Als wir endlich die richtige U-Bahn Station gefunden haben, fuhren wir auf einer ewig langen Rolltreppe nach oben, die hat mir so gefallen, dass ich daraufhin dieses Bild mit meinem iPhone schoss. Da wir beide nicht ortskundig waren, könnte man sagen, diese Rolltreppe führte ins Ungewisse, einen dunklen Ort den es zu erkunden galt. Es folgten 2 sehr lustige und ereignisreiche Tage in Prag und sicher nicht die Letzten!

  23. http://www.flickr.com/photos/weiterwinkel/5752274568/in/photostream

    Bei diesem Foto habe ich gezögert. Es ist in der Métro in Paris entstanden, als ein Betrunkener sich in der voll besetzten Bahn einfach auf den Boden gelegt hat, was wirklich niemanden interessiert hat. Als sei es völlig normal….

    Ich hatte nur mein iPhone 4 dabei, die “dicke” Kamera lag an dem Abend im Hotel. Wahrscheinlich hätte ich mich der auch nicht getraut. Das iPhone ist unauffällig und erlaubt besser diskrete Fotos. Da der arme Teufel zwischen den Beinen kaum zu identifizieren ist, habe ich das Bild dann doch gemacht und auch auf flickr veröffentlicht.

  24. http://instagr.am/p/JCwXU3O2Fd

    Das Foto entstand vor ein paar tagen, als ich mit dem Fahrrad unterwegs war um noch schnell ein paar Ostergeschenke zu besorgen.
    Ich sah das Boot und dachte schnell ein Foto machen… Ich hatte nicht viel Zeit, da es hinter der Bruecke von dem es enstanden ist nur baeume gab, die nicht besonders schoen waren.
    Vom sehen bis zum Foto vergingen max. 15sekunden, und es war schon fast zu spaet. Also glueck gehabt. :)

  25. http://instagr.am/p/IbJJ_zNLEf/

    Das Bild entstand Mitte März bei einem kurzen Stop auf den Weg zum Skifahren ins Stubaital am Rasthof Irschenberg an der A8 mit dem iPhone 4 (ohne S). Ich war ziemlich verblüfft, ja sogar etwas überrascht, wie schnell doch die Zeit vergeht, die Tage länger werden und früher beginnen. Fast genau zehn Wochen früher stand ich zur gleichen Zeit am gleichen Ort und fotografierte noch fast in die Nacht.

    Die Bildauswahl fiel mir leicht. Das Bild gefiel mir einfach am Besten. Als Symbol für den Aufbruch zu einem kleinen Abenteuer in den Bergen. Außerdem find ich’s cool wie Sonnenstrahlen quer durch’s Bild laufen und sich im Ansatz Blendenflecke erkennen lassen. Hehe.

    Die Bearbeitung habe ich ebenfalls mit dem iPhone gemacht.

  26. Mal was herrlich Seichtes für zwischendurch:
    http://goo.gl/bJrgH
    Eigentlich ist es bei uns in der WG echt nicht schmutzig. Jaja, das glaubt mir jetzt wieder keiner… Jedenfalls hab ich nicht schlecht gestaunt, als ich mir grade nen Kaffee gemacht habe und dann DAS gesehen hab.
    Muss wohl irgendwann ein Leinsamen reingefallen sein :)

  27. Bitte sehr:

    http://s3.amazonaws.com/data.tumblr.com/tumblr_m1q36iW4rh1rsipdbo2_1280.jpg

    Entstanden auf dem Tempelhofer Feld in Berlin. Da ich direkt um die Ecke wohne, gehe ich hier immer Spazieren. Ich liebe einfach diese Weite mitten in der Großstadt. Bei dem Bild hatte ich einfach Glück mit den Wolken und der Sonne. Entstanden mit dem iPhone 4S.

    Weiter Bilder vom Tempelhofer Feld in meinem Tumblr: http://observingthf.tumblr.com/

  28. http://imageshack.us/photo/my-images/406/img1012c.jpg/
    (Original: http://imageshack.us/photo/my-images/831/img1002s.jpg/ )

    Noch ein Foto aus dem schönen Magdeburg. Leider ist das Bild von Linienführung und Standpunkt aus kein wirklicher Kracher geworden, weil in dem Augenblick viele Menschen die Treppe herunter bzw. heraufgingen und ich daher schon über die kurze Menschenleere froh war. Mir hat in dem Augenblick einfach die Kombination aus klarer Architektur und dem einfallenden Licht gefallen :)

  29. Entstanden ist das Handyfoto im Februar diesen Jahres in Tübingen einen Tag nach dem AbsolutAnalog Workshop und zeigt den Neckar im Nebel. Ich hatte mir extra noch einen Tag nach dem Workshop gegönnt, um das schöne Tübingen zu durchstreifen und wurde Montagsmorgens mit schönem Nebel belohnt…und ja, ich stehe auf Nebelfotos ;-) Ich stand auf der Brücke überm Neckar und hab die Insel im Neckar im Nebel fotografiert.

    https://plus.google.com/u/0/photos/106156985265464360541/albums/5707553396737546897/5719450903897502146

    Internette Grüße
    Thomas

  30. Einmal im Jahr heißt es meine Tante in Berlin besuchen und weil sie in der Nähe der “Himmelspagode” wohnt, geht die Familie auch immer dort speisen. Ein beeindruckendes Gebäude, so anders als die Europäischen Speisetempel ich mag diese Symmetrie. Beim Besuch der Pagode stehen natürlich immer Gruppenfotos an innen und außen, kennt man ja. Die Pagode selber war aber immer nur Hintergrund für Personen. Ich wollte sie immer schon mal “für sich allein ablichten”, kam aber nie dazu. Entweder weil Eile geboten war oder wie immer Horden von Menschen die Sicht versperren. An diesem Tag war es nicht anders und auf Gruppenfotos hatte ich keine Lust also lies ich gleich die “große” Kamera daheim. Wir verließen nach dem Essen die Pagode und da war plötzlich dieser Moment wo keine Menschenseele zu sehen war. Also den Palm pre gezückt. Aber als ich auf den Softwareauslöser drücken wollte kam da ein Pärchen von links ins Bild, ich wartete ein paar Sekunden bis sie in einer Linie mit mir und dem weißen Treppengeländer waren und drückte ab. Nachbearbeitet habe ich es auch im Handy. Es gefällt mir gut obwohl der “Ramen” natürlich Geschmackssache ist. Jedenfalls freue ich mich schon auf den nächsten Besuch bei meiner Tante wenn ich das Bild so betrachte
    :-)

    Hier der Link: http://www.flickr.com/photos/39844253@N05/5384035953/in/set-72157626003624860/

    Viel Spaß bei betrachten!

    Es grüßt der Renè

  31. Fighting cockroaches: http://flic.kr/p/9LWtSC

    Da fand sich doch eine Kakerlake in meinem Badezimmer in Pakistan. Auch wenn diese vermeindlich erfolgreich die Toilette runtergespült werden konnte, so kam sie offensichtlich am nächsten Tag mit 4 Kumpels. Das musste bekämpft werden, kannten sie doch nicht meine Guerilla Taktik. Am nächsten Morgen war noch eine da. Das konnte nur eins heißen: Übergang zur chemischen Kriegsführung!

    Wie im schlechten Film…

    Wenn ich mich recht erinnere, dann habe ich das (und noch ein paar andere) Foto mit Camera+ für das iPhone aufgenommen und bearbeitet.

    Gruß, Bernd

  32. Eines der ersten Bilder aus meiner persönlichen “1 day – 1 picture”-Serie, welche derzeit komplett mit dem iPhone entsteht:

    http://www.flickr.com/photos/maltekarger/6807999681/in/set-72157629181127297

    Es zeigt eine Berglandschaft, aufgenommen von einem recht populären Standpunkt aus. An diesem Tag sorgten verschiedene Wolkenschichten für eine besonders spanndende Wirkung, die durch die schwarz-schweiß-Umsetzung noch besser zur Geltung kommt. Fast hätte ich die Aufnahme – in Gedanken an die bevorstehende Tiefschnee-Abfahrt – verpasst, jedoch nahm ich diese Stimmung in der letzter Sekunde doch noch wahr, so dass ich nochmal ein gutes Stück zurück gelaufen bin, um diese Aufnahme anzufertigen. Es ist letztendlich eine sehr schöne Erinnerung an diese wunderschöne Berglandschaft und der Möglichkeit, diese auf vielfältige Art und Weise zu genießen…

  33. http://www.flickr.com/photos/38566836@N08/6782961063/in/photostream/lightbox/

    Seitdem ich stolzer Besitzer einer Digitalkamera mit Telefonfunktion bin (Iphone4s ;) ) habe ich mir den Spruch von Chase Jarvis zu Herzen genommen ‘the best camera is the one that’s with you’.
    Und es ist einfach toll und entspannend nach der Schule noch die letzten Sonnenstrahlen zu genießen und diese auch einfangen zu können – genauso ist nämlich dieses Foto entstanden – letztendlich hat mich mein Iphone sehr viel näher zur Fotografie gebracht :)

  34. http://www.flickr.com/photos/philfotos/7055051209/in/set-72157627054783510

    Mein Foto ist vom Juni 2011 als ich mich im Sommer mit dem Fahrrad auf dem Weg zu unserem Bandproberaum machte. Unser Proberaum ist in einer Art Kellergewölbe. Im Nebenraum dazu befindet sich eine Floristikagentur die wohl gerade ausgestellt hattten. Auf dem Weg nach unten ergab sich dann dieser Anblick. Einfach zu gut. Das Bild habe ich dann direkt intern auf dem HTC Z bearbeitet und als Polaroid dargestellt. Der schräge Blickwinkel sollte den Moment zeigen als ich gerade um die Ecke bog und die Treppe hinunterging.

  35. Mein Weg zur Arbeit führt mich (als Beifahrerin) täglich durch die fotogenste Gegend Dresdens: die Neustadt. Seit 3 Jahren ist mein iPhone bei jeder Fahrt startklar, die besonderen Geschichten dieses Stadtviertels einzufangen. Häufig benutze ich die verdreckte oder verregnete Frontscheibe als Stilmittel.

    http://www.flickr.com/photos/macsoapy/6759056739/in/set-72157628711306779

    An diesem Tag hat es geregnet und wir mussten an einer roten Ampel längere Zeit halten. Das Foto zeigt dien erstaunliche Leistungsfähigkeit des iPhone 4s unter speziellen Bedingungen auch Tiefenunschärfe zu erzeugen.

    Das Bild habe ich in Snapseed nachbearbeitet. Dann in Lightroom geladen, wo alle meine Bilder landen zum Katalogisieren. Von dort aus geht es zu flickr.

  36. Mein Foto habe ich nach einer langen Partynacht gemacht. Es war die Streetparade in Zürich, worauf ich am Abend in die rote Fabrik gegangen bin, wo es noch eine Art kleines Festival nach der Streetparade gab, genannt “Lethargy”.
    Die rote Fabrik ist ein Komplex aus alten Ziegelsteingebäuden und liegt direkt am See. Wunderschön.
    Als ich dann am nächsten Morgen für eine kleine Pause ins Licht stolperte und mich am Ufer auf eine Bank setzte, um zu entspannen, ging über dem See langsam die Sonne auf.
    Ich nahm mein Handy und machte ein Foto:

    http://www.flickr.com/photos/lurw/6042404595/

  37. Blogartikel dazu: Lesezeichen 14-12

  38. Mein liebstes Handyfoto ist tatsächlich das hier:

    http://instagr.am/p/JHsxa0ABAi/

    Entstanden ist es neulich, als ich das erste Mal am Ostseestrand in Lubmin war. Das Wetter war herrlich, ich war mit meiner Familie dort und nach einem stressigen Wochenende war es eine wahre Wohltat, am Strand entlangzuspazieren. Das kleine Häuschen zog mich sofort in seinen Bann und ich dachte, es sei eine gute Gelegenheit, mal zu testen, was die Kamera des iPhones so drauf hat.

  39. http://doro90.deviantart.com/gallery/#/d4vj1tt

    Dieses Bild entstand am 22.12.2011 als ich auf dem Weg zu meinem Freund war. Es war Abend und die ganze Stadt schien zu schlafen. Es war kalt, regnerisch und nur ab und an störte ein Geräusch die Ruhe, da kam dieses Pärchen um die Ecke gebogen, einen riesen Schirm in der Hand des Mannes um sich vor der Nässe zu schützen.

    Dieser Augenblick, das tolle Licht, dieses Paar, welches Arm in Arm unter dem Regenschirm die Straße entlang lief, das war einfach nur schön und diesen Moment wollte ich einfangen. Wiedereinmal ärgerte ich mich, dass ich meine Kamera nicht dabei hatte, sondern nur mein Handy, welches von der Qualität nicht im entferntesten das hergibt was andere Kameras können. Dennoch habe ich es geschafft ein Foto zu machen, welches (für mich) diese sonderbare Stimmung transportiert.

  40. http://instagr.am/p/dKypC/

    Dieses iPhone Foto ist Ende Dezember 2011 auf meiner Namibia Reise entstanden. Es zeigt den wunderschönen Strand in Swakopmund und ist für mich eine sehr schöne Urlaubserinnerung. Ich habe mich so geärgert, dass ich meine DSLR nicht dabei hatte, bin im nachhinein aber sehr froh wenigstens das iPhone dabei gehabt zu haben.
    Instagram hat mit seinen Filtern etwas die Bildwirkung verändert, im Original war es etwas düsterer und tatsächlich ziemlich frisch. Trotzdem gefällt mir die Bearbeitung richtig gut.

    Großes Lob an die anderen Exposé-Teilnehmer. Sind wirklich fantastische Handyfotos dabei!

  41. http://www.tadaa.net/fyshi/post/9b38852950b07ea95e0e51973b0cd9ca

    bzw.

    http://s3.amazonaws.com/tadaa-us-east-static/9b38852950b07ea95e0e51973b0cd9ca-m800le.jpg

    Von mir selbst aus kann ich gar nicht genau sagen, welches Bild mein liebstes ist. Aber in Zeiten von Instagram, Tadaa und Co. bekommt man immer eine gewisse Rückmeldung, welches Bild am “besten” ist.

    Das Foto ist vor knapp 3 Wochen auf einem gemütlichen Spaziergang entstanden. Da es mitten in der Woche war, war niemand unterwegs und man konnte wortwörtlich die Ruhe in Ruhe genießen. Zudem war es ein bisschen warm. Das Bild drückt für mich in gewisser Weise den Frühlingsanfang aus. Die Wiesen werden langsam bunt, die Bäume werden grün und die Bauern müssen wieder auf ihre Äcker. Also erwacht auch diese alte Scheune aus ihrem “Winterschlaf” und wird von der Sonne sozusagen aufgeweckt. Daher trägt es auch den Namen Idylle, weil eben alles noch ruhig und still, aber schon warm und gemütlich ist.

  42. Das Foto ist am Flughafen München entstanden. Ich war für einen Tag in der bayrischen Landeshauptstadt und wollte, neben der Arbeit, auch ein wenig fotografieren. Irgendwann stand ich, kurz vor Rückflug, am Abend am Flughafen und sah diesen Gang entlang. Mein Gepäck mit der Fotoausrüstung war schon eingecheckt, blieb also nur das Handy. Foto gemacht und so kam es, dass es das einzige Bild an dem ganzen Tag war, welches ich überhaupt gemacht hatte. Trotzdem bin ich mit dem Bild so zufrieden, dass es mich nicht stört, dass ich ansonsten nicht zum fotografieren gekommen bin.

    http://bit.ly/HAwkNq

  43. Das Bild: http://instagr.am/p/ngV2S/

    Die Geschichte zu diesem Foto ist nicht besonders spannend, aber vielleicht macht dies ja gerade das Bild besonders – keine Inszenierung, einfach der richtige Moment.

    Wir entschieden uns spontan bei dem großen Unternehmen mit dem grellen “M” essen zu gehen und im Anschluss wollte ich mir die Beine bei einer Zigarette vertreten und sah beim Hinausgehen die tolle Spiegelungen, die das Geschäft zu bieten hatte – zückte mein iPhone und schoss das Foto. Als ob sie es geahnt hätte, drehte sie sich um und schaute direkt in die Linse. Ich mag es sehr.

  44. Das Bild ist entstanden, nachdem ich das Auto in die Werkstatt gebracht hatte und die Strecke zu Fuß zurückging. Dabei fiel mir dann die abstrakt wirkende Fassade mit den geometrischen Formen auf.

    Ich konnte mich schwer zu einem “besten” Bild entscheiden, habe wegen der geometrischen Elemente wie den Fenstern und der Linien dann doch dieses hier genommen.

    http://www.flickr.com/photos/moksimil/6947328739/in/set-72157629549378629/

  45. http://flic.kr/p/bwJD4b

    Dieses Foto entstand letztes Jahr auf meiner morgendlichen Walkingrunde. Es wurde Herbst, der Morgennebel stieg aus den Feldern und es war hundekalt. Aber es war insgesamt so eine magische Stimmung, dass ich einfach anhalten und dieses Foto machen musste.

  46. Urlaub in New York. Gleich beim ersten Spaziergang auf dem Time Square stand ein Auto mit der Plastik des Bildes “Lunchtime upon a skyscraper” in einer Seitenstraße. Da hatte ich nur mein iPhone dabei und habe schnelle ein Foto gemacht. Ich finde zufällige Aufnahmen am besten, dafür ist eine Handy-Kamera immer gut.

    http://500px.com/photo/6070581

  47. Schöne Idee. Ich bin zwar jemand der mit dem Mobile nur sehr selten Fotos macht – mit dem alten Teil macht das nicht wirklich Spaß – aber ich hab trotzdem einmal eins rausgesucht:
    Es war August, ein heißer, schwüler Arbeitstag. Punkt 17:00 Uhr aus der Firma raus und ab zur Bushaltestelle. Und dann diese Wolken am Himmel. Ich dachte mir schon, jetzt bricht jede Minute ein Gewitter los. Doch als ich dann zuhause war, war der Himmel schon wieder fast wolkenlos. So kann man sich täuschen.

    https://plus.google.com/photos/118048385981029540163/albums/5729128713692820065/5729128712667060466

  48. http://tadaa.im/reSfz

    Das Foto entstand Anfang März in der Ronald McDonald Oase in der Kölner Kinderklinik. Wir waren mehrere Tage mit unserer Tochter dort. In der Oase konnte vorallem die Kleine vor dem Krankenhausaufenthalt fliehen und ein paar Stunden nicht daran denken das sie ja eigentlich krank war.

    Dieses Foto erinnert mich an die Zeit in der Klinik und die Tage in denen wir nicht wussten was mit unserer Tochter los ist. Zum Glück hat sich nach 2 Wochen alles in Wohlgefallen aufgelöst und ihr geht es wieder gut.

  49. http://maikinet.org/?p=3086

    Das ist mein schönstes Handyfoto, aufgenommen vor Weihnachten 2011 mit einem iPhone 4. Was ich mit diesem Foto verbinde, dass wir dieses Klavier für meine große Tochter, 8 Jahre, für Weihnachten gekauft haben. Das Klavier haben wir Privat gekauft und Zwei Stockwerke mit 6 Mann in einem engen Treppenhaus herunter getragen. Verdammt schwer so ein Klavier, aber was macht man nicht alles für seine Kinder, dass sie Glücklich sind.

  50. Da läuft man in einer dunklen Sommernacht durch die altbekannte und wohl vertraute Nachbarschaft, das heimische Bett zum Ziel und plötzlich kommt einem die achso nette Nachbarschaft gar nicht mehr so nett vor. Man fragt sich wann hier der nächste tollwütige Hund samt tollwütigem Herrchen aus der Hecke springt und, weil das alles total abnormal erscheint macht man ein Foto, welches einen im Nachhinein noch bestätigt.

    https://fbcdn-sphotos-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash4/318478_243575989031318_100001367557546_637513_1262970335_n.jpg

  51. Ein Ausflug an die Küste, wunderbarer Nebel, und natürlich die DSLR vergessen. Glücklicherweise hatte ich kurz zuvor mein neues iPhone 4S erstanden. So waren doch noch einige respektable Aufnahmen aus der Hüfte möglich. Dank diesem Telefon verstaubt meine ehemalige “immer-dabei-Point-n-Shoot-Samsung” im Schrank. Die beste Aufnahme gelang mir bei diesem Leuchtturm welcher langsam aus dem Nebel auftauchte, und den wir ohne Wegbeschreibung durch einen Fischhändler gar nicht gefunden hätten.

    http://www.flickr.com/photos/charlei01/6371337129/in/set-72157628069374999

  52. Seitdem ich ein iPhone habe nutze ich gerne Instagram um eben jene Begebenheiten, Erinnerungen und Schnappschüsse festzuhalten, wenn die grosse DSLR nicht mit an Bord ist.

    So war es auch an jenem Morgen, als dieses Bild entstand: http://web.stagram.com/p/152490073992103692_21836184

    Ich war auf dem Weg ins Büro und hatte (wie immer Morgens) weder Zeit, noch meine Kamera dabei. Die wunderschöne Szene mit Sonnenaufgang und dem Nebelschleier über der Wiese wollte ich aber festhalten. Also an der Ampel schnell das iPhone gezückt, gewartet bis der Radfahrer (den ich schon im Rückspiegel im Auge hatte) auf Bildhöhe war und abgedrückt.

    Grüße
    Christina

  53. Mein “bestes” Handyphoto ist meiner Meinung nach dieses hier: http://instagr.am/p/HefI-TJ5nX/

    Ich habe es mit meinem iPhone 4 gemacht. Die Bearbeitung war recht aufwendig: Geschossen wurde das Bild mit der Apple-eigenen Camera.app, dann in Camera+ importiert, und dann noch einmal via Instagram nachbearbeitet und hochgeladen.
    So mache ich die meisten meiner Instagram-Bilder.

    Die Pfütze fand ich letztes Jahr im Hof meiner Arbeitsstelle. Mir gefällt an dem Bild die Spiegelung und die Farben. :)

    Grüße,
    paul

  54. Traditionelles Ostereierfärben am Karsamstag. Ich war schlicht zu faul meinen Fotorucksack mit zu nehmen da meine Lust auf diese Veranstaltung nicht allzu unbändig war. Als ich sie dann aber sah, die bunten Eier und das ganze Drumherum … Tja, ich hatte ja mein Smartphone dabei und dieses ist gerade mein Lieblingsbild:
    http://fc-foto.de/27596096

    Schönen Rest vom Osterfest!
    Thomas

  55. Eines meiner liebsten Handy-Photos ist dieses hier:

    http://www.flickr.com/photos/el-krause/7060828407/

    Ich war mit Freunden Snowboardfahren und hatte keine Lust, meine LX3 mitzunehmen und hatte wie so oft nur das iPhone einstecken. Oben auf dem Berg kurz vor der Abfahrt fiel mir diese beschneite Bergkuppe auf. Schnell iPhone raus, abgedrückt und die Abfahrt genossen. Beim nächsten Aufwärmen habe ich dann das Bild mit instagram in schwarz-weiß umgewandelt.

  56. Mein lieblingsbild vom iPhone ist dieses hier:
    http://www.flickr.com/photos/kehrel/5645291783/

    Ich bin ein großer Kaffee Fan und begeistere mich schnell für einen leckeren Espresso etc. Ich hatte mein iPhone 4 noch sehr frisch und war am rumexperimentieren mit diversen Bearbeitungs-Apps. Also schnell mal den Espresso abgelichtet und losgetestet. Nach vier verschiedenen Apps kam dieses Bild raus und jedes Mal, wenn ich es mir ansehe, will ich wieder einen Espresso trinken :D

  57. Bei meinen Streifzügen durch urbane Gebiete dokumentiere ich gerne Veränderungen. Manchmal sind die nur über längere Zeitabschnitte erkennbar, wenn sich ganze Stadtgebiete verändern. Regelmässig trifft das Alte in unmittelbarer Nachbarschaft auf das Neue. Formen und Farben kontrastieren sich oft. Das Handy ist immer dabei, und so eine meiner wichtigsten Kameras. Häufig nutze ich Apps wie Hipstamatic und Instagram als eine Art Foto-Skizzenbücher, die mir dann als Grundlage für Arbeiten mit der digitalen Spiegelreflexkamera dienen.
    Das gewählte Bild stammt aus meiner Serie «Windows». Alt und Neu liegen eine Strassenbreite auseinander, Formen und Farben erzeugen klare Kontraste.
    http://myview.zenfolio.com/windows/e1b0cb4a6

    Grüsse
    Hanspeter

  58. Meinen täglichen Weg zur Arbeit nütze ich seit geraumer Zeit auch zum Fotografieren. Das Handy ist da immer dabei.

    Ich steige gern 1-2 Stationen früher aus um mir die Gegend anzusehen. Seitdem bin ich viel entspannter auf der Arbeit, nicht so stressanfällig und fühl mich einfach wohler. Jetzt im Frühling gibts natürlich sehr interessante aber eben auch sehr klischeehafte Motive auf diesem Weg ;)

    http://goo.gl/ucuOo

    Fotografiert mit dem iPhone4 + Instagram.

  59. http://instagr.am/p/I-GOONHwSc/

    Mein erstes und bisher einziges Foto, das ich mit Instagram für Android gemacht habe. Ich bin kein besonders großer Fan von diesen Handyfotos, aber manchmal bin ich doch froh, überhaupt irgendwas zum fotografieren dabei zu haben. So wie in diesem Fall, als auf einem Spaziergang plötzlich dieser tote Fuchs vor mir lag. Vanitas, Vergänglichkeit, Anfang und Ende – all diese Assoziationen schossen mir durch den Kopf, als ich das Bild machte. „Ästhetik des Todes“ traf es dann aber am Besten: Es ist einfach ein schönes Tier, dieser Fuchs. Auch wenn er tot ist.

  60. Mein Foto, nicht schön – technisch gesehen -, aber selten: 11. September 2011 in New York.

    http://1.bp.blogspot.com/-9T4z8C6HEM4/T4MRBTfN3wI/AAAAAAAAEPE/p-_wXUZTWxU/s1600/2011-09-SL-NY-2661-Blog.jpg

    Ja, wir sind tatsächlich am 11.09.2011, am 10jährigen Gedenktag des Terroranschlags, nach New York geflogen – mit Bauchweh zwar, aber alles ging gut. Bis auf die Tatsache, dass die damals gerade mal drei Monate alte 7D ihren Geist aufgab – unmittelbar am (späten…) Abend vor dem (sehr frühen…) Abflug. Leider geschah kein Wunder, sie ging auch in New York nicht an, und reparieren konnten wir sie dort auch nicht lassen. Natürlich sahen wir uns die Illumination “Tribute in Light” trotzdem, auch ohne Kamera, von Brooklyn aus an. Und fuhren anschließend zurück zu unserer Unterkunft in Manhattan – wobei dieses Bild mit dem iPhone 4 (bearbeitet am iPhone) durch die Heckscheibe des fahrenden Taxis entstand.

    P.S.: Weil ich mich erst nicht entscheiden konnte, hab ich eine Top 15 in meinen Blog gestellt. Für die, die es interessiert: http://suesonic.blogspot.de/2012/04/top-15-meiner-iphone-fotos.html :-)

  61. http://instagr.am/p/kLklY/

    Ich war an einem kalten und verschneiten Tag mit dem Zug auf dem Weg nach Starnberg. Da ich einen Termin hatte, konnte ich an dem Tag keine Kamera mitnehmen. Zu dem Zeitpunkt hatte ich aber bereits mein IPhone 4S und konnte so diesen schönen Augenblick festhalten. Es hatte Nebel und die Möwen waren alle auf dem Steg versammelt.

  62. Mein bestes Foto ist, wenn man nach den “likes” geht dieses:

    http://www.tadaa.net/designn/post/cd5aa4315942d8dc53912056d089e41f

    aufgenommen hab ich es vergangenes Silvester. Ich wurde kurz zuvor hatte sich meine Freundin von mir getrennt und dementsprechend wollte Silvester einfach mit ein paar netten Menschen verbringen. In der Phase hat man auch nicht unbedingt Lust eine Spiegelreflexkamera mitzuschleppen. Als es dann Mittnacht war und die Pärchen sich küssend in den Armen lagen hab ich mich mit meinem iPhone auf die Straße gestellt und diesen Moment mit dem Handy festgehalten.

  63. http://ReiAn.zenfolio.com/opad/e3dafc594

    Flughafen Stuttgart, kurz vor Weihnachten 2011 – ich habe meine Tochter zum Flughafen gebracht. Auf dem Rückweg fallen mir die beleuchteten Träger der Halle auf. Ich suche den besten Rahmen, um das Leuchten ins Bild zu setzen. Das ist das Ergebnis. Mir gefällt die schlichte Symmetrie gebrochen durch die Personen im Bild und Staffelung des Raumes durch die Halle und die Fahrzeuge.

    Seit Ende Oktober 2011 mache ich jeden Tag mindestens ein Bild und stelle es online. Obwohl ich eine brauchbare Spiegelreflexausrüstung habe, entstehen die meisten meiner OPADs mit dem Handy – einfach weil es immer dabei ist. Und: mich reizen die eingeschränkten Möglichkeiten der Handykamera. Merkwüdigerweise gelingen mir die interessantesten Fotos der letzten Monate mit der Handykamera. Inzwischen mache ich fast nur noch schwarzweiß Bilder mit dem Handy.

  64. http://www.flickr.com/photos/lenablue/7061884399/in/photostream

    Das Foto endstand nach einem Spaziergang mit der Familie meines Bruders. Die Kinder waren schon wieder im Haus doch ich wollte noch ein paar Bilder mit meinem iPhone machen. Darum lief ich ums Haus herum und suchte nach geeigneten Motiven. Mein Neffe wunderte sich wohl was ich da im Garten anstellte. Als ich in sah gefiel mir sein Gesicht, mit den roten Backen, eingerahmt von den reflektionen meiner selbst und des Garten sehr. Irgendwie ein Bild von ihm und von mir, vom drinnen und draußen. Man sieht ins Haus und an ein Haus. Man sieht was ich sah und ein wenig was er sah und er blickt in die Kamera wie nur Kinderaugen es können.

  65. Huch, aus Versehen abgesendet.
    Da Foto (vorheriges Kommentar) zeigt den Rostocker Stadthafen. Esist eines der ersten Fotos die ich mit meinem galaxy s 2 gemacht habe. Ich war mit meiner simson Schwalbe auf dem weg um mit nem Kumpel n Bierchen am Hafen zu trinken als mir das besondere Licht auffiel. Am Hafen angekommen war die Kulisse einfach atemberaubend. Zum Glück hatte ich mein neues Handyfon dabei ;-). Ich liebe die Farben und die Kulisse an diesem Bild. So, und nun nochmals der Link.
    http://instagr.am/p/JAuiqSDr3M/

  66. http://instagr.am/p/I9phEZQ6pw/

    Kurz vor Feierabend. Eigentlich auf dem Weg in die Küche um das sich über den Tag angesammelte Geschirr in die Spülmaschine zu stellen. Einer dieser Momente, wo man den Gang entlang schaut und denkt jetzt müsste man eine Kamera haben. Einen Augenblick später, eigentlich schon abgewendet daran denken das iPhone aus der Tasche zu nehmen und einfach ein Foto zu machen. Denn scheinbar war ich nicht der Einzige, der in diesem Moment sehnsüchtig darauf wartete die letzten Sonnenstrahlen des Tages zu erhaschen und endlich das Büro zu verlassen.

  67. Mein Foto ist letztes Jahr November bei den Lichterwochen in Essen entstanden – auf der Durchreise und auf dem Weg zu einem Essen mit einer Freundin war ich so angetan von den Formen und Lichtern, dass ich quasi schnell mein iPhone zückte und…..

    http://www.flickr.com/photos/43214475@N07/6915995372/in/set-72157629779462805/

    P.S.: Ich konnte mich auch nur schwer entscheiden; hier gibt es noch 14 weitere Tops zu sehen: http://www.flickr.com/photos/43214475@N07/sets/72157629779462805/with/6915998642/

  68. Trotzdem der Einsendeschluss verstrichen ist (und als Ausrede hätte ich sogar einen Krankenhausaufenthalt anzubieten ;-), möchte ich mein Lieblingsbild noch mit ihnen/euch teilen:

    http://www.flickr.com/photos/springfeld/5400766968/in/set-72157621437769486

    Der portraitierte Katzenkontent besteht aus dem großen Kater Wurst und seiner kleinen Schwester Kamikatze, die sich soeben auf dem neuen Kratzbaum einstellen. Der Schnappschuss entstand ausgerechnet beim Ausprobieren meines ebenso neuen Windows Phone 7 und bildete so einen hervorragenden Auftakt für meine weitere Alltagsfotografie. Der Kampf um das Körbchen ist bislang noch nicht endgültig entschieden.

  69. Leider schon verstrichen, aber habe erst jetzt diesen Artikel gelesen und da ich am Wochenende ein Foto germacht habe mit meinem handy, was es mir persönlich sehr angetan hat, weil es auch mal was total anders ist von mir, möchte ich es dennoch hier posten.

    Mein Handyfoto ist entstanden, als wir eine Feier verlassen hatten und auf dem Weg waren uns Nahrung zu beschaffen. Als es dann schließlich 04:55 Uhr war bogen wir um eine Ecke und da ich nicht aus Mainz komme, hat mich diese Szenerie von dem Tunnel und der Beleuchtung einfach umgehauen und hab nur gedacht, hier musst du mit deiner 5D Mark2 hin und ein Shooting machen. Pustekuchen, hab das anscheinend zu laut gedacht und mein Freund stand schon bereit mitten auf der Straße, ein großer Vorteil dass um die Uhrzeit nichts los war. Ich hab dann also mein Smartphone gezückt, mich positioniert und knips…. verdammt. autoBlitzlicht war an, hab es dann also aus gestellt und nochmal…knips. Um 04:57 Uhr …gerade 2 min später hatte ich ein Foto auf meinem Handy was mir zeigt, worauf es manchmal einfach am meisten ankommt. Es hatte einfach alles gepasst und mit einer 5D Mark2 hätte mcih nie zu diesem Foto gebracht, weil ich sie niemals mitgenommen hätte. Der einzige wehmutstropfen ist, dass die Auflösung für ein Posterformat einfach zu gering ist. Aber egal, so halte ich es jetzt im Postkartenformat in meinen Händen und mein Freund freut sich über ein stylishes Foto :)

    Hier ist es:

    http://500px.com/photo/6444113

  70. Blogartikel dazu: Varieté im April: Dein tollstes Handyfoto | KWERFELDEIN | Fotografie Magazin