artikelbild
06. Januar 2011 Lesezeit ~ 2 Minuten

Exposé 2010: Zeige Dein wichtigstes Foto

Liebe Leute, wir haben uns ein paar Gedanken über Eure Fotos vom letzten Jahr gemacht. Denn wir würden sie gerne sehen. Aber natürlich nicht alle, da bräuchten wir sehr lange. Nein, wir beschränken uns auf ein Foto von Euch, das ihr 2010 ins Netz geladen habt. Ihr sucht es aus; überlegt Euch, welches Eurer Bilder des vergangenen Jahres Euer wichtigstes, bestes, whatever ist.

Wir würden uns freuen, wenn ihr uns genau dieses Foto zeigen würdet – per Kommentar und noch in drei Sätzen etwas über die Entstehung des Bildes schreibt. Dann wissen wir auch etwas über den Hintergrund der Aufnahme.

“Aber das ist echt mal schwer, Martin!”

Ja klar. Wenn mich jemand fragen würde, was für ein Foto mein “bestes” ist, würde ich erstmal viele Gegenfragen stellen und mich schwertun und überhaupt das geht ja nicht und sowieso. Es ist keine leichte Entscheidung. Das wissen wir.

Und trotzdem fragen wir Euch danach. Denn wir können nicht alle Eure Fotos durchsehen und eventuell bringt es auch Euch etwas, ein Foto herauszupicken und dem eine besondere Bedeutung zu verleihen. Unabhängig von der Aktion hier könntet ihr es ja groß aufziehen und in Euer Wohnzimmer hängen. Nur so als Vorschlag, aber ich schweife ab.

Wir werden jedenfalls nach dem Einsendeschluss pro Redakteur 5 Fotos herauspicken, die uns unter Euren Bildern besonders gut gefallen haben. 5 Redakteure mal 5 Fotos = 25 Fotos. Diese werden dann – wie bei den anderen Exposè’s auch – in einem Varieté-Artikel vorgestellt. Nächste Woche.

Teilnahmebedingungen in Kurzform:

  1. Suche Dein bestes Foto heraus, das Du letztes Jahr veröffentlicht hast.
  2. Poste in einem Kommentar den Link zum Bild incl. Titel
  3. Schreibe in drei Sätzen, wie das Foto entstanden ist bzw. was Dir besonders wichtig ist. Achtung: Fotos ohne Beschreibung werden nicht gefeatured.
  4. Mit dem Kommentar stimmst Du einer evtl. Veröffentlichung hier auf kwerfeldein.de zu.
  5. Einsendeschluss ist in 24h, am 7.01.2010 um 13.00 Uhr

Wir werden uns dann Eure Fotos anschauen und Anfang nächster Woche den Feature Post veröffentlichen. Diesmal werden wir anstatt unserer Begründung, warum wir ein Foto so toll fanden die Beschreibung, die ihr dazugeschrieben habt mitveröffentlichen.

So. Dann mal ab die Post, wir sind schon sehr gespannt!

  • Sigma Banner

315 Kommentare

Die Kommentare dieses Artikels sind geschlossen. ~ Die Redaktion

  1. Eines, wo ich spontan sehr stolz drauf war und das fast straight out of cam so war, war dieses hier: http://www.flickr.com/photos/fotogamie/5242784426/ – eins von meinen ersten Konzertfotos, in Stuttgart auf dem D-A-D Konzert entstanden. Ich mag es sehr. D-A-D sind eine echt coole dänische Rockband, die zB auch auf dem Roskilde-Festival gespielt haben. Ich mag an dem Bild die düstere Konzertstimmung gepaart mit dem extrem bunten Scheinwerferlicht und als kleines Schmankerl natürlich die Schweißtropfen. Die Band hat ECHT GEROCKT :)

  2. Das ist wirklich schwierig!

    Ich glaube ich entscheide mich für dieses hier:
    http://www.flickr.com/photos/pfenya/5169426448/in/set-72157625556558793/

    Im Sommer war ich für einen Roadtrip in den USA und wir waren unter anderem auch auf dem Oakland Cemetery in Atlanta. Da es so warm wird im August in Atlanta, waren wir schon morgens um 8 Uhr dort, als gerade die Sonne unter den Wolken hervorkam. Ich hab mich dann bei der Bearbeitung für eine absichtlich düstere Version entschieden, die zur Szene passt.

  3. Hallo Zusammen,

    ich habe mich für ein Foto entschieden welches ich im letzen Frühjahr aufgenommen habe. Als ich mir die im letzten Jahr hochgeladenen Fotos ansah, ist mir wieder aufgefallen, das ich im Verhältnis zu den gemachten Bilden extrem wenige bearbeitet habe.

    Für das neue Jahr habe ich mir daher vorgenommen, viel gelassener mit meinem Hobby umzugehen. Immerhin ist der Spaß an der Fotografie das Wichtigste :)!

    Der gelassene “Daydreamer”:
    http://www.flickr.com/photos/45243274@N04/4567666229/

    Viele Grüße und ein frohes neues Jahr an Euch.

    Viele Grüße,

    Nina

  4. Mein bestes/Liebelingsfoto ist mein Panorama Schuss von der Golden Gate Bridge in San Francisco – geschossen dieses Jahr im April während meines Roadtrips durch den Westen der USA.

    Besonders mag ich das Photo weil mir die Lichtstimmung gut gefällt und es irgendwie immer noch Erinnerungen weckt an den Trip! Es wurde aus 8 Fotos gestitchted und die Einstellungen waren:

    ISO 100, Blende f6,3, Belichtungszeit 1/160 Sek., Brennweite 17mm, alle Fotos wurden im Hochformat und mit Stativ aufgenommen :) hie aber nun das Bild:

    http://www.mw-fotografie.de/wp-content/uploads/2010/12/IMG_2513_4500Px_Pano.jpg

  5. Anfang vergangenen Jahres gab es eine neue Kamera – endlich eine kleine DSLR! Die musste natürlich ausgiebig getestet werden. Mit ihr (und den dazu neuen Objektiven) hab ich für mich auch die Naturfotografie entdeckt, die ich vorher sträflich vernachlässigt habe ;) Dafür steht für mich unter anderen dieses Bild vom letzten Frühjahr von einem der Streifzüge durch die westfälische Landschaft.

    http://squirry.deviantart.com/art/Dandelion-163152106

  6. Mein liebstes vom letzten Jahr?
    Es gibt 2 aber je länger ich drüber nachdenke find ich das http://www.flickr.com/photos/heist_mine/5017304762/
    alias meine No. 32 of 52 aus meine 52 week Project. Ich hab mit einen m&m’s Splash angefangen und war sehr begeistert über das erste Ergebnis und wollte es nocheinmal probieren und gucken ob ich mich nach sovielen Fotos & Ideen verbessert habe und es noch besser machen konnt, und im nachhinein bin ich sehr stolz auf das Endergebnis :)

  7. Die Entscheidung ist ja echt mal hart^^
    Aber ich glaube DAS ist mein Foto 2010.
    http://restlessscreams.deviantart.com/art/Till-The-Moon-Shines-Trough-181627786?q=gallery%3Arestlessscreams%2F24074744&qo=32&offset=25#comments
    Till The Moon Shines Through (ich weis. Fehler im DevArt titel..)
    Entstehungsgeschichte: Eigentlich ganz normaler Morgen. War gerade fertig mit Frühstücken da wollt ich meine Schulsachen aus meinem Zimmer holen und hab diese Mondsichel gesehen. Echt hammer. Kamera raus und mich den ganzen Vormittag in der Schule gefreut mir endlich das Bild auf dem großem Monitor angucken zu können. War n tolles Erlebnis :D

  8. Ich hatte dazu ja schon mal ne Blogpost gemacht ;-)
    Im Februar letzten Jahres hatte ich das, was man als einen klassischen “BurnOut” bezeichnet. Ich war “durch”… mochte nicht mehr… konnte nicht mehr… alle Akkus leer! – ich muß Dir (Martin) nicht sagen, was das heisst…
    Ich flog alleine nach Tunesien um runterzukommen und mir ein paar Gedanken zu machen. An meinem ersten Tag in Sousse saß ich sehr früh morgens auf einem Poller im Hafen. Die Sonne war noch nicht zu sehen. Das Meer war spiegelglatt. Die Stadt schlief… Direkt vor mir lief ein Mann über einen Anleger ans andere Ende. Ich fragte mich, wozu er das tat, denn ein Schiff war genausowenig zu sehen, wie irgend etwas anderes, was es da zu tun gäbe. Der Mann lief “einfach nur so” da lang… ohne Zweck. Er setzte sich auf die Anlegerkante und rauchte eine Zigarette. Das war alles. Dieser erste Morgen in Tunesien und vor allem dieser Moment hat mir ne Menge gegeben. Für mich war dieser Moment eine erste Erkenntnis raus aus meinem BurnOut. Und diese Erkenntnis hieß:
    “Nimm dir Zeit“:

    Das Foto ist auf einer analogen Pentax auf irgendeinem abgelaufenen 400er Kleinbildfilm entstanden (ich hatte nichts anderes dabei). Es körnt wie Hölle, aber das ist mir egal. Ich habe das Foto mittlerweile in meinem Büro auf Leinwand hängen. Es erinnert mich immer daran, alles langsamer angehen zu lassen.

    http://farm3.static.flickr.com/2771/4453948076_4c4fc4b91f_o.jpg

  9. http://www.flickr.com/photos/sventillack/5008009183/ – WE USED TO WAIT.

    Entstanden in einem Wochenendurlaub nach Belgien und eher zufällig. Wir waren am Strand, ich fotografierte. Mit Blendenpriorität und automatischem Weißabgleich, weil das Wetter sehr wechselhaft war. Zufällig wurde ich dann Zeuge dieser Szene. Was wie eine perfekte Filmszene aussieht, entpuppte sich später an dem Tag nur als Fahrer für ein Hochzeitspaar. Egal, nicht lange überlegt, durch den Sucher geschaut und abgedrückt. Später noch eine Korrektur der Farbtemperatur – et voilà.

  10. In dem vergangen Jahr hatte ich die Möglichkeit für 5 Monate ins Ausland zu gehen um dort ein Semester zu studieren. Meine Wahl viel auf die nordschwedische Universität in Umeå. Mit Skandinavien verbinde ich auch viele tolle Polarlicht Fotos die ich in den letzten Jahren auf flickr gesehen habe. Eines meiner Ziele war es also, auch Polarlicht zu fotografieren. Dieses Bild ist nun ein Ergebnis. Es ist nicht so atemberaubend wie viele andere Bilder, aber das war hier leider nicht möglich. Mir bedeutet das Bild viel, da es symbolisch für eine wichtige Zeit des letzten Jahres steht.

    http://www.flickr.com/photos/kehrel/5108889006/

  11. Unter allen Fotos vom letzten Jahr DAS BESTE herauszusuchen ist tatsächlich eine sehr schwere Aufgabe. In meinem persönlichen Jahresrückblick in meinem Blog habe ich es immerhin zu einer Top10 des Jahres 2010 geschafft. Daraus habe ich jetzt das folgende Foto herausgesucht, mit dem ich mich an Eurer Aktion beteiligen möchte:

    http://www.photo-freak.de/wp-content/uploads/2010/12/Jenix_DSC0668bw.jpg

    Das Foto ist während des Jenix-Konzertes im Kukturort Alte Molkerei in Bocholt entstanden. Ich habe mich für dieses Foto entschieden, weil es die Stimmung an diesem Abend gut rüberbringt, die Sängerin hat sehr sehr viel Gefühl in ihren Gesang gelegt, was man sehr gut sehen kann.

    Aufgenommen mit einer Nikon D300s und einem Sigma 50mm/1.4
    @Blende 4.0, 1/60, ISO 800

    Viele Grüße
    Jan [Photo Freak]

  12. Das für mich Beste und zugleich auch unter den extremsten Bedingungen entstandene Bild im letzten Jahr ist dieses hier:
    http://www.flickr.com/photos/tobiasritz-photography/5277785211/
    Entstanden ist es im Winterurlaub an der Nordkette in Innsbruck im schönen Tirol. Es war der dritte Urlaubstag und als ich oben aus dem Lift stieg, peitschte mir der feine Schnee um die Nase – durch den Wind da oben auf knapp 2800m fühlte es sich an wie -20°C, was das fotografieren nur mit den dicken Snowboardhandschuhen ermöglichte. Trotz der Vorraussetzungen entstand eine Reihe von Fotos, die mir sehr am Herzen liegt, weil sie die rauhe und harte Landschaft des Hochgebirges im Winter sehr gut wiederspiegelt.

  13. Moin Martin!

    Gute Idee mal wieder :)

    Mein Bild ist während eines USA Urlaubs im letzten Jahr entstanden und ist vielen anderen dort entstandenen Bildern eine meiner Meinung nach Nasenspitze voraus.

    Das Bild zeigt einen fast gänzlich ausgetrockneten Salzsee im Death Valley, California – etwa 85m unter dem Meeresspiegel. Bei etwa 46°C war das einzig angenehme die sehr niedrige Luftfeuchtigkeit. Ich habe für das Bild mein geliebtes Sigma 10-20mm Objektiv mit einem Polfilter benutzt, so dass auch die Salzformationen unter Wasser klar rüberkommen. Im der Nachbearbeitung habe ich einen leichten Gold-Filter verwendet.

    http://bigbaysen.deviantart.com/art/bad-waters-174322800?q=gallery:bigbaysen/24432964&qo=7

  14. Ich glaube fast, das ist ein unmögliches Unterfangen, ein einziges Bild auszuwählen. Ich habe Menschen getroffen, die ich schon jahrelang fotografieren wollte, deren Anerkennung mich besonders ehrt, die mich vor der Kamera mehr als nur begeistert haben, mit denen ich wunderbare Gespräche hatte, … Und da soll ich nun ein Bild und damit einen Menschen über alle stellen? Das kann ich nicht. Aber ich kann ein Bild auswählen von einer jungen Frau, die mit ihrer endlosen Freude einen nicht wegzudenkenden Beitrag zu den Anfängen meiner Portraitfotografie geleistet hat: Eleisa. Und so ist das vielleicht für andere nicht mein bestes Bild, aber trotzdem für mich eines der wichtigsten, im Herzen.

    http://grenzbild.de/galerie/eleisa/bild/905

  15. http://www.flickr.com/photos/dick_cocktail/5267484462/

    Mein Lieblingsbild aus 2010 ist auf meiner 3-wöchigen, sehr beeindruckenden Reise quer durch Mexico entstanden. Ich musste schnell reagieren, um die witzige Scene einzufangen, wie ein Schuhputzer einem kleinen Jungen im Michael-Jackson-Look die Schuhe poliert. Ein absoluter Schnappschuss mit eigentlich dem falschen (Weitwinkel-) Objektiv, dafür finde ich es nach einiger Bearbeitung aber sehr gelungen.

  16. Schwere Entscheidung, aber ich habe mich für dieses hier entschieden.

    Straßenbahn http://www.flickr.com/photos/tobiasfiedler1993/4931119767

    Dieses Foto ist an einem Abend entstanden, als ich mit einem Freund auf der Suche nach guten Motiven für Langzeitbelichtungen waren und da wurden wir gerade bei der Haltestelle in meiner Nähe fündig. Dieses Foto kam dann direkt so aus der Kamera und wurde nachträglich auch nicht bearbeitet.

    Viele Grüße,

    Tobias

  17. http://www.facebook.com/photo.php?fbid=1758562731665&set=a.1417404002910.58632.1466935810

    Dieses Bild entstand am 30.12.2010 und war für mich der krönende Abschluss des Jahres 2010.
    Es war ein gutes Fotojahr in dem ich viel probiert habe, am letzten Shootingtag des Jahres aber doch wieder zu meinem Hauptthema zurück gekehrt bin: nämlich Mensch & Tier. Model und Pferd standen zum ersten Mal überhaupt vor einer Kamera und haben das wirklich prima gemacht. Es war eine wirklich tolle und magische Serie, die auch noch von einer wahren Flut “Gefällt mir” auf FB belohnt wurde. Danke dafür an Alle.

    Liebe Grüße
    Jenny

  18. Das für mich wichtigste Foto 2010 ist denke ich dieses hier:
    http://www.23hq.com/23666/6210175_d6d0f02f01fd851633eb70716b8953d7_large1k.jpg
    Es ist Teil der Serie, für die ich das erste Mal richtig bezahlt worden bin. Damit fing sozusagen der nächste Schritt an. Raus aus dem reinen Hobbyfotografieren und rein in die Auftragsfotografie. Seitdem habe ich hier und da immer mal wieder bezahlte Shootings. Ich hätte nie gedacht, das es mal so weit kommt!
    LG, Chris

  19. Wir hatten sehr eindrucksvolles Wetter in diesen Tagen.
    Diese Aufnahme stammt aus den österreichischen Alpen. Einerseits ist sie ein Teil der Erinnerung an eines der schönsten Erlebnisse meines bisherigen Lebens (diese Zeit in dieser Gegend), andererseits bildet sie damit auch das Fernziel ab. Da soll´s mal hingehen.

    http://www.flickr.com/photos/nervenkobold/5289708799/lightbox/

    Es gibt noch einige weitere aus diesem Zusammenhang auf meinem Stream.

  20. Splash!
    http://www.flickr.com/photos/tokn90/5214167895/

    – Wie ist es entstanden –
    Mieses Wetter… Langeweile…Ich will irgendwas fotografisches machen…
    Hinzu kamen noch ein paar Wasserbomben, viel,viel Geduld…
    Wasserbomben gefüllt (das hat schon ein paar Nerven gekostet ;)), dann die Wasserbomben im Badezimmer aufgehängt, Blitz drunter gestellt und eine Nadel drauf geworfen und hoffen, dass es was wird.
    Genaueres Setup auch nochmal bei Flickr

    – Warum ist es so wichtig für mich –
    Das ist zur Zeit mein bestes Foto in einem Jahr nach meinem Einstieg in die Fotografie. Ich sehe es als ein Teil meiner Entwicklung. Seit diesem Bild bekomme ich viel mehr Klicks und Comments, dadurch auch mehr Anregungen, Kritik und habe viele tolle Leute kennen gelernt, die meine Bilder regelmäßig anschauen. Somit war es vielleicht ein Startschuss um mich immer weiter und weiter zu entwickeln und öfters was fotografisches zu machen, auch wenn es mit der Uni nicht immer klappt.
    Das Bild habe ich mir auch hinter Acrylglas drucken lassen und in mein Zimmer gehängt. Somit erinnert es mich auch in gewisser Weise auch immer dran “Schnapp deine Kamera und mach was draus!”

  21. Schöne Aktion, bei der man das letzte Jahr nochmal Revue passieren lassen kann …

    Mein persönliches Foto des Jahres 2010 entstand eines Nachts während einer Autobahnfahrt auf der A1 beim Überholen eines Schwertransports. Da ich mich letztes Jahr intensiver mit Lightpainting beschäftigt habe, fand ich diese Art von “Malerei” auch mal interessant. Zu sehen sind übrigens: Ein Schwertansporter rechts, eine Tankstelle rechts und mehrere Baustellenabsperrungen links … war ziemlich eng ;-)

    So, das waren 3 Sätze – hier kommt jetzt noch der Link zum Foto:
    http://www.steinkrueger-foto.de/2010/06/14/23-lichtgewitter/

    Gruß,
    Christian

  22. Es war ein schöner Herbsttag und ich bin mit einem Freund auf die Mainau gefahren. Er hatte seit ein paar Monaten ein Makroobjektiv und ich wollte es immer mal ausprobieren. Auf der Mainau ist die Pflanzenvielfalt gewaltig und besonders der Rosengarten hatte es uns angetan. Die Blüte war zwar schon fast vorbei, daher hatten einige Rosensorten schon keine Blüten mehr, aber es gab doch noch einige schöne Motive. Bei der Durchsicht der Motive gefielen mir nicht so die perfekten, scharfen Blütenbilder. Es waren eher die unscheinbaren, unscharfen Bilder, die mich ansprachen. Die Bilder, die das Motiv nur erahnen ließen, die aber durch ihre Farbenpracht besonders waren.
    http://photoblog.klages.net/index.php?pic=1124

  23. Hallo Martin und hallo Ihr vielen, vielen Anderen,

    einen ähnlichen Blog-Eintrag gab es gestern schon woanders…

    Deshalb fällr mir die Auswahl des Bildes hier auch recht einfach.

    Es handelt sich um ein “Beauty-Portrait” welches stark entsättigt wurde!
    Dazu kam noch eine kleine Hautretusche und ein wenig nachschärfen der Augen und fertig…

    Ich mag dieses Bild ganz besonders, weil die abgebildete Person ebenso ruhig ist, wie es das Foto aussagt…

    Hier der Link:

    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/606716/display/23149094

    Ich hoffe, es gefällt dem ein oder anderen von euch…

    Werde mir eure Bilder nach Einsendeschluss am Samstag alle in Ruhe ansehen!

    Beste Grüße

    Sascha

  24. http://www.flickr.com/photos/linaedro/4644302482/
    Entstanden Anfang Mai in Hamburg im Tierpark Hagenbeck.
    Fotografiere ja sehr gerne Tiere und als wir dann in Hamburg waren (Kurzurlaub. Mal ans andere Ende Deutschlands^^) musste ich dann natürlich unbedingt in den Zoo. Leider war so ziemlich den ganzen Urlaub hindurch schlechtes Wetter. Auch an diesem Tag. Nur in diesem einen Moment, als der Pinguin aus dem Wasser kam, kam die Sonne raus und er hat sich gleich “zum Trocknen hingestellt”

  25. Mein wichtigstes Photo ist im Auslandssemester auf den Lofoten/Norwegen entstanden :
    http://www.flickr.com/photos/philippunterwegs/5046565441/
    das Bild ist komplett unbearbeitet und dennoch gefallen mir die Kontraste, das Motiv einfach, auch wenn der Bildaufbau doch schon langweilig ist. An dem Tag stimmte einfach alles, vom Sonnenaufgang/-untergang, Walsichtungen bis hin zu diesem Bild von einer Brücke, was ich eher zufällig geschossen habe.

  26. Hallo,

    Es ist in der Tat nicht wirklich nicht einfach aus einem ganzen Berg von Bildern eines auszuwählen, was man dann als „das Beste“ bezeichnet. Irgendwie hat man ja zu jedem einzelnen Bild eine ganz besondere Beziehung, da Geräusche, Gerüche und Gefühle den Bildeindruck ebenfalls prägen. Diesen speziellen Eindruck hat allerdings nur der Fotograf selbst.

    Ich möchte euch also hiermit ganz offiziell mein (rein subjektiv) bestes Foto des Jahres 2010 präsentieren: http://bit.ly/i1juh8

    Es wurde auf dem Monte Brione in Italien, einem Berg am Fuße des Gardasees und der Stadt Riva del Garda aufgenommen. Im Oktober verbrachte ich dort mit meiner Freundin und ihrem Vater den Urlaub.

    Das Foto vermittelt für mich die völlige Symbiose des Fotografen mit seiner Kamera und der Natur. Die Sonne schwebte noch unter dem Horizont, was relativ niedrige Temperaturen und eine dunkle bzw. kühle Lichtstimmung bedingten. Es war ein Moment völliger Ruhe – nur das Klicken des Auslösers beim Abdrücken.

    Der Blick Richtung Süden, entlang des Gardasees und der leicht rötliche Horizont erzeugen beim Betrachter im Geiste erste Eindrücke für das, was gleich nach Sonnenaufgang eintritt:

    Licht und Wärme…

  27. Mir fällt da ein Foto ein, dass letztes Jahr im Januar entstanden ist. Dieses zeigt m.E. die ganze Pracht des Winters im letzten Jahr. Entstanden ist dieses Foto in den Morgenstunden, da ich die verschneite Landschaft noch möglichst ohne Spuren der Menschen und ihrer Haustiere festhalten wollte. Und hier präsentiere ich m.E. bestes Foto, dass letztes Jahr entstanden ist und auch auf meinem Fotoblog veröffentlicht wurde.

    http://www.fotoab.eu/winterlandschaft/

  28. Ich habe mich für dieses Bild mit dem Titel “Last Man Standing” entschieden:

    http://www.flickr.com/photos/donmatt/5065862632/lightbox/

    Entstanden ist es irgendwo in den Wiesen und Wäldern zwischen Karlsruhe und Durmersheim. Ich mag dieses warme Licht der Abendsonne kurz vor dem Untergang auch wenn es meistens recht hektisch zu geht da man nur eine kurze Zeitspanne zur Verfügung hat. Dieses Bild entstand aus einer Belichtungsreihe mit 3 Bildern.

    Gruß
    Matt

  29. Titel vergessen :-))) – also nochmal.

    Die Schneekönigin

    http://www.facebook.com/photo.php?fbid=1758562731665&set=a.1417404002910.58632.1466935810

    Dieses Bild entstand am 30.12.2010 und war für mich der krönende Abschluss des Jahres 2010.
    Es war ein gutes Fotojahr in dem ich viel probiert habe, am letzten Shootingtag des Jahres aber doch wieder zu meinem Hauptthema zurück gekehrt bin: nämlich Mensch & Tier. Model und Pferd standen zum ersten Mal überhaupt vor einer Kamera und haben das wirklich prima gemacht. Es war eine wirklich tolle und magische Serie, die auch noch von einer wahren Flut “Gefällt mir” auf FB belohnt wurde. Danke dafür an Alle.

    Liebe Grüße
    Jenny

  30. Zum Jahresende habe ich mir Gedanken zu meinen 10 wichtigsten Bildern 2010 gemacht – da war es schwer, die zehn ausfindig zu machen (zu finden in meinem Posterous Blog (http://srmurphy.posterous.com/pages/2010-in-zehn-bildern). Aber nun genau ein Bild…

    Ich denke, das hier könnte es sein:
    Sydney in the mist: http://www.flickr.com/photos/srmurphy/5164249499/

    Aufgenommen an einem Morgen in Sydney kurz nach Sonnenaufgang im einsetzenden Starkregen. Ich war schon fast im Hotel verschwunden aber die vor die Skyline ziehenden Wolken haben mich nochmal in den Regen getrieben. Schnell eine Belichtungsreihe geschossen, um alle Details zu haben. Das ist dann später draus geworden… Sydney mal etwas anders.

  31. Ui, das ist wirklich schwierig. ich habe mich dafür entschieden

    http://www.flickr.com/photos/ralla63/5330104320/

    Ich habe von einem Event auf der Grasrennbahn in Teterow gelesen, habe mir einen Tag Urlaub genommen und bin dann extra dort hingefahren, weil ich mir dort einige lohnende Motive vorstellen konnte. Im Vorbeilaufen habe ich dann diesen Einblick in ein altes Ford Coupe gesehen, dass musste ich festhalten.

  32. Das Foto enstand in Oslo auf einer Stadtführung, die mir meine Osloer Freunde gegeben haben! Wir waren in Oslos trendigem Künstlerviertel Grünerlokka unterwegs. Plötzlich stieß ich auf diesen Platz, in dessen Hintergrund sich die Graffitiwand befand. Auf dem Boden lagen allerlei Gegenstände, es wirkte fast so als ob es ein Fotografen-Austob-Area wäre :-)

    Das Foto ist jenes an dem ich dieses Jahr immer wieder hängen geblieben bin!

    Der Titel ist der Spielerischeumgang mit dem Geschehenen.

    Titel: colorblind.

    http://closer-photography.com/index.php?showimage=22

  33. http://www.flickr.com/photos/akisrb/4774710757/

    Schwierige Entscheidung. Von 2010 war bei mir vorallem durch 3 Dinge geprägt. Portraits, alte Gebäude und das analoge Mittelformat.

    Eigentlich wollte ich hier ein Portrait posten, aber meine alte Lieblingsfabrik im Herbst abgebrannt ist und dich diese Treppe da wohl nie wieder fotografieren kann. Wird es dieses Foto. Ich mag daran wie sich der Lichtstrahl durch die Treppe in viele kleine Strahlen teil.

    Entstanden ist da Bild mit einer doppeläugigen 6×6 Kamera von 1954, einem Rolleiflex Nachbau aus der DDR. Aufgenommen auf einem Fuji Astia 100 Diafilm.
    Für mich genau die passende Kamera um alte DDR Fabriken zu fotografieren.

  34. I felt like lying down
    http://www.flickr.com/photos/suki_fotografiert/4266661868/in/photostream/

    Dieses Bild und das Feedback das ich davon bekommen habe, ist eines der wichtigsten Momente in 2010 fuer mich gewesen. Es hat mir gezeigt das ich einiges mehr kann, als nur Bilder machen, die ganz okay sind.
    Es war auch mein erstes Mal an dem ich den 10sec Timer an meiner Kamera (ohne Fernbedienung) ausprobiert habe. Das war ein Spass. Ich stand naemlich mitten in Saarbruecken dafuer, direkt gegenueber war eine Bushaltestelle und alle Passanten haben ziemlich komisch gekuckt, wie ich da immer zwischen Kamera und dieser kleinen Mauer hin und her gerannt bin. Dieses Bild hat mich angetrieben mehr mit meiner Kamera auszuprobieren als nur Objekte abzulichten die vor meiner Linse sind mit mir hinter der Kamera, sondern ich bin dadurch auch mal ab und zu vor die Kamera gekommen :)
    Ich hoffe es gefaellt. Liebe Gruesse,
    Sandra

  35. He,

    http://www.davset.com/wp-content/gallery/portrait/isiweb1.jpg

    Das ist meine Lieblingsbild aus dem Jahr 2010, es ist eigentlich nur am Rande eines Shootings entstanden und war so eigentlich garnicht geplant. Wir hatten ein Beautyshoot mit einem völlig anderem Model und wollten eigentlich nur kurz Testaufnahmen zwecks Licht machen. Und das ist dabei rausgekommen. Das bild heißt auch schlicht und einfach “Beauty” , weil ich das Gesicht dieses Models einfach wünderschön und einzigartig finde.

  36. Stellvertretend für eine Serie entscheide ich mich für

    http://www.flickr.com/photos/go_freyer/4646149170/#/photos/go_freyer/4646149170/lightbox/

    Entstanden ist das Foto während einer Führung durch das neue Tivoli-Stadion in Aachen.

    Ich war total erstaunt, wie ich innerhalb einer dreiviertel Stunde, die die Tour dauerte, soviele unterschiedliche Perspektiven von eigentlich immer demselben Motiv finden konnte. Die gesamte Serie kann unter

    http://www.flickr.com/photos/go_freyer/tags/tivolitour/

    betrachtet werden. Aus mehreren Gründen (wie z.B. minimalistische Abstraktion, Inhalt vs. Zuschnitt, Wiederholungsmuster, Farben) empfinde ich aber das oben genannte Foto am gelungensten.

  37. http://www.flickr.com/photos/hookhook22/5029098729/in/set-72157624682453169/

    hi @ all

    da ich einen hund habe bin ich fast jeden tag mit ihm spazieren.
    je weiter wir von zuhause weg sind, desto verbundener werden wir zwei.
    unter uns die erde und über uns die grenzenlose weite des himmels.
    das bild ist vielleicht nicht mein “bestes” , aber es drückt für mich persöhnlich am besten die freundschaft zu meinem hund und das eins sein mit ihm aus.
    lg
    joerg

  38. Mein Lieblingsbild 2010 ist zugleich mein bestes Bild ever!
    http://an-photography.de/blog/wp-content/uploads/2010/12/IMG_9019.jpg

    Ich habe es im Rahmen eines Shootings für eine Bewerbungsmappe für einen Make-Up-Wettbewerb gemacht. Ich werde selbstverständlich nicht am Wettbewerb teilnehmen ;)

    Es war ein sehr verhangender Tag und es regnete auch zeitweise. Jedoch lag noch einiges an Schnee und sorgte so für ein wunderbar weiches Licht. Eine Seite habe ich dann noch mit einem Reflektor aufgehellt und dann was das Licht perfekt. :)

    Hier ist noch der Link zu meinem Artiekel und dan restlichen Bildern des Shootings: http://an-photography.de/blog/13-12-2010/natur-pur

  39. Ich hab mich im letzten Jahr in verschiedenen Sachen ausprobiert…unter anderem auch mit einem Weitwinkel-Objektiv. Eines meiner liebsten Bilder ist damit in einer der schönsten Städte der Welt im August entstanden:

    http://fanicio.us/wp-content/uploads/2010/08/4.jpg

    Ich mag die stürzenden Linien und das Spiel von Licht und Schatten.

    Außerdem war der Tag in Prag einer der schönsten im gesamten Jahr, weshalb ich eben auch dieses Bild ausgewählt habe.

  40. Mein bestes Bild 2010 war dieses hier:

    “Motiv entdeckt”
    http://www.flickr.com/photos/15007748@N02/5047639522/

    Im Herbst bin ich am Sonntag mit meiner Freundin noch einmal kurz raus, um ein wenig frische Luft zu schnappen und ein paar Bilder zu schießen. Meine Freundin entdeckte die Pilze und ließ sich viel Zeit, um sie passend in Szene zu setzen. Ich entdeckte meine Chance und fotografierte die Pilze aus einem anderen Blickwinkel und dokumentierte damit auch ihre “Arbeit”.

  41. eines der beudentsten Bilder aus 2010, ist für mich persönlich dieses hier:

    http://www.flickr.com/photos/kayamaran/5280052161/#/photos/kayamaran/5280052161/lightbox/

    aus drei Gründen:

    a: Dachte ich bei Einbruch des Winters, dass ich eine längere Pause einlegen müsste, weil meine Kamera Schnee und minus Grade nicht übersteht. An diesem Tag wurde ich eines besseren belehrt. Schnickschnack-wenn man ein paar Dinge beachtet, ist knipsen im Winter super!

    b: passen Bild und Titel für mich einfach super zusammen. Dieses ältere Pärchen schien schon sehr lange zusammen zu sein und ging immer noch Hand in Hand. Bombe!

    c: stelle ich beim Angucken dieses Bildes immer wieder fest, dass mir s/w Umsetzungen besser gefallen, als ich vorher dachte.

    schönen Gruß

  42. Gar nicht so einfach aus der Masse an Fotos von 2010 “DAS” Foto herauszufinden.
    Hauptsächlich waren bei mir auch in 2010 viele Konzerte vor der Linse, also die erst mal raus gefiltert, danach noch die unzähligen Rallyefotos raus geworfen. Blieben noch ein paar Lost Places Fotos und Landschafts/Urlaubsfotos über.

    Da habe ich jetzt einfach mal spontan:
    http://www.flickr.com/photos/frag-mich-doch/5183874806/
    ausgewählt, vielleicht nicht DAS Foto aber mir gefällt ‘s und der Urlaub war wirklich toll. Der Leuchtturm steht im Nordwesten von Fuerteventura und ganz in der Nähe stehen die Chancen nicht schlecht auch mal ein paar Kitesurfer zu sehen.

  43. Hi , finde ich ne gute Idee diese Aktion…. So sieht man die ein oder anderen Perlenbilder….

    Mein Beitrag hierzu wäre:

    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/1513289/display/20260239

    Das Bild stammt aus einem Fotoshooting das ich für einen Custom Bike Hersteller (MMS Cycles) gemacht habe.

    Wem die Entstehungsgeschichte interessiert kann sich das Video vom Making of auf http://www.schraegformat.de ankucken unter Menüpunkt Video zu finden.
    viel Spass beim ankucken :-)

    Ich wünsch Euch was
    Stefan

  44. Das ist aber echt schwer :-)

    Ich habe jetzt nach ein wenig Überlegung dieses hier ausgewählt:
    http://www.flickr.com/photos/tomvetterl/5180001826/lightbox/

    Das Bild entstand während der Arbeit an einer Portrait-Serie. Ich finde, dass das Bild eine gewisse Ehrlichkeit transportiert. Es ist ein guter Freund von mir, der kürzlich am Auge operiert worden war und das wollten wir nicht verstecken. In Kombi mit dem geraden (evtl. leicht müden :-) ) Blick und der Perspektive finde ich, dass es durchaus authentisch und gelungen ist…

    Und was mir jetzt erst auffällt, es ist gar nicht so einfach seine eigenen Bilder zu erklären :-)

    Tom

  45. Mein bestes Foto 2010 habe ich erst kurz vor Weihnachten gemacht:

    http://www.mielke.de/galerie/Winter–254/#683
    (Falls die Lightbox nicht automatisch öffnen sollte: es handelt sich um das letzte Bild in der Serie)

    An diesem Tag war einfach eine geniale Lichtstimmung. Nach dem vielen Neuschnee gab es endlich etwas Sonne und dazu diese Nebelschwaden. Ich musste einfach mit der Kamera raus. Und dabei ist dieses Bild entstanden. Im Vordergrund die verschneiten Reste der noch nicht umgepflügten Ernte, dahinter der Feldweg mit den Sträuchern im Gegenlicht. Hinter mir war es aufgrund der Nebelschwaden sogar fast ein wenig dunkel. Eine irre Lichtstimmung. Ich habe mich zur richtigen Zeit am richtigen Ort gefühlt.

    Gruß
    Thomas

  46. Ich habe im letzten Jahr für mich entdeckt, dass ich am liebsten Menschen in ungestellten Situationen fotografiere, hart an der Candid-Grenze. Das Foto entstand in einem Keller-Restaurant nach einer Fortbildung. Die beiden Jungs haben den Tag Statler und Waldorf mäßig mit gerockt.
    Ich fand die Stimmung des Abends und Ihren speziellen Humor gut eingefangen.
    http://www.cupitronic.de/buddies/

  47. Um mich weiterzuentwickeln, habe ich mich im letzten Jahr einem Projekt 365 – jeden Tag ein Foto gewidmet. Die Idee dabei war, die Kreativität zu fordern und den Umgang mit der Technologie – von dem Umgang mit der Kamera bis zur Fertigkeit der Nachbearbeitung – zu fördern.

    In einem Foto spiegelt sich dieses Vorhaben in der gesamten Entstehung und Umsetzung am auffälligsten wider.

    Ein extremes HDR mit extrem stürzenden (Weitwinkel-)Linien vom Meßberghof im Kontorhausviertel in Hamburg:
    http://www.tfaltings.de/fotos/architektur-bauwesen/messberghof-kontorhausviertel-hamburg/

    Deswegen ist es zurzeit mein Lieblingsbild aus dem letzten Jahr.

    Schöne Grüße
    Thorsten

  48. meine Bild 2010 ist folgendes:
    http://www.model-kartei.de/bilder/bild/7257008/

    Julie ist meine Visagistin und eins meiner Lieblingsmodelle.
    Am Vormittag hatten wir einen gemeinsamen Shootingtermin mit einem anderen Model und sind am Nachmittag nochmal an die selbe Location gefahren.
    Das Bild ist nur ein wenig nachgeschäft und ein wenig beschnitten.
    Für mich ist Julie nicht nur Model und Vigasistin, sondern auch meine Nachbarin und eine ganz liebe Freundin.

  49. Titel: freedom

    http://www.flickr.com/photos/antiheld/4774167641/

    Letztes Jahr habe ich mein Abitur abgeschlossen und bin mit 4 Klassenkameraden, noch am Abend der Zeugnisübergabe nach Italien in den Urlaub gefahren. Der Urlaub war wirklich sehr befreiend nach dem ganzen Prüfungsstress. Mir gefällt das Foto besonders gut, da es mich an das überwältigende Gefühl der Freiheit erinnert, welches ich in dieser Zeit hatte. Ich schaue mir das Bild gerne an wenn ich mal wieder unter Druck stehe (wie jetzt vor meinen ersten Prüfungen im Studium), um mich an Freiheit zu erinnern, die ich mir durch stressigere Zeiten erarbeite.

    Grüße,
    Hendrik

  50. Mein Bild des Jahres:
    http://pellepellE.deviantart.com/art/Nicaragua-Volcano-Boarding-168574332

    Entstanden im März in Nicaragua. Es nennt sich Volcano Boarding, man steigt gefühlte 3 Stunden einen Vulkan mit einem Brett unter dem Arm hoch und rutscht dann mit bis zu 80Khm wieder runter. Ein leider sehr kurzer Spaß, aber dieses Foto erinnert mich immer wieder an die Lehrreichsten 2 Wochen des Jahres. Denn Ursprünglich war ich dort um Solar betriebene Pumpen für Brunnen zu aufzubauen ;)

    lg
    Lukas

  51. Für mich ist folgendes Bild eines der wichtigsten dieses Jahres:
    http://www.flickr.com/photos/1uhr25/5063360076/#/photos/1uhr25/5063360076/lightbox/

    Das Foto ist bei meiner Interrailtour im Sommer in Rumänien während einer abenteurlichen Zugfahrt entstanden. In dem Zug war es vollkommen normal, dass beispielsweise die Türen auch während nicht zugemacht wurden. Ein Einheimischer hat mitbekommen, wie wir uns darüber amüsiert haben und sagte nur: “this is romania”, soviel zum Titel. Für mich ist es eins der wichtigsten Bilder 2010, weil es mich an einen spannenden und abenteuerlichen Urlaub erinnert.

  52. Das ist mein liebstes Foto vom vergangenem Jahr, weil es einfach meine Liebe zur cleanen, grafischen Architekturfotografie wie sonst kaum ein Anderes zusammenfasst: Klare Formen, Symmetrie und trotzdem zwei Menschen die das Ganze wieder durchbrechen, was die Wirkung noch weiter unterstützt.

    Außerdem gefällt es mir auch noch Monate später, was bei vielen meiner Bilder nicht der Fall ist.

    Circle ceiling:
    http://www.flickr.com/photos/10mmgalore/4636026812/lightbox/

  53. http://www.flickr.com/photos/fuerst/4843746221/

    Sehr schwere Aufgabe, aus allen Fotos 2010 eins auszuwählen. Aber dieses hier gehört zu denen, die mir am besten gefallen. Entstanden im Urlaub in England, ich lief abends am Strand entlang, die Abendsonne zauberte ein goldenes Licht, und dann sah ich diesen Kollegen, wie er mit seinem Stativ im Watt steht. Ich glaube, wir waren die einzigen Personen zu dieser Zeit dort am Strand und haben beide fotografiert…

  54. Hmm, für mich war die Entscheidung jetzt gar nicht soo schwer:
    http://www.sven-sondag.de/p/2
    http://www.flickr.com/photos/linalasnordic/4419837759/sizes/l/in/photostream/ (etwas größere Version)
    “Der Flensburger Hafen bei Nacht”

    Das Foto entstand im März 2010, es handelt sich um ein Panorama aus 9 Einzelaufnahmen. Flensburg als meine Heimatstadt hat besonders am Hafen einen ganz besonderen Charme und ich wollte mich damals erstmals an einem Panorama versuchen – erfolgreich, wie ich finde. Die Aufnahme hängt mittlerweile in 240x30cm in meinem Wohnzimmer, in einem selbstgebauten Rahmen und dezent von hinten beleuchtet.

  55. Mein Foto des Jahres:
    http://pellepellE.deviantart.com/art/Nicaragua-Volcano-Boarding-168574332

    Entstanden im März in Nicaragua. Es nennt sich Volcano-Boarding. Man läuft gefühlte 5 Stunden eine Vulkan hoch um dann nur mit einem Brett runter zu rutschen. Es macht einen Riesenspaß, auch wenn dieser nur von kurzer Dauer ist. Dieses Foto erinnert mich an die wohl lehrreichsten 2 Wochen des Jahres. Denn eigentlich war ich dort um Solarbetriebene Pumpen für Brunnen aufzubauen.

    lg
    Lukas

  56. Mein Foto, welches mir persönlich am besten gefällt ist am Ende des letzten Jahres gemacht worden. Sie ist eine Freundin von meiner Freundin und stellte sich schon das 2te mal als Model für mich vor die Linse. Die Idee ist abgekupfert von einem anderen Bild, aber für mich ist das beste an diesem Bild, dass es eines der ersten Bilder ist, die ich wieder in Farbe gemacht habe, und das ist auch mein Ziel für 2011 – mehr Farbe in meine Bilder, zwar bin ich mir immer sehr unsicher dabei, aber mit diesem Bild schaue ich sozusagen in eine Farbige Zukunft :-)

    http://www.flickr.com/photos/nicolasdular/5303484857/lightbox/

  57. Hallo,

    mein wichtigstes Foto 2010 war dieses hier:

    http://www.flickr.com/photos/38916787@N03/4327340525/#/

    War damals nach langer, schwerer Krankheit mit meiner Frau und Freunden bei -12°C und Windstärke 6 an der Steilküste von Nienhagen (Ostsee) spazieren. Die Kulisse des rauhen, kalten Wetters in Verbindung mit dem teilweise abgestorbenen Wald an der Steilküste war zu dieser Jahreszeit sehr besonders.
    Da ich nur mit dem 50mm Objektiv ‘bewaffnet’ war, schoss ich auch mehrere Panos, von denen eins bei flickr zu sehen ist.

    LG an alle!
    Thomas

  58. http://flic.kr/p/8QE6d9

    Das Bild heißt: Silent Hills und entstand während des diesjährigen Italien Urlaubs u.a. in den Dolomiten. Irgendwie war es mehr Zufall das dieses Bild entstanden ist und ich hatte es längst vergessen, erst als es an die Bearbeitung ging fiel die Aufnahme mir auf. Wir fuhren die Dolomitenstraße entlang und hatte ein fantastisches Wetter und eine atemberaubende Sicht. Es erinnert mich an einen wundervollen Urlaub…

  59. Mein Bild des Jahres 2010 ist ein Bild des Audi TT http://www.flickr.com/photos/nobodev/5073067494/lightbox/:
    Ich zog an einem Tag mit schönem Licht raus um 2 Autos zu fotografieren, völliges Neuland für mich. Da ich aber Autointeressiert bin und gern fotografiere war das etwas für mich.
    Als der Tag sich dem Ende neigte, färbte sich das Licht gelblich – die Sonne stand tief: Ich fuhr schnell das Auto “in Stellung”, hockte mich hin und drückte ab.

    Für mich ist dies mein Bild des Jahres, da ich ein neues fotografisches Gebiet betrat und entdeckte, welches ich definitiv im neuen Jahr öfters betreten werde.

  60. nun es ist eigentlich ein unfall gewesen. zwei verschiedene orte und wunderbar situationen verschmelzen in dieser doppelbelichtung durch “drehen vergessen am knopf” meiner flexaret. ich selber wollte das bild zunächst nicht veröffentlichen. hab es dann doch auf meinem blog gepostet.
    ich bin überrascht worden vom zuspruch meiner leser. ich hab meine arbeiten dann auch angefangen anders zu sehen. und außerdem setze ich den effekt der doppelbelichtung jetzt gerne mal ein – vorzugsweise mit der ollen flexaret meiner großeltern (zu der kamera alleine gibt es schon eine fabelhafte geschichte)

    http://www.flickr.com/photos/spiegeleule/4807624223/#/photos/spiegeleule/4807624223/lightbox/

  61. Meine zwei Lieblinge sind diese:

    Das eine zeigt die Künstlerin mit ihrem Kunstwerk, und das sich beide so ähnlich sind:

    http://www.kunstnet.de/werk/188271-gedankenaustausch

    dass andere – eine Farbaufnahme – hab ich in Wien auf einem Hinterhof gemacht. Es war ganz früh am morgen, ich war nur für ein paar Tage Wien, und war an diesem Morgen verabredet. Dennoch hat mich der Blick auf den Hof aus unerfindlichen Gründen gefesselt… ich habe lange gebraucht bis ich das Foto im Kasten hatte, da der Blick nur durch ein schmales Fenster ging, und dann hat es monatelang im Archiv gelegen… ich wusste nicht recht etwas damit anzufangen. Und dann hab ich es in sw angelegt, und plötzlich hat es mir eine Geschichte erzählt. :-)

  62. http://www.optical-overflow.de/featured/erwischt

    Dieses Bild ist ein wirklicher Schnappschuss. Mein Patenkind zu Besuch und ich wollte ein paar Fotos machen. Kamera in der Hand, es klingelt, als ich zurück komme, hat er sich die Tüte geschnappt und damit gespielt. Ich mag das Bild, weil es genau die Situation wieder gibt, in der ich den kleinen Mann vorgefunden habe. Die Couch auf der er saß habe ich mit Fotoshop retuschiert.

  63. Es ist nicht mein wichtigstes Foto 2010, aber das wichtigste, das es auf Flickr geschafft hat.

    http://www.flickr.com/photos/graftakt/5173327458/sizes/l/in/photostream/

    Es war gleich der erste Schuss einer kleinen Fototour anlässlich des Herbstwetters im Frankfurter Stadtwald. Wir sind mit der Straßenbahn reingefahren und gleich ist mir dieser Tunnelartige Blick aufgefallen.
    Nachträglich habe ich noch etwas die herbstlichen Farben betont und es quadratisch beschnitten, um die Symmetrie zu betonen.

    Leider hat das Bild etwas durch die Komprimierung auf Flickr gelitten, seine Wirkung entfaltet es aber trotzdem.

  64. Mein Lieblingsfoto 2010 ist diese hier:
    http://www.flickr.com/photos/max93/5081405226/
    Es heißt “Foggy morning I”.
    Wie der Name schon sagt, war es an dem besagten Morgen sehr nebelig.
    Als ich an einer großen Weide vorbeikam, viel mir diese Kuh auf, weil sie ganz allein auf der Wiese stand und sofort auf mich zukam, als ich den Zaun entlang lief. Durch den starken Nebel verschwanden die störenden Wälder im Hintergrund und ich konnte die Kuh auf der weiten Ebene ganz alleine ablichten.

  65. Es dachte ich , dass ich ewig überlegen muss bis mir ein Bild einfällt. Aber es hat nur wenige Sekunden gedauert:

    Flyer I
    http://www.flickr.com/photos/ruesseltier/4986775031/in/set-72157624948534360/

    Entstanden ist das Bild auf einer Oldtimer Tour dich ich bei mycitysecret.com gewonnen habe. Es standen 3 Autos zur Auswahl und ich habe mich meiner Frau zuliebe für den 280SL Pagode entschieden.
    Aufgenommen hab ich das Bild an einem Parkplatz auf dem Weg Richtung Feldberg im Taunus. Bei der Nachbearbeitung ist mir aufgefallen, dass das Bild auch perfekt in einen Werbeprospekt für das Auto passen würde. Deswegen auch der Titel “Flyer I”.
    Hardware bei der Aufnahme war meine 40D und das Tamron 17-50 F/2.8 XR

  66. Hallo Kwerfeldein-Team,
    da habt Ihr euch aber eine Aufgabe aufgedrückt :-) und euch auch genügend Futter zu geben, hier mein Bild des Jahres 2010.

    Das Bild ist aus meiner Portraitreihe “Picture of the Day”.

    Kurztext: Ich habe dem Mann in einer Unterführung am Hamburger Hauptbahnhof angesprochen und nach einem Foto gefragt. Recht schnell kam heraus, das er gerade eine “Krebsdiagnose im Endstadium” bekommen hatte.

    http://day.fotowusel.de/2010/06/11/hope-dies-last-172/

    Langversion:
    Heute hat mich die Geschichte zu dem Bild zum weinen gebracht. Ich möchte auch erzählen warum. Es war mittags und ich war in der Hamburger Innenstadt unterwegs, aber irgendwie wollte es nicht so richtig klappen. Also ging ich wieder zum Hauptbahnhof und versuchte dort mein Glück. Viele tolle Bilder sind dort entstanden und ich machte mich wieder auf dem Weg zurück zur Arbeit. Es gibt eine Unterführung vom Bahnhof in die Einkaufsstraße, die ich gerade lang ging als mir dieser alte Herr entgegen kam. Ich weiß nicht warum, aber ich hatte einfach das Gefühl ihn ansprechen zu müssen. Da er nicht mehr so gut hörte, musste ich lauter sprechen und micht teilweise wiederholen. Auf die Frage, ob ich ein Foto machen dürfte, sagte er: “Dann machen Sie wohl das letzte Foto von mir“. Ich war durch diese Aussage wie gelähmt und wusste nicht was ich jetzt sagen bzw. machen soll. Er nahm mir die Frage ab und erzählte mir, das er gerade von Arzt kommt mit der Diagnose Krebs! Endstadium! Sein ganzen Leben hat er sich gesund ernährt, nicht geraucht, kein Alkohol und dann vor ein paar Jahren diese Diagnose – mit Aussicht auf Heilung. Nun Heute, am 11.06.2010 wurde ihm gesagt, das man nichts mehr machen kann. Wir haben uns über 30 Minuten lang unterhalten und ich musste meine Gefühle wirklich zurückhalten. Er verabschiedete sich mit den Worten: “Die Hoffnung stirbt zuletzt”. Ich drehte mich beim weggehen noch einmal um und sah einen alten, traurigen Mann.

    Ich musste mich nach diesem Gespräch erst einmal auf eine Bank setzen und das ganze verarbeiten. Auch wenn ich diesen Mann erst vor 30 Minuten kennen gelernt habe, hat mich dieses Ereignis gefühlsmäßig völlig aus dem Ruder geworfen.

    Auch wenn sich das jetzt komisch anhört – genieße jeden Tag.

    ——-

    Danke und viele Grüße
    Markus

  67. Das für mich wichtigste Foto vom letzten Jahr ist „face side“.

    Entstanden ist es eines Morgens in meinem Badezimmer. Ich habe den Spiegel geputzt, die Ablage aufgeräumt, das Stativ aufgebaut. Rumprobiert, bis man nichts mehr davon im Spiegel gesehen hat und dann per Selbstauslöser ein paar Fotos gemacht.
    Das Foto ist aus mehreren Gründen wichtig:
    Zum einen ein Selbstportrait.
    Ich lass’ mich eigentlich nur ungern fotografieren – es sei denn kostümiert. Die Fotos zeigte ich schon gar nicht rum. Diese Hemmungen habe ich kurz zuvor erst überwunden.
    In der Zeit, als das Bild entstanden ist, ging es mir nicht besonders, meine Zerrissenheit spiegelt sich ganz gut wieder, wie ich meine.
    (Haha, es spiegelt sich – sprichwörtlich! ;-) )

    Das zweite Argument: Es wurde in dem Online-Magazin „DOZE“, das ich schätze, in der Ausgabe„Junkland“ veröffentlicht.

  68. Bestimmt nicht mein bestes, aber sicher mein wichtigstes/eins der wichtigsten.

    Meet Betty: http://www.flickr.com/photos/honeyjazz/5232236308/

    Weil: Endlich Vollformat! Ich wollte “schon immer” eine 5D haben, dafür fehlte aber lange das Budget und als Anfänger auch die Erfahrung oder überhaupt die Notwendigkeit einer solchen Kamera. Dann kam die MkII raus, mit der ich mich aber nie anfreunden konnte. Die Gebrauchtpreise für die MkI wurden immer moderater, ich wollte immer dringender eine Vollformatkamera haben. Und nach langem Ringen mit mir selbst, ob ich wirklich eine gebrauchte Kamera kaufen soll, an der mein Herz hängt oder eine neue Canon im 2stelligen Bereich für in etwa den gleichen Preis, hat dann doch das Herz gewonnen und die 5D zog bei mir ein.

    Das obige Foto war eins der ersten, die ich mit “Betty” gemacht habe.
    Meine gestellt wirkende Pose im Hintergrund war übrigens Zufall. Ich hatte kurz bevor der Selbstauslöser losging gedacht, dass ich mir noch schnell die Haare hinters Ohr streichen könnte – da wars dann schon zu spät. Da alle anderen 753 Bilder dieser Serie verwackelt oder schief waren, ist es dann dieses geworden…

  69. title: this is typical for our town
    comment: it is the town of bicycles

    http://www.flickr.com/photos/raikru/4543925676/lightbox/

    Hi!

    Von meinen hochgeladenen Bildern letztes Jahr habe ich mir dieses als besonderes herausgesucht. Es entstand an einem schönen Frühlingstag, an dem ich mich mit meinem neu erstandenen 50mm 1.8 auf eine Fotografie-Tour durch unsere Stadt begeben habe. Mein Ziel war es schöne und markante Stellen der Innenstadt festzuhalten und dabei ist dieses Bild entstanden. An dem Bild gefällt mir die Farbgebung, der Schärfeverlauf und besonders, dass es unsere Stadt so gut charakterisiert.

    Gruß
    Rainer

    • Ach, Ok, mein Bildtitel auf Flickr lautete übrigens “Einfahrende Fähre 2 Sek. später”, passend zum 2 Sekunden davor entstandenen Bild… ;)
      Entstanden ist es am Fähranleger in Staad/Konstanz, nach Sonnenuntergang.

      • Oh Mann, sorry, hab das falsche Bild verlinkt. Das, was ich jetzt verlinkt habe, war der zweite Kandidat als Favorit – dann nehmen wir halt das…
        Das ist ein Unterwasser-Foto vom Bergsee-Tauchen (Sameranger See in Tirol) mit dem Titel “Eingang zu einer anderen Welt”. Das Besondere dort ist das extrem transparente Wasser. Zu sehen ist ein Taucher am Einstieg des Sees. Rechts im Bild ist die Treppe in der Oberfläche gespiegelt zu sehen…

  70. Au weia, das ist wirklich schwierig – das “beste Bild” heraus zu suchen (sofern es so etwas wie ein bestes Bild überhaupt gibt) …

    Ich habe mich für dieses Bild hier entschieden:
    http://mkorbit.de/wp-content/gallery/2010-11-04_jasmin/DSC_2703_v2_edit.jpg

    Jasmin hat mich im letzten Jahr angesprochen, ob ich ein paar Fotos von ihr machen könnte. Da ich mich zu diesem Zeitpunkt mit dem Thema Portraitfotografie auseinander setzte , nahm ich natürlich die Möglichkeit wahr, ein paar Bilder von ihr zu knipsen. Ich habe ich mir eine ziemlich alte Blitzanlage (Multiblitz variolite 250) nebst ein paar Requisiten ausgeliehen, schwarzen Molton samt Aufhängung organisiert und mein Wohnzimmer in ein kleines Studio verwandelt. Mangels Erfahrungen mit so einer Blitzanlage haben die Blitze natürlich nicht unbedingt das gemacht, was ich wollte (ganz zu schweigen vom Weißabgleich, der mächtig in die Hose ging), aber aus solchen Erfahrungen lernt man ja auch etwas … Die Umwandlung in Schwarz-Weiß hat zu guter letzt das Problem mit dem Weißabgleich gelöst.

  71. Ich habe mir letztes Jahr nach meinem Abitur endlich eine digitale Spiegelreflex gegönnt. Zuvor hatte ich “nur” eine normale Digicam, mit der ich seit 2007 geknipst hab. Das heißt ich fange nun praktisch wieder von vorne an und bin wieder am Ausprobieren, so dass ich fast immer meine Kamera dabei hab, alles fotografiere was mir vor die Linse kommt und mich (noch) nicht auf irgendeine Richtung festlege.
    So auch beim winterlichen Weihnachtsspaziergang am 25.Dezember als ich Glück hatte und diese tolle Aufnahme machen konnte. Erst Pech gehabt und gedacht die Amsel versteckt sich vor mir, aber dann einfach leise zur Hecke geschlichen und abgedrückt. Volltreffer :)

    http://www.flickr.com/photos/lisa-maria-s/5317316541/#/photos/lisa-maria-s/5317316541/lightbox/

  72. Puh!

    Ihr macht’s einem aber auch nicht leicht. :D

    Nach kurzer Überlegung hab ich das Foto genommen, welches mir selber nicht nur ausgesprochen gut gefällt sondern welches auch am besten ankam im vergangenen Jahr.

    Glass Bow:
    http://www.flickr.com/photos/kraetzsche/4285107326/in/set-72157609693251236/lightbox/

    Aufgenommen am Kongresszentrum Dresden an einem kalten Wintermontag im Januar 2010. Diese Spiegelung haben sicher schon einige abgelichtet, mir fiel sie zu Beginn gar nicht so auf. Ich habe das Querformat dann zugeschnitten und die Tönung ein wenig verändert und voilà, das war es dann. Eigentlich hab ich durch dieses Bild und den Einsatz meines damals recht frischen 10-20er Sigmas erst so richtig Lust auf Architekturfotografie bekommen.

    Ich hoffe, es gefällt nicht nur mir ;)

    Danke und einen guten Start Euch allen,
    wünscht Martin

  73. Das ist wohl mein bestes:
    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/1579387/display/22833402

    Den Titel hab ich nicht umsonst so gewählt,auch des Kreuzes wegen,ist eigentlich schier unmöglich das so zu erwischen (Zufall o.Zeichen??) und naja es war auf einem Friedhof,kann selbst nicht mal sagen,warum es mich diesen Tag auf den Friedhof verschlagen hat.
    Dort gibt es ein Gebäude oder besser eine Urnenstätte,die nennt sich Kolumbarium,und dort sind o.können die Urnen frei aufgestellt werden.

  74. Sunny Stormday (Deviantart)
    Das Bild ist fast out-of Cam. Ich habe die RAW-Datei mit Lightroom entwickelt und nur Belichtung/Wiederherstellung, Kontrast und Gradiationskurve angepasst. Es war ein Sturmtag, als ich mit einem Freund unterwegs war und die Sonne durchkam. Eigentlich wollten wir nur die Spritzer, die vom Meerwasser stammten, das durch die Stegplankenzwischenräume gedrückt wurde, als Makro fotografieren, jedoch zog mich die Gegenlichtsituation dermaßen an, dass ich den AF ausgeschaltet habe und quasi blind 5 Fotos mit unterschiedlicher Fokussierung gefertigt habe. Der AF konnte nichts mehr fokussieren, dafür war das Gegenlicht zu stark.

  75. da ich neu bin bei Flickr habe ich noch nicht so viele Bilder.

    Aber dieses mit dem Namen “Ballett” finde ich von denen aus 2010 am besten.

    http://www.flickr.com/photos/56768679@N04/5300808970/in/photostream/#/

    Eine Freundin fragte mich, ob ich nicht Lust hätte die Kinder aus ihrer Tanzschule beim Auftritt mit dem russischen Nationalballett zu fotografieren.

    Ich bin zwar erst seit 2 Jahren mit der Leidenschaft beim Fotografieren, aber ich dachte mir warum nicht.

    Auf diesem Bild sieht man die Profis aus Russland.
    Warum sollte ich nur die Kinder fotografieren, dachte ich mir.

    Ich finde bei diesem Bild, dass der direkt Augenkontakt mit den beiden linken Tänzerinnen und meiner Kamera etwas hat.

    Gruß
    Fabian

  76. Mein Panorama hat mir gezeigt, wie schnell sich die Zeiten ändern und wie vergänglich die Dinge sind.

    http://www.qualipano.de/telefonzelle

    Im Februar 2010 kam mir dir Idee, in unserem Dorf, die gute alte Telefonzelle von innen zu fotografieren. Schon damals dachte ich darüber nach, wie lange Telefonzellen wohl überhaupt noch existieren.
    Im November musste ich dann auch schon feststellen, dass sie nicht mehr da war!

    Gruß, Reiner

  77. Immer wieder schön eure Exposé-Aktionen! Und eure Arbeit lohnt sich: Einige Perlen habe ich schon entdecken können! Ich freue mich auf eure Zusammenfassung!

    Mein wichtigstes und auch dadurch bestes Bild des Jahres 2010 ist dieses hier:
    http://www.flickr.com/photos/s3bsg/4733564605/in/set-72157615515460126/

    Ich traue mich bisher selten an die People-Fotografie; und zwar vermutlich schlicht aus mangelndem Vertrauen in mein Können und einer daraus resultierenden Kontaktangst.

    Die Bitte eines Freundes, ihn und seine Zukünftige doch auf ihrer Hochzeit zu fotografieren, machte es nötig mich diesen Ängsten zu stellen. Die Vorbereitung war alles andere als leicht für mich persönlich. Aber ich habe den Mut gefasst und mich der Aufgabe gestellt. Und es war gut so!

    Diese Aufnahme ist im Nachhinein zur für mich bedeutendsten geworden: Denn es fehlte ein Bild der Ringe! Mist, dachte ich. Ein Standard und du denkst nicht daran. Als ich während der Nachbearbeitung aber dann zu diesem Bild kam, fiel beim genauen Betrachten nicht nur die Sorge um diesen kleinen Vaux Pas von mir ab. Nein, ich glaube in dem Moment lächelte ich ein wenig und war dankbar, mich dieser Aufgabe habe stellen zu dürfen! Angst kann auch ein missverstandener Motivator sein.

  78. Dieses Foto, welches den Titel “hypnotizing” trägt, ist vor wenigen Wochen an einem kleinen Weiher entstanden. Ursprünglich wollte ich ein paar Fashion-Fotos von meiner Freundin machen. Nachdem ich ein paar Portraits machte und ihren starken Ausdruck im Bild erkennen konnte, wusste ich sofort, dass die Augen besonders gut rauskommen sollen und bearbeitete das Foto dementsprechend. Einer meiner Favouriten überhaupt.

    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/851066/display/23380896

    Grüße
    Dennis

  79. Hi

    Folgendes Bild entstand während einer Grönlandexpedition. Der Mann im Foto arbeitet für das US Militär und beaufsichtigt das Flugzeug während es verladen wird. Die Air Force stellt dabei die Rotoren nicht ab. Für mich war es immer wieder ein Erlebnis die Maschine im Innlandeis starten und landen zu sehen. Besonders nach 2 – 3 Monaten Isolation weiß man das zu schätzen.

    Flugleiter ist dabei immer die erste Person welche man zu gesicht bekommt. Dieser hier auch noch ein ganz lustiger Typ mit dem man viel Spass haben kann.

    http://www.flickr.com/photos/freiheitenwelt/5330312314/

    Mehr gibts auf http://www.freiheitenwelt.de

    Gruß Martin

  80. Dieses Foto war mein persönlicher fotografischer Befreiungsschlag. Nachdem ich die Fotografie ein Jahr zuvor für mich als neues Hobby und Leidenschaft entdeckte, fühlte ich mich nach einiger Zeit, als würde ich nur noch auf der Stelle treten. Keine Ideen und kein Erfolgserlebnis. Nach einer längeren kreativen Pause, lagen plötzlich die Puzzleteile für die Bildidee vor mir und ich musste diesen kleinen roten Ball, das warme Sommerlicht und eine ausgetrocknete goldene Wiese nur noch zusammenfügen. Herausgekommen ist folgendes Bild:

    red ball: http://www.flickr.com/photos/accusedtoview/4741747475/

    Es ist weder besonders spektakulär, noch ist es einzigartig. Dennoch steht es für mich für die Schönheit und Leichtigkeit, die in all diesen kleinen Dingen steckt, die uns täglich umgeben.

  81. “i ain’t got no dust”

    http://www.flickr.com/photos/pbv/5272745552/

    Das gefällt mir im Moment sehr gut. Bei der Fahrt habe ich im Augenwinkel die beleuchteten Rauchschwaden bemerkt und “musste” anhalten ;)
    Ein bisschen durch den Schnee gestapft und 2 Fotos geschossen, das erste ist es dann auch geworden. Ich hatte Glück, denn der Kamin hörte plötzlich auf zu qualmen und die Lichter gingen aus. Feierabend.

    Lieben Gruß ans Kwerfeldein Team und die Leser !

  82. Long road to Eyjafjallajökull – http://fav.me/d2x88v0

    Mein persönliches Bild des Jahres ist mein Bild des Eyjafjallajökulls auf Island. Das hat zwei Gründe. Als Erstes zu nennen ist, dass ich mir mit der Reise nach Island einen Kindheitstraum verwirklicht habe. Ich habe mich bereits als Kind gefragt, wie diese kleine Insel dort oben, fernab des Festlandes, wohl aussehen könnte und habe mir, gestützt von Mythen und Sagen, mein eigenes kleines Bild davon gemacht. Um so schöner war es, dass sich mein Bild dieser Insel, der Insel der rauer Natur gepaart mit kleinen Flecken der Zivilisation, der Wirklichkeit annähert.
    Zweitens wollte ich unbedingt den Eyjafjallajökull sehen, der für Wochen den Flugverkehr Europas lahmgelegt hat und dessen Name von den wenigsten Nachrichtensprechern überhaupt richtig ausgesprochen wurde.

    Als ich dann vor dem Fuße dieses Berges stand, musste alles sehr schnell gehen. Ich wollte nicht nur die reine Natur festhalten, sondern vielmehr die Mischung mit Spuren der Zivilisation festhalten, also das Bild, dass ich mir als Kind von Island gemacht habe. Die langgezogene zweispurige Straße bot sich als Zeichen für Zivilisation an, ein Halten am Rand war jedoch nicht möglich. Und so bin ich wie von der Tarantel gestochen aus dem Autogesprungen, habe sogar das Stativ im Auto gelassen und freihändig dieses Bild in einer recht schnellen Komposition geschossen. Mir persönlich gefällt die Linienführung durch die Straße, die das Bild in der Mitte schneidet und damit den nebelverhangenden Gipfel des Berges/Gletschers vom satten Grün der Landschaft trennt.

    Es grüßt,
    der biq

  83. Mein Bild des Jahres ist dieses hier:

    http://www.flickr.com/photos/janfotografie/4427910008/

    Entstanden ist das Bild während eines Großbrand im März 2010, bei dem eine komplette Fabrikhalle ausbrannte und zerstört wurde.
    Ich stand nachts inmitten der Trümmer, als der Einsatzleiter weitere Löschmaßnahmen anordnete, hinter ihm ein großer Scheinwerfer des Technischen Hilfswerks und überall der Dampf und Rauch um ihn herum.
    Das Bild habe ich später stark nachbearbeitet und – obwohl es dadurch seinen dokumentarischen Wert verloren hat – konnte ich so (meiner Ansicht nach) viel mehr von der Situation und dem Gefühl auf dem Trümmerkegel vermitteln.

    Gruß
    Jan

  84. Hallo zusammen,
    das war mein bestes Foto 2010:http://www.flickr.com/photos/marcusmalyska/5313203262/,
    es wurde zwar am 1.Januar hochgeladen, ich habe es aber am 30.Dezember gemacht.
    Das Bild heißt Old House, ich bin den ganzen Tag in der eisigen Kälte rumgewandert und habe kein vernünftiges Foto gemacht, als ich zuhaue war habe ich bemerkt das ich keinen Schlüssel habe und musste auf meine Eltern warten, ich bin hinters Haus gegangen um die Weide zu fotografieren das viel mir das Haus auf.

    Gruß Marcus

  85. Hallo kwerfeldein.de Crew,
    eins meiner wichtigen veröffentlichen Fotos des Jahres 2010 trägt den Titel “Simple life: The home, the flock of goats, the donkey and the red dressed woman.”

    http://www.flickr.com/photos/belimbach/5241557258/

    Das Foto entstand auf einer unseren seltenen Exkursionen, die wir hier in Pakistan durchführen konnten. Aussteigen war nicht erlaubt, also konnte ich nur draufhalten und hoffen.
    Es zeigt den Gegensatz zu dem komfortablen Leben, was wir in Deutschland führen können. Braucht man eigentlich Fernseher, Digitalkamera und all den anderen technischen Schnickschnack wirklich zum leben? Ich möchte es mal so formulieren: “Die Digitalkamera war hier schon ganz praktisch, im Bus gemalt wäre das Bild sicherlich eher verwackelt.”

    Gruß, Bernd

  86. So, ja Hallo erstmal,

    mein meiner Meinung nach bestes Bild, ist dieses hier:

    http://www.flickr.com/photos/ekratzenstein/5100539318/

    Das Bild ist entstanden, als ich durch die Gassen meiner Stadt geschlendert bin, und durch Zufall, hab ich in einen Eingang zu einer Wohnung geschaut, und habe diesen jungen kleinen Baum in diesem fabelhaftem Licht gesehn.
    Die Lichtverhältnisse waren sehr schwer, deshalb musste ich die ISO Werte sehr anheben und eine längere Belichtung wählen.
    Das Foto ist nur sehr gerinfügig bearbeitet. Ich habe nur einen Farbstich entfernt, die Belichtung minimal erhöht, minimal nachgeschäft und dass Rauschen reduziert.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Eddy

  87. Hallo, qwerfeldein-team

    Mein “bestes” Bild aus 2010:

    Weinstock
    http://www.flickr.com/photos/56400189@N07/5211784095/

    Das Bild ist bei einem meiner Spaziergänge durch die Weingärten in meiner Nähe enstanden.
    Für mich ist das Bild etwas besonderes, da mir durch den Vorgang des Fotografieren erst die blauen Bänder so richtig aufgefallen sind.
    Kurz gesagt das Fotografieren hat mich aufmerksamer gemacht und mir geholfen genauer “hinzugucken”.

    So “nebenbei” muss ich euch einmal sagen, dass ich den blog sehr gut finde, die beiträge sind recht gut und ziemlich breit. Super blog!

  88. http://fc-foto.de/22672605

    Meine Bilder dieses Jahr sind fast nur Dokumentation des S21 Protest, der sich im Grunde direkt vor meiner Haustür abspielt. Dieses Bild ist ziemlich am Anfang der Blockaden entstanden, und Spiegelt für mich den Protest wieder.
    Auf dem Bild ist eine ältere Frau zu sehen, die Ihre Hand in Richtung der Polizei erhebt, es bedeutet Stopp ich mach hier nicht mit, gemeint ist wohl nicht nur die Polizei sondern die Politik. Es sind Menschen die hier demonstrieren die das vorher noch nie getan haben. Viele mag das Thema auf die Nerven gehen, aber in meiner Heimat Stadt hat sich etwas wirklich beeindruckendes entwickelt. Deswegen ist das mein Bild des Jahres, weil ich denke das es eine Große Symbolkraft besitzt.

  89. Dieses Bild entstand in Polynesien im Oktober 2010. Das 7 Meter lange Buckelwalbaby das bis vor kurzem gnadenlos getötet worden wäre vertraut seinem ehemaligem Verfolger – vielleicht hat die Erde ja doch noch eine Chance

  90. Snow & Street

    http://www.flickr.com/photos/dongga/5226026719/

    Liegt im Pool meiner besten des Jahrgang 10. Warum ich gerade dieses?
    Ungeplant, spontan passiert.

    Beim warten auf den Bus entstanden – ging etwas länger.

    Da es hier extrem selten schneit, es kommt quasi nie vor, habe ich volles verständnis dafür das der Öffentliche Verkehr sich verspätet, Bus, Bahn und Tram!
    Und das Menschen mit Sommerreifen unterwegs sind……. ;)

    Schweiz und Schnee das ist wie Spanien und Sonne har har

  91. Hi,
    DAS wichtigste Bild gibt es für mich nicht, da ich dann in persönlichster Wert, beste Fotografie, Moment getroffen und sowas unterscheiden müsste…jedoch hat mich dieses Foto:
    http://www.flickr.com/photos/56990401@N07/5286390817/ mit dem Titel “Fallen” selbst stark beeindruckt, da ich, als der, der weiß wie es drumrum aussah, für mich feststellen muss, dass es die gesamte Atmosphäre des italienischen Olivenhains (in der Nähe von Sorrent) sehr gut wieder gibt. Die Sonne stand noch steil, doch es war schon spät, warm und feucht. Zwischen Ästen hat man immer wieder Vögel und Eidechsen gesehen, man hat die Natur praktisch gefühlt. Irgendwo hat ein Bauer Äste verbrannt und der Rauch mischte sich in den Duft nach Blumen, Olivenbäumen und dreckigem Abwasser.
    Viele Grüße, Carl

  92. “Saying A Silent Prayer” ( http://www.flickr.com/photos/erik_schrader/4793881732/#/photos/erik_schrader/4793881732/lightbox/ ) ist in Augsburg entstanden. Warum wichtig? Weil ich da gerade erst für mich beschlossen hatte wieder mehr zu fotografieren und weil es für mich mal wieder beweist, das mein Grundsatz stimmt, immer eine Kamera dabeizuhaben. In dem Fall auch die angemessen leise Kamera. Daten? Leica M4-P, Jupiter8 2/50 bei ca. Blende 2,8 bei ca. 1/15 Sekunde auf Kodak T-Max 400 CN. Scan vom Negativ.

  93. Insgesamt habe ich mindestens 1000 Lieblingsfotos von 2010, nicht weil sie technisch oder bildgestalterisch perfekt sind, sondern weil ich mit vielen Fotos besondere Momente verbinde.
    Auch dieses war so ein Moment: Urlaub in der Türkei, stundenlang Dauerregen, doch dann bricht der Himmel wieder auf, die Sonne kommt wieder, es wird wieder warm, die Kinder schlecken Eis, wir bummeln durch die Altstadt von Antalya….. http://picasaweb.google.com/lh/photo/oAjVJjA49PiMv4bOaqqt-WycNLFL1OXR79ssXC4gQ2I?feat=directlink

  94. Dieses Foto wurde eigentlich schon während eines Porträtworkshops vor einigen Jahren aufgenommen und fristete seitdem ein einsames Festplattendasein. Den Wert des Bildes erkannte ich eigentlich erst, nach dem ich meine Bilddatenbank durchsurfte. Nach den vielen schön anzusehenden Bildern mit jungen Models, dieser Kontrast…

    http://www.model-kartei.de/bilder/bild/7748053/

    Ein Mann, vom Leben gezeichnet, der den Slogan “Wer raucht, stirbt früher!” ad absurdum zu führen scheint.

    Veröffentlicht wurde das Bild nach einer Nachbearbeitung erst 2010.

    LG
    Cornel

  95. Lieblingsfotos habe ich ebenfalls zu viele – dennoch ist besonders ein Schnappschuss sehr lebendig in meinem Kopf hängen geblieben:

    http://mynicki.net/2010/09/point-and-shoot-repost/

    In diesem Augenblick musste ich erst einmal staunen bevor ich abdrücken konnte. Ein hübsches “Wesen”, ganz natürlich und völlig auf die Kamera konzentriert. Für mich stand rundherum alles still obwohl das Umfeld so lebendig war. Ich bin stolz auf eine Erinnerung die ich genauso im Bild festhalten konnte.

  96. Hallo

    Dies ist mein Foto des Jahres 2010, es trägt den Titel “glance”.

    http://www.flickr.com/photos/14819045@N03/4950809844/

    Es entstand im Frühjahr 2010 auf einer Demo gegen Rechts in Duisburg. Im lauten Geschiebe und Durcheinander blickte ich durch den Sucher und schwenkte durch die Menge. Die Stimmung war angeheizt. Als sich unsere Blicke trafen, zögerte ich einen Augenblick, denn ich kam mir sehr beobachtet und irgendwie schuldig vor.

  97. Hallo zusammen

    die Geschichte zum Bild, ist einfach: es entstand bei mir zu Hause, mit Stativ und Fernauslöser, Stundenlangem “Styling” und Krawattenbinden für den Relaunch meiner Website. Meine Haare haben sich im Anschluss angefühlt wie Nadeln. Insgesamt 3 Anläufe habe ich gebraucht, bis ich zufrieden war.

    Ich hoffe es gefällt euch:
    The Addicted Web Nerd – http://hubersen.ch/photography/addicted-web-nerd/

  98. Als mein “bestes” Foto würde ich es nicht bezeichnen, vielmehr verbinde ich mit dem Foto Eindrücke und Erlebnisse. Das Foto entstand während unserer 3-wöchigen West-Kanada-Reise im August und ist exemplarisch für die wunderbar Naturlandschaft.

    Das Panorama enstand aus 7 Einzelbildern und zeigt den herrlichen Peyto Lake mit seinem türkisblauen Wasser.

    Bildtitel: Peyto Lake
    Link: http://www.23hq.com/ise_80/photo/6013210
    (oder in voller Größe hier: http://www.23hq.com/ise_80/photo/6013210/original)

    Gruß
    Daniel

  99. mein bild des jahres ist vor nicht allzulanger zeit im heidiland, der schweiz entstanden deswegen trägt es auch den titel ‘heidi’.
    ich war auf besuch bei einem sehr wichtigen und guten freund. wir haben ausflüge in die umgebung gemacht und an diesem platz fand ich es sehr entspannt, bei sonnenschein auf der wiese zu liegen, die berge, luft und schönheit des lebens in diesem moment zu genießen.

    http://www.flickr.com/photos/rocketgeorg/5199626011/in/photostream/lightbox/

  100. Mein absolutes Lieblingsbild ist leider aus 2009 – daher dieses hier :

    Es sind diese drei einsamen Reiter die ich so sehr mag. Es ist die Ruhe, die das Bild meiner Meinung nach ausstrahlt.
    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/421184/display/21676024

    Wir waren mit der Familie im Wohnmobil unterwegs und haben diese drei irgendwo am Boden bei Wismar gesehen.
    Wenig Zeit, nur zwei Schuß waren möglich, einmal hoch und einmal quer, dann waren die drei raus aus der selektiven Schärfe.
    Ich hatte noch die 40D und drauf das Lensbaby. Eines der wenigen Bilder, die ich auch nach langer Zeit immer noch mag.

  101. Mein wichtigstes Foto war schwer auszumachen, da ich dieses Jahr einerseits vier Wochen im Südwesten der USA war und andererseits auch eine Arbeit über “Light Painting” gemacht habe. Von beiden Sachen hätte ich einige gute Fotos zu zeigen, ich habe mich jetzt aber für ein Foto aus den USA entschieden. Gemacht habe ich es im Capitol Reef National Park, einem (unverständlicherweise) eher unbekannten Nationalpark. Es ist bei Sonnenuntergang entstanden und wiederspiegelt für mich wunderbar das Gefühl von Freiheit und Schönheit des amerikanischen Südwestens. Es wärmt mich in diesen kalten Tagen, löst aber auch extremes Fernweh auf… Deshalb ist es mein wichtigstes Foto 2010.

    “Capitol Reef Sunset”: http://www.flickr.com/photos/lurw/4917646148/

  102. Ohje, das ist wirklich schwer… ;-)
    Ich nehme einfach mal das hier:

    http://www.torstenstolze.de/picture/67

    Der Titel ist “pearly gates?”. Wie ihr merkt bin ich sehr schlecht im Bild-Titel vergeben… :-D

    Die Idee ist mir während einer Autofahrt in den Kopf gekommen. Ein paar Tage später habe ich es dann umgesetzt. Viel mehr gibt es dazu eigentlich gar nicht zu sagen… ;-)

    LG
    Torsten

  103. Mein bestes Bild hat den Titel “Körpersprache”. Es zeigt zwei Menschen, die auf das Meer hinausschauen.

    http://farm5.static.flickr.com/4107/5060022875_08258862c4_b.jpg

    Für mich war dieses Bild im vergangenen Jahr eines der Fotos, die mich bewegt und motiviert haben. Zum einen war ich zum ersten Mal mit meiner neuen Traumlinse, einer lichtstarken 180er Brennweite unterwegs. Ich hatte mich schon sehr lange auf das Objektiv gefreut und darauf gespart. Es ist für mich ein “magisches Glas” geworden. Ich liebe es damit zu fotografieren. Das Foto mag ich besonders, weil es einen Moment einfängt, der mit Worten nur schwer zu beschreiben ist. Die zwei Menschen scheinen sehr verbunden miteinander zu sein. Das zeigt sich an ihrer Körpersprache. Vielleicht haben sie schon viel zusammen erlebt. Ich mag Bilder, die etwas Unsagbares enthalten. Das ist für mich die Magie der Fotografie.

  104. Hej kwerfeldein.de Team!

    Ich möchte mich dann auch mit meinem subjektiv besten Foto aus 2010 beteiligen. Mein Foto wurde im September 2010 während der Photokina in Köln aufgenommen. Es ist ein Bild aus der Serie “Zukunftsvisionen – 2050″, welche dieses Jahr ziemlich viel Aufmerksamkeit bekommen hat. Das Foto wurde mit einer 50mm Festbrennweite am digitalen Vollformat gemacht. Ganz simpel. Das Aufnehmen der Fotos hat sich in weniger als Zehn Minuten erledigt. Richtiger Ort, richtige Zeit und die Kamera dabei gehabt. Der eigentliche Zeitaufwand lag bei der Bildbearbeitung, da ich ziemlich lange nach dem passendem Look gesucht habe und dieser dann relativ zeitaufwendig auf alle Bilder der Serie übertragen werden musste. Zusätzlich (vielleicht ist es auch das Highlight der Serie) gibt es eine Story um die ganze Serie und das macht dann aus den Fotos eine Art Geschichte. Eine Geschichte die den ein oder anderen zum Nachdenken anregt.

    Genug der Worte, hier nun das Bild:

    http://www.flickr.com/photos/marcushasart/5125322993/lightbox/

    Wer die Serie noch nicht kennt sollte sich auch die anderen Fotos und die Geschichte zu den Fotos anschauen.

    Gruß Marcus

  105. Eine wirklich gute Idee diese Aktion! Vor allem, da ich foto-technisch vom letzten Jahr eigentlich etwas enttäuscht war, da ich kaum zum Fotografieren gekommen bin. So habe ich jetzt aber festgestellt, dass doch einiges dabei war, was mir etwas bedeutet, und mir die Entscheidung deshalb auch gar nicht so leicht fiel (wie wohl allen hier)…

    Also, ich habe mich letztendlich für das Bild „Oldtimer“ entschieden:
    Ich habe es auf einer Hochzeit fotografiert. Die Dame ist mir von Anfang an aufgefallen, weil sie immer so schön gelacht hat (ist ja auch ein freudiger Anlass). Aber sie hatte im Gegensatz zu dem ein oder anderen Gast überhaupt keine Hemmungen fotografiert zu werden. Als sie sich dann mit ihrem Herz-Ballon in den Oldtimer des Brautpaares saß, bot das einfach ein perfektes Motiv: http://www.flickr.com/photos/itsibitsi/4860046379/#/photos/itsibitsi/4860046379/lightbox/

    Viele Grüße und ein gutes Jahr 2011
    Selina

  106. Erschreckenderweise ist dieses Bild mein wichtigstes Foto von 2010 geworden:
    http://www.flickr.com/photos/joachim_s_mueller/5109122723/lightbox/
    Es trägt, wie die meisten meiner Tierfotos, schlicht den lateinischen namen des gezeigten Tieres: “phyllomedusa sauvagii”.

    Nachdem ich im Januar schon im Zoo Frankfurt war, und eines der Bilder dieses Warzigen Makifrosches viel Anklang bei Freunden und Bekannten fand, war ich im Oktober nochmal dort (eigentlich wegen des Tigerbabys Daseep) und habe mir extra Zeit für diesen Frosch genommen, der auch ein wenig unbeholfene Akrobatik an diesem Blatt zeigte, was ich mit meiner Detailverliebtheit auch angemessen einfangen konnte. Man schaue sich das Bild mal in voller Auflösung an; besonders die Fußzehen am anderen Ende des Blattes geben dem Bild das gewisse Etwas.

    Warum erschreckend? Weil ich viel mehr Zeit und Aufwand in die vielen Tigerbilder gesteckt habe, aber einfach keines von diesen diese direkte ansprechende Art aufweisen kann, wie dieser fast plastikhafte grüne Frosch.

  107. Nur ein Bild. Was für eine schwere Entscheidung! Ich hab mich spontan für:

    http://bit.ly/eY2afK

    entschlossen, da es auf meinem ersten (Nicht-Konzert-) Band-Shoot entstand. Außerdem ist es für mich DER Reminder, 2011 mehr Menschen, und weniger Dinge zu fotografieren!

    Bassig
    Benjamin

  108. Entstanden an einem wunderschönen Wintertag zu Beginn des Jahres.
    Es war einfach ein Moment in dem die Zeit stehen blieb, man die klare Winterluft und die atemberaubende Stille genießen konnte. Wobei der düstere Himmel durchaus die Vergänglichkeit des Moments andeutet.
    Abgesehen von dem Moment in dem es entstanden ist gefällt es mir aufgrund der minimalistischen Art und des starken Kontrastes zwischen dem weisen Schnee und dem dunklen Himmel, der die Bäume fast als Bindeglied auftreten läst.

    http://www.flickr.com/photos/jigsaw1393/4319829936/

  109. Golfhermine 3, mein wichtigste Bild 2001, sieht eigentlich ganz einfach aus:

    http://www.flickr.com/photos/84582568@N00/5089385716/in/set-72157625056591647/lightbox/

    Es ist jedoch ein flauschiger Meilenstein für mich:
    Ein Blitz beleuchtet die ganze Szene von vorne, ein zweiter Blitz simuliert mit Wabe und Farbfolie untergehendes Sonnenlicht von rechts und ein dritter Blitz trennt die neu gestylte Hermine sauber vom gleichfarbigen Hintergrund.

    Mehr über Hermine und ihre Freunde gibt’s ab und zu unter
    http://blog.hugoderboss.com

  110. Guten Tag Martin.

    Es ist in der Tat ziemlich schwer, vor allem deshalb, dass ich erst in diesem Jahr mit der Fotografie begonnen habe.

    Jedoch wähle ich dieses aus:
    http://www.flickr.com/photos/philip3000/4309490808/in/photostream/

    Ich habe mich entschieden, dieses Foto auszuwählen, da es das erste Foto gewesen ist, welches ich mit meiner DSLR aufgenommen, anschließend bearbeitet und zu Flickr gestellt habe.
    Es hängen einfach viele Erinnerungen an diesem Foto.
    Ich habe an diesem Tag das erste Mal den Genuss an der Fotografie gespürt; experimentiert und Spaß bei der Bearbeitung gehabt.

    Gruß, Philip M.

    (Entschuldigt das winzige Format! Wie gesagt, es war mein erstes Foto und ich hatte damals Probleme mit technischem Kram.) :)

  111. Golfhermine 3

    Sieht zwar einfach aus, war für mich aber ein “leuchtender” Meilenstein:

    http://www.flickr.com/photos/84582568@N00/5089385716/in/set-72157625056591647/lightbox/

    Ein Blitz beleuchtet die Szene von vorne, ein weiterer Blitz simuliert mit Wabe und Farbfolie untergehendes Sonnenlicht von rechts, ein dritter Blitz hinter dem Modell sorgt für eine Trennung des neuen Outfits vom gleichfarbigen Hintergrund. Dazu jede Menge Abschatter und Reflektoren.

    Flauschige News über Hermine und ihre Freunde immer wieder unter:
    http://blog.hugoderboss.com

  112. Dieses Photo ist mein bestes, weil es mein erstes “shoot” war, nach dem ich gefragt wurde.. das mädel auf dem bild ist dort genauso zu sehen, wie sie in wirklichkeit ist.. sehr herzlich! mir hat es sehr spaß gemacht mit ihr zu photographieren und das resultat ist eigentlich auch ganz ansehnlich. Seit dem Tag hab ich mir vorgenommen überwiegend menschen abzulchten, weil es einfach sehr spaßig ist und man ihnen damit eine freude machen kann.

    http://farm5.static.flickr.com/4145/5031159088_74d153c35f_z.jpg

    grüße

  113. Mein für mich wichtigstes Bild ist wohl das hier: http://crackindown.deviantart.com/art/Energy-178139467

    Es ist meine erste Daily Deviation auf deviantart. Entsanden ist es bei Nacht auf einem Feld in der Nähe meiner Heimatstadt, als ich den Wasserdampf gesehen hab, da musste ich das einfach irgendwie festhalten und nach einigen Versuchen ist, dann (fast) dieses Bild rausgekommen. Nur noch bisschen Kontrast und Farben und fertig, war mein für mich wichtigstes Bild 2010. ;)

    mfg David

  114. das foto zeigt den amerikanischen soul sänger charles bradley. ich hatte das glück schon während des soundchecks vor seinem konzert im februar 2010 in köln einige fotos schiessen zu dürfen und ihn dabei auch kennen zu lernen – ich verbinde das bild mit toller musik und einem grossartigen tag, der morgens in der hotellobby endete als wir mit der gesamten band den superbowl geschaut haben …

    http://www.fabian-stuertz.com/charlesbradley.jpg

    zum abrunden der ganzen sache ein link zu seinem aktuellen video …

    http://www.youtube.com/watch?v=MTy7ugrSFz4

  115. Zu meinem “besten” Foto 2010 hatte ich Ende letzten Jahres ja auch schon einen Blogbeitrag geschrieben (http://www.martin-huelle.de/blog/?p=1697). Und noch immer ist das Bild von Selma mein “wichtigstes” des letzten Jahres.

    Vater zu werden, ist schon eine spannende Sache. Und dann ein Kind zu haben, was ich mir vorher nie vorstellen konnte – kam ja auch “ungeplant” … Sicher, ich habe 2010 auch viele andere Bilder gemacht, die mir etwas bedeuten. Doch die Fotos von Selma sind etwas besonderes, da sie, Selma, das Wichtigste im Jahre 2010 war! Und aus den ganzen Fotos von ihr, mag ich dieses am meisten. Die kleine “Diva” – ganz unspektakulär, nackt auf dem Wickeltisch.

    http://www.flickr.com/photos/martinhuelle/5308968351/lightbox/

    Grüße, Martin

  116. Es war nicht ganz einfach mein wichtigste Foto heraus zu suchen doch letzten Endes habe ich mich für folgendes entschieden.

    http://www.flickr.com/photos/tomrothenburger/5076158013/

    Wir waren gerade mit ein paar Kumpels auf dem Weg nach Sardinien und durchquerten die Alpen. Dann sah ich diese einzelne Wolke über dem Berg und musste einfach abdrücken. Das ganze geschah während der Fahrt aus dem Auto heraus. Seid diesem Tag an bin ich von den Alpen hin und weg gerissen und denke gern an den schönen Urlaub zurück.

  117. Tower Bridge at Night
    Mein wichtigstes Foto 2010 ist für mich diese Nachtaufnahme von der Tower Bridge. Mit der kurzen Reise nach London ist für mich ein Traum in Erfüllung gegangen, und dieses Bild ist da irgendwie ein Symbol dafür. Das Bild ist bis auf den Rahmen nicht bearbeitet, also “out of cam” wie’s so schön heißt und wird in Zukunft auf Leinwand über dem Sofa hängen!

    http://www.ginis-resort.de/wp-content/gallery/10_10_London/IMG_5843.jpg?520585122

  118. Hallo, das ist ja mal eine super Idee – auch wenn es sehr schwierig ist sich auf ein Foto festzulegen. Meine Auswahl ist auf folgendes gefallen:

    Born Free – A Roadtrip
    http://www.flickr.com/photos/vongerman/5258017861/lightbox/

    Das Bild entstand während unseres Las Vegas Aufenthalts im November 2010 auf dem Weg ins Death Valley. Das Bild hatte ich schon vor der Reise im Kopf, da es die Freiheit und Weite de USA gut darstellt. Das es dann auch noch mit dem passenden Fahrzeug (Camaro V8) geklappt hat war das Tüpfelchen auf den “i”.

    Gruß, Martin

  119. Es ist technisch sicher nur ein Schnappschuss, aber ich finde, dass dies trotzdem mein bestes Foto 2010 ist, weil es eines der Fotos ist, die mir am Meisten bedeuten.

    http://www.flickr.com/photos/monchi_1980/4450883511/

    Das Foto ist auf der Buchmesse in Leipzig entstanden. Wir wollten Richard von Weizäcker unbedingt mal live sehen und vor allem hören, so standen wir schon 1 1/2 Stunden vorher an. Herr von Weizäcker war unheimlich beeindruckend und so wurde dieses Foto zu einem meiner Lieblingsfotos, da es mich immer wieder daran erinnert.

  120. http://www.flickr.com/photos/jesusalive/4696993065/

    Es ist zwar nicht mein bestes Foto aber es bedeutet für mich sehr viel denn es zeigt meinen Opa im Krankenhaus als er Krebs diagnostiziert bekommen hatte. Es ging ihm damals sehr schlecht und wir alle dachten er muss sterben, denn er hatte vor 40 Jahren schon einmal Krebs und deswegen fehlt ihm auch sein rechtes Auge. Jetzt geht es ihm aber wieder bestens und er ist wohl auf. :)

  121. Nur ein Foto? Wie soll man sich da denn entscheiden? Zuerst dachte ich an eines aus unserem Traumurlaub nach Neuseeland, aber da hatte ich ja schon Schwierigkeiten mich für 3 für meinen Blogjahresrückblick “3×12″ zu entscheiden. Auch im Peoplebereich habe ich mich weiterentwickelt in diesem Jahr, so dass ich sogar einen ersten richtigen Auftrag hatte. Doch ist da ein Foto dabei, das den Titel “Foto des Jahres” tragen sollte? Nein, wohl kaum. Für mich sollte das Foto des Jahres nicht unbedingt das Beste sein, sondern eines, dass etwas Wichtiges dokumentiert und die passenden Gefühle rübertransportiert. Vielleicht das Zahnlückenfoto meiner Tochter? Das hatte ich aber schon beim letzten Mal verlinkt. Also habe ich mir nochmal meine 3×12-Fotos angeschaut und bin sofort bei diesem Bild hängengeblieben. Es entstand, wie man unschwer erkennen kann bei der Einschulung meiner Tochter! Das Licht war so schlecht an dem Tag und niemals nimmer nicht hätte ich damit gerechnet, das überhaupt ein Foto was wird und dann hatte ich doch eine überraschend gute Ausbeute. Und dieses hier ist mein Lieblingsfoto davon! Es zeigt einen wichtigen Meilenstein für die ganze Familie, das Ende eines Lebensabschnitt und der Beginn des Neuen. Ich habe davon auch noch eine Variante mit den Gesichtern, die darf ich aber nicht zeigen und ehrlich gesagt, ist es so auch viel spannender!
    http://4.bp.blogspot.com/_MX-ztmJDxKA/TRxAUME5jpI/AAAAAAAACUU/8n_OnaEYhrk/s1600/20100817_49c.jpg
    LG Frau Zausel

  122. hmm..
    ich glaube am ende läuft alles, sowohl aus technischen wie auch emotionalen gründen auf dieses foto heraus:

    http://www.flickr.com/photos/visualrebellion/5059617935/

    Das Foto entstand am “schwarzen Donnerstag”, während des großangelegten Polizeieinsatzes gegen Stuttgart21-Gegner im Stuttgarter Schlossgarten.

    Dieses Bild bringt für mich den Tag auf den Punkt. Die Authentizität der Emotionen und Mimik dieser beiden Teilnehmerinnen der Schülerdemo, die Ungläubig und (psychisch wie physisch) fertig am mitten im Geschehen plötzlich vor mir standen und einfach kein gekünsteltes Lächeln mehr hervorbringen konnten beeindruckt mich immernoch.

    beste grüße und ihr habt einige schöne Fotos dabei!
    .chris

  123. Wiedermal eine schöne aber sehr schwierige Aktion ;o)

    Hier mein Foto fürs Jahr 2010: “Niederlassung”
    http://www.flickr.com/photos/38298372@N07/4924769568/

    Das Foto entstand im World Trade Center in Dresden während eines HappyShooting-Workshops. Auf den ersten Blick erkennt man es vielleicht nicht, dass es sich um eine Bank ( für mich eine Niederlassung) handelt, aber vielleicht auf den zweiten Blick ? Ich mag diese Linienführung und das Foto strahlt für mich eine unbeschreibliche Ruhe aus, auf der anderen Seite könnte man meinen, dass die Bank sehr unbequem sei, was sie aber nicht wirklich war.

    Vielen Dank für diese tolle Aktion, war ich doch dazu “gezwungen”, meine Fotos von letztem Jahr wieder alle durchzuschauen ;-)

    Internette Grüße
    Thomas

  124. http://bit.ly/againstthelight – “against the light”

    Dieses Bild ist ein Gegenlichtportrait. An diesem Tag testete ich mal diese Art von Bild – wobei vieles sehr unscharf war. Dieses Bild gefiel mir zwar vom Beschnitt nicht so gut, aber immer noch am besten (und es kam auch relativ gut an) ;-)

    Liebe Grüße

  125. http://blog.saschaquell.de/2010/09/03/kaffee/ hab es gerade
    auch nochmal auf Flickr hochgeladen
    http://www.flickr.com/photos/44055394@N04/5330979538/ Das Foto ist
    mir wichtig, da ich letztes Jahr meine Ausbildung als Fotograf
    begonnen habe und das die erste Aufgabe war (Genussmittel Emotion).
    Es ist zwar nicht perfekt, aber da ich damit im Grunde die
    Ausbildung begonnen habe ist es für mich sehr wichtig. Bin gespannt
    was mich noch alles erwartet. :) Lg Sascha

  126. für mich ist es nicht schwer eine wahl zu treffen.
    “gullivers reisen”
    http://www.flickr.com/photos/veb_bildwerk/4691759238/

    dieses bild zeigt unseren kleinen pelzigen freund “buck” und meine liebe frau susi.
    buck ist leider im november letzten jahres gestorben und es war so, als wäre ein teil von uns mitgestorben, er fehlt uns so sehr.

    immer wenn ich es betrachte, leben all die schönen erinnerungen an die tollen abenteuer mit ihm wieder auf, emotionen werden frei und mein herz fängt an zu lachen, es ist so als ginge die sonne nur für ihn auf.

    lg appel

  127. Mein Bild des Jahres trägt den Titel “Alt wie ein Baum”:
    http://www.flickr.com/photos/fraumargritli/5057075405/lightbox/ Als
    ich das kleine Mädchen an einem goldenen Oktobertag beim Spielen
    beobachtete, mit dem großen Baum im Hintergrund, kam mir sofort das
    gleichnamige Lied von den Puhdys in den Sinn (Text zum Nachlesen:
    http://bit.ly/e2GmH8). Ich verbinde mit dem Bild (neben einem
    persönlich wichtigen Kurzurlaub) die Träume, die Kinder/wir
    entwickeln und die sie/wir dann verwirklichen, verändern oder
    verabschieden (müssen). Und ich verbinde gleichzeitig den Rückblick
    der älteren Generation, dargestellt durch den Baum, auf das bisher
    gelebte Leben.

    • Ach sorry, hab jetzt erst den Rest gelesen, Beschreibung fehlt, aber ich hab nicht unbedingt die Freigabe, dass Bild anderswo veröffentlichen zu lassen. War ja eine Auftragsarbeit.

  128. Ich habe mich schwer getan ein Bild als mein wichtiges / bestes aus dem letzten Jahr auszuwählen. Letztlich habe ich mich für dieses entschieden:

    http://www.image-me.de/index.php?showimage=436

    Das Bild entstand in Tansania am Lake Eyasi bei einem Besuch der Hadzabe. Dieser Volksstamm zählt zu den letzten Jäger und Sammler Völker. Für diese Menschen bedeutet Besitz nichts, sie leben in einfachsten aus unserer westlichen Sicht primitiven Verhältnissen. Dennoch strahlen die Menschen eine Zufrieden- und Gelassenheit aus, die mich zutiefst beeindruckt hat. Dieses Bild symbolisiert für mich diese Zufriedenheit und Freude.

  129. Ob es mein bestes Foto 2010 ist, weiß ich nicht. Aber es ist das Foto das mir als erstes in den Sinn kam als ich den Artikel gelesen habe. Das macht es wohl zu dem Bild was man hier posten sollte.

    http://web139.michelle.webhoster.ag/user/tobi/kwerfeldein/fehmarn.jpg

    Es war bitter kalt und so windig als ich mich nochmal angezogen habe um aus unserem Hotel an den Strand zu stiefeln. Anfangs hat mein Papa mir noch Gesellschaft geleistet, aber dann wurds ihm zu kalt. Nachdem ich eine gefühlte Ewigkeit in der Kälte stand und gewartet habe bis der Steg endlich leer ist, gabs es einen kurzen Moment in dem ich mein Lieblingsfoto 2010 machen konnte.
    f 11 / 8″ / Nikon D60

  130. http://observedin.wordpress.com/2010/07/19/concrete-mixer/
    Den “Betonmischer” habe ich im während meines Forschungsaufenthaltes in den USA entdeckt. Ob es nun mein bestes Bild des Jahres 2010 ist weis ich nicht sicher. Allerdings eines der lehrreichsten. Entstanden ist das bild an einem sehr sonnigen Tag um die Mittagszeit. Erst bei der Nachbearbeitung viel mir auf welche Bedeutung die “Beleuchtung” des Betonmischers hat. Im unbearbeiteten Bild war dieser überbelichtet. Eine digitale Belichtungskorrektur stellte ihn plötzlich in den Vordergrund.

  131. Puh, das war nicht leicht, ich habe mich aber auf das Foto hier festgelegt:

    http://www.andrewilms.de/fotos/alben/menschen/original/menschen_01.jpg

    Das Foto zeigt meine Frau und meinen Sohn, der nur wenige Wochen zuvor – mit stolzen 18 1/2 Monaten – das Laufen erlernte. Es ist so gesehen eines der ersten Fotos überhaupt von ihm, auf dem er läuft. Zwar noch Hand in Hand und mit eher tapsigen Schritten, aber: er läuft. :)

    Allein schon wegen Erreichen dieses Meilensteins ist es eines meiner liebsten Fotos aus dem letzten Jahr, als Eltern haben wir lange genug beobachten können, wie gleichaltrige Kids Monaten früher losliefen. Als unser kleiner Rockstar dann auch die ersten Schritte machte, war die Freude natürlich immens.

  132. Mein wichtigstes und bestes Foto ist im August im Meeresmuseum Stralsund entstanden und heißt “Alles wird gut”
    http://www.latita.de/2010/08/alles-wird-gut/

    Es zeigt einen Fisch, der scheinbar direkt in die Kamera lächelt. Man muss sich einfach mit diesem lieblichen Geschöpf freuen und jedes Mal erinnert es mich daran, dass Dinge auch wieder besser werden können.
    Außerdem muss ich dann jedes Mal daran denken, dass ich 4 sehr schöne Tage mit meinen Freunden im strömenden Regen auf dem Campingplatz verbracht habe. Und egal wie oll es wurde, wir hatten ein Regendach, einen Windfänger, ein Lagerfeuer und gute Laune ^^

  133. Also trotz sehr wenig Auswahl (habe erst ein paar Fotos Online gestellt) ist mir die Auswahl wahrlich nicht leicht gefallen:

    http://www.flickr.com/photos/danielundmaren/5305679647/lightbox/

    Titel: Wintermorgen

    Das Bild ist beim Streifzug nach Weihnachten über den Stadtrand entstanden. Der Schnee war frisch und sehr hoch, die Luft war eiskalt. Es war einer der sehr wenigen sonnigen Winter(vormit)tage und ich hatte das Glück frei zu haben. Die Besinnlichkeit der vergangenen Tage trug ich noch in mir. Die Sonnenstrahlen, die über einzelne Eiskristalle reflektiert werden und den Baum in der Bildmitte in Szene setzen, wollten unbedingt festgehalten werden.

    Für mich fühlt sich das Bild einfach richtig an:
    Die kalten bläulichen Farben des Winterschnees und die farblosen, fast schon düsteren schneebedeckten Äste stehen dem orangenen Himmel mit seiner hellen gegen den Schnee ankämpfenden Sonne entgegen. Der Bach und die kleine Wolke knapp über der Sonne geben dem Bild eine schöne Tiefe.

  134. Hi,

    ja Leute, das ist wirklich eine schwierige Aufgabe :-). Aber wenn ein “wichtiges” Foto gewünscht ist, dann bleibe ich immer an folgendem Bild hängen:

    http://www.flickr.com/photos/larswendlandt/5269384493/in/set-72157624923458290/

    Meine Freundin und ich waren in Hamburg und überbrückten die Zeit, bis wir ihren Sohn von “König der Löwen” abzuholen gedachten, mit einem kleinen Spaziergang. Was wir nicht eingeplant hatten, war das eisig kalte Hamburger Wetter. Minus 10° C und schneidiges Windchen. Nach einem Spaziergang über die Reeperbahn und dem dazugehörigen Weihnachtsmarkt mit Live-Musik und Heizpilzen (die ich sonst immer aufgrund der Verschwendung verfluche, hier aber dringend brauchte), ging es Richtung Landungsbrücken.

    Bis jetzt hatte ich erst 2 oder 3 Fotos gemacht. Hatte mich den Tag auf spontan auf symetrische Sachen eingeschossen. Aber es war wirklich zu kalt. Wir wärmten uns ein wenig im S-Bahnhof auf und machten uns anschließend auf den Weg zum alten Elbtunnel. Hier war es schon etwas angenehmer temperiert :-). Ich lichtete die Fahrstuhlanlage von oben und unten ab, guckte kurz in die andere Richtung … und da stand Gabi schon ein paar Meter im Tunnel und blickte zum Ende. Alles passte. Ich hab nur einmal draufgedrückt, da drehte sie sich um und es war kein unauffälliges Bild mehr möglich :D.

    Wichtig ist das Foto für mich, weil der Ausflug trotz der arktischen Bedingungen viel Spaß gemacht hat und das Foto mich an das gemeinsame Gezitter mit meiner Freundin an diesem Abend erinnert :-).
    Außerdem läßt sie sich ungern fotografieren und ich hatte Glück, dass es so unbemerkt funktioniert hat, höhö.

    Hab noch ein paar Bilder, die schon früher im Jahr entstanden sind und bestimmt auch gut gepasst hätten, denke ich, … aber bevor ich mich nicht entscheiden kann :-).

    Liebe Grüße an alle, die mitmachen und die Redaktion! Lasst es Euch gut gehen!

  135. Hallo Zusammen,

    Im Sommer 2010 habe ich angefangen zu fotografieren. Ich habe mir eine analoge Spiegelreflex gekauft, bin mit meiner Tochter in das Stahlwerkgelände wo mein Freund arbeitet und das ist dabei rum gekommen. War reiner Zufall (ach was, hab ich vergessen, gibts ja nicht sowas), sie hat sich für ca. 2 Sekunden auf den Stuhl gesetzt. Ich war (bin) mächtig stolz drauf.
    Für mich mein wichtigstes Bild 2010:

    http://www.flickr.com/photos/holtadipolta/5331179346/

    Viele Grüße und allen ein frohes 2011!
    Gwendo

  136. Hallo

    Dies Bild ist mitte des Jahres bei meinem zweiten ernsthaften Portraitshooting entstanden. Es stellt für mich in geweisser Weise einen Meilenstein dar, weil es mir hier gelungen ist eine Bildidee, die ich im Kopf hatte, auch genau so umzusetzen. Und nicht bloß, wie vorher recht oft, ”drauflos zu knipsen” und dann das beste Bild rauszusuchen.

    Bei diesem Bild war es mir wichtig genau diesen ausdurcksstarken Gesichtsausdruck einzufangen. Irgendwo zwischen ”fragend” und ”herausfordend”. Dabei ”sinnlich” aber nicht unbedingt ”aufreizend”.

    Bei der Bildkomposition habe ich auf eine Art Dreieck durch die Haltung des Armes geachtet.

    Beim Licht wollte ich ein starkes Gegenlicht, dabei hab ich extra die Gegenlichtblende abgenommen um den Blendenfleck zu erzeugen.

    http://www.flickr.com/photos/arne-h/4871329487/#/photos/arne-h/4871329487/lightbox/

    Ich hoffe es gefällt.

    Gruß Arne

  137. Das Foto entstand im Juni 2010 in Hamburg im Schanzenpark als ich meine ersten Gehversuche mit meiner neuen/ersten digitalen Spiegelreflexkamera gemacht habe. Obwohl ich noch vieles lernen muss, bin ich schon etwas
    stolz auf dieses Foto – es soll demnächst auf großer Leinwand in meiner
    neuen Küche hängen…

    Gruss
    Guido H-1

  138. ich weiß nicht, ob es mein bestes Bild ist, aber es ist mein Lieblingsbild aus einer kleinen Serie, dich ich beim Abschied aus Australien, wo wir fünf Jahre lang gelebt haben, geschossen habe. Es muß der letzte oder vorletzte Morgen vor unserer Abreise gewesen sein. Ich bin morgens um sechs an den Strand gestiefelt, um den Sonnenaufgang zu photographieren und um von meinem Lieblingsstrand Abschied zu nehmen:
    http://photolade.blogspot.com/2011/01/mein-wichtigstes-photo.html

  139. Das Bild entstand an einem Ort hier bei mir in der Nähe den ich eigentlich sehr mag. Ich hatte bei der Bearbeitung auch kein fertig „Endprodukt“ im Kopf und habe nur ein bisschen rum gespielt, mal hier was verändert, mal da was verändert. Deswegen war ich bei dem Endergebnis angenehm überrascht und habe gesehen, dass einfach ausprobieren manchmal zu nicht erwarteten Ergebnissen führen kann.
    http://www.flickr.com/photos/maldesowhat/4821331682/

  140. Eigentlich war ich war ich unterwegs um verschneite Äste und andere Nahaufnahmen zu fotografieren. Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit und des starken Schneefalls war fast niemand auf der Strasse. Die junge Dame lief mir eher zufällig ins Bild. Das Bild ist für mich eine kleine Motivationshilfe bei jedem Wetter vor die Tür zu gehen um Fotos zu machen.

    http://www.flickr.com/photos/koeb/5245807889/

  141. Mein wichtigstes Bild ist wahrscheinlich:

    http://www.flickr.com/photos/mscoje/4596175332/

    Morgens mit dem Hund raus. Die Nacht war Regen, trübes Licht. Da mach ich öfters nur das 50mm drauf (event. auch s/w). Da komm´ ich an diesem Auto vorbei. Kamera eingestellt und draufgehalten.
    Ist vielleicht nicht mein bestes aber es zeigte mir, was es zu entdecken gibt wenn man die Augen offen hält.
    Gruß

  142. ich versuch auch mal mein glück…

    dieses bild ist im dezember auf dem weihnachtsmarkt in wien entstanden. ich war mit meiner freundin, meinem bruder und meinem neuen stativ unterwegs und auf der suche nach motiven. an vielen orten probierten wir aus, bauten das stativ etliche male auf und ab. umso mehr erstaunte es mich, dass ich gerade dieses foto am besten aus der serie finde, obwohl ich es geradezu “im vorbeigehen”, eben auch ohne stativ, gemacht habe.

    hier nun aber das bild. die komplette serie (und anderes) ist auch in meinem blog zu sehen

    http://www.altemoeller.de/wp-content/uploads/2010/12/nachtsinwien5.jpg

  143. http://www.flickr.com/photos/48595069@N02/5266

    Hey Liebes Kwerfeldein – Team

    Dies ist mein wichtigstes Foto des Jahres da es mir einen Schub gegeben hat die Fotografie doch nicht an den Nagel zu hengen. Ich würde mich noch ehr als Einsteiger bezeichnen und habe von Natur aus sehr viele Selbstzweifel. Daher war ich dieses Jahr einige Male so weit alles hinzuschmeißen und mir ein neues Hobby zu suchen. Doch im Oben geposteten Bild gelang es mir das erste mal etwas so umzusetzen wie ich es vor hatte. Ich habe meine Liebe zu schönen warmen Farben entdeckt und außerdem nun wieder Visionen wie es Fotografisch weiter gehen soll.

    Man könnte sagen ohne dieses Foto würde ich jetzt meine Zeit mit anderen Dingen als der Fotografie verbringen!

  144. Titel:
    Ich werde dich schrecklich vermissen, Spiky!
    http://www.flamingo-graphic.de/fotografie/#/people/11/

    Beschreibung:
    Erstes Lebensjahr, erster Urlaub, erster gleichdenkender Spielkamerad und der erste Abschied.

    Aus meiner Foto-Serie bevorzuge ich dieses Bild, weil hier die Sinnlichkeit und die spielerische Freundschaft, gut zur Geltung kommt.

    Das Bild entstand im Urlaub auf Kreta, da die Situation spontan und nicht planbar war, hatte ich nicht viel Zeit, und musste schnell arbeiten. Also nahm ich meine Kamera in die Hand ( zum Glück gleich in Reichweite ) und schoss schnell bewusst ein paar Einzelbilder. Durch die vermehrten Geräusche einer Serienaufnahme hätte ich eventuell die Idylle gestört, und dies wollte ich nicht.

    Das tolle an der Situation war, ich fotografierte von innen nach außen.
    Die einstrahlende Sonne wurde von der gegenüberliegenden Wand reflektiert und diente als natürliche Lichtquelle. Gleichzeitig zauberte Sie einen kleinen Lichtreflex auf das Gesicht.

    Die Foto-Serie wurde in schwarz weiß umgewandelt.

    Gruß Jens

  145. http://www.flickr.com/photos/stereokultur/5296517871/

    Robust. Zuverlässig. Kompakt.

    Dieses Foto ist für mich von besonderer Bedeutung, da es für mich eine Brücke zwischen der Ästhetik analoger Fotografie (druch die Darstellung der Canon AE-1 und der Filmrollen) und den Möglichkeiten der digitalen Fotografie darstellt. 2010 war für mich das Jahr, in dem ich vieles im Bereich der Fotografie ausprobiert habe und sowohl analog mit der AE-1, einer Polaroid und einer Lomo Diana F losgezogen bin, zu fotografieren, als auch mit der Canon DSLR und der iPhone-Kamera. Dieses Bild symbolisiert für mich, dass es nicht möglich ist, abzuwägen, was “besser” ist, denn an dieser Stelle funktioniert das Foto nur dadurch, dass eben beides vorhanden ist.

  146. Mein Bild entstand diesen Sommer. Da hatte ich mich ziemlich genau schon 1 Jahr mit der Fotografie auseinandergesetzt.
    Ich fuhr schon oft mit dem Fahrrad zur Arbeit. Und jedes Mal wenn ich den Sonnenaufgang sah, fuchste es mich, dass ich die Kamera nicht mitgenommen hatte. So ging ich eines morgens bewusst früher aus dem Haus und nahm meine Kamera und mein neues 28mm f/1.8 mit.
    Es war ziemlich neblig. Nach ein paar Landschaftsaufnahmen entschloss ich mich dann noch ein paar Fotos des Gerstenfeldes im Gegenlicht zu machen.
    Beim Postprocressing hörte ich mir wohl gerade den Song von Jack Johnson – Better Together an (:. Und wählte dann eine Sepia-Farbene Tönung.

    cycling to work:
    http://www.flickr.com/photos/kusi-e/5331493816/

  147. hmm?

    http://www.flickr.com/photos/chris14980/4671958017/lightbox/

    An sich fotografiere ich am liebsten Gebäude und Details und habe an sich nichts mit Peoplefotografie zutun, aber der kleinen Süssen konnte ich einfach nicht wieder stehen. Und wie sich rausstellte, war das kleine Motiv umglaublich fotogen, aber auch unglaublich aktiv. Ich hatte innerhalb von einer halben hundert Fotos von ihr gemacht, das fand ich am besten und muss jedes mal lächeln, wenn ich es sehe.
    Ein paar technische Details
    Blende 1,8
    Brennweite 50 mm
    Belichtung 1/320
    ISO 800

    Gruß Chris

  148. mein lieblingsfoto 2010:
    http://www.flickr.com/photos/michaelpezzei/4516934673/
    at a market in sura thani

    entstanden ist das bild in der provinzstadt sura thani (thailand). wir waren nachts dort auf dem wochenmarkt unterwegs, und die einzigen westler weit und breit, und vor allem für die kinder eine echte sensation. als diese drei mädchen meine kamera gesehen haben, warfen sie sich gleich in pose und ich drückte nur noch auf den auslöser. das bild mag ich besonders gerne, da es für mich etwas positives, unbekümmertes ausstrahlt.

  149. Dieses Bild entstand Ende September bei der Rallye in der Steiermark beim Lauf zur Österreichischen Rallye Meisterschaft.
    Ich finde es zeigt sehr gut die Dynamik im Motorsport.

    http://zlatnik.at/index.php?showimage=188

    Die Auswahl ist sehr schwer, da mir gerade bei diesem Event viele coole Bilder entstanden sind. Auf meiner Webseite finden sich ua. auch von diesem Event meine Lieblingsbilder
    Hoffe es gefällt!

    Grüße aus Wien,
    Alex

  150. http://www.flickr.com/photos/doctore_/4494164852/
    Ein Bild der Schwangeren Auster in Berlin.
    Entstanden im Frühjahr 2010 an einem Kalten aber sonnig und klaren Himmel.
    Es war ziemlich kalt und nachdem ich ca. 1 1/2h durch den Tiergarten spaziert bin habe ich dann kurzentschlossen noch Bilder gemacht.

    Diese Ansicht wird selten abgelichtet da es sich quasi um die Rückseite handelt.

    Das war auch einer meiner ersten Ansätze mich mal an Architektur zu versuchen.

    Viele Grüße Stefan

  151. premiere, das erste Kommentar meinerseits und ich freu mich :)

    das beste Foto 2010 auszuwählen war trotz der Tatsache, dass ich meine erste DSLR erst zu Weihnachten 2010 bekommen habe und somit erst dann mit extrem viel Spaß in die Fotografie eingestiegen bin, doch ziemlich schwierig

    http://www.flickr.com/photos/42731914@N04/5308626794/

    Titel: steamy

    das Bild entstand nach den Weihnachtsfeiertagen, als nach dem andauernden Schmuddelwetter zum ersten Mal wieder strahlender Sonnenschein über Chemnitz hereinbrach. es war die erste Fototour mit der neuen und ersten DSLR. trotz Temperaturen um die -15°C hat die Sonne es an diesem Tag geschafft Wärme nicht nur in mein Gemüt zu bringen. dies hab ich versucht so gut wie möglich festzuhalten, aber es ist sicher noch verbesserungswürdig, dennoch ist dieses Foto mein favorit im kurzen 2010 :)

  152. Da muss ich nicht lange überlegen. Mein wichtigstes Foto 2010 ist zugleich auch “unser” wichtigstes Foto, Fotopartner André und ich haben beide fotografiert, mit etwas anderem Standpunkt und anderen Brennweiten. Ergebnis und Aussage sind fast gleich. Meine Version ist hier: http://www.facebook.com/photo.php?fbid=495684211848
    Titel: Glaube, Liebe, Hoffnung

    Am 09.07. haben wir uns mit einem jungen Mann (Schauspielstudent, Kunstturner, Akrobat, Stuntman und Mitglied im europäischen Poweriser-Showteam) zum Kennenlernen getroffen, um unser gemeinsames Ziel “gute Actionfotos” etwas genauer abzustecken, was wir einige Wochen später auch umgesetzt haben. Fotos waren bei diesem Date noch gar nicht geplant, wir haben aber trotzdem schon ausgiebig die Gelegenheit genutzt, als er zum Teil schwindelerregende (für Menschen mit Höhenangst…) akrobatische Einlagen hinlegte. So auch auf diesem Turm auf einem Dach in der Hamburger Speicherstadt, vor einer perfekten Kulisse in der langsam untergehenden Sonne. Bevor er wieder runter stieg, breitete er die Arme kurz in Richtung Himmel aus.
    Das Foto hat uns direkt im Anschluss schon gleich umgehauen, weil es so symbolträchtig ist.

    Eine ganz andere Bedeutung bekam das Bild am 04.12., als dieser junge Athlet, Samuel Koch, beim Sprung mit seinen Powerisern über ein fahrendes Auto vor Millionenpublikum gestürzt ist und sich schwer verletzt hat.

    Glaube, Liebe, Hoffnung. Wir sind fest davon überzeugt, dass er wieder auf die Beine kommt.

    Liebe Grüße – Kerstin

  153. http://www.flickr.com/photos/badobaz/5088584477/in/set-72157625180801132/

    Das Foto ist auf dem Flughafen Berlin Tempelhof entstanden, der inzwischen zum öffentlichen Park umfunktioniert wurde. Eigentlich ging es mir nur darum, die verwitterte ehemalige Startbahn festzuhalten, als ich den Fahrradfahrer bemerkte. Der machte mir auch die Freude und hielt sehr lange gerade auf mich zu. So lange bis mir allmählich mulmig wurde. Eigentlich kann man auf so einer Bahn nicht übersehen werden – aber man kann ja nie wissen. Er hat aber rechtzeitig abgedreht und wir haben uns noch freundlich zugewunken. Damit war die Situation auch schon vorbei…

    Bei schönem Wetter ist der Flughafen klasse zum Fotografieren. Eigentlich eine langweilige Fläche. Aber diese Mischung aus verwittertem Asphalt, naturbelassenen Wiesen und Menschen, die ihren Freizeitbeschäftigungen nachgehen, hat ihren eigenen Charme und ist voll von Motiven.

  154. Zuerst das Foto mit dem Titel “Pause!”: http://www.flickr.com/photos/marcofieber/4779166565/in/set-72157624462444802/#/photos/marcofieber/4779166565/in/set-72157624462444802/lightbox/

    Das Foto zeigt Kevin Hamann der Band Bratze während eines Konzertes in Jena. Das Konzert fand in einem kleinen Raum ohne Lüftung im Hochsommer statt. Nach der Hälfte des gespielten Sets waren nicht nur die Fans, sondern auch die Band fix und fertig und bis auf die Knochen nassgeschwitzt. Kevin legte sich zum Ausruhen eine kurze Zeit auf die Bühne, ehe das Konzert nach einer 10 minütigen Erholungspause weiterging. Ein einmaliges und vor allem einprägsames Erlebnis für alle Beteiligten ;-)

  155. Spaziergang im Gegenlicht:
    http://www.skaghk.com/cms/images/stories/365/AA-20100919-0000.jpg
    Das Bild wurde auf dem Holzsteg im Zürichsee bei Rapperswill
    aufgenommen. Es wimmelte nur so von kleinen Fliegen, die sich im
    Gegenlicht als leuchtende Punkte bemerkbar machten. dieses Flimmern
    allein ergab aber noch kein Motiv für ein schönes Bild. Also blieb
    ich ein bisschen zurück und konnte so meine Begleiterinnen und den
    Jungen unbemerkt als Hauptmotiv in Szene setzen. Glücklicherweise
    hatte ich (nur) mein 70-200 f/2.8 dabei und konnte mit offener
    Blende eine ganz besondere Stimmung einfangen. Veröffentlicht habe
    ich das Bild erst vor ein paar Tagen, weil ich meinen ‘jeden Tag
    ein Bild’ Blog http://augenblicke.skaghk.com, den ich zum
    Jahresangfang gestartet hab, noch mit ein paar Konserven aus dem
    letzten Jahr auffüllen wollte, damit die ersten Bilder nicht so
    alleine da stehen.

  156. Schwierig. Ich habe 2010 viel neues ausprobiert und eine
    Menge neue Erfahrungen gemacht. Da fällt es mir schwer mich auf nur
    ein Lieblingsfoto festzulegen. Spontan dachte ich jedoch an ein
    Foto, das bei einem Fotoprojekt für das Seminar “Bildgestaltung 3″
    an der FH Köln entstanden ist. Die Aufgabenstellung war ebenso
    knapp wie anspruchsvoll: “Täusche den Betrachter.” In meinem Kopf
    wimmelte es von Ideen, die ich zur perfekten Täuschung einsetzen
    wollte. Um es vorweg zu nehmen – nichts davon hat so geklappt, wie
    ich mir das vorgestellt hatte. Mit meiner Freundin fuhr ich lange
    durch Wesseling (bei Köln) und nebenliegende Orte, um eine passende
    Location zu finden. Irgendwann kandeten wir glücklicherweise auf
    dem Parkdeck einer geschlossenen Karstadt-Filiale. Das Licht war
    perfekt, eine Stunde zuvor hatte es angefangen zu regnen. Ich sah
    die großen, tiefschwarzen Pfützen und wusste sofort was ich zutun
    hatte. Hier das Ergebnis:
    http://www.flickr.com/photos/8075190@N02/4328440906/lightbox/ Liebe
    Grüße, Philipp
    http://www.flickr.com/photos/8075190@N02/4328440906/lightbox/

  157. Up or down?
    Das Foto ist in der U-Bahn waehrend eines Besuchs in Prag mit dem iPhone entstanden. Die Perspektive fuehrt schon fasst zu einem hypnotischem Tunnelblick, die blassen Farben mit der groben Koernung tun ihr Uebriges und wenn man nicht genau auf’s Detail schaut faellt es schwer zu sagen ob es rauf oder abwaerts geht. Wie schon Henri Cartier-Bresson sagte, “Of course it’s all luck.”

    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/cat/4416/display/23378826

  158. Wie schon gesagt: eine schwere Entscheidung.
    Aber ich entscheide mich für ROMA VI.
    http://izyliaz.deviantart.com/#/d34td69
    Kein viel aussagender Titel, allerdings steckt so viel mehr dahinter.
    Als ich letztes Jahr im November auf dem Petersplatz in Rom stand und die Sonne genoss (was zu dieser Zeit in Deutschland eher selten war), wurde ich plötzlich geblendet. Und als ich aufgeschaut habe, sah ich, wie genau das zentrale Fenster der Petersdom-Front von der Sonne angestrahlt wurde. Das Bild, das sich mir bot war einfach wunderschön und doch so simpel, ich holte meine Kamera hervor und hielt den Moment fest.
    Ich denke wir sollten einfach mehr die kleinen Dinge im Lebn schätzen, wie solche einfachen Momente.

  159. http://blog.dieweltstehtstill.de/wp-content/blogs.dir/78/files/natur2011_v1/12_DSC00110.jpg
    Dieses Bild ist im Januar diesen Jahres, bei Sonnenaufgang
    entstanden. Es war dunkel, es war kalt und etwas bewölkt. Doch dann
    ging die Sonne auf und mir bot sich dieses Bild. Das war ein toller
    Moment. Doch mit diesem Bild verbinde ich mehr. Am gleichen Tag
    wurde mein Vater ins Krankenhaus eingeliefert. Er starb 2 Wochen
    später. Das Foto läßt mich jedes Mal an meinen Vater denken, die
    aufgehende Sonne ist für mich ein Symbol der Hoffnung, dass es ihm
    nun besser geht. WordPress hat aktuell ein kleines Problem mit
    meinem Blog, der Artikel zu diesem Bild findet sich unter:
    http://blog.dieweltstehtstill.de/2010/12/15/kalender-2011/

  160. Ein kleines Selbstportrait, daß ich mittels Stativ und Fernbedienung in Venedig geschossen habe: http://www.flickr.com/photos/dmoch/5131843825/

    Ich mag die Lichtdramatik, daß das Rechteck um mich herum wie ein Bilderrahmen wirkt, und sogar, daß die der Müllbeutel rechts vorne verhindert, daß der Blick aus dem Bild rauswandert.

    Venedig ist, wenn man die touristischen Ecken meidet, eine riesige Spielwiese für Fotografen wie mich, die gerne der Nase nach erforschen, die Abwesenheit von Werbeplakaten und Autoverkehr für ihre Fotos schätzen, und zwischendurch la dolce vita geniessen. Für diese Reisen steht für mich dieses Bild.

  161. Title: Jordan Molehunter

    Bild: http://www.flickr.com/photos/frashier/5230576942/

    3 Sätze: Diese kleine Foxterrierhündin mit Namen Jordan ist letztes Jahr bei uns eingezogen und hat mein 2010 ausserordentlich geprägt, so wunderschön und ereignisreich gemacht. Es ist nur ein Bild von hunderten die von der verbeinigen Rakete entstanden, es gehört aber definitiv zu den Schönsten. Bei diesem Bild durchpflügt sie voller Tatendrang den Muldedeich nach Maulwürfen, wohl bemerkt eines ihrer Lieblingsbeschäftigungen.

  162. Dürfen wir uns auch auf das jeweils wichtigste Photo von
    2010 aus den Reihen der Redaktionsmitglieder freuen? :) ___
    “Charles Bridge in the Early Morning”
    http://suessmichael.de/wp-content/uploads/2010/06/2010-05-29_a_001.jpg
    Aus photographischer Sicht ganz bestimmt nicht mein bestes Photo
    von 2010: verrauscht, mit der Handykamera aufgenommen, mehr
    Schnappschuss als Photo. Allerdings hängen Erinnerungen meistens
    nicht an den Bildern mit dem schönsten Bokeh… Wie der Titel
    preisgibt, habe ich das Photo gegen 5 Uhr morgens an der
    Karlsbrücke in Prag aufgenommen. Da ich schon als ich das Photo
    hochgeladen habe, um Worte gerungen habe, die die eigenartige
    Stimmung meiner kurzen Pragreise beschreiben könnten, verweise ich
    auf den Post von ‘damals':
    http://suessmichael.de/2010/06/03/prague-spring-2010-not-revolutionary-yet-remarkable/

  163. Ich habe mich für mein Bild Schneesturm entschieden:
    http://www.flickr.com/photos/mehne/5275331690/

    Das Bild ist auf dem Rückweg vom Stadion zum Bahnhof in Leverkusen entstanden. Hauptsächlich wollte ich natürlich zum Fußball, aber da es so stark geschneit hat und ich auch Lust hatte zu fotografieren, habe ich wenigstens meine kompakte Finepix F30 mitgenommen. Erst habe ich gezielt versucht das Wetter und die Stimmung einzufangen. Aber mit der Kombination aus Kamera, Wetter, und Dunkelheit war irgendwie nicht viel zu machen. Schließlich habe ich dann einfach noch ein wenig experimentiert, die Kamera beim Gehen mitbewegt und dabei ist dann diese Aufnahme entstanden.
    Ich mag das Bild, weil es für mich wunderbar die Atmosphäre dieses verschneiten Wintertages rüberbringt, mir neue Ideen gegeben hat und mich darin bestätigt immer mal wieder ohne nachzudenken aus der Hüfte zu fotografieren.

  164. Natürlich ist diese Entscheidung schwer, aber gemessen an den Vorbereitungen und der Umsetzung bewerte ich dieses als mein wichtigstes Foto des letzten Jahres. Grundidee und Motor, ist die farbtästhetische Farbwahrnehmung der Impressionisten des letzten Jahrhunderts. Farben zu sehen, diese zu abstrahieren und auf einer Gefühlsebene erklingen zu lassen ist ein absoluter Meilenstein europäischer Kunst. Das wollte/will ich auch, nur mit der Kamera. Beim spazieren, ,quasi im vorbeigehen, ist im Mai 2009 die Idee entstanden impressionistisch zu fotografieren. Da es mir nie sinnvoll erscheint sich zu beschränken habe ich lange nach Lösungen gesucht und relativ schnell wurde mir klar das alles vom Licht und der Individualität der “Zeichnug” abhängt. (Eigentlich drei: ausser dem genialen Wort “fragile” kann ich leider ken französisch) Das ist natürlich kein Geheimnis, das richtige Licht abzuwarten ist in der Fotografie immens wichtig, kritisch war nur die Idee alles analog zu fotografieren und nicht digital nachzubearbeiten. Zuerst zum Licht. Beim Meister selbst habe ich mich inspirieren lassen. Claude Monet. Ich wollte dorthin wo er seine Seerosen gemalt hat. Das war die logische und einzig mögliche Konsequenz. Also bin ich im August nach Giverny gefahren, habe mir vorher in Paris die Seerosenbilder angesehen – absolut grandios und sehr empfehlenswert – und habe in dem Garten, der von ihm zur Umsetzung seiner Ideen so angelegt wurde nach der Schliesszeit dieses Bild gemacht. Insgesamt war ich drei Tage in dem Garten, habe 30 Rollfilme fotografiert und gleich noch eine Dokumentation über über ihn und den Ort drangehängt. Meine persönliche Hommage an Monsieur Claude Monet.
    Ach so, wer bis jetzt durchgehalten hat, die “Zeichnung” in dem Foto ist analoger Natur und ich versichere, das ich ausser der Gradation und der notwendigen Entfleckung, nichts am Originalnegativ verändert habe..Das führt jetzt vielleicht zu Kopfzerbrechen, aber seit gewiss ich frag mich das auch öfters – Verdammt, wie hat der das nur gemacht….in diesem Sinne Bon Nuit

    http://www.flickr.com/photos/21343278@N02/5183770963/#/photos/21343278@N02/5183770963/lightbox/

  165. Gar keine leichte Entscheidung.
    Doch die Wahl fiel auf ein Bild, entstanden in den letzten Tagen von 2010.

    Ich bin gerade mit Freunden auf Schneeschuhtour in den Tiroler Bergen unterwegs. Am Berg selbst eine traumhafte Sicht – jedoch als es wieder ins Tal ging, mussten wir durch dichten Nebel.

    Dieser sorgte jedoch für ein schönes Farbenspiel – und dabei entstand mein Bild 2010.

    http://www.flickr.com/photos/clickpix_eu/5307662692/

    Grüsse,
    Torsten

  166. Verdammt schwierig. Ich habe zunächst nach einem Bild mit der besten Geschichte gesucht, aber so wirklich spannende und herzergreifende habe ich nicht gefunden.
    Schließlich bin ich bei dem Bild hängen geblieben: Wunderschöner Herbst in Berlin – und ich auf meiner abendlichen Radtour erlebe einen Augenblick völliger Ruhe – an einem Ort, an dem sonst Fluglärm herrscht:

    http://www.flickr.com/photos/jan-ne/5138655685/

  167. Hallo zusammen,

    mein Liebeingsbild des Jahres 2010, ist im Mai auf Mallorca im Rahmen einer Fotoreise entstanden. Ich wollte ein frühlingshaftes, leichtes und voarllem natürliches Frauenporträt erstellen. Mein Modell sitzt im Schatten unter einem offenen Pavillion, ich habe hier nur mit dem vorhandenen Licht gearbeitet. Für die richtige Ausleuchtung auf dem Modell kamen zwei Reflektoren zum Einsatz.

    http://www.model-kartei.de/bilder/bild/6750428/

    LG Marco

  168. Halllo.

    Mein Favorit aus dem letzten Jahr ist aus purer Langeweile entstanden. Ich habe ewig lang im Stau gewartet und mir statt “Fussbal-WM-aus-dem-Radio-anhören” die Zeit mit fotografieren vertrieben.
    Deshalb auch das Bild, weil es für mich die Langeweile des Augenblickes, die Einöde der Autobahn und die Hitze dieses Nachmittags trägt.
    Titel: “___”

    http://www.flickr.com/photos/chtaudt/4794096863/

    Grüße Christopher

  169. Ich schätze mal, dass ihr das alle kennt: Man hat sich eine neue Kamera, oder auch Objektiv gegönnt und in den darauffolgenden Wochen wird genau dieses zu einem ständigen Begleiter. In meinem Fall, war es meine erste Spiegelreflexkamera überhaupt. Damals ging ich mit meinen Freunden zum Bowlen und immmer wenn ich gerade nicht an der Reihe war wurde nach der Kamera gegriffen. Dabei ist das folgende Foto enstanden – ganz ohne technische Rafinessen, nur Kamera und Kit-Objektiv.

    http://www.flickr.com/photos/omnikron/4246698763/in/photostream/lightbox/

    Gruß
    Oliver

  170. Moin,

    tolle Bilder, die ihr hier zeigt.

    Ob dies mein bestes Foto ist? Keine Ahnung. Doch es gefällt mir sehr gut.

    Entstanden ist es an einem sehr trüben und sehr kalten Tag in Bremerhaven. Ich habe den inneren Schweinehund überwunden und bin durch Schnee und Matsch gestiefelt, um einige Bilder zu machen.

    Gedanke war, eine kleine Serie Bilder zu machen, die später alle im 1:1 Format beschnitten und in s/w umgewandelt und mit einer leichten Vignettierung versehen werden sollten. Ich wollte einerseits die üngemütliche Kälte des Tages und andererseits auch Motive wählen, die zu der Stadt Bremerhaven passen.

    Etwas Besonderes sind die Bilder für mich, weil ich mir im Gegensatz zu vielen anderen meiner Bilder bereits im Vorfeld bewusste Gedanken darüber gemacht habe, wie sie später aussehen sollten.

    Bildtitel ist recht profan: Im Winter II
    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/801272/display/23281856

    Grüsse
    Björn

  171. Ich habe etwa ein halbes Jahr auf dieses Nebel Wetter gewarted. Als ich am Morgen aufstand und zum Fenster hinausschaute, entschied ich mich einen halben Tag frei zu nehmen um zu fotografieren. Als ich gegen Ende meiner Tour noch am See entlang ging, entstand unter anderem dieses Bild. Mir gefällt besonders die Ruhe welche es ausstrahlt und das gegen hinten alles im Nebel verschwinded.

    Gruss Simon

    http://www.flickr.com/photos/49187006@N07/5287533968/

  172. Blogartikel dazu: best of 2010 | HDR-Blog

  173. http://www.flickr.com/photos/ronnydomsgen/4989462010/
    Das Bild entstand auf einem Konzert in Haldensleben in einem kleinen Jugendclub. Die Musik war super aber die Lichtverhältnisse total schlecht, war halt keine große Bühne die gut ausgeleuchtet wird damit auch auf den letzten Plätzen noch was erkennbar ist. Also musste ich mit der Kamera direkt in den Mosh (http://de.wikipedia.org/wiki/Moshpit) was schon etwas beängstigend war. :-) Für mich war das besondere, das ich mich nach der Veranstaltung einfach mal “lebendig” gefühlt habe. Gute Musik, geile Leute und dabei Fotos machen dürfen = besser geht es nicht! Nach der Geburt meiner zweiten Tochter was das der Hit im Jahr 2010.

  174. eindeutig:
    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/1348077/display/21297870

    Titel: “Morgens um vier”

    Der Titel ist Programm. Ich wollte den “Alltag”einer Bäckerei dokumentieren. Diese Bäckerei arbeitet noch wie früher, d.h. ohne Backmischungen. Ein kleines Familienunternehmen. Beim ersten Termin war ich um 7 Uhr da. Die meiste Arbeit war schon geschafft und meine “Ausbeute” ging gg Null. Deshalb mußte ich früher aufstehen. Um 4 Uhr stand ich auf der Matte, fotografierte 2 Stunden und vervollständigte meine Serie abschließend im Ladenverkauf. Es hat richtig Spaß gemacht. Dann gab es ein gutes “Bäckerfrühstück” und dann fuhr zu meiner regulären Arbeitsstätte.
    hier ein Teil der Serie:
    http://casch-foto.jimdo.com/foto-galerie/shootings/b%C3%A4ckerei-schu/

    Das ausgewählte Bild gefällt mir am Besten, da es den “Alltag” des Bäckers am ehesten wiederspiegelt. Tägliches Brot, Kraft, Anstrengung. Arbeit, die hinter den Dingen des täglichen Lebens stehen.

    Grüße aus Tholey

  175. Ich finde die Aufgabe richtig schwer, weil es (für mich) schwierig ist mich von meinen Bildern emotional zu lösen und dann zu entscheiden, welches objektiv wohl das Beste aus dem letzten Jahr ist. Vorallem, weil es aus meiner Zeit in Ghana letztes Jahr sehr viele Fotos gibt mit denen ich wahnsinnig viel verbinde und die für mich deswegen “sehr gut” sind, die aber technisch, objektiv betrachtet, weniger gut sind. Oder wähle ich das, was die meisten/besten Kommentare bei Flickr und Co bekommen hat?

    Ich wähle einen Mittelweg. Bei Flickr gibt es dieses Foto gar nicht und von Foto-Laien habe ich sehr viel spontanen Beifall für dieses Bild bekommen. Und für mich selbst hat es eine ganz besondere Bedeutung, weil es stellvertretend für eine unglaublich tolle Zeit steht, eine Reise in die Vergangenheit.

    Entstanden ist es in Ghana im September 2010. Wir machten auf einer Backpacking-Tour gerade Halt an einem großen See der den Ghanaern heilig ist weil die Gottheit Twi in ihm wohnt. Und weil Twi es nicht mag wenn man Eisen in sein Wasser hält wird auch heute noch ganz traditionell Fisch gefangen: Mit Reusen oder auf einem Holzbrett sitzend und mit den Händen pattelnd und einem Netz welches ausgeworfen wird. Ich hatte bei dem Bild sofort den Gedanken “das ist wie Age of Empire spielen” und genau daran denke ich auch heute noch mit einem Schmunzeln wenn ich es sehe.
    Technisch ist es freilich nicht perfekt, aber das stört mich (wie so oft) überhaupt nicht.
    http://tinyurl.com/352uht9

  176. Liebes Kwerfeldein-Team,
    Respekt vor dieser Herausforderung! Klasse Idee und vielen Dank dafür.

    Der Titel meines Fotos lautet “Swing”: Dieses Foto ist für mich aus mehreren Gründen besonders. Es ist das erste Foto, das ich in meinem im Frühjahr dieses Jahres gestarteten Blog hochgeladen habe. Es zeigt Carmen, eine Freundin von mir, und ist spontan bei einem Spaziergang in Stuttgart am Schloss Solitude entstanden. Es war das erste Mal, dass ich Porträtfotografie ausprobiert habe – dem spontanen Anfang folgte eine zweistündige Fotosession, es war ein wunderbarer und sehr lustiger Nachmittag. Es lag eine besondere Stimmung in der Luft zwischen freundschaftlicher Vertrautheit und Abschiednehmen. Denn wenige Tage danach bin ich auf unbestimmte Zeit für ein Leben nach Island aufgebrochen.
    http://tibauna.de/fotografie/schwarz-weis-portrats/
    (unten im Artikel ist das Feature-Bild nochmals in vollem Format zu sehen).

  177. http://www.flickr.com/photos/hueber/4589867438/in/set-72157623853892975/

    Das Bild ist in Japan auf dem Mt. Misen entstanden – einem Berg auf einer Insel vor Hiroshima. Mich hat das Getümmel der Leute amüsiert, die allesamt unabhängig voneinander nach dem besten Platz für ein Bild Ausschau gehalten haben. Der Rabe im oberen Teil des Bildes flog zufällig während der Aufnahme ins Bild.

    (ich gebe Bildern nicht gern Namen – deswegen erscheint hier auch keiner)

  178. Titel : “Jean-Pierre”

    Eigentlich sollte das der Anfang einer Serie S&W-Portraits älterer Menschen aus meiner Umgebung sein.(Leider ist es bisher nur beim Anfang geblieben, aus zeitlichen Gründen).
    Aber ich denke 2011 werden noch einige Folgen.

  179. Mein wichtigstes Bild 2010 entstand während unseres Urlaubs in Kroatien. Nachdem ich an einem regnerischen Donnserstag im Mai meine Bachelorarbeit abgegeben habe, sind wir in der Nacht vom folgenden Freitag auf Samstag in den Urlaub ins sonnige Kroatien gefahren.
    Das Bild entstand während eines Spaziergangs entlang der Strandpromenade von Malinska (Insel Krk). Es hatte den ganzen Vormittag heftig geregnet und Mittags erst wieder aufgeklart. Die Wellen schlugen noch mit großer Wucht an die Ufermauern und die Gischt spritzte teils einige Meter weit auf die Promenade, aber die Sonne wärmte uns schon nach besten Kräften auf.
    Dieser Spaziergang bei besser werdendem Wetter war für mich der wohl entspannendste Spaziergang meines Lebens und dieses Foto verbinde ich damit im Besonderen:
    http://www.flickr.com/photos/andreaska/4747872881/in/photostream/

  180. Hallo,

    schwierig, aber ich glaube dies ist mein bestes Bild 2010.

    Titel: Tree.

    http://www.flickr.com/photos/hausi77/5098729199/#/photos/hausi77/5098729199/lightbox/

    Es ist bei einem Kurzurlaub auf der Insel Wangerooge entstanden. Dieses kleine Bäumchen wirkt seltsam deplaziert, dort wo es steht. Es gehört dort nicht hin. Es wirkt zerbrechlich und schwach, und dennoch trotzt es den Wellen und dem Wetter.

    Es ist eine Metapher. Du bist stärker, als Du scheinst. Du kannst mehr, als Du denkst.

    LG, Jens

  181. Es war wieder mal einer dieser verregneten Herbstsamstage,
    als am nachmittag die Sonne nochmal durch die Regenwolken
    schien, beschloss ich mit meiner Tochter auf den Spielplatz zu gehen
    da mir das Licht sogut gefiel nahm ich auch gleich meine Kamera mit.
    Nach dem Schaukeln schnapte sie sich eine handvoll Kies und lief
    auf einem kleinen Hügel zu, nun mußte alles ziemlich schnell gehen
    ich mußte ja noch um den Hügel um sie von vorne zu erwischen.
    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/1391569/display/22978653
    Viele Grüsse A

  182. Mein Lieblingsbild ist noch sehr jung: http://www.fotoblur.com/images/124557
    Es entstand vor einigen Tagen auf der Schwäbischen Alb, als es auch dort noch sehr frostig war aus einer Zusammenstellung von 10 hochformatigen Aufnahmen mit dem 1.4/55mm (zur Zeit meine Lieblingslinse). Obwohl es hier farbig ist, bringt es m.E. in seiner monochromen Stimmung die Kälte zum Ausdruck.

  183. Die Fotos, die meinem Bild zugrunde liegen, sind schon 2009 entstanden. Bis daraus ein Bild wurde, dauerte es dann allerdings noch einige Zeit. Herausgekommen ist letztes Jahr dann dieser HDR-Versuch:

    “Köln bei Nacht”
    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/1565243/display/21598920

    Zur Entstehung:
    Die Fotos sind bei einem Fotoausflug auf die “KölnTriangle” entstanden, schon mit dem Gedanken im Hinterkopf, mich mal an HDR zu versuchen. Nach etwas Ausprobieren kam dann dieses Bild dabei heraus. Der etwas “apokalyptische Look” (Zitat eines befreundeten Fotografen) gefiel mir auf Anhieb. Technisch ist das Ergebnis sicherlich nicht perfekt, aber mir gefällt es einfach ;-)

    Weshalb es für mich besonders ist:
    Es ist mein erstes Foto, das ich im Internet veröffentlicht habe, es ist Teil der ersten Bilderausstellung, an der ich beteiligt bin, und es ist gleichzeitig auch mein erstes Bild aus freier Arbeit, das ich verkaufen konnte ;-)

  184. Hallo
    Ein besonderes Bild von 2010 hat damit zu tun, dass ich letztes Jahr Vater geworden bin und die Entwicklungsschritte unserer Kleinen mit der Kamera festgehalten habe. Ein gewisser Vaterstolz trübt da natürlich meine Wahrnehmung :-), aber folgendes Bild unserer Tochter gefällt mir besonders gut (Dezember 2010, 10 Monate alt): der wache Blick, das Lichtspiel im Gesicht, die ungekünstelte Frisur.
    http://www.flickr.com/photos/lifenavigator/5246737913/

  185. War eine wirklich schwere Entscheidung, aber ich habe mich für eines meiner Streetfotos entschieden, welches auf deviantArt große Resonanz hervorgerufen hat.
    Zur Szene:
    Ich war auf der “Jagd” nach Streetmotiven in Wien unterwegs. Als ich so am Stephansplatz rund um den Dom geschlendert bin, seh ich diesen Clown herum sitzen. Melancholischer Blick, schlaffe Körperhaltung, rundherum viele Kinder, genial! Gleich festgehalten und voller Freude ob des guten Motivs zu hause entwickelt.

    Hier der Link:
    http://i4.rym.de/i/m/g/25421/img406586UW0.jpg

  186. Mein Bild entstand – eher zufällig – letztes Jahr in Le Havre (“Le Havre 27″). Es zeigt das “Musee Maraux”. Die Auswahl fiel schwer, mir gefällt das Bild deshalb so gut, weil in der Architektur alle grundlegenden geometrischen Formen, nämlich Kreis, Dreieck und Rechteck, auftauchen. Zu guter Letzt bilden auch die 3 (zufällig anwesenden) Personen ein Dreieck. Die Anwesenheit der Personen ist meiner Meinung nach ein besonderes dynamisches Element. Allerdings ist auch insoferne ein “Fehler” passiert, als ich nach Innenaufnahmen vergaß, den ISO Wert von 5000 zu reduzieren.

    http://homepage.mac.com/kschweichhart/Frankreich/large-28.html

  187. Ich habe im Oktober zusammen mit meiner Frau Urlaub auf Hawaii gemacht und beim zeitgleich stattfindenden legendären Ironman-Triathlon ein paar Fotos schießen wollen. Da ich unbedingt auch Bilder von der Radstrecke haben wollte, die Begleitung per Motorrad aber natürlich nur einer Hand voll ausgewählten Fotografen zugänglich war, musste ich den Weg hinaus auf den Highway zu Fuß antreten. Ich bin mit kompletter Ausrüstung im Rucksack mehrere Kilometer gegangen (für die klassischen Ironman-Hawaii-Fotos in den Lavawüsten hätte ich noch viel weiter gemusst) und habe dort dann bei 30 Grad im Schatten in der prallen Sonne mehrere Stunden ausgeharrt und auf die Athleten gewartet. Meine Trinkvorräte waren schnell aufgebraucht und eigentlich wäre es sinnvoller gewesen, den Rückweg anzutreten, aber ich wollte unbedingt ein paar Fotos von den Profis. Als der Führende dann kam, hatte ich genau ein Schuss, um das Foto zu machen, was ich mir auch vorgestellt hatte…

    Und… es hat geklappt: http://ruedpic.com/clvn6
    Darauf bin ich stolz und deshalb habe ich dieses Foto ausgewählt.

    (Nachbearbeitung: gerade ausgerichtet, an den Rändern beschnitten,
    und im Gesicht etwas nachgeschärft, sonst nichts)

  188. zuerst allen ein tolles und vor allem gesundes neues jahr! schön, dass es gleich mit einer exposé-aktion beginnt!

    keine leichte frage diesmal, da es bei mir immer wieder variiert. allerdings hält sich dieses schon recht hartnäckig in meiner persönlichen poleposition des vergangenen jahres:

    http://www.flickr.com/photos/44695155@N08/5201647147/lightbox

    entstanden ist dies wie man unschwer erkennen kann in new york. obwohl es mein zweiter besuch nach nunmehr 25 jahren war, bin ich und bleibe es wohl immer wieder schwer beeindruckt von dieser stadt, die so wahnsinnig viele interessante facetten bietet. dieses bild spiegelt für mich ein so typisches straßenbild new yorks wieder. was wäre diese stadt ohne die yellow cabs, man sieht sie überall und sie gehören einfach dazu. entstanden ist dieses foto am times square.

  189. Mit diesem Foto möchte ich mich dem Aufruf anschließen und mein wichtigstes Foto zeigen. Warum ich das Bild ausgewählt habe? Normalerweise fotografiere ich das was mir vor die Linse kommt und mache keine geplanten Shootings, das Bild stammt jedoch genau aus so einer Serie in der mich ein befreundeter Fotograf mich gebeten hat diese Session mit ihm zu machen. War eine ganz neue Erfahrung für mich und deswegen ist mir das Bild wichtig.

    Viel Spaß damit.

    http://www.flickr.com/photos/ggarbereder/4537162600

    Gruß,
    Gerrit

  190. Ich habe meine Kamera erst seit Mitte November. Aber das Foto hab ich schon lange vorher gemacht. In meinem Kopf. Der Zaun liegt auf meiner täglichen Jogging-Strecke und sehr oft bin ich stehen geblieben und hab mir überlegt, wie cool das auf einem foto aussehen würde. Genaugenommen hat mich dieses Bild (in meinem Kopf) dazu gebracht, ernsthaft über den Kauf einer Kamera nachzudenken.

    http://www.flickr.com/photos/hoevel/5274335974/

    Das Foto ist nicht das schönste von mir, aber mit Sicherheit das Wichtigste und das war ja gewünscht!

  191. Taxi
    http://www.flickr.com/photos/xjrlokix/4379281690/

    Ich hatte mir ein paar Stunden zuvor ein neues 50mm 1.4 gekauft und wollte es in den Straßen von Bonn ein wenig austesten. Ich hab hier und da Objekte gesucht, die ich mit der Straßenlichtern verbinden konnte. Dann stand da zum Glück ein Taxi an der Ecke …

    Da ich dieses Foto (und alle anderen auch) unter der CC laufen lasse, ist es schon in Dutzend Blogs und sogar Zeitschriften benutzt worden, was ich sehr toll finde.

    Gruß Ben

  192. Hi,

    Standing there…
    http://www.flickr.com/photos/danielkrieg/4835742080/

    Dieses Foto ist mir ein sehr wichtiges im Jahr 2010. Es entstand bei meiner ersten Foto – Tour in Berlin mit meiner damals neu erworbenen 50mm 1.4 Festbrennweite und hat somit eine für mich besondere Bedeutung.
    Das Foto hat eine sehr interessante Stimmung, wie ich finde, trotzdem habe ich ansonsten versucht, relativ wenig zu verändern.
    Zudem hat das Bild hat durch die alte aber gut erhaltene Schwalbe noch etwas historisches aus alten DDR Zeiten.

    Grüße
    Daniel

  193. Schwere Entscheidung…

    http://www.flickr.com/photos/distressed/4695600092/in/set-72157624207777290/

    Das zweite Bild meines Selbstportrait-Projektes.
    Es ist nicht einfach, gleichzeitig Fotograf und Model zu sein, die Bildkomposition im Hintergrund zu behalten, den richtigen Ausdruck zu zeigen…
    Es verbindet mein liebstes Hobby, die Fotografie, mit meinem Studium, der Physik. Kontraste bilden das Thema dieses Fotos, in Farbe, Helligkeit und Inhalt.
    Ich bin glücklich mit dem Ergebnis, welches sogar in einem Schaufenster hängt ;)

  194. Wie (fast) immer ohne Titel:
    http://www.flickr.com/photos/metallissimus/4891755257/

    Ich hab 2010 viele Bilder gemacht, die ich als großen Schritt nach vorne betrachte, aber dieses ist mir eines der wichtigsten. Ich habe mich schon immer zu minimalistischen Bildern hingezogen gefühlt, bin aber mit meinen eigenen Versuchen oft einfach nur bei langweiligen gelandet. Dieses Bild war so etwas wie die Erlösung von dieser Durststrecke.

  195. Servus,
    2010 war für mich revolutionär was die fotografie anbelangt, ich habe eigentlich durchgehend nur mit dem 50mm 1.8 fotografiert und sehr viel dabei gelernt in komposition und licht..
    das foto habe ich im sommer 2010 gemacht, in einem weizenfeld in der ortschaft. dort war ich sehr oft und hab den weizen in allen möglich Wachstumsstadien abgeknipst… zu dieser zeit war er noch ziemlich am anfang, also noch grün- kann man aber auch recht gut erkennen

    http://www.flickr.com/photos/46777744@N05/4725410088/lightbox/

    Gruß Mathias

  196. Hallo,
    da ich kaum etwas hochlade tue ich mir natürlich auch schwer, DAS beste von 2010 zu benennen. Die alten analogen Sachen verstauben mangels scanner und sind auch meist nicht von 2010…

    Das Bild
    http://www.flickr.com/photos/digital_spotmatic/5047132826/
    “obdachlos ohne körper” enstand im März in Venedig. Als Bewohner eines reichen, westlichen Industrielandes können wir uns ja sogar mal Kurzurlaub in einer der teureren Städte leisten. Obdachlose sieht man dort ja sowieso nicht, aber in einer kleinen, vielleicht 1m breiten (Sack-)Gasse dann dieses stencil. Mit dem vergittertem Fenster oben…
    Mir hats gefallen…
    Schöne Grüße an alle und gut Licht,
    a.

  197. Eigentlich war gar kein Wetter bei dem man Lust hat draußen zu fotografieren: Es war kalt, regnerisch, dichter Nebel und außerdem schon dunkel. Aber ich dachte mir ich muss nochmal los. Der Nebel reflektierte das Scheinwerferlicht der vorbeifahrenden Autos ganz wunderbar und ich wusste ich wollte “irgendwas mit Silhouette ” machen. Nach ein paar Versuchen entstand dann dieses Bild:

    http://www.flickr.com/photos/bluemello/5290323165/

  198. http://www.flickr.com/photos/kre8eight/4974704839

    Dieses Foto macht für mich einen großen Sprung in meiner Entwicklung als Fotograf aus. Als ich es gesehen und fertig bearbeitet hatte war ich selbst erstaunt das ich es wirklich genau so hinbekommen habe wie ich es mir vorher im Kopf überlegt hatte.
    Es war ein sehr bewölkter und kalter Tag, aber ich wollte eher ein warmes Feeling rüberbringen was mir meiner Meinung nach auch gelungen ist.

  199. Hallo kwerfeldein.de Team,
    Dies ist eine sehr spannende und interessante Idee.

    Nach langem überlege, habe ich mich für ein Bild entschieden.

    http://www.flickr.com/photos/44007905@N07/5051547065/

    Es ist sicher nicht das beste Bild von mir 2010, aber für mich ist es ein wichtiges. Dieses Bild entstand bei meinem längsten fototripp, bei dem ich einen ganzen Tag alleine in der Natur unterwegs war. Ich holte mir bei dieser Tour wieder viel Energie für meinen anstrengenden Job, und konnte wunderbar entspannen. Dies war der Tag für den perfekten Ausgleich.

    Gruß Kai

  200. Hm, das ist schwer. Nachdem ich meine (hochgeladenen) Bilder angeguckt hab, muss ich sagen, dass das leider nicht sehr viele sind. Hab mich irgendwie nicht sooo oft aufraffen können welche zu machen, und auch im Urlaub mach ich zwar immer ziemlich viele, aber bei den meisten trau ich mich nicht die hochzuladen (trauen ist vllt nicht das richtige Wort, aber ich guck meine Bilder immer mit dem Gedanken durch: würde das Bild mich faszinieren (oder zumindest super finden), wenn ich es irgendwo sehen würde?). Naja, dann hab ich mal offline meine bilder angeguckt, und gesehn, das ich eig noch paar Bilder hab, die ich noch nicht hochgeladen hab, weil ich noch nicht zum bearbeiten etc. kam.

    Zu dem wichtigstens/besten Bild, das ist schwer. Das Bild, auf das ich am meisten Stolz bin, ist definitiv das, welches bei dem letzten Exposé hier auch ausgewählt wurde :)
    Ich hab mich jetzt für folgendes entschieden:

    http://www.23hq.com/Jungwen/photo/5707421

    Leider ist das noch die “alte” Version, bei der neueren ist zumindest die Laterne verschwunden.
    Zu dem Bild:
    Es ist auf einem meiner Fototrips gestartet und ist im Endeffekt ein Selbstpoträt. Ich lief durchs Feld und hab diesen tollen Sonnenuntergang gesehen, und dachte mir: Damit ein Shiloutten Bild wäre doch Super. Allerdings war ich allein Unterwegs. Deshalb bin ich auf einen Stapel Baumstämme geklettert, hab gegenüber meinen Foto halbwegs sicher abgestellt und hab paar Fotos ausprobiert. Ich glaube, das war sogar das erste oder 2te und es gefiel mir am besten.
    Mir gefallen Sonnenuntergangs-bilder eh total, und bei diesem finde ich einfach die Farben (und die Wolken) total schön. Der Himmel steht für Grenzenlosigkeit, Weite und für einen warmen Sommertag.

    Achja, und es war der erste “Trip”, bei dem ich in raw fotografiert hab :)

  201. Blogartikel dazu: Mein bestes Foto 2010! | nils-liebherr.de

  202. Ein Motiv, dass mich das ganze Jahr lang begleitet hat, sind diese beiden Bäume:
    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/1056818/display/20191108 .
    Ich habe es bei Neuschnee im Februar aufgenommen und im Laufe des Jahres immer wieder anders bearbeitet. Letzenendes habe ich es in einer etwas helleren Version bei einem Wettbewerb eingereicht und den Fotopreis in meiner Altersklasse gewonnen. Das war dann ganz am Ende des Jahres.
    Mal schauen, ob es für 2011 etwas vergleichbares geben wird…

  203. Vielleicht nicht mein technisch bestes, aber das Foto was mich als Menschen und Fotografen für immer prägen wird:

    http://www.flickr.com/photos/svenellerbrock/5332964566/in/set-72157623778626201/lightbox/

    Der Bibel nach ließ Gott selbst Feuer und Schwefel auf die Städte Sodom und Gomorrah regnen, da sie der Sünde anheim gefallen waren. “Sodom & Gomorrah” so nennen die Offiziellen allerdings auch einen Stadtteil in Accra/Ghana, der durch den Handel mit elektronischem Müll aus Europa mit Giften überschüttet wurde, die sich die Bewohner der biblischen Städte niemals auch nur hätten vorstellen können. Niemand betritt diesen Ort ohne es zu müssen und auch ich habe die Schuhe die ich an diesem Tag getragen habe nie wieder anziehen können.

  204. Dann möchte ich doch auch nochmal schnell mitmachen!

    Mein bestes Foto aus 2010 habe ich auf meinem Blog veröffentlicht: http://www.nils-liebherr.de/blog/2011/01/07/mein-bestes-foto-2010/ ( oder auch auf flickr: http://www.flickr.com/photos/nliebherr/5303789872/)

    Das Bild ist auf einem Photowalk am 27. Dezember entstanden, bei dem ich mir auch gleich eine dicke Erkältung eingefangen habe. Die einzelnen RAWs habe ich mit Photoshop CS5 zusammengesetzt um dann in Lightroom die größten Anpassungen (z.B. den dramatischen Himmel) vorzunehmen. Im Anschluss nochmal zurück zu PS um einige kleine Details (der Schornstein ist z.B. bei der Bearbeitung des Himmels viel zu dunkel geworden) zu korrigieren.

  205. http://www.flickr.com/photos/the-saint/5332358367/

    Diese Photo entstand im Sommer 2010 in Rerik an der Ostsee. Es war an diesem Tag sehr windig und unser Kind war minutenlang dermaßen gefesselt von den anbrandenden Wellen das es alles um sich herum vergaß, Es entstanden dabei etliche Fotos, dieses war aber in meinen Augen das beste aus dieser Session. Es begrüßt mich jeden Morgen an meinem Rechner im Büro.

  206. War wie bei allen anderen nicht einfach. Ich habe mich dann doch für die Kategorie Porträt entschieden. Entstanden ist das Bild in Bali. Wir waren früh am morgen mit unseren Scootern unterwegs auf der Suche nach was Essbarem. In einem “Laden” angekommen mussten wir erstmal auf Eier und Bananen für unsere Pancakes warten, der Supplier kommt mal um 7,8,9 oder 10. Die Zeit haben wir dann mit ein paar Shots überbrückt.

    Der Helm und die etwas urwäldliche Umgebung haben mich an “Saving Private Ryan” erinnert:

    http://www.flickr.com/photos/theblackstar/5309301458/in/set-72157625457718194/#/photos/theblackstar/5309301458/lightbox/

    Ach – lecker war es nicht das Frühstück – Pancakes mit künstlichem Honig und merkwürdig rauschigschmeckenden Schwarztee.

    Gruce, Adde

  207. http://www.bildbezogen.de/wp-content/uploads/2010/12/Mitteldeutscher-Marathon-01.jpg

    – Kampfgeist –

    Es ist ein Bild, dass einen Läufer beim Zieleinlauf im Rahmen des Mittendeutschen Marathons in Halle zeigt. Ich habe mich für dieses Foto entschieden, weil ich den Kampfgeist und den Willen bewundernswert finde. Es ist wirklich nicht alltäglich in diesem Alter an solch einem Lauf teilzunehmen. Daher ist dieses Foto mein persönlicher Favorit 2010.